Was sind die Mondphasen und ihre Namen?

Jeder weiß, dass wir, wenn wir nachts auf den Mond schauen, abhängig von der Phase, in der wir uns befinden, das eine oder andere Bild finden. Dies liegt daran, dass die Bewegung unseres Satelliten sowohl in Bezug auf unseren Planeten als auch in Bezug auf die Sonne die Art und Weise beeinflusst, wie wir ihn sehen können, und je nach der Form, die er annimmt, den einen oder anderen Namen erhält.

Wenn Sie ein bisschen mehr über die Mondphasen erfahren möchten und auch wissen möchten, welche unterschiedlichen Namen es gibt und welchen Unterschied es zwischen der Beobachtung des Mondes von der nördlichen und der südlichen Hemisphäre gibt, lesen Sie weiter und wir sagen Ihnen, wie die Mondphasen und deren Namen lauten .

Warum der Mond verschiedene Phasen hat

Wenn wir über die Mondphasen sprechen, beziehen wir uns auf die Art und Weise, wie wir den Mond von der Erde aus sehen . Da sich der Mond sowohl in Bezug auf die Sonne als auch auf unseren eigenen Planeten bewegt, ist der Teil, der die Sonne beleuchtet, aus unserer Sicht nicht immer sichtbar. Folglich können wir den Mond von der Erdoberfläche aus auf verschiedene Arten beobachten, von der völligen Abwesenheit des Mondes bis zur Phase des Vollmondes, wobei wir verschiedene Phasen des Wachstums und der Abnahme des beobachtbaren Lichts seiner Oberfläche durchlaufen.

Andererseits müssen wir bedenken, dass die Mondphasen nichts mit Mondfinsternissen zu tun haben . Obwohl ähnliche Effekte bei Mondfinsternissen auftreten können, sind die auf der beleuchteten Oberfläche des Mondes beobachteten Veränderungen darauf zurückzuführen, dass sich die Erde zwischen ihm und der Sonne befindet Bei den Mondphasen sind die beobachteten Veränderungen auch auf die Beziehung zwischen Mond, Erde und Sonne zurückzuführen, sie treten jedoch zyklisch und kontinuierlich auf, nicht wie Finsternisse, die nur in Ausnahmefällen auftreten. Tatsächlich sind die Mondphasen eine Wahrnehmung, die wir von der Erde aus haben, da der Mond in der Realität auf gewohnte Weise immer zu 50% auf seiner Oberfläche beleuchtet und in der anderen Hälfte dunkel ist, genau wie dies bei unserer geschieht Planet

Unterschiede zwischen der nördlichen und südlichen Hemisphäre

Da sich die Sichtweise von der nördlichen und der südlichen Hemisphäre unterscheidet, ist die Sicht, die wir in jedem Fall erhalten, das Gegenteil der der anderen Hemisphäre, wenn der Mond beobachtet wird. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Phase, in der sich der Mond befindet, anders ist, sondern dass sie sich nach der Hemisphäre richtet, in der wir anders beobachtet werden.

Eine Methode, um schnell zu erkennen, welche Phase der Mond auf der südlichen Hemisphäre hat, besteht darin, die Form des Buchstabens C mit den zunehmenden Phasen zu assoziieren, während der Buchstabe D mit der abnehmenden Phase assoziiert ist. Wenn wir auf den Mond in der südlichen Hemisphäre schauen und sehen, dass der beleuchtete Teil ein C bildet, können wir auf diese Weise sicher sein, dass er sich in zunehmender Phase befindet, während der beleuchtete Bereich, wenn er dem Bogen von D ähnelt, a ist abnehmende Phase

Auf der anderen Seite, obwohl diese Norm der südlichen Hemisphäre dient, reicht es im Fall der Beobachtung des Mondes von der nördlichen Hemisphäre aus, sie umzukehren. Das heißt, das D entspricht der ansteigenden Phase und das C der abfallenden Phase.

Mondphasen

Phase 1: Neumond

Diese Phase entspricht einer Phase, in der der Mond normalerweise nicht direkt den Himmel beobachten kann, da er vollständig von der Helligkeit der Sonne bedeckt ist.

Phase 2: Halbmond

Es dauert drei bis vier Tage später als die Phase des Neumonds. Es nimmt an seinen Enden die charakteristische Form eines sehr dünnen, schmalen und gebogenen Mondes an. Auf der nördlichen Hemisphäre erscheint der Teil der rechten beleuchtet, während auf der gesamten südlichen Hemisphäre der linke Bereich hell erscheint.

Phase 3: Wachstumsraum

Diese Phase findet vier Tage später als der Halbmond statt. In dieser Phase werden bereits 50% des beleuchteten Mondes angezeigt, sodass eine gerade Linie zwischen dem hellen und dem dunklen Bereich verläuft. Bei der nördlichen Hemisphäre entsprechen die beleuchteten 50% dem rechten Teil, während es bei der südlichen Hemisphäre umgekehrt ist.

Phase 4: Crescent Gibbous Moon

Es ist definiert, weil es die gerade Linie verliert, die den beleuchteten und den dunklen Bereich trennt und das charakteristische Bild eines konvexen Mondes aufnimmt.

Phase 5: Vollmond

Auch als Vollmond bezeichnet, ist dies die Phase, in der der Mond vollständig beleuchtet ist und einen Kreis bildet. Es ist wichtig, weil es die Phase ist, die die Mitte des Mondmonats kennzeichnet und aus ein paar Stunden weniger als fünfzehn Kalendertagen besteht.

Phase 6: Abnehmender Mond

Nach der Vollmondphase beginnt der Mond, sich zu verkleinern. Es hat die gleiche Form wie Phase 4 (Halbmond), aber in diesem Fall entwickelt sich der Prozess zu einer größeren dunklen Oberfläche.

Phase 7: Abnehmendes Viertel

Es entspricht Phase 3 (zunehmendes Quartal), jedoch in umgekehrter Reihenfolge, da es sich in abnehmender Phase befindet. Das heißt, die Hälfte des beleuchteten Mondes und die andere Hälfte der Dunkelheit werden beobachtet, aber in dem Wissen, dass sich der Prozess zu größerer Dunkelheit entwickeln wird.

Phase 8: Abnehmender Mond

Es entspricht Phase 2 (Halbmond) und der Aspekt ist der einer sehr schmalen und gekrümmten gekrümmten Linie, die sich der totalen Dunkelheit annähert.

Phase 9: Schwarzer Mond

Es entspricht der von der Erdoberfläche aus sichtbaren Endphase des Mondes und wird einem neuen Zyklus mit den entsprechenden Mondphasen weichen, der mit dem Neumond beginnt.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten, wie Was sind die Mondphasen und ihre Namen, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der Kuriositäten der Erde und des Universums einzutreten.

Empfohlen

Was ist ein ökologisches Reservat?
2019
Was ist Biogas und wie wird es genutzt?
2019
Warum dreht sich die Erde um die Sonne?
2019