Wo leben Pinguine und wovon ernähren sie sich?

Pinguine sind Seevögel, die erstmals um das Jahr 1600 von einer Gruppe von Forschern in Polargebieten identifiziert wurden. Sie gehören zur Familie der Spheniscidae, aber obwohl sie Vögel sind und einen gefiederten Körper haben, können sie nicht mit ihrer eigenen Anatomie fliegen.

Sie sind sicherlich eines der beliebtesten und charismatischsten Tiere dieser Breiten, aber viele Menschen kennen viele ihrer Eigenschaften und Lebensweisen nicht. Möchten Sie wissen, wo Pinguine leben und wovon sie sich ernähren ? Im folgenden Artikel erklären wir es Ihnen!

Wie geht es den Pinguinen?

Zwar erlauben die Flügel des Pinguins ihnen nicht zu fliegen, aber sie sind nicht nutzlos, tatsächlich sind sie für ihr Überleben sehr wichtig. Die Flügel des Pinguins werden zu Flossen, die es ihnen ermöglichen , mit hoher Geschwindigkeit (ca. 60 km / h) zu schwimmen, wenn sie von Raubtieren bedroht werden, da sie starke Knochen haben, die starke Stöße aushalten und ihren Auftrieb im Wasser verringern können. Seine natürlichen Raubtiere sind normalerweise Seelöwen, Haie, Robben und vor allem Killerwale. Killerwale sind die größte Bedrohung für ihr Überleben.

Pinguine behalten während ihrer Tauchgänge wichtige Sauerstoffreserven, nicht nur in der Lunge, sondern auch in ihrer Muskulatur, die viel Myoglobin (Protein, das Sauerstoff in den Muskeln speichert und transportiert) enthält. Trotzdem variiert die Tauchzeit zwischen den Pinguinarten und ist im Kaiserpinguin maximal (ca. 18 Minuten).

Diese Tiere sind voll angepasst, um ihre Körperwärme unter den Bedingungen ihres Lebensraums aufrechtzuerhalten. Sie haben drei Federschichten, dicke Fettschichten und Blutgefäßsysteme in Flossen und Beinen, die es ihnen ermöglichen, den Wärmeverlust je nach Umgebung zu regulieren von der Temperatur seines Lebensraums. Die Größe ihres Körpers beeinflusst auch: Die Arten in gemäßigten Gebieten sind kleiner und leiten Wärme schneller ab als größere Arten.

In Bezug auf das Verhalten gibt es sehr territoriale Arten, besonders wenn man Nester baut. Die Nester sind normalerweise aus Ästen, Steinen und Blättern gebaut, einige sind unterirdisch und einige sind oberflächlich. Der Kaiser und der Königspinguin legen jedoch ein Ei und inkubieren es zwischen ihren Beinen. Die Inkubationszeit beträgt je nach Art zwischen 33 und 62 Tagen. Wenn zwei Eier gelegt werden, überlebt normalerweise nur eines. Wenn sie Küken sind, geben sie Quietschgeräusche von sich, die um Nahrung und Schutz bitten. Ab der ersten Häutung sind sie jedoch bereits unabhängig, was normalerweise nach zwei oder drei Wochen der Fall ist.

Was fressen Pinguine?

Pinguine sind fleischfressende Tiere, die sich von Meeresfrüchten und Fischen ernähren wie :

  • Plankton
  • Krebstiere
  • Fisch
  • Tintenfische
  • Andere Kopffüßer

Die Suche nach Nahrungsmitteln ist die größte Aktivität des Tages. Sie verbringt bis zu 70% des Tages unter Wasser und sucht nach Nahrungsmitteln. Einmal gefangen, können sie ihre Beute mit kleinen Haken an den Enden und dem Vorhandensein von Haaren oder Borsten auf der Zunge greifen, mit denen sie Nahrung zurückhalten.

Wenn es um Trinkwasser geht, ist das meiste Wasser, das sie konsumieren, süß, obwohl sie auch Salzwasser trinken können. Dies ist auf einige regulatorische Drüsen in Ihrem Körper zurückzuführen, die es ihnen ermöglichen, überschüssiges Salz zu eliminieren.

Wo leben Pinguine?

Die Pinguine leben ausschließlich auf der südlichen Hemisphäre und leben im Gegensatz zu dem, was wir im Fernsehen sehen, nicht mit dem Eisbären, während sie sich nicht auf der nördlichen Hemisphäre befinden.

Die Hauptgebiete, in denen wir Pinguine finden können, sind die Küstengebiete des antarktischen Kontinents und einige umliegende Gebiete wie:

  • Neuseeland
  • Australien
  • Argentinien
  • Falklandinseln
  • Peru
  • Chile

Pinguine kommen auch auf den Galapagos-Inseln und in Südafrika vor, aber hohe Temperaturen und Klimaveränderungen sind eine ernsthafte Bedrohung für sie. Tatsächlich zerstört der Klimawandel ihre natürlichen Lebensräume. Im folgenden Artikel sehen Sie die Folgen des Auftauens an den Polen. Wenn Sie sich also gefragt haben, wo die Pinguine jetzt am Nord- oder Südpol leben, wissen Sie, dass sie am Südpol leben.

Kuriositäten über Pinguine

Pinguine sind äußerst interessante Tiere. Wussten Sie, dass Pinguine so kurios sind ?

  • Sie haben heißes Blut: Ihre Körpertemperatur liegt zwischen 36 und 38 Grad, was zum Teil auf ihre dicken Fett- und Gefiederschichten zurückzuführen ist.
  • Wenn sie sich in einer Kolonie befinden, sind sie sehr eng miteinander verbunden, um sich aufzuwärmen.
  • Wenn sie nicht in Kolonien leben, scheiden sie dank der Drüsen ein Öl aus, das ihre Federn wasserdicht macht.
  • Sie schlafen auf ihren Füßen.
  • Die Pinguine orientieren sich am Sonnenlicht, mit dem sie ihre Zeit zum Tauchen kennen und ihre Wanderrouten identifizieren.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die denen ähneln, in denen Pinguine leben und von denen sie sich ernähren, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der Wildtiere einzutreten.

Empfohlen

Pflege des Bartagamen oder Pogona vitticeps
2019
Erbrechen und Durchfall bei Katzen - Ursachen, Behandlung und Hausmittel
2019
Warum streckt der Pfau seinen Schwanz aus?
2019