Zahnfleischentzündung bei Hunden - Ursachen, Symptome und Behandlung

Siehe Hundedateien

Nicht nur der Mensch kann von Zahnproblemen betroffen sein, auch unsere besten Freunde benötigen eine angemessene Budodentalhygiene, um häufigen Zahnkrankheiten bei Hunden vorzubeugen. Eines der häufigsten und alarmierendsten Probleme, die die Mundgesundheit unseres Pelzes beeinträchtigen können, ist die Zahnfleischentzündung, die aus einem fortschreitenden entzündlichen Prozess des Zahnfleisches besteht .

Auf milanospettacoli.com erfahren Sie alles über Zahnfleischentzündungen bei Hunden, deren Symptome, mögliche Ursachen, Präventions- und Behandlungsformen. Sie finden auch einige Tipps, um die Zähne Ihres besten Freundes zu pflegen und Mundgeruch und Mundprobleme zu vermeiden.

Wie entwickelt sich Gingivitis bei Hunden?

Fast alle Mundprobleme bei Hunden beginnen mit der Bildung von bakteriellen Plaques an Zähnen und Zahnfleisch. Zahnfleischentzündung wird normalerweise als "nächster Schritt" der Zahnsteinbildung im Mund unseres Pelzes angesehen, wenn wir sie nicht rechtzeitig bekämpfen oder beseitigen. Lassen Sie uns ein wenig besser verstehen, wie sich Gingivitis bei Hunden entwickelt.

Wenn Ihr Pelz nicht über die richtige Mundhygiene verfügt, die regelmäßiges Zähneputzen einschließt, sammelt es Speisereste zwischen seinen Zähnen und seinem Zahnfleisch. Diese angesammelte organische Substanz dient als Nahrung für Bakterien, die sich natürlicherweise bereits im Mund von Hunden befinden. Durch die reichliche Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln beginnen sich Bakterien schnell zu vermehren . Folglich wird eine Überbevölkerung erzeugt, die in Form von Bakterienplaques agglomeriert.

Zahnstein haftet an den Zähnen und Bakterien ernähren sich weiter und vermehren sich, öffnen den Weg und bewegen sich unter dem Zahnfleisch. Zu diesem Zeitpunkt tritt eine als Gingivitis bekannte Zahnfleischentzündung auf.

Falls keine wirksame Behandlung zur Bekämpfung des Vormarsches von Bakterien etabliert ist, wird sich der Entzündungsprozess im Mund Ihres Haares weiter ausdehnen. Die Bakterien wandern schnell vom Zahnfleisch in das Muskel- und Knochengewebe, das die Zähne stützt und anhebt, was bei Hunden zur Parodontitis führt .

Symptome der Gingitivis bei Hunden

Zahnerkrankungen bei Hunden können schnell und geräuschlos voranschreiten, es ist etwas schwierig, ihre ersten Symptome zu erkennen. Aus diesem Grund ist es wichtig, sie nicht nur durch eine angemessene Mundhygiene zu verhindern, sondern auch regelmäßig den Mund unserer besten Freunde zu überprüfen, um Anzeichen von Zahnstein, Entzündungen oder Klumpen im Zahnfleisch des Hundes frühzeitig zu erkennen.

Normalerweise ist das erste spezifische Symptom einer Gingivitis bei Hunden die Bildung einer roten Linie entlang des Zahnfleisches, die wahrscheinlich rot und geschwollen aussehen wird. Mit fortschreitender Entzündung kann bei Hunden ein Bild von Zahnfleischhyperplasie auftreten, das aus einer übermäßigen Zunahme des Zahnfleischvolumens besteht. Wird die Gingivitis nicht behandelt, kommt es bei Hunden zu Zahnfleischbluten sowie zur Bildung von Klumpen oder Abszessen, die normalerweise Eiter und / oder Blut enthalten.

Darüber hinaus können Hunde mit Gingitivis auch die folgenden Symptome aufweisen :

  • Appetit- und Gewichtsverlust.
  • Mundgeruch
  • Speichelfluss / übermäßiges Sabbern.
  • Schwierigkeiten beim Kauen und Schlucken Ihres Trockenfutters.
  • Moment, um ständig den Mund zu kratzen.
  • Schmerzen: Der Hund hindert sie daran, seinen Mund zu berühren, und reagiert möglicherweise negativ, wenn er dies versucht.
  • Verhaltensänderungen: Schmerzen können zu Verhaltensänderungen des Hundes führen, die trauriger sein, den Willen zum Spielen und Gehen verlieren oder sogar aggressive Reaktionen hervorrufen können.

Wie bereits erwähnt, wird sich der Entzündungsprozess des Zahnfleisches in Richtung Knochen- und Muskelgewebe ausdehnen, was bei Hunden zu Parodontitis führt . In fortgeschrittenen Fällen von Parodontitis können wir feststellen, dass der Hund verfaulte Zähne hat oder einige Zähne fehlen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Zahnstein zu bekämpfen und Zahnfleischentzündungen bei Ihrem Hund schnell zu behandeln, um eine Verschlechterung der Symptome zu verhindern und die Mundgesundheit unserer besten Freunde zu erhalten.

Behandlung von Gingitivis bei Hunden

Wenn Sie eines der genannten Symptome oder eine Veränderung des Verhaltens Ihres Hundes feststellen, zögern Sie nicht, sich schnell an Ihren Tierarzt zu wenden. In der Klinik kann der Fachmann das Vorhandensein von Zahnstein und Gingivitis beurteilen sowie die erforderlichen Tests anfordern, um die Entwicklung der Bakterien in der Muskel- und Knochenstruktur zu beobachten und den Gesundheitszustand Ihres besten Freundes zu überprüfen.

Wenn die Diagnose einer Gingivitis bestätigt ist, hängt die spezifische Behandlung von der Schwere des Entzündungsprozesses und dem Gesundheitszustand Ihrer Haare ab. In der Regel empfiehlt der Tierarzt die Verabreichung von Analgetika, um die Schmerzen des Hundes zu lindern und seine Lebensqualität zu verbessern. Es ist auch wahrscheinlich, dass Sie Antibiotika verwenden, um Bakterien zu bekämpfen und sie daran zu hindern, in Ihrem Körper voranzukommen.

Wenn die Knochenstrukturen nicht beeinträchtigt wurden, kann ein chirurgischer Eingriff durchgeführt werden , um den Zahnstein zu entfernen, die betroffenen Zähne zu polieren und fortzufahren, um so die Zahnfleischentzündung beim Hund zu heilen. In schwereren Fällen ist es jedoch erforderlich, das von Gingivitis und / oder Parodontitis betroffene Zahnstück zu entfernen.

Wie kann man Zahnfleischentzündungen bei Hunden vorbeugen?

Der beste Weg, um Zahnfleischentzündungen bei Hunden vorzubeugen, besteht darin, Ihrem besten Freund sein ganzes Leben lang die richtige Mundhygiene anzubieten. Dies bedeutet, dass Sie regelmäßig mit für Hunde geeigneten Produkten putzen müssen, die Sie in fast jedem Geschäft für Heimtierprodukte finden. Wenn Sie jedoch nach einer natürlicheren Alternative suchen, lernen Sie, wie Sie hausgemachte Zahnpasta für Hunde zubereiten.

Wenn Sie lernen möchten, Ihre Zähne richtig zu putzen, erklären wir Ihnen auf milanospettacoli.com die verschiedenen Möglichkeiten, die Zähne eines Hundes zu putzen. Es ist auch wichtig, regelmäßig den Mund Ihres besten Freundes zu überprüfen, um Veränderungen an Zähnen und Zahnfleisch frühzeitig zu erkennen. Wenn Sie Mundgeruch, Zahnstein, Schwellungen, Abszesse, Farbveränderungen oder Blutungen feststellen, zögern Sie nicht, schnell zur Tierklinik zu gehen.

Zuletzt (und nicht zuletzt) ​​können Sie mit Ihrem vertrauenswürdigen Tierarzt über die Möglichkeit sprechen, das Trockenfutter Ihres Hundes gegen ein BARF-Futter oder ein hausgemachtes mit halbsaurem Futter auszutauschen. Eine natürliche und ausgewogene Ernährung verhindert, dass sich organische Abfälle zwischen den Zähnen ansammeln, und verhindert die Bildung von Zahnstein und Zahnfleischentzündungen bei Hunden. Die Verwendung von Entspannungsknochen wirkt sich auch positiv auf die Zahnsteinreduzierung aus. Verpassen Sie daher nicht unseren Artikel "Die besten Knochen für Hunde".

Dieser Artikel ist lediglich informativ. Auf milanospettacoli.com.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die Gingivitis bei Hunden - Ursachen, Symptome und Behandlung ähnlich sind, empfehlen wir Ihnen, in unseren Abschnitt über bakterielle Erkrankungen zu gehen.

Empfohlen

Das beste Pitbull Hundespielzeug
2019
Arthritis bei Hunden - Ursachen und Behandlung
2019
Was ist der Wasserfußabdruck?
2019