Was sind Düngemittel und ihre Arten?

Wenn man von Düngemitteln spricht, stellt man sich oft automatisch große Farmen und schwere Maschinen vor, die über ihnen zirkulieren und Chemikalien rechts und links verteilen. Heutzutage ist es jedoch sehr verbreitet, Düngemittel auch in Hausgärten oder Pflanzen und sogar in ökologischen oder städtischen Gärten zu verwenden.

In diesem Artikel erfahren Sie, was Düngemittel sind und welche Arten sie haben. Außerdem erfahren Sie, wie Sie am besten selbst Düngemittel herstellen können.

Was sind Düngemittel?

Düngemittel, auch Düngemittel genannt, sind Substanzen, die, wie der Name schon sagt, dazu verwendet werden, dem Boden Fruchtbarkeit zu verleihen, dh ihn für das Wachstum oder die Entwicklung von Pflanzen besser geeignet zu machen und ihn direkter bereitzustellen zur Pflanze, wenn sie sich direkt im Bereich ihrer Wurzeln und nicht nur im umliegenden Land ausbreiten.

In einem großen Gebiet natürlicher Vegetation, wie einem Dschungel oder Wald, wird der Boden ständig mit organischer Substanz versorgt, die sich zersetzt und Nährstoffe liefert, mit denen neue Pflanzen stark wachsen können. In einem Topf oder Garten ist dies jedoch nicht der Fall, und so viele Pflanzen müssen die Nährstoffe erhalten, die ihr Boden auf keine andere Weise mehr erhält. Hier kommen Düngemittel ins Spiel, die eine Ergänzung bieten, die Ihre Pflanzen sehr schätzen werden.

Arten von Düngemitteln

Es gibt viele Arten von Düngemitteln, obwohl der Hauptunterschied bei der Verwendung im häuslichen Gartenbau zwischen organischen und anorganischen Düngemitteln besteht.

  • Anorganische Düngemittel werden synthetisch hergestellt. Es handelt sich um mineralische Düngemittel, die normalerweise reich an Materialien wie Eisen und Kalium sind.
  • Organische Düngemittel werden aus Produkten oder Abfällen tierischen oder pflanzlichen Ursprungs hergestellt. Einige sehr häufig sind Mist oder Vogelkot, Guano.

Wie man selbst gemachten Dünger für Pflanzen herstellt

Bei der Herstellung Ihres eigenen Düngers haben Sie viele Möglichkeiten. Die überwiegende Mehrheit der hausgemachten Düngemittel ist biologisch, da sie aus Abfällen hergestellt werden, die jeder zu Hause hat. Zusätzlich zum Recycling und Sparen können Sie so die Gesundheit Ihrer Pflanzen verbessern. Dies sind einige der am häufigsten verwendeten organischen Düngemittel und ihre einfache Art der Herstellung:

Gemahlener Kaffee oder Kaffeesatz

Kaffee ist eine Substanz, die reich an Stickstoff, Kalium und Magnesium ist, alles wichtige Substanzen für Pflanzen. Um den Dünger herzustellen, müssen Sie nur den Kaffeesatz oder die gemahlenen Bohnen auf einem Zeitungsblatt ruhen lassen, bis sie vollständig getrocknet sind. Nach dem Trocknen können Sie es einmal im Monat direkt auf den Boden um Ihre Pflanzen streuen.

Hier erzählen wir Ihnen mehr über die Möglichkeiten, die Kaffeereste im Garten zu nutzen.

Schornsteinasche

Wenn Sie zu Hause einen Kamin haben, steht Ihnen ein ausgezeichneter organischer Dünger zur Verfügung. Holzasche ist reich an Phosphor. Wenn Sie sie mit Gießwasser verdünnen, können Pflanzen nicht nur Schädlinge bekämpfen, sondern auch süßere Blüten und Früchte produzieren. Dieser Dünger erhöht auch die Alkalität des Bodens. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie Pflanzen haben, die saure Böden benötigen.

Kompost

Kompost ist eines der ausgewogensten und sichersten Düngemittel, da alle Arten von Pflanzen seine Anwendung zu schätzen wissen, was auch die Widerstandsfähigkeit von Pflanzen gegen Schädlinge und Angriffe durch die Wiederbelebung von Bodenmikroorganismen fördert.

Lagern Sie für die Kompostierung Ihre Abfälle pflanzlichen Ursprungs als Reste von Obst und Gemüse, Schnittholz, Gras oder Zeitungspapier in einem Behälter oder in einem Loch im Garten. Um einen ausgewogenen Kompost zu erhalten, sollten Sie idealerweise eine trockene Abfallgrundlage unter eine weitere Schicht Grünabfall legen und diese mit etwas Erde bedecken. Dieser Vorgang kann wiederholt werden, wenn mehr Abfall anfällt, wodurch sich mehrere Schichten bilden. Es ist wichtig, den Kompost einmal pro Woche zu entfernen, zu lüften und leicht anzufeuchten, wenn Sie in einem sehr trockenen Klima leben, aber immer ohne Überschwemmung.

Als letztes Detail muss Ihr Kompost nach feuchter Erde riechen. Wenn Sie unangenehme oder intensive Gerüche bemerken, kann dies daran liegen, dass Abfälle tierischen Ursprungs gegossen wurden oder dass es zu viel Feuchtigkeit gibt.

Lernen Sie hier die Vorteile der Kompostierung kennen.

Epsom Sales

Diese Salze können als Mineraldünger wirken, wenn ein Esslöffel in 4 Litern Wasser aufgelöst wird, da er reich an Magnesium und Sulfat ist. Sie eignen sich besonders gut für Zimmerpflanzen, Rosen, Tomaten, Kartoffeln und Paprika.

Bananenschalen

Bananen sind eine Frucht, die für ihren Kaliumanteil bekannt ist, weshalb Pflanzen auch von einem Dünger aus ihren Schalen profitieren können. Für den Dünger die Schalen in kleine Stücke schneiden und ca. 15 Minuten in Wasser kochen. Lassen Sie es dann abkühlen, filtern Sie die Mischung und Sie haben bereits Ihren Bananenschalen-Dünger.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel zu Was sind Düngemittel und ihre Arten lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Anbau und Pflanzenpflege einzusteigen.

Empfohlen

Wie gewöhnt man einen erwachsenen Hund daran, allein zu sein?
2019
Zahnfleischentzündung bei Hunden - Ursachen, Symptome und Behandlung
2019
Günstige Yogakurse in Barcelona
2019