Warum sich in Wüstengebieten nur wenige Wolken bilden

Eines der drängendsten Umweltprobleme ist die Entwaldung, die die Ausbreitung von Wüsten auf der ganzen Welt begünstigt. Diese aus Sicht der Flora und Fauna sehr armen Ökosysteme machen es noch schwieriger als diese Gebiete Sie können lebensfähig sein. Traditionell wurde angenommen, dass in diesen Wüstengebieten keine Regenfälle die Abwesenheit von Vegetation verursachten. Es wächst jedoch die Gewissheit, dass in Wirklichkeit das Fehlen dichter Waldmassen den Mangel an Niederschlägen verursacht, da Wälder als einer der Hauptregulatoren des Klimas unseres Planeten angesehen werden. Wenn Sie wissen möchten, warum sich in den Wüstengebieten nur wenige Wolken bilden, und wissen möchten, wie wichtig es ist, dass die Massen von Pflanzen und Bäumen das Vorhandensein oder Fehlen von Regen regulieren, lesen Sie weiter und wir werden es Ihnen sagen.

Was sind sie und woher kommen die Wolken?

Wenn wir nach der Bildung der Wolkenmassen fragen, finden wir die Hauptantwort auf See. Das Wasser des Meeres und der Ozeane verdunstet infolge von Hitze, steigt in die Atmosphäre auf und kondensiert und fällt, wenn es abkühlt, in Form von Regen oder Schnee, abhängig von der spezifischen Temperatur des Ortes, an dem es fällt. Dann gelangt das Niederschlagswasser zu den Flüssen, wo es seinen natürlichen Lauf fortsetzt, bis es ins Meer zurückkehrt, und auf diese Weise beginnt der Kreislauf von neuem. Obwohl auch das Wasser der Flüsse, Seen und Lagunen verdunstet und steigt, kommt die große Menge an Wasser, das die Wolken und den Regen bildet, aus Meeren und Ozeanen.

Unter diesem System könnten die Wolken die Wüsten erreichen und dort Wasser ablagern, wie dies auch in anderen Regionen der Fall ist. Trotzdem zeigen die Fakten, dass dies nicht auf diese Weise geschieht. Dies liegt daran, dass, obwohl die Verdunstung von Meerwasser die Hauptursache für die Wolkenbildung ist, andere Faktoren ebenfalls diese Bildung beeinflussen und darüber hinaus auch an den Stellen, an denen sich das Wasser ablagert. Wasser in Form von Niederschlag.

In diesem anderen Artikel erfahren Sie mehr über die Entstehung von Wolken und ihre Typen.

Was braucht es, um zu regnen?

Das Erste, woran man denken muss, damit es regnet, ist das Vorhandensein von Wolken. Wie wir gesehen haben, stammt das Wasser in den Wolken zumindest größtenteils aus dem Wasser des Meeres selbst, das durch Hitze verdampft und in die Atmosphäre aufsteigt. Hier muss man jedoch einen für den Regen entscheidenden Faktor berücksichtigen: das Vorhandensein von Wäldern.

Wälder ziehen Wolken und Regen an, und dies ist ein entscheidender Faktor, da sie die nahe gelegene Atmosphäre abkühlen. Denken Sie daran, dass Bäume CO2 aus der Luft absorbieren, das Kohlenstoffatom für ihre Struktur verwenden und O2 (Sauerstoff) an die Atmosphäre zurückgeben. Mit anderen Worten, sie entfernen eines der Hauptmoleküle, das die globale Erwärmung verursacht, aus der Luft und kühlen folglich die Umgebung und die nahe gelegene Atmosphäre ab. Das heißt, wenn das Wasser in der Atmosphäre diese bewohnten Gebiete mit großen Waldmassen erreicht, kühlt es viel leichter ab und es bilden sich Wolken, die zum Regen führen. Womit wir feststellen werden, dass die meisten Niederschläge in Gebieten mit hoher Walddichte fallen werden.

Hinzu kommt, dass die Wälder selbst Wasser an die Umwelt abgeben, was noch mehr zur Wolkenbildung beiträgt, da die Regenfälle in diesen Gebieten stärker verbreitet sind.

Warum gibt es in den Wüsten nur wenige Wolken?

Berücksichtigt man das, was im vorigen Abschnitt erklärt wurde, das heißt, die Voraussetzungen für die natürliche Bildung von Wolken und Regen, so kann man sehen, dass sich in den Wüsten Wolken nicht leicht bilden können und es daher kaum regnen kann.

Die spezifischen Gründe, warum sich in Wüstengebieten nur wenige Wolken bilden, sind das Fehlen von Wäldern, die Wasser an die Umwelt abgeben, und die Tatsache, dass die CO2-Konzentrationen höher sind, was bedeutet, dass es sich um besonders komplizierte Gebiete handelt Wolken bilden.

Also, in den Wüsten regnet es nie?

Trotz allem, was scheint, gibt es in den Wüsten einige Niederschläge . In Abwesenheit der oben genannten Faktoren ist es jedoch sehr unwahrscheinlich, dass sich in den Wüsten Wolken bilden und Niederschläge ablassen . In diesem Fall handelt es sich jedoch in der Regel um besonders starke Regenfälle, die in der Tat in der Regel besonders umweltschädlich sind.

Denken Sie daran, dass das Fehlen von Vegetation auch zu einem schlechteren Boden führt. Die Wurzeln von Bäumen und anderen Pflanzen tragen dazu bei, den Boden fester zu machen. In den Episoden, in denen in den Wüsten reichlich Regen fällt, sind die Folgen in der Regel Wasserflüsse, die sich in Strömen bewegen und zu einer sehr hohen Oberflächenerosion führen. Auf diese Weise ziehen diese Regenfälle alles mit sich, was sie auf ihrem Weg finden. Da es keine Vegetation gibt, die dieses Wasser stützen kann, geht das meiste davon verloren, so dass nach den schwersten Überschwemmungsperioden die ursprüngliche Trockenheitssituation der Wüstenökosysteme wiederhergestellt wird .

Auf diese Weise stellen wir fest, dass der Hauptweg zur Bekämpfung von Bodendegradation und Dürre die Erhöhung der Waldmasse ist. Dies ist besonders wichtig in Gebieten, die an die Wüste angrenzen, da es am häufigsten vorkommt, wenn nichts unternommen wird, um Abhilfe zu schaffen, dass ein an Flora armer Boden der Wüste das Vordringen und damit auch das Fehlen von Wolken ermöglicht und von Regenfällen, die es auszeichnen.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten wie Warum sich in den Wüstengebieten nur wenige Wolken bilden, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der Naturkuriositäten einzusteigen.

Empfohlen

Wie oft sollte ein Hund am Tag essen?
2019
Verschmutzung in Indien verkürzt das Leben von 660 Millionen Menschen
2019
Was sind Biosphärenreservate mit Beispielen
2019