Wie man Bio-Tomaten anbaut

Völlig organische Nahrungsmittel sind gesünder und ihre Produktion ist viel umweltfreundlicher. Daher pflanzen immer mehr Menschen ihre eigenen Lebensmittel an, entweder in einem Garten oder zu Hause mit Töpfen oder in einem städtischen Garten.

Zum Beispiel gehören Tomaten zu den Lebensmitteln, die wir am häufigsten konsumieren. Daher können Sie wählen, ob Sie Bio-Tomaten kaufen oder lernen möchten, sie anzubauen. Wir möchten Ihnen helfen und erklären Ihnen, wie Sie Bio-Tomaten anbauen, damit Sie Rezepte mit hausgemachten Bio-Produkten zubereiten können - eine großartige Möglichkeit, für sich selbst zu sorgen.

Wählen Sie die Samen, um Bio-Tomaten zu pflanzen

Es ist wichtig, dass Sie für den Anbau von Bio-Tomaten oder Bio-Tomaten die richtigen Samen auswählen. Es ist aus verschiedenen Gründen nicht angebracht, sich für hybride oder transgene Samen zu entscheiden, z. B. weil die Samen der resultierenden Tomaten möglicherweise nicht für die weitere Produktion verwendet werden und weil es in ihnen Produkte gibt, mit denen sich herausstellt, dass sie giftig sind. Mit den Samen von Bio- und Bio-Tomaten stellen Sie daher sicher, dass Sie keine Giftstoffe durch ihre Früchte verbrauchen, dass Sie wieder pflanzen können und dass Sie sich mehr um Ihre Gesundheit und die Umwelt kümmern.

Um dies zu tun, müssen Sie darauf achten, dass es sich um Samen einheimischer oder lokaler Sorten handelt, da diese nicht nur zum lokalen Handel und zur Entwicklung beitragen, sondern auch resistenter gegen mögliche Schädlinge und Krankheiten in der Region sind und sich besser an das Klima anpassen Sie werden leichter und besser wachsen.

Sie können aus mehreren Spezialisten auswählen, die Ihnen Bio-Tomatensamen liefern. Zum Beispiel können Sie zu Baumschulen oder lokalen Bauern gehen. Eine andere sehr gute Option ist, dass Sie sie selbst bekommen: Wenn Sie Bio-Tomaten konsumieren, nehmen Sie immer die Samen heraus und lassen Sie sie trocknen, bis Sie sie pflanzen können.

Außerdem erklären wir Ihnen, wie Sie Tomaten anbauen, ohne die Samen zu säen. Dies ist eine gute Option, wenn Sie bereits Tomatenpflanzen haben oder keine Samen bekommen können.

Wo und wie man Bio-Tomaten anpflanzt

Das Wichtigste beim Anpflanzen von Tomaten ist, dass Tomatenpflanzen über genügend Stunden natürliches Licht und gute Belüftung verfügen müssen. Suchen Sie daher nach einem Ort, an dem die Sonneneinstrahlung zwischen 6 und 10 Stunden am Tag einwirken kann. Dies ist ein belüfteter Ort. Daher sollte er immer im Freien gepflanzt werden, unabhängig davon, ob es sich um ein Gartengrundstück wie einen Garten, eine Terrasse oder einen Balkon handelt. Für eine optimale Belüftung empfehlen wir einen Abstand von mehreren Zentimetern zwischen den Etagen, wenn möglich von etwa 60 Zentimetern.

Jetzt gehen wir zu dem Punkt, an dem wir erklären, wie Tomaten in den Garten, das Gewächshaus oder den Topf gepflanzt werden, oder wo Sie sich dafür entschieden haben. Sie haben zwei Möglichkeiten: Sie können säen oder pflanzen. Wenn Sie sich für die Aussaat entscheiden, müssen Sie die Samen auswählen, wie wir zuvor erklärt haben. Wenn Sie sich jedoch für das Pflanzen entscheiden, müssen Sie sich mit Setzlingen befassen. Es ist wichtiger, dass diese Sämlinge gut entwickelte Wurzeln haben, als ob der Teil der Knospe ist oder nicht. Sie müssen auch überprüfen, dass sie keine Schädlinge haben, bevor Sie sie pflanzen.

Wenn Sie Tomaten pflanzen, müssen Sie denken, dass Sie, wenn Sie säen, das heißt, wenn Sie die Samen verwenden, dies zu Beginn des Frühlings tun müssen. Wenn Sie dagegen Setzlinge oder Triebe pflanzen, sollten Sie dies am Ende des Frühlings tun. Denken Sie auch daran, ein Entutorado für Triebe zu machen, und junge Stängel haben eine Anleitung, die ihnen hilft, gut zu wachsen. Sie können Pfähle, Stöcke wie Zweige oder Schilf verwenden.

Dies sind wichtige Punkte, die Sie beim Anpflanzen von Bio-Tomaten beachten sollten:

  • Wann säen: Frühlingsbeginn.
  • Pflanzzeitpunkt: später Frühling.
  • Wann kann es geerntet werden: nach 3 Monaten.
  • Mindestinhalt und Tiefe der Töpfe: 20 Liter und 40 Zentimeter.
  • Abstand zwischen Plantagenlinien oder cabellones: 90 Zentimeter.
  • Abstand zwischen den Tomatenpflanzen: 60 Zentimeter.
  • Bodenart: nährstoffreicher Boden, Kompost sollte verwendet werden.

In diesem anderen Artikel geben wir Ihnen Tipps zur Vorbereitung des Landes für die Aussaat von Gemüse.

Bio-Tomaten gießen

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Anbau von Bio-Tomaten ist die Berücksichtigung der Bewässerung. Hier werden wir nicht nur schauen, was die Pflanze braucht, sondern auch den Wasserverbrauch berücksichtigen und dass es ökologisch ist. Dazu empfehlen wir Ihnen, diesen anderen Artikel über das Recycling von Regenwasser für den Verbrauch zu lesen.

Um Bio-Tomaten zu gießen, ist es wichtig zu wissen, dass sie ständig Wasser benötigen, aber auf eine Weise, die die Erde nicht überflutet, dh in einer moderaten Menge Wasser. Daher ist es am besten, manuell vorsichtig vorzugehen oder Tropfbewässerungssysteme zu verwenden. Sie müssen darauf achten, die Blätter nicht zu wässern, da sie nicht benötigt werden und leicht krank werden können, aber Sie sollten nur den Boden und die Wurzeln benetzen. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Boden gut entwässert und stundenlang nicht überflutet wird.

Bio-Dünger für Tomaten

Der beste Dünger für Tomaten ist zweifellos ein ganz natürlicher, und zweifellos sollten wir diesen verwenden, wenn wir wollen, dass sie aus biologischem Anbau stammen. Am besten verwenden wir Materialien wie frischen Kompost, den wir zu Hause herstellen können, mit verschiedenen organischen Resten, die wir zu Hause produzieren. Wenden Sie es zu Beginn des Pflanzens und während des Wachstums der Tomatenpflanzen.

Hier erklären wir, wie man selbst gemachten organischen Dünger für Pflanzen herstellt.

Wie Schädlinge in Bio-Tomaten bekämpfen

Die häufigsten Krankheiten und Schädlinge bei Tomatenpflanzen sind solche, die durch Pilze, hauptsächlich Mehltau, und Blattläuse verschiedener Arten verursacht werden. Der ökologische Landbau will nicht nur mit natürlichen Methoden umgehen, sondern vor allem Schädlingen und Krankheiten vorbeugen. Aus diesem Grund ist es zweckmäßig, eine Pflanzenassoziation vorzunehmen , damit die Tomaten besser wachsen. In diesem Fall sind die besten Optionen für Tomatenpflanzen:

  • Basilikum
  • Kamille oder Kamille
  • Zinnie
  • Kapuzinerkresse oder Königin Taco

Es sind Pflanzen, die Schädlinge von Tomatenpflanzen abschrecken, aber nützliche Insekten anziehen, wie Crispopas, einige Arten von Marienkäfern und Wespen.

Ebenso verringern Fruchtfolgen das Auftreten von Schädlingen und Krankheiten, und als ob das nicht genug wäre, werden Nährstoffe aus dem Boden besser genutzt.

Falls es bereits einen Schädling oder eine Krankheit gibt, müssen zur Bekämpfung natürliche Produkte verwendet werden. Darüber hinaus wird dringend empfohlen, ein krankes Stück der Pflanze, z. B. ein Blatt oder einen Zweig, zu einem Spezialisten in einem auf Landwirtschaft und / oder Gartenbau spezialisierten Geschäft zu bringen, damit Sie genau wissen, was es ist und wie Sie uns helfen können.

So beschneiden Sie die Tomate oder Tomatenpflanze

Nach der Ernte der Bio-Tomaten nach 3 Monaten Pflanzzeit müssen die Tomatenpflanzen schließlich Blätter und andere Teile entfernen, die durch die Anstrengung, die Früchte zu produzieren, ausgetrocknet sind. Daher nehmen sich viele Menschen die Zeit, die Tomaten zu beschneiden Tomate . Sie müssen berücksichtigen, dass es diejenigen gibt, die beschneiden, damit die Pflanze mehr wächst, aber seitdem empfehlen wir, dass Sie keine gesunden Pflanzenteile beschneiden, sondern nur trockene oder erkrankte Teile entfernen, wenn wir sie nicht heilen können.

Wenn wir wollen, dass die Pflanze mehr wächst, müssen wir eingreifen, während sie im vollen Wachstum ist und nicht nach der Ernte. Wenn die Pflanze wächst und Schnuller erscheinen, dh kleine Zweige, die zwischen dem vertikalen Hauptstamm und den horizontalen Zweigen erscheinen, entfernen Sie am besten die ersten 2 oder 3, damit die Pflanze ihre Kräfte auf das Vorwärtsbewegen des Hauptstamms konzentriert und nicht diese schwächeren Folgen. Dann müssen Schnuller nicht mehr entfernt werden, obwohl es solche gibt, die dies tun, damit die Pflanze etwas mehr wächst.

Es gibt auch solche, die die großen Blätter entfernen, bevor sie von selbst fallen, um die Pflanze vorher besser zu belüften. Wir empfehlen, dass sie, wenn sie nicht krank sind, von selbst fallen, denn wenn wir gut lüften möchten, können wir mehr Führer oder Entutorados platzieren und die Blätter und Zweige gut bewegen, wenn wir die Tomatenpflanzen überprüfen, abgesehen von den eingangs erwähnten Abständen.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die dem Artikel Wie man Bio-Tomaten anbaut ähnlich sind, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Anbau und Pflanzenpflege einzusteigen.

Empfohlen

3 Haarschnitte für einen Cockerspaniel
2019
Kann ich meinem Hund Antibiotika geben?
2019
Ethanol, der am wenigsten umweltschädliche Kraftstoff
2019