Was ist ein Reittier?

Das Wort "Berg" wird in unserer Sprache sehr häufig verwendet, um die Mehrheit der Vorsprünge oder Erhebungen eines bestimmten Geländes zu bezeichnen. Laut RAE ist es ein Synonym für Berg, wird aber normalerweise für niedrigere Erhebungen verwendet. Heute konzentrieren wir uns jedoch auf den Berg als Biom, dh auf eine Reihe von Ökosystemen, die Merkmale von Klima, Flora und Fauna aufweisen.

Wenn Sie mehr über dieses Biom erfahren möchten, lesen Sie uns weiter in diesem Artikel, in dem wir darüber sprechen, was ein Berg ist, welche Merkmale er hat, welche Tiere und Pflanzen es gibt und wie die Ökoregion des Gebirgslandes in Argentinien aussieht.

Was ist ein Reittier und seine Eigenschaften?

Wenn man vom Berg als Biom spricht, bezieht sich dies im Allgemeinen auf ein unbebautes und unkultiviertes Land, das mit Vegetation bedeckt ist. In der Regel unterscheidet man zwischen ihnen die Unterscheidung von Hoch- und Tiefgebirge je nach Vegetation. Es gibt jedoch nur eine Ökoregion auf der Welt, die die Bergkatalogisierung erhält: die Ökoregion Monte Earth.

Die sogenannte Ökoregion Monte Terrestrial befindet sich in den Bergen und Ebenen von Zentral- und Nordwestargentinien. Es zeichnet sich durch eine trockene Zone mit sehr geringen Niederschlägen und Temperaturen zwischen warm und gemäßigt aus. Die nördlichen und mittleren Regionen erhalten im Sommer einige Regenfälle, während die südliche Zone kälter ist und die Regenfälle das ganze Jahr über homogener verteilt sind. Es gibt verschiedene Arten von Böden, angefangen von sandigen, tiefen bis hin zu entwässernden Böden, die sich in den Tälern befinden und mehr Lehm, einen höheren pH-Wert und einen höheren Salzgehalt aufweisen. In seiner Landschaft wechseln sich die Hochebenen, Terrassen und Hochebenen mit den niedrigen Ebenen und Bergen ab und lassen eine Landschaft von großer Erleichterung entstehen. Die Hauptflüsse sind der Chubut, der Negro, der Colorado und der Desaguadero.

Wenn Sie mehr über diese und andere terrestrische Regionen unseres Planeten erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen, diesen anderen Beitrag über die Arten von terrestrischen Biomen zu lesen.

Tiere der Busch-Argentinien-Ökoregion

Diese Ökoregion hat eine große biologische Vielfalt. Dies sind einige der repräsentativsten Tiere des Busches :

Argentinischer Puma

Der Puma Concolor kann bis zu 2 Meter messen, wenn der Schwanz enthalten ist, und wiegt bis zu 100 kg, wobei das Männchen stämmiger als das Weibchen ist. Es ist eine große schlanke Katze, kurzes und weiches Fell, von einer einzigen Farbe, die von rötlich bis grau geht. Die Jungen zeigen in den ersten Lebensmonaten eine Masche, aber sie verlieren sie bald. Die größten gibt es in Patagonien, und es zeichnet sich durch eine einsame Katze aus, die auch nicht brüllt.

Grauer Fuchs

Von allen argentinischen Fuchsarten ist der Pseudalopex griseus mit einer Länge von bis zu 85 cm einschließlich Schwanz die kleinste. Er lebt in Gebieten, in denen die niedrige Vegetation dicht genug ist, um ihn zu verstecken, obwohl er sich tagsüber unter der Erde versteckt. Es hat einen hellen Teint und eine opportunistische Ernährung.

Guanaco

Lama Guanicoe ist ein wildes Kamelid, aus dem das einheimische Lama und Alpaka stammen. Es hat eine rotbraune Farbe und kann aufgrund seiner Anpassungsfähigkeit in einem weiten Lebensraum verbreitet werden. In Peru, Paraguay und Bolivien ist es jedoch ernsthaft bedroht.

Argentinische Schildkröte

Die vom Aussterben bedrohte Art Chelonoidis chilensis kann bei Weibchen bis zu 32 cm lang werden. In vielen argentinischen Haushalten ist es ein weit verbreitetes Haustier, aber da es unter vielen anderen Faktoren, die seinen Wildzustand beeinflussen, nur einen hat, ist sein Lebensunterhalt in Gefahr. In diesem anderen Artikel zeigen wir Ihnen weitere vom Aussterben bedrohte Schildkröten.

Um mehr Tiere vom Berg dieser argentinischen Ökoregion zu kennen, empfehlen wir diesen anderen Artikel über 34 vom Aussterben bedrohte Tiere in Argentinien.

Pflanzen des Berges - Argentinische Ökoregion

Die dominierende Vegetation des argentinischen Berges sind hauptsächlich Dickichte, die dazu neigen, isoliert zu wachsen, obwohl sie manchmal zu dichten Formationen führen. Unter ihnen finden wir den Maitén, die kreolische Weide oder den Johannisbrotbaum:

Maiten

Dieser Baum ( Maytenus boaria ) befindet sich am Fuße der Anden in Argentinien. Es ist eine mehrjährige Art, die eine Höhe von bis zu 20 Metern erreicht und einen geraden Stamm und dünne Äste hat.

Kreolische Weide

Die Salix humboldtiana ist ein weiterer Baum, der eine Höhe von 12 Metern erreicht. Sein Stamm ist dunkelgrau mit sehr scharfen Rissen und seine Zweige bilden sehr breite Schalen.

Algarrobo

Der Prosopis alba (weißer Johannisbrotbaum) erreicht eine Höhe von bis zu 12 Metern, obwohl er normalerweise in sehr niedrigen Höhen anzutreffen ist. Es entstehen reichlich Gläser, die einen tollen Schatten spenden. Seine Früchte werden von einer Vielzahl von Tieren verzehrt, die mit ihnen den Durst stillen.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel zu What is a mountain lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der Ökosysteme einzusteigen.

Empfohlen

Pflege von Zimmerpflanzen im Sommer
2019
Meine Katze schläft viel - ist das normal?
2019
Tollwut bei Hunden - Symptome, Ansteckung und Behandlung
2019