Was ist der Sonnenwind und wie wirkt er sich auf die Erde aus?

1989 gab es in Quebec einen schweren Stromausfall, bei dem 6 Millionen Menschen zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten keinen Strom hatten. Dieser Stromausfall dauerte 9 Stunden, betraf jedoch nicht nur diesen Bereich, sondern es gab auch Fehler bei Verteidigungs- und Kommunikationssatelliten, die ihre Umlaufbahnen veränderten.

Als es zu untersuchen begann, was diesen Stromausfall verursacht hatte, wurde entdeckt, dass dies auf den Sonnenwind und dessen Auswirkungen auf die Erde zurückzuführen war, was zu einer neuen Wissenschaft führte, die als Weltraummeteorologie bekannt ist, einer Disziplin, die von Wissenschaft zu Technologie wechselt. und mit sozialen Auswirkungen.

In dem folgenden Artikel sprechen wir darüber, was Sonnenwind ist und wie er die Erde beeinflusst, und erklären alles über dieses nicht bekannte Phänomen.

Sonnenwind und Sonnensturm

Von der Erde aus erscheint uns die Sonne wie eine riesige unbewegliche Kugel, deren Helligkeit konstant ist. Die Realität ist nicht so viel weniger, aber auf ihrer Oberfläche treten ständig Explosionen und andere Phänomene auf, die Vorsprünge, Fackeln und Emissionen ihrer Masse verursachen.

Bei jeder dieser Explosionen setzt die Sonne eine große Energiemenge frei, die dem Abschuss von mehr als 35.000 Atombomben entspricht, wie sie in Hiroshima abgefeuert wurden. Mit ihnen werden Solarpartikel in den Weltraum freigesetzt sowie Magnetfelder, die uns beeinflussen, wenn sie zur Erde fliegen. Diese Magnetfelder verursachen große Veränderungen in der Erde und ihrer Umgebung, dh der Atmosphäre, der Ionosphäre oder der Magnetosphäre, aber die Auswirkungen werden auch auf ihrer eigenen Oberfläche wahrgenommen.

Das Verhalten der Sonne ändert sich alle 11 Jahre in einem System, das dem der Erdjahreszeiten ähnelt. Es gibt ruhigere und geschäftigere Zeiten, in diesem Sinne können wir zwei "Sonnenmeteorologien" unterscheiden :

  • Sonnensturm : Auch als geomagnetische Stürme bekannt, die als Folge dieser großen Explosionen in der Sonne mit einem Hurrikan oder einem terrestrischen Tornado verglichen werden können.
  • Sonnenwind : Dies ist der kontinuierliche Fluss, den die Sonne in einer ruhigen Zeit ausstrahlt.

Wie dem auch sei, die Sonne und ihr Magnetismus sind mit dem der Erde verwandt, interagieren und verzerren sie und erzeugen auf der Erdoberfläche Ströme von Elektrizität.

Der Sonnenwind, wie er die Erde beeinflusst

Wie wir zu Beginn erklärten, war der Blackout von Quebec im Jahr 1989 der Wendepunkt bei der Untersuchung der Auswirkungen des Sonnenwinds auf die Erde. Es gibt jedoch unzählige Aufzeichnungen über die Auswirkungen der Emission von Sonnenmasse auf unserem Planeten und insbesondere auf Technologiesysteme.

Nachfolgend erläutern wir verschiedene technologische Systeme, die vom Sonnenwind betroffen sind :

  • Geologische Interpretationstechnologie.
  • Hochspannungsnetze
  • Öl- und Gasleitungen.
  • Telekommunikation über weite Strecken.
  • Das Zugsignalisierungssystem.

Einige dieser Systeme erklären sich durch die Störungen, die sie im Magnetfeld verursachen, andere durch die Veränderungen, die in den leitenden Materialien auftreten, mit denen sie aufgebaut sind. Neben all diesen genannten Technologien gibt es jedoch auch andere Technologien, die von der Änderung der Amplitude und Phase der elektromagnetischen Wellen betroffen sind, beispielsweise Navigations- und Kommunikationssysteme, die GPS-Fehler verursachen können.

Sonnenpartikel beeinflussen aber nicht nur die Oberfläche, sowohl die Erdatmosphäre als auch die Magnetosphäre schützen uns vor ihrer Strahlung, Astronauten sind jedoch, wenn sie diese Schutzschicht verlassen, ihrer großen Energie ausgesetzt, die sie verursachen können genetische und DNA-Mutationen.

Magnetosphäre und Sonnenwind

Die Magnetosphäre ist eine der vielen Schichten, die die Erde umgeben . In diesem Fall handelt es sich um die äußerste und größte Atmosphäre der Erde, die 500 km von der Oberfläche entfernt beginnt und sich über den Weltraum bis zu mehr als 60.000 km erstreckt in der Erde. Unser Planet hat einen Eisenkern bei sehr hohen Temperaturen, der, wenn sich die Erde dreht, als wäre es ein Dynamo, den Planeten in einen großen Magneten mit Feld und Magnetpolen verwandelt.

Dies ist nicht erdspezifisch, in der Tat haben andere Planeten unseres Systems, wie Saturn, Jupiter, Neptun und Uranus, es auch, jedoch ist der der Erde der mächtigste von allen und verhindert einen Großteil der Sonnenwind kann es nicht passieren.

Bedeutung der Magnetosphäre

Wie wir bereits gesagt haben, ist die Magnetosphäre ein unverzichtbares Element für das Leben auf unserem Planeten und ihre Bedeutung beruht auf ihrer Funktion als Schutzschild gegen Sonnenpartikel. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass ohne die Magnetosphäre kein Leben auf unserem Planeten möglich gewesen wäre, da das meiste Wasser verschwunden wäre. Tatsächlich wird angenommen, dass etwas Ähnliches mit dem Mars passiert ist.

Sonnenwind und Polarlichter

Polarlichter sind eines der spektakulärsten und schönsten Spektakel, die man auf der Erde beobachten kann. Dieses Phänomen fasziniert die Menschheit seit jeher. Dies sind ein paar Lichter oder Lumineszenzen, die nachts am Himmel an den Polen oder in der Nähe auftreten. Wenn sie auf der südlichen Hemisphäre vorkommen, werden sie als südliche Auroren bezeichnet, während sie im Norden als Nordlichter bezeichnet werden .

Wir werden über die Polarauroren sprechen, weil sie eng mit dem Magnetismus der Erde, dem Sonnenwind und allen Konzepten verbunden sind, über die wir in diesem Artikel gesprochen haben. Das heißt, die Polarauroren entstehen, wenn die Partikel von der Sonne emittiert werden - der Wind Sonneneinstrahlung mit der Magnetosphäre und bewegen sich durch sie hindurch. Diese Partikel werden im Magnetfeld gespeichert, und wenn diese Energie nicht mehr gespeichert werden kann, wird sie als elektromagnetische Strahlung abgefeuert, was schließlich zu diesen hellen Lichteffekten führt.

Polarlichter sind nicht immer gleich, aber sie verändern sich sehr und können unterschiedliche Farben, Formen und Strukturen haben. Somit lassen sich viele Variationen feststellen, wobei ein typisches Nordlicht in der Regel so angegeben wird:

  • Wenn die Nacht hereinbricht, erscheint ein länglicher Bogen, der sich über den Horizont erstreckt und normalerweise von Ost nach West wächst.
  • Gegen Mitternacht erhöht dieser Lichtbogen seine Helligkeit, außerdem bilden sich durch den Lichtbogen Wellen und langgestreckte Lichtstrahlen.
  • Der ganze Himmel fängt an, mit diesen Strahlen, Spiralen und Lichtbändern bedeckt zu sein, die sich über den Horizont bewegen.
  • Es dauert normalerweise zwischen Minuten und Stunden, es gibt keine festgelegte Zeit.
  • Wenn sich die Sonne nähert, verschwinden diese Lichter und nur einige Teile des Himmels werden beleuchtet.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die dem Artikel Was ist der Sonnenwind und wie wirkt er sich auf die Erde aus? Ähnlich sind, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der Kuriositäten der Erde und des Universums einzutreten.

Empfohlen

Pflanzen, die Feuchtigkeit aufnehmen
2019
Was ist das schnellste Tier im Meer? - Top 10
2019
Tipps, um eine Arisco-Katze zu zähmen
2019