Wie sich die Mineralgewinnung auf die Umwelt auswirkt

Seit Beginn der Zivilisation haben die Menschen verschiedene Materialien wie Steine ​​oder Metalle von der Erdoberfläche verwendet, um ihre unterschiedlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Obwohl dies nicht viel mit dem heutigen modernen Bergbau zu tun hat, könnten wir diese Tatsache als seine ältesten Ursprünge betrachten, in dem Sinne, dass der Mensch die Umgebung, in der er lebt, immer ausgenutzt hat, um zu überleben oder das Leben zu verbessern.

Aber wie wirkt sich die Mineralgewinnung auf die Umwelt aus ? In diesem Artikel stellen wir Ihnen diese Frage und geben Ihnen die Antwort, wobei wir unter anderem auf die negativen Folgen dieser Aktivität eingehen.

Entwicklung des alten Bergbaus zum modernen Bergbau

Im Laufe der Zeit hat sich der Bergbau vom ältesten bekannten Bergbau, der vor ungefähr 43.000 Jahren begann (Löwenhöhlen in Swasiland), zum Bergbau im alten Ägypten, in Griechenland oder in Rom entwickelt. Der moderne Bergbau mit seinen großen Farmen ist jedoch in den letzten drei Jahrhunderten (neunzehntes, zwanzigstes und einundzwanzigstes Jahrhundert) entstanden, als die Bevölkerung und das industrielle Wachstum des Planeten exponentiell zunahmen und mit ihm die Bedürfnisse der Bevölkerung.

Zu diesen Erfordernissen gehört eine größere Nachfrage nach Rohstoffen für Bau, Industrie oder Energie, die in vielen Fällen aus Landvorkommen gewonnen werden. Die zunehmend unkontrollierte Ausbeutung unserer natürlichen Ressourcen führt jedoch zu einer Reihe von Problemen. Somit hat der moderne Bergbau auch negative Folgen für unseren Planeten .

Negative Folgen der Mineralgewinnung für die Umwelt

Einige der nachteiligen Folgen des modernen Bergbaus für die Umwelt, die sich als die wichtigsten herausstellen, sind die folgenden:

  • Veränderungen in der Morphologie des Landes : Die Gewinnung von Mineralien auf der Erdoberfläche führt zu großen Ausgrabungen. Darüber hinaus werden große Flächen abgeholzt, was zu Bodenverlusten aufgrund von Erosion, Verlust von Lebensräumen vieler Lebensformen, Verlust der biologischen Vielfalt oder zur Veränderung einiger biogeochemischer Kreisläufe wie Wasser führt.
  • Luftverschmutzung: Durch die Gewinnung von Mineralien werden Staub und andere giftige Gase in die Umwelt freigesetzt, die bei den Explosionen entstehen, die die Gesteine ​​zerbrechen. Diese Gase können für Menschen und Tiere, die in der Nähe leben, schwerwiegende Atemprobleme verursachen. Darüber hinaus handelt es sich um Gase, die in die Atmosphäre gelangen und den Treibhauseffekt verursachen und zum Klimawandel und seinen schrecklichen Folgen beitragen können.
  • Verschmutzung von Oberflächengewässern: Manchmal werden die chemischen Stoffe, die während der Extraktionen verwendet oder freigesetzt werden, nicht richtig behandelt und können versehentlich in die Oberflächengewässer gelangen, sie kontaminieren und ihre Fauna und Flora schwer schädigen. In vielen Fällen werden Tiere durch Filtration gefüttert, so dass toxische Verbindungen durch die Trophikketten gelangen können.
  • Grundwasserverschmutzung: Grubenabfälle werden normalerweise durch Regenwasser gewaschen und manchmal aufgenommen und in Grundwasservorkommen gefiltert, wodurch sie kontaminiert werden.
  • Schäden an Flora und Fauna: Schäden, die aufgrund der vorstehenden Punkte entstehen. Die Anzahl der Arten wird reduziert, sie werden aus ihrem Lebensraum verdrängt und so weiter.

Die Art der Mine wirkt sich unterschiedlich auf die Umwelt aus

Die negativen Auswirkungen der Gewinnung von Mineralien auf die Umwelt hängen auch von einem großen Teil der Art des Bergbaus ab, wobei grundsätzlich zwei Arten von Bergwerken unterschieden werden: Untertageminen und Tagebaubergwerke .

Die Umweltauswirkungen unterirdischer Minen

Sie werden als miteinander verbundene Stollen unter der Erde mit Sprengstoff ausgegraben. Im Allgemeinen sind die Umweltauswirkungen dieser Minentypen geringer, da die Veränderungen der Landoberfläche gering sind, obwohl auch Wasser- und Grundwasserverschmutzungen auftreten. Diese Minentypen werden zunehmend durch effizientere Methoden ersetzt.

Wie wirkt sich der Tagebau auf die Umwelt aus?

Sie repräsentieren derzeit die überwiegende Mehrheit der Bergbaubetriebe. Die Auswirkungen auf die Umwelt sind weitaus größer als bei den Vorgängern, da sie die Umwelt stärker beeinflussen und Abholzung, größere Lebensraumverluste oder Wasserverschmutzung verursachen. Sie unterscheiden sich in den eigentlichen Tagebaubergwerken, Steinbrüchen (die wegen ihrer Nähe zu städtischen Gebieten gefährlich sind und städtische Deponien bilden) und im Auslaugungsbergbau, bei dem Chemikalien zum Waschen (Auswaschen) der zu fördernden Mineralien verwendet werden. Verursacht große Verschmutzung der Gewässer.

Beispiel für die Auswirkung der Mineralgewinnung auf die Umwelt

Dies ist ein Beispiel, das wir in Spanien finden können. Ein interessantes Gebiet war die leonische Stadt Laciana . Es handelt sich um ein Gebiet von Tälern mit einer großen Artenvielfalt, in denen Gebiete von gemeinschaftlichem Interesse (SCI), besonderer Vogelschutz (SPA) oder UNESCO-Biosphärenreservate ausgewiesen sind. In diesem Tal hat sich in den letzten Jahren eine große Anzahl von Bergbaubetrieben vermehrt, von denen viele nicht deklariert wurden. Derzeit ist das Land vollständig geschoren, dh völlig erschöpft, weil es im Übermaß ausgebeutet und kontaminiert wurde.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten, wie sich die Mineralgewinnung auf die Umwelt auswirkt, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie "Andere Umwelt" einzutreten.

Empfohlen

Ist kristallin gut für Hunde?
2019
Warum wiehern Pferde?
2019
5 gute Zwecke, um den Planeten zu pflegen
2019