Was ist die Sedimentation von Trinkwasser

Wasser enthält natürlich viele gelöste und suspendierte Partikel, die unsere Gesundheit gefährden können, wenn wir sie einnehmen. Bevor das in den natürlichen Quellen enthaltene Wasser verbraucht wird, muss es gereinigt werden .

Dieser Prozess der Wasserreinigung weist eine Reihe von Schritten auf, die seine Reinigung ermöglichen. Eines der wichtigsten ist die Sedimentation dieser Partikel, die das Wasser enthält und die wir nicht verbrauchen sollten. Wenn Sie mehr über die Sedimentation von Trinkwasser erfahren möchten, lesen Sie weiter, warum wir die Antwort finden.

Wasseraufbereitung: was es ist und Behandlungen

Das Wasser, das unsere Häuser erreicht, kommt aus Flüssen, Bächen, Seen, Stauseen und unterirdischen Wasserspeichern. Dieses Wasser enthält natürlicherweise Mikroorganismen (Cyanobakterien, Kieselalgen, Dinoflagellaten ...), organische Stoffe und anorganische Partikel wie Metalle. Das Wasser, das wir trinken, hat nicht die gleichen Eigenschaften wie das Wasser, das wir in der Natur finden. Um die gesundheitlichen Risiken von nicht trinkbarem Wasser zu vermeiden, muss es gereinigt werden, indem Mikroorganismen und Schwebstoffe entfernt werden, damit es für den menschlichen Verzehr geeignet ist. Die Wasserreinigung erfolgt in Zentren, die als Trinkwasseraufbereitungsstationen oder ETAP bezeichnet werden, oder in Wasseraufbereitungsstationen oder EPA.

In den Wasserreinigungsstationen gibt es zwei Hauptprozesse, die zum einen in der Beseitigung von Partikeln im Wasser und zum anderen in der Inaktivierung von Mikroorganismen bestehen. Das Wasser gelangt über eine Reihe von Rohren, Aquädukten oder gebauten Kanälen, die die Wassereintrittsbereiche mit den Stationen verbinden, zu den Behandlungsstationen. Die Wasseraufbereitungsbehandlungen, die in diesen Anlagen stattfinden, sind:

  • Koagulation: Wasser gelangt in die Schnellmischtanks. Eine Reihe von koagulierenden Polymeren und Chlor werden zugesetzt, um Verbindungen zu erzeugen, die dann sedimentiert und entfernt werden. Chlor wird hinzugefügt, um Wasser von pathogenen Mikroorganismen zu desinfizieren. In diesen Tanks bewegt sich das Wasser mit großer Geschwindigkeit, um eine größere Vereinigung der mit den Wasserteilchen zugesetzten Chemikalien zu begünstigen.
  • Flockung: Dann gelangt das Wasser in die Flockungstanks. Hier bewegt sich das Wasser langsamer, um die Bildung von Schwärmen oder Klumpen von Schwebstoffen im Wasser zu fördern.
  • Sedimentation: Anschließend wird das Wasser in andere Tanks geleitet, damit sich die Flocken absetzen. Dies setzt voraus, dass sich das Wasser sehr langsam bewegt.
  • Filtration: Das Wasser wird zu Filtern geleitet, um kleine Partikel in Suspension zu entfernen, die zuvor nicht entfernt wurden, wie z. B. Reste von Mikroorganismen, Algen, kleineren Flocken usw. Normalerweise sind die Filter Sand, Kies und Aktivkohle.
  • Lagerung: Schließlich wird das Trinkwasser in anderen Tanks gelagert, in denen normalerweise Chlor und Fluorid zugesetzt werden, um das Wasser von möglichen Mikroorganismen zu desinfizieren, die zuvor nicht beseitigt wurden, und um sich nicht zu vermehren, während das Wasser in diesen Tanks gelagert wird. Von hier aus wird das Wasser über ein Leitungsnetz an die Bevölkerung verteilt.

Sie könnten auch daran interessiert sein, die Informationen mit diesem anderen Artikel über die verschiedenen Arten der Abwasserbehandlung zu vervollständigen.

Was ist die Sedimentation von Trinkwasser und seinen Arten

Sedimentation ist der Vorgang, bei dem in Wasser suspendierte Feststoffe auf den Boden des Behälters fallen, in dem sich das Wasser befindet. Sedimentation ist ein natürlicher Prozess, der aufgrund der Schwerkraft auftritt. Obwohl es in Flüssen und Seen vorkommt, haben die Menschen dieses Phänomen genutzt, um saubereres und sichereres Wasser zu erreichen.

Die Sedimentation basiert auf dem Stokes-Gesetz, wonach Partikel, die größer oder schwerer als Wasser sind, eine größere Sedimentationskapazität haben. Die Viskosität der Flüssigkeit beeinflusst auch, je niedriger die Viskosität, desto größer die Kapazität und die Sedimentationsrate.

Suspendierte Partikel können nach Durchmesser und Suspensionsstatus klassifiziert werden:

  • Schwebeteilchen bis 10-4 cm.
  • Kolloide mit Teilchengrößen zwischen 10-4 und 10-6 cm.
  • Lösungen mit Partikeln kleiner als 10-6 cm.

Basierend auf dieser Klassifizierung gibt es eine parallele Möglichkeit, Methoden oder Arten der Wassersedimentation nach diesen Arten von Partikeln zu klassifizieren:

  • 1. Fall: Einfache Sedimentation. Partikel bis zu 10-4 cm können nur durch physikalische Prozesse wie die Schwerkraft sedimentiert werden.
  • 2. Fall: Kolloide müssen zu sedimentierbaren Flocken koagulieren. Es ist notwendig, Chemikalien hinzuzufügen.
  • 3. Fall: Lösliche Stoffe müssen unlöslich werden, um sedimentierbare Flocken zu bilden. Wie im vorherigen Fall ist der Zusatz von chemischen Produkten notwendig.

Damit die Partikel sedimentieren können, muss die Geschwindigkeit des Wasserstroms geringer sein als die Sedimentationsrate der darin enthaltenen Schwebstoffe. Dieses Konzept der Oberflächenbelastung ist beim Bau von Sedimentationstanks unerlässlich.

Einige Beispiele für Sedimentationsgeschwindigkeiten und -zeiten sind bei einer Entfernung von 0, 3 m 38 Sekunden für Sandkörner mit einer Geschwindigkeit von 88 Millimetern pro Sekunde (mm / s) und 35 Stunden für Bakteriencluster mit einer Geschwindigkeit von 0 Sekunden 00154 mm / s und bei Kolloiden kann die Zeit 63 Jahre und eine Geschwindigkeit von 0, 000000154 mm / s betragen. Natürlich hängt die Sedimentationsrate auch von anderen Faktoren wie Wassertemperatur und -durchmesser und dem spezifischen Gewicht der Partikel ab.

Wie sind Wassersedimentationstanks

Die Absetzbecken können kreisförmig oder rechteckig sein und vier verschiedene Teile haben.

  • Eintrittszone: ist die Zone, durch die Wasser in den Sedimentationstank gelangt. Die Geschwindigkeit muss kontrolliert werden, um Turbulenzen zu vermeiden. Wasser tritt normalerweise mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 5 cm / s ein.
  • Sedimentationszone: Erfordert einen gleichmäßigen und langsamen Wasserfluss, um die Ablagerung von Partikeln am Boden zu erleichtern, wo sich die Schlammzone befindet.
  • Schlammzone: Schlamm ist das Ergebnis der Ablagerung fester Partikel, die Wasser enthält. Am Boden befindet sich eine Falltür, durch die der Schlamm abgesaugt wird. Sie müssen auch entfernt werden, um ein Verstopfen der Falltür zu vermeiden. Dies muss jedoch mit einer sehr niedrigen Geschwindigkeit erfolgen, um ein erneutes Suspendieren zu vermeiden.
  • Abfahrtszone: Dies ist der Bereich, durch den das Wasser diesen Tank verlässt. Darüber hinaus weist es Strukturen auf, die schwimmende Wassermaterialien zurückhalten.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten wie Was ist die Sedimentation von Trinkwasser? Wir empfehlen Ihnen, in unsere Kategorie Andere Ökologie einzusteigen.

Empfohlen

Lösungen für die globale Erwärmung
2019
Hauptnaturschutzgebiete von Spanien
2019
5 Hundetrainingstricks, die jeder Besitzer kennen sollte
2019