Warum nasses Wasser: Erklärung für Kinder

Oft passiert es uns, dass wir wie gewohnt oder weil es offensichtlich ist, dass wir bestimmte Dinge bestätigen. Zum Beispiel ist Wasser eine Flüssigkeit und nass, wenn Sie es berühren. Aber wenn wir für einen Moment innehalten, um nachzudenken, so wie wir es für so offensichtlich hielten, ist es nicht so viel. Wir wissen, dass das Wasser durch unsere Erfahrungen nass wird, wenn es regnet oder wir duschen, wir werden nass, das heißt, wir bedecken uns mit Wasser, aber würden wir wirklich wissen, wie wir den Grund für dieses Phänomen erklären können?

Wenn Sie sich jemals diese Frage gestellt haben oder Ihre Kinder, Neffen, Enkelkinder oder Schüler Sie gefragt haben und Sie nicht genau wissen, wie Sie darauf antworten sollen, bringen wir Ihnen die Antwort, denn in diesem Artikel werden wir erklären, warum das Wasser nass wird: Erklärung für Kinder

Warum nasses Wasser? Einfache Erklärung

Die Fähigkeit von Wasser, die berührten Oberflächen zu benetzen oder zu tränken, ist auf seine physikalischen Eigenschaften zurückzuführen. Ein Wassermolekül besteht aus nur drei Atomen, einem Sauerstoffatom und zwei Wasserstoffatomen, die durch negative und positive Ladungen verbunden sind. Stellen Sie sich den Fall von Magneten vor, bei denen sich der Pol oder die negative Ladung mit dem Pol oder der positiven Ladung verbindet. Im Falle von Wasser wäre Sauerstoff der negative Pol des Magneten und Wasserstoff der positive. In Wasser sind die Moleküle aber auch miteinander verbunden und können stärkere oder schwächere Bindungen eingehen. Abhängig von der Stärke und Anzahl dieser Übergänge und der Position der Moleküle im Weltraum kann sich Wasser in einem festen, flüssigen oder gasförmigen Zustand befinden . Erfahren Sie hier mehr über die physikalischen Zustände von Wasser.

Wasser verbindet sich auch mit anderen Substanzen, insbesondere mit solchen, die polar sind, das heißt, sie haben positive und negative Ladungen. Aus diesem Grund hat flüssiges Wasser unterschiedliche Eigenschaften, die es benetzbar machen, und diese Eigenschaften sind die Kohäsions- und Adhäsionskräfte von Wasser .

Kohäsionskräfte

Kohäsion ist definiert als die Fähigkeit, einige Moleküle an andere Moleküle derselben Verbindung zu ziehen. Im Falle von Wasser wären die Kohäsionskräfte die Kräfte, die zwischen den verschiedenen Wassermolekülen bestehen, wie oben erläutert, und die als Wasserstoffbrücken oder Brücken bezeichnet werden.

Wir können die Kohäsionskräfte von Wasser leicht erkennen, indem wir zum Beispiel ein Glas Wasser nach oben füllen. Wenn es einmal voll ist, fügen wir sehr langsam Wassertropfen hinzu, und wir können sehen, wie sich die Oberfläche wölbt und das Wasser über dem Rand des Glases steht.

Darüber hinaus ist diese Eigenschaft oder Anziehungskraft auch im Morgentau zu sehen, wenn kleine Wassertropfen auf den Blättern und Blüten von Pflanzen verbleiben. All dies ist darauf zurückzuführen, dass die Anziehungskraft zwischen den Wassermolekülen stärker ist als bei anderen Oberflächen oder Materialien.

Haftkräfte

Andererseits sind Adhäsionskräfte diejenigen, die zwischen Molekülen verschiedener Arten auftreten. Im Falle von Wasser handelt es sich um solche, die zwischen Wassermolekülen und anderen Oberflächen auftreten, insbesondere wenn sie wie Wasser polar sind. Wenn die Adhäsionskräfte größer sind als die der Kohäsion, wird das Wasser stärker von den Molekülen des anderen Materials angezogen, und in diesem Fall tritt der Effekt des Nasswerdens auf.

Die Adhäsionskräfte stehen in engem Zusammenhang mit der Kapillarität. Dieses Phänomen tritt beispielsweise auf, wenn eine Kapillare oder ein sehr dünnes Glasrohr in ein Glas Wasser eingeführt wird. Aufgrund der Anziehungskraft von Wasser durch die Wände des Glases beginnt es, sich gegen die Schwerkraft durch das Rohr zu erheben. Da das Wasser, das mit den Wänden in Kontakt steht, stärker angezogen wird, nimmt das Wasser in der Kapillare eine U-Form an, und der Bereich, in dem das Wasser niedriger ist, wird als Meniskus bezeichnet.

Die Benetzbarkeit eines Materials hängt eng mit diesem Konzept zusammen und ist die Fähigkeit einer Flüssigkeit, sich über die Oberfläche auszubreiten und sie zu benetzen . Diese Benetzbarkeit oder Wasserbenetzungskapazität hängt von den molekularen Wechselwirkungen beider Substanzen ab. Eine interessante Tatsache ist, dass die Tatsache, dass etwas mehr oder weniger nass wird, vom Kontaktwinkel abhängt. Dies ist der Winkel, der zwischen den Molekülen des Wassers und denen der Oberfläche, die nass werden soll, gebildet wird. Je kleiner der Kontaktwinkel ist, desto größer ist die Benetzbarkeit.

Nicht alles wird nass

In jüngster Zeit konnten Ingenieure der University of Florida eine ebene Oberfläche entwickeln, die weder nass noch feucht wird. Im Gegenteil, Wassertropfen rollen auf seiner Oberfläche, so dass in diesem Fall die Kohäsionskräfte größer sind als die der Adhäsion.

Um dieses Material zu erhalten, vertrauten sie auf die Haare, die auf dem Körper der Spinnen wachsen und es ihnen ermöglichen, immer trocken zu bleiben.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten wie Warum das nasse Wasser: Erklärung für Kinder, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der Naturkuriositäten einzusteigen.

Empfohlen

Hormontumoren bei Hunden
2019
Giftige Weihnachtspflanzen für Katzen und Hunde
2019
Wie gewöhnt man einen Hund an die Schnauze?
2019