Was sind Sternschnuppen und wie bilden sie sich?

Es wird oft gesagt, dass, wenn eine Sternschnuppe am Nachthimmel gesehen wird, ein Wunsch geäußert werden kann und dass er erfüllt wird, wenn er nicht laut gesagt wird. Obwohl diese Naturphänomene eine wahrhaft magische Schönheit haben, unterscheidet sich ihre Natur von der vieler Menschen in ihrer Vorstellung. Wenn Sie wirklich wissen möchten, was Sternschnuppen sind und wie sie sich bilden, lesen Sie weiter, denn in diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Besonderheiten des Himmels, wie zum Beispiel den Unterschied zwischen dieser Art von Sternen und anderen Himmelskörpern und den Grund, warum dies der Fall zu sein scheint dass es für uns immer schwieriger wird, diese Sterne am Himmel zu sehen.

Was sind Sternschnuppen und wie entstehen sie?

Sternschnuppen sind natürliche Phänomene, die in den Nächten bei klarem Himmel von der Erdoberfläche aus beobachtet werden können. Sein Aussehen ist das eines Sterns, der plötzlich im Himmelsgewölbe auftaucht und zum Erstaunen derjenigen, die ihn beobachten, für einige Sekundenbruchteile geradeaus wandert und dabei eine weiße Spur zurücklässt, verschwinden spurlos.

Wenn wir einen Sternschnuppen sehen, beobachten wir tatsächlich ein Fragment aus Staub, Eis oder Gestein, das sich im Weltraum befand und das aufgrund der Schwerkraft unseres Planeten zur Oberfläche stürzt. In diesem Fall erreicht dieses Weltraumobjekt aufgrund der Reibung mit der Atmosphäre sehr hohe Temperaturen und wird infolgedessen weißglühend und strahlend. Auf diese Weise werden Sternschnuppen geformt und ihre Helligkeit und das zurückgelassene Nachwecken erzeugt.

Vielleicht gefällt Ihnen auch dieser andere Artikel über Woraus die Sterne bestehen.

Unterschied zwischen Meteor, Meteor und Meteor

Allgemein gesagt wird oft gesagt, dass ein Shooting Star ein Meteorit ist. Die Realität ist jedoch, dass es korrekter wäre zu sagen, dass ein Sternschnuppen ein Meteor ist, da Meteoriten die Überreste einiger dieser Sternschnuppen sind, wenn sie die Oberfläche des Planeten erreichen. Tatsächlich gibt es drei Konzepte, bei denen es sich lohnt, den gesamten Prozess, den ein Sternschnuppen durchläuft, zu lokalisieren, um ihn zu verstehen: Meteoroid, Meteor und Meteorit :

Meteoroid

Wenn wir von einem Meteoriten sprechen, meinen wir Raumobjekte, die ziellos im Raum wandern. Dies sind kleine Objekte, wenn wir sie mit Asteroiden oder Kometen vergleichen. Trotzdem handelt es sich um Objekte, die eine Reichweite von mehr als zehn Metern haben können. Es handelt sich also um kleine Weltraumobjekte, die jedoch im menschlichen Maßstab eine beachtliche Größe haben. Diese Meteoroide können aus vielen verschiedenen Materialien bestehen, am häufigsten handelt es sich jedoch um Staub- oder Eispartikel oder um Gesteine, die aus verschiedenen Materialien bestehen. Sein Ursprung liegt in der Erschaffung des Sonnensystems selbst sowie einiger anderer externer Orte. Es ist, um es einfach auszudrücken, Material, das weder der Sonne noch einem der Planeten während des Entstehungsprozesses des Sonnensystems hinzugefügt wurde und folglich im Weltraum verbleibt, aber in der Nähe unseres Systems als Folge der Schwerkraft.

Meteor

Ein Meteor ist ein Meteorit, der aus irgendeinem Grund im Gravitationsfeld der Erde eingeschlossen ist und infolgedessen auf die Oberfläche des Planeten stürzt. Wenn dies auftritt, führt die Reibung mit der Atmosphäre dazu, dass sie sehr hohe Temperaturen erreicht und folglich leuchtet. Das heißt, Meteore sind im Volksmund als Shooting Star bekannt.

Meteorit

Obwohl die meisten Meteore aufgrund von Reibung mit der Atmosphäre zerfallen und in Form von spurlosem Staub an die Oberfläche gelangen, kann es schließlich auch vorkommen, dass einige (für das Auge sichtbare) feste und makroskopisch große Fragmente vorliegen Mensch) Ja, sie erreichen die Oberfläche. In diesen Fällen stehen wir vor Gesteinen, die aus dem Weltraum stammen und Meteoriten genannt werden.

In diesem anderen Artikel zeigen wir Ihnen den Unterschied zwischen Planeten, Sternen und natürlichen Satelliten.

Warum immer weniger Sternschnuppen zu sehen sind

In der Vergangenheit waren Sternschnuppen ein sehr verbreitetes Phänomen. Heute wird es jedoch immer schwieriger, sie zu sehen. Man könnte meinen, dass die Hauptursache darin besteht, dass sich auf dem Planeten immer weniger Meteoroiden im Weltraum befinden und es daher immer schwieriger wird, Sterne zu sehen, insbesondere die schießenden.

Tatsächlich ist die Menge an Meteoroiden, die in unserer nahen Weltraumumgebung noch vorhanden ist, sehr hoch. Was passiert ist, dass aufgrund der vom Menschen verursachten Lichtverschmutzung die Qualität des Himmels, den wir sehen, in dem Sinne geringer ist, dass es mehr Licht gibt und folglich, obwohl es Sternschnuppen oder normale Sterne gibt, es sehr kompliziert ist. oder sogar unmöglich, sie zu sehen. Dies ist eine Antwort darauf, warum in den Städten die Sterne nicht oder nur sehr wenige gesehen werden, da dieses Problem insbesondere in den städtischen Zentren auftritt, in denen die Lichtverschmutzung größer ist. An Orten auf dem Planeten, an denen die Lichtverschmutzung gering oder sogar gleich Null ist, können in klaren Nächten viele dieser spektakulären Naturphänomene beobachtet werden.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten wie Was sind Sternschnuppen und wie sie sich bilden, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der Kuriositäten der Erde und des Universums einzutreten.

Empfohlen

So desinfizieren Sie Obst und Gemüse auf ökologische Weise
2019
Nächtliche Tiere
2019
Arten von Laubbäumen
2019