Wissenschaftliche Kuriositäten zur Atmosphäre

Die von Gasen gebildete Schicht, die die Planeten und Satelliten des Universums bedeckt, wird als Atmosphäre bezeichnet. Allerdings sind nicht alle Atmosphären gleich, da ihre Zusammensetzung von den Eigenschaften des Planeten abhängt, den sie bedecken. Es ist anzumerken, dass die Zusammensetzung der Erdatmosphäre im Sonnensystem einzigartig ist. Obwohl wir heute Zugang zu einer großen Menge an Informationen über seine Struktur und Funktionen haben, sind wir sicher, dass wir Sie dennoch überraschen und bekannt machen können einige wissenschaftliche kuriositäten über die atmosphäre, die sie sicherlich nicht kannten.

Wenn es keine Atmosphäre gäbe, würden wir verdampfen

Die Atmosphäre übt Druck auf unsere Umgebung und auf uns selbst aus, insbesondere auf den Meeresspiegel einen Druck von 1, 03 kg / cm². Dieser Druck verhindert, dass unsere Körperflüssigkeiten verdunsten . Wenn die Erdatmosphäre nicht existieren würde, würde dieser Druck nicht existieren, so dass unser Blut in der Lage wäre, unser Herz-Kreislauf-System zu schädigen.

Es ist verantwortlich für Niederschläge

Es befindet sich in einer der Schichten der Atmosphäre, der Troposphäre, in der die meisten Partikel und Gase in Schwebe gehalten werden. Unter diesen Partikeln und Gasen finden wir Wasserdampf. Gerade durch den in der Troposphäre schwebenden Wasserdampf können sich Wolken bilden und anschließend atmosphärische Phänomene wie Niederschläge auslösen.

Behält die Temperatur des Planeten bei

Es ist ein ausgezeichneter Regulator, da es verhindert, dass die Sonnenstrahlen tagsüber brennen und nachts einfrieren. Dies liegt zum einen daran, dass das in der Stratosphäre enthaltene Ozon, eine der höchsten Schichten der Atmosphäre, die ultraviolette Strahlung der Sonne absorbiert und verhindert, dass sie uns schädigt. Auf der anderen Seite verhindern Kohlendioxid und Wasserdampf, dass Sonnenstrahlen, die in die Oberfläche eindringen, austreten, und halten so viel Wärme zurück, dass die Temperatur des Planeten mehr oder weniger stabil ist.

Genau deshalb versteht man, warum die Ozonschicht so wichtig ist, andererseits wird auch das große Problem ihres Verlustes verstanden.

Es schützt uns vor Meteoriten

Täglich gelangen eine große Anzahl fester Körper in die Atmosphäre, beispielsweise Meteoriten aus dem Weltraum, die sich größtenteils in der Mesosphäre auflösen, ohne die Erdoberfläche zu erreichen. Ihr Zerfall ist auf die Reibungskraft zurückzuführen, die zwischen dem Meteoriten und der Mesosphäre auftritt und zu dem Phänomen führt, das als Sternschnuppen bekannt ist.

Bringt Farbe

Das Licht der Sonnenstrahlen ist weiß. Es ist das Ergebnis der Interaktion mit der Atmosphäre, die die charakteristische bläuliche Farbe des Himmels sowie die für die Sonnenuntergänge typischen Gelb-, Orange- und Rottöne hervorruft. Ob wir die eine oder andere Farbe wahrnehmen, hängt von den unterschiedlichen Wellenlängen der Farben und den in der Atmosphäre vorhandenen Staub-, Asche- oder Wasserdampfpartikeln ab. Tatsächlich ist es die Zusammensetzung der Luft, die die blaue Wellenlänge sichtbarer macht.

Es ermöglicht uns zu kommunizieren

Die Luft der Atmosphäre ist ein ausgezeichneter Schallleiter, der unsere Kommunikation ermöglicht, da sich die Schallwellen ohne das Vorhandensein der Atmosphäre nicht ausbreiten und wir die Geräusche nicht wahrnehmen oder ausbreiten könnten. Darüber hinaus hat die Ionosphäre einen großen Einfluss auf die Reflexion von Radiowellen, sodass sie größere Entfernungen zurücklegen können als auf der Erdoberfläche.

Seine Zusammensetzung ist perfekt für unser Überleben

Die Bedingungen und die Zusammensetzung der Erdatmosphäre machen das Leben möglich . Damit es zum größten Teil aus Sauerstoff und Stickstoff besteht, gibt es andere Gase, die einen geringeren Anteil haben, wie Wasserstoff, Wasserdampf, Kohlendioxid, Ozon und Edelgase. Jedes von ihnen hat spezifische Eigenschaften und Merkmale, die unsere Existenz ermöglichen:

  • Sauerstoff : Sauerstoff ist ein wesentliches Element für das Leben, das von Tieren, Pflanzen und anderen Organismen zum Atmen und für das reibungslose Funktionieren Ihres Körpers verwendet wird, da er bei vielen Stoffwechselreaktionen eine grundlegende Rolle spielt. Es ist in der Atmosphäre in der richtigen und ausreichenden Menge vorhanden, damit wir überleben können, so dass eine Abnahme des Luftsauerstoffs den Mangel dieses Elements in unserem Gehirn und damit verbundene verschiedene Probleme wie übermäßige Schläfrigkeit oder Bewusstlosigkeit implizieren würde. Andererseits würden höhere Mengen die Verbrennung des größten Teils der Vegetation bedeuten.
  • Stickstoff: Dieses Element ist wie Sauerstoff lebensnotwendig. Tiere, Pflanzen und andere Organismen benötigen Stickstoff, um die Proteinsynthese durchzuführen und sich selbst zu ernähren.
  • Kohlendioxid: Verhindert die Abkühlung der Erde und hilft, die Temperatur des Planeten aufrechtzuerhalten. Ihr Anstieg erzeugt jedoch den gegenteiligen Effekt, der zu der bekannten globalen Erwärmung führt, die durch menschliches Handeln verstärkt wird und die wir daher vermeiden müssen.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die den wissenschaftlichen Kuriositäten über die Atmosphäre ähnlich sind, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der Kuriositäten der Erde und des Universums einzusteigen.

Empfohlen

Pflege des Bartagamen oder Pogona vitticeps
2019
Erbrechen und Durchfall bei Katzen - Ursachen, Behandlung und Hausmittel
2019
Warum streckt der Pfau seinen Schwanz aus?
2019