Was ist ein Ökosystem: Definition für Kinder

Der Planet Erde ist etwas ganz Besonderes, denn dank seiner Umweltbedingungen wie dem Klima oder dem Vorhandensein von Sauerstoff (O2) in unserer Atmosphäre können wir in einer beeindruckend vielfältigen Umwelt und mit vielen verschiedenen Arten von Organismen leben. Die Tatsache, dass es Wesen mit solch unterschiedlichen Eigenschaften auf unserem Planeten gibt, liegt daran, dass sie sich über diese Jahrtausende hinweg angepasst und weiterentwickelt haben, gegen Faktoren wie wechselnde Temperaturen, Regen oder die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln Sie hatten die Orte, an denen sie lebten.

Um besser zu verstehen, wie ökologische Beziehungen zwischen lebenden Organismen und ihrer Umwelt funktionieren, schuf der Mensch ein Konzept, das als Ökosystem bezeichnet wird. Auf diese Weise lassen sich Umgebungen wie Wälder, Wiesen, Wüsten, Flüsse, Meere und Seen leichter untersuchen und ihre Funktionsweise besser nachvollziehen. Daher werden diese Ökosysteme als eine natürliche Umgebung definiert, die von Lebewesen, der Umgebung, in der sie leben, und den Beziehungen, die zwischen ihnen bestehen, gebildet wird. Da wir der festen Überzeugung sind, dass es wichtig ist, die Kleinen über Aspekte der Umwelt und des Planeten im Allgemeinen aufzuklären, wird in diesem Artikel ausführlicher erläutert, welche Ökosysteme für Kinder definiert sind, welche Arten es gibt, wie ihre Organismen klassifiziert sind und Was sollen wir tun, um sie zu schützen und zu pflegen?

Was ist ein Ökosystem und wie funktioniert es - Erklärung für Kinder

Das Konzept des Ökosystems ist wirklich wichtig, um die Funktionsweise unserer natürlichen Umwelt zu verstehen. Die Definition eines Ökosystems für Kinder, sehr einfach erklärt, ist, dass es ein Ort der Natur ist, der von einem bestimmten oder bestimmten Raum und den Wesen, die ihn bewohnen, gebildet wird. Man könnte also sagen, dass diese Systeme von zwei Hauptelementen gebildet werden, lebenden Organismen (biotische Wesen) und physischem Raum (abiotische Wesen). Die ersten sind alle Lebewesen, die in einem Medium leben, seien es Mikroorganismen, Gemüse, Fische, Vögel oder andere Tiere wie wir Menschen. Letztere bilden die physikalische Umgebung, die sich aus Komponenten wie Energie, Wärme, Licht, Luft, Mineralien, Wasserverfügbarkeit und Böden zusammensetzt. Obwohl diese abiotischen Wesen kein Leben für sich haben, sind sie diejenigen, die das Leben von biotischen Organismen bestimmen, zusätzlich dazu, dass sie sich mit Eigenschaften entwickeln, die dem Zustand der Umwelt entsprechen, in der sie sich befinden. Offensichtlich hat jedes Ökosystem seine Eigenschaften, sein Klima, seine Feuchtigkeit, die Verfügbarkeit von Wasser und Nahrungsmitteln usw. und die Organismen, die dort leben, leben nach ihnen.

Es sollte erwähnt werden, dass Ökosysteme eine große Vielfalt an Größen haben können und überall um uns herum vorhanden sind, von einem temporären, durch Regen erzeugten Teich über den Amazonas-Regenwald in Südamerika bis hin zur großen Sahara-Wüste.

Auf einfache Weise werden die wichtigsten Arten von Ökosystemen für Kinder definiert : terrestrisch, aquatisch und gemischt.

Welche Arten von Ökosystemen gibt es?

Erdökosysteme

Sie sind diejenigen, in denen Lebewesen auf dem Boden und im Untergrund leben. Viele von ihnen sind Orte, die wir kennen oder oft gesehen haben, wie Wälder, Dschungel, Wüsten, Grasland, Tundra oder Savanne. Die Organismen, die sie bewohnen, haben sehr unterschiedliche körperliche Besonderheiten entwickelt, da es viele Faktoren gibt, die sie je nach Standort mehr oder weniger beeinflussen.

Terrestrische Ökosysteme sind auf der ganzen Welt verteilt, offensichtlich auf oder in der Nähe von Land, und umfassen eine Vielzahl von Arten. Obwohl es sich um einen der biologisch vielfältigsten Lebensräume handelt, hängt es von vielen Faktoren ab, vor allem von der Verfügbarkeit von Wasser und Licht, dem Wetter sowie der Höhe und dem Breitengrad.

Aquatische Ökosysteme

Aquatische Ökosysteme sind jene Orte, an denen lebende Komponenten ihre Aktivitäten im Wasser entfalten, entweder salzig wie in Meeren und Ozeanen oder frisch wie in Flüssen und Seen.

Da die Organismen, die sich in dieser Art von Systemen entwickelt haben, in ständigem Kontakt mit Wasser stehen, sind ihre physikalischen Besonderheiten nicht so unterschiedlich wie in terrestrischen Ökosystemen, aber sie haben viele Eigenschaften gemeinsam, die an die wässrige Umgebung angepasst sind.

Diese Arten von Ökosystemen sind in einem großen Teil unseres Planeten vorhanden, da Wasser etwa 70% der Erdoberfläche bedeckt. Diese Arten von Lebensräumen sind reicher als wir denken, da sie, auch wenn das Licht, der Sauerstoff oder andere Parameter begrenzt sind, nur Faktoren sind, die eine Anpassung bewirken und gleichzeitig eine große Anzahl von Arten diversifizieren.

Gemischte Ökosysteme

Dies sind Orte, an denen Lebewesen in Zwischenräumen leben und Merkmale der beiden oben erläuterten Arten von Ökosystemen aufweisen. Ein gutes Beispiel sind die Küsten und Feuchtgebiete.

Sie werden in der Regel als Übergangszone betrachtet, das heißt, sie ist nicht dauerhaft. Die dort lebenden Arten können beispielsweise als Ort zum Ablegen ihrer Eier oder zur Fortpflanzung dienen.

Weitere Informationen zu Was ist ein gemischtes Ökosystem? Finden Sie in diesem anderen Artikel von.

Wie Organismen in einem Ökosystem klassifiziert werden

In einem Ökosystem gibt es eine große Anzahl von Organismen mit vielen verschiedenen Funktionen . Sie stellen Beziehungen zwischen ihnen auf verschiedenen Ebenen her, entweder zwischen Wesen der gleichen Art oder zwischen mehreren. Aus diesem Grund können in diesen Ökosystemen lebende Personen in den folgenden Ökosystemen in die drei Kategorien von Organismen eingeteilt werden .

Produzenten

Sie sind autotrophe Organismen, das heißt, sie sind in der Lage, mit Hilfe des Sonnenlichts aus einfachen Substanzen ihre eigene Nahrung zu erzeugen und bilden die Grundlage der Nahrungskette.

Die Produzenten in den terrestrischen Systemen sind die Vegetation, dh die Pflanzen, und in den aquatischen Systemen sind sie die Algen und einige Arten von Bakterien wie die Cyanobakterien.

Verbraucher

Dies sind heterotrophe Organismen, was bedeutet, dass sie nicht in der Lage sind, sich selbst zu ernähren, und sich von anderen Wesen ernähren. Sie können klassifiziert werden in:

  • Primär- oder pflanzenfressende Verbraucher : Ihre Ernährung basiert auf produzierenden Organismen. Beispiele: Heuschrecken, Kühe, Kaninchen, Pferde usw.
  • Sekundäre oder fleischfressende Verbraucher : Ihre Nahrung basiert auf pflanzenfressenden Wesen. Beispiele: Katzen, Eulen, Frösche usw.
  • Tertiäre oder überfressende Verbraucher : Sie ernähren sich von fleischfressenden Organismen. Beispiele: Haie, Adler, Robben, Hyänen usw.

Zerleger

Dies sind Organismen, die sich von verrottenden organischen Substanzen anderer Lebewesen ernähren, wie getrocknete Blätter, Tierkadaver, abgestorbene Baumstämme oder Kot. Beispiele für zersetzende Organismen: Pilze und Bakterien.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten wie Was ist ein Ökosystem: Definition für Kinder, empfehlen wir Ihnen, unsere Kategorie von Ökosystemen einzugeben.

Empfohlen

Wie erzieht man einen gehörlosen Hund?
2019
Was sind die fliegenden Säugetiertiere?
2019
Warum riechen Hunde an ihrem Schwanz?
2019