Warum Quetzal in Mexiko vom Aussterben bedroht ist

Der Quetzal war für einige Kulturen, wie die Azteken und die Maya, ein heiliger Vogel und verband ihn mit Gottheiten, vor allem aber mit der Freiheit. Heute ist es ein Symbol für die Länder, in denen es lebt, wie Guatemala und Mexiko, aber leider droht es in den kommenden Jahrzehnten zu verschwinden. Es gibt viele Ursachen, die dazu führen, dass dieser Vogel in Gefahr ist, und die Summe aller Ursachen hat dazu geführt, dass seine Population in den letzten Jahren so stark zurückgegangen ist, dass sie große Besorgnis erregt hat bedeutet, ihnen zu helfen, zu überleben und ein gesundes Bevölkerungsvolumen wiederherzustellen.

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Ursachen, die erklären, warum das Quetzal in Mexiko und Guatemala vom Aussterben bedroht ist, sowie auf einige seiner Eigenschaften, die es zu etwas Besonderem und auf unterschiedliche Weise machen, um ihnen zu helfen.

Eigenschaften von Quetzal oder Pharomachrus mocinno

Quetzal oder Pharomachrus mocinno, auch bekannt als mesoamerikanischer Quetzal, mittelamerikanischer Quetzal oder guatemaltekischer Quetzal, ist ein Vogel aus der Familie der Trogonen, insbesondere aus der Ordnung der Trogoniformen und der Familie der Trogonidae .

Der Quetzal bewohnt Südmexiko, hauptsächlich im Triunfo-Reservat in der Sierra Madre de Chiapas, einigen Regionen von Guatemala, Honduras, Costa Rica, Panama, Nicaragua und El Salvador, und ist daher hauptsächlich in Mittelamerika verbreitet . Es lebt in tropischen Wäldern, Wiesen und Bergen mit sehr dichter Vegetation, daher herrscht in tropischen und subtropischen Gebieten ein feuchtes und halbfeuchtes Klima.

Dieser alles fressende Vogel misst zwischen 36 und 40 Zentimeter, bis sein Schwanz beginnt. Dann ist er sehr lang und wiegt zwischen 180 und 210 Gramm. Quetzal gilt als einer der schönsten Vögel der Welt und der schönste in Amerika, was an seinem charakteristischen Gefieder liegt. Ihre Federn sind im Schwanz besonders lang, der in den ersten 3 Lebensjahren wächst und 65 Zentimeter lang werden kann, wobei der Schwanz der Männchen länger ist als der der Weibchen. Tatsächlich kommt sein Name vom Wort quetzalli in Nahuatl und bedeutet " langer Schwanz aus hellen Federn ". Ihre Federn sind in der Regel sehr leuchtende Farben wie grün, bläulich und türkis, violett, rot (auf der Brust) und goldene Reflexe.

Quetzal ist ein sehr wichtiges Tier in diesen Ländern und besonders für Guatemala, da es das Symbol dieses Landes ist, sogar auf seiner Flagge erscheint und der Name seiner Währung ist.

Warum Quetzal in Mexiko und Guatemala vom Aussterben bedroht ist

Laut der Roten Liste der bedrohten Arten der IUCN, der Internationalen Union für den Schutz der Natur, die den Status der Art absichtlich dokumentiert, befindet sich der Quetzal oder Pharomachrus mocinno in einer NT-Situation (nahezu bedroht) oder ist nahezu bedroht . Bei diesen Daten, die Sie im vorherigen Link einsehen können, handelt es sich jedoch um diejenigen, die die Weltbevölkerung dieser Art berücksichtigen, einschließlich Individuen aus allen Ländern, in denen dieses Tier vorkommt, also derzeit die Weltbevölkerung Quetzal gilt als bedroht .

Nach Angaben der mexikanischen Regierung und anderer Organisationen und Verbände dieses Landes ist dies jedoch bereits eines der Tiere, die in Mexiko und Guatemala vom Aussterben bedroht sind. Auf der Website der mexikanischen Regierung können Sie diese Informationen einsehen, die darauf hinweisen, dass der Quetzal in Mexiko und Guatemala vom Aussterben bedroht ist, wo dieser Vogel auch symbolisch ist.

Genauer gesagt können wir auch den offiziellen mexikanischen STANDARD NOM-059-SEMARNAT-2010 konsultieren. In dieser Norm finden wir die Gefahrenkategorie (P-gefährdet, A-bedroht und als besonders schutzbedürftig eingestuft) und einige Tabellen mit allen Arten, darunter den mesoamerikanischen Quetzal oder Pharomachrus mocinno mit der Kategorie P vom Aussterben bedroht.

Verursacht, dass der Quetzal vom Aussterben bedroht ist

Unter den Hauptursachen, warum Quetzal in Guatemala und Mexiko vom Aussterben bedroht ist, sind folgende hervorzuheben:

  • Lebensraumverfall: Wie wir bereits angedeutet haben, leben sie in Regenwäldern, Bergen mit viel Vegetation und Grasland mit meist feuchtem Wetter, und diese Gebiete nehmen immer mehr und schneller ab. Die Gründe sind vielfältig und wir erwähnen im Folgenden einige der Hauptursachen für die Gefahr des Quetzalsterbens.
  • Ununterbrochene Waldbrände: In verschiedenen Gebieten der Regenwälder und Berge mit dichter Vegetation, in denen dieser Vogel lebt, kam es immer mehr zu Waldbränden. Es gibt natürliche und es werden provoziert. Diese Waldbrände haben eine Reihe von Konsequenzen, darunter den Verlust von Quetzalvölkern und die Verringerung des Lebensraums aufgrund von Abholzung.
  • Zufälliges Fällen von Bäumen: Ein weiterer Grund für die Verringerung des Lebensraums und der Population des Quetzals ist die durch wahlloses Fällen von Bäumen verursachte Entwaldung. Das Abholzen geschieht, damit die Menschen sowohl die Bäume als auch das gerodete Land ausnutzen können, sodass wir Papier, Pappe, Holz für Möbel, Land zum Leben und Kultivieren usw. erhalten, aber es wird ein großes Problem, wenn es außer Kontrolle gerät wahllos und das ökologische Gleichgewicht des Gebiets geht verloren.
  • Jagd und Verkehr oder illegaler Handel: Es gibt immer noch viele Menschen, die sie jagen oder fangen, um ihre Federn zu verkaufen, sie als präparierte Trophäen zu verkaufen oder sie als Haustiere auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Dies ist ein Gegenstand großer Kontroversen, zum einen, wenn es verkauft wird, weil es diejenigen gibt, die kaufen, so gibt es einen Nachfragemarkt, zum anderen, weil einige Leute, die diese Jagd und Gefangennahme praktizieren, dies in der Gegend tun, wo Sie leben, haben nicht die Möglichkeit, einen besseren Lebensunterhalt zu haben, um die Mindestkosten für Wohnen, Ressourcen, Essen usw. zu bezahlen. Zweifellos kann Wilderei nur durch Sensibilisierung der Menschen und durch Maßnahmen von Regierungen, Polizei und Gerichten verringert oder beendet werden.

Was können wir tun, um den Quetzal in Mexiko und Guatemala zu retten?

Nachdem wir gesehen haben, wie die Situation dieses Vogels in diesen Ländern ist und wir nachweisen können, dass es sich um ein hohes Risiko handelt, müssen wir uns auch darüber informieren, wie wir dem Quetzal in Mexiko und Guatemala helfen können . Zum Beispiel, da wir vorschlagen:

  • Helfen Sie freiwillig oder arbeiten Sie mit Organisationen und Verbänden zusammen, um den Quetzal zu erhalten. Sie strebt an, Umwelt- und Umweltverbände dieser beiden Länder oder sogar internationale Programme zu sein, die auf diese Länder oder diese bestimmte Tierart abzielen.
  • Wenn Sie in der Gegend wohnen oder diese besuchen, lassen Sie sich nicht verschmutzen, beschädigen Sie nicht die Vegetation oder die Tiere der Gegend, insbesondere die Quetzalen .
  • Wenn Sie sehen, dass jemand gegen die Gesetze zum Schutz dieser Gebiete oder zum Tierschutz verstößt, lassen Sie ihn wissen, dass er gegen diese Gesetze verstößt, da die Leute manchmal nicht gut informiert sind, und wenn sie nicht aufhören, rufen Sie den Gebietskörperschaften.
  • Verwenden Sie immer die 3Rs der Ökologie, um die Umwelt in diesen Gebieten und im Allgemeinen auf dem Planeten zu schonen. Reduzieren Sie den Abfall, der die Umwelt verschmutzt, und Sie helfen dem Quetzal und anderen Lebewesen.
  • Dies trägt dazu bei, das Bewusstsein anderer Menschen für dieses Problem zu schärfen und die Bedeutung der Unterstützung von Quetzalen und anderen bedrohten Arten, Tieren und Pflanzen zu unterstreichen. Es ist besonders wichtig, dass Sie jüngeren Menschen helfen, sich dessen bewusst zu werden.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten wie Warum Quetzal in Mexiko vom Aussterben bedroht ist, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Gefährdete Tiere einzutreten.

Empfohlen

Kurse zum Yogalehrer in Barcelona
2019
29 Indoor-Hängepflanzen
2019
Was ist ein Keimblatt?
2019