Warum gähnt mein Hund, wenn ich ihn schimpfe?

Siehe Hundedateien

Wussten Sie, dass Hunde nur dann gähnen, wenn sie aufwachen oder wenn sie müde sind? Dieses Verhalten kann unterschiedliche Bedeutungen haben, je nachdem, in welchem ​​Kontext sich das Tier befindet und welche Position es dabei einnimmt. Wenn Sie zum Beispiel jemals Ihren Pelz gescholten haben, haben Sie ihn vielleicht gähnen sehen, während Sie Ihren Ärger mit seiner unangemessenen Haltung demonstrierten.

Wie wir immer in milanospettacoli.com erwähnt haben, verwenden Hunde hauptsächlich ihre Körpersprache, um mit ihrer Umgebung und den Personen, die sich darin befinden, zu kommunizieren, auch mit ihren Lehrern. Wenn Sie das Verhalten Ihres besten Freundes besser verstehen möchten, ist es wichtig zu wissen, wie die Haltung und die Bedeutung des Hundes zu interpretieren sind und welche Reize in der Umgebung des Hundes bei jedem Auftreten eines Verhaltens auftreten.

Als nächstes werden wir über einige häufige Zweifel im täglichen Leben vieler Tutoren sprechen, wie zum Beispiel die Fragen " Warum gähnt mein Hund, wenn ich ihn schimpfe? " Oder " Warum gähnt mein Hund, wenn ich mit ihm spreche? " Wenn Sie sich auch diese Frage stellen oder einige Kuriositäten über die besten Freunde des Menschen erfahren möchten, laden wir Sie ein, diesen Artikel weiterzulesen, um die Antwort zu finden.

Gähnen als Zeichen der Ruhe bei Hunden

Wie Menschen gähnen auch Hunde, wenn sie müde sind oder aufwachen. Gähnen ist jedoch auch eines der offensichtlichsten Anzeichen für Ruhe bei Hunden.

Ruhesymptome bei Hunden umfassen, wie der Name schon sagt, verschiedene Verhaltensweisen, Ausdrücke und Handlungen, die Hunde für verschiedene Zwecke ausführen. Sie können versuchen zu kommunizieren, dass sie sich ruhig fühlen und kein Interesse daran haben, sich auf Konflikte einzulassen.

Es ist auch nützlich, Spannungen abzubauen oder angesammelte Energie freizusetzen. Ebenso verwenden sie ruhige Signale, um auszudrücken, dass sie sich unter bestimmten Umständen unwohl fühlen, oder um eine positive Interaktion zu initiieren, und um ihrem "Gesprächspartner" zu übermitteln, dass sie bereit sind, Sie unter anderem zu treffen.

Diese körperlichen Signale sind Teil der Körpersprache von Hunden . Welpen lernen von der Geburt an bis zum Alter von 3 Monaten und sind für die Entwicklung ihrer sozialen und emotionalen Fähigkeiten von entscheidender Bedeutung. Auf diese Weise werden die Codes für positives soziales Verhalten aufgenommen, die es ihnen ermöglichen, mit den anderen Individuen in ihrem Rudel zu interagieren und friedlich zu leben und seine Umgebung.

Wenn ein Hund zum Beispiel richtig sozialisiert wurde und einem anderen Hund auf der Straße begegnet, führt er einige der positiven Ruhesignale aus, z. B. das Schnüffeln des Bodens, bevor er sich nähert, und zeigt so seinem "Gesprächspartner", dass er sich ruhig fühlt und ruhig ist bereit, mit ihm zu interagieren.

Wenn ein Hund dagegen während einer Trainingseinheit sehr intensiv leckt oder wenn sein Tutor ihn streichelt, zeigt er möglicherweise an, dass er Platz benötigt. Es ist, als würde er uns bitten, uns von den Reizen oder Befehlen, die wir ihm geben, etwas auszuruhen.

Was bedeutet es, wenn ein Hund viel gähnt?

Gähnen als Anzeichen von Ruhe deutet normalerweise auf Unbehagen oder Frustration hin . Dies kann vorkommen, wenn Sie sich in einer Situation befinden, die Sie nicht mögen oder die Sie nicht gut verstehen. Wenn Sie wissen möchten, warum Ihr Hund gähnt, wenn Sie ihn umarmen, sollten Sie wissen, dass die meisten Hunde Umarmungen nicht mögen, da sie sich zurückgehalten fühlen und das natürliche Bedürfnis haben, sich aus dieser unangenehmen Situation zu befreien.

Andere Situationen, in denen der Hund gähnt

Bevor wir Ihre Frage beantworten, warum mein Hund gähnt, wenn ich ihn schimpfe, möchten wir einige häufige Situationen erwähnen, in denen der Hund normalerweise auch gähnt :

Warum gähnt mein Hund, wenn ich mit ihm spreche?

In diesem Fall sollten Sie bedenken, dass Ihr Hund wahrscheinlich nicht versteht, was Sie sagen möchten, und dies bereitet ihm einige Frustration, da er sicherlich erfolglos versucht, Sie zu verstehen. In diesem Sinne bekräftigen wir, wie wichtig es ist, dass Sie lernen, besser mit Ihrem Hund zu kommunizieren, und denken Sie daran, dass Ihre Worte auch von einer Körpersprache begleitet sein müssen, die klar vermittelt, was Ihr Hund verstehen soll.

Wie bereits erwähnt, können die Ruhesignale unterschiedliche Bedeutungen haben. Um sie richtig zu interpretieren, müssen Sie auf den Kontext, in dem sie auftreten, sowie auf die Körperhaltungen und Ausdrücke achten, die Ihr Hund bei der Ausführung einnimmt.

Warum gähnt mein Hund, wenn ich ihn umarme?

Obwohl es vielleicht überraschend ist, mögen es viele Hunde nicht, umarmt zu werden. Diese Situation führt zu Konflikten, da sich Hunde nicht gern eingesperrt fühlen, was wir ungewollt verursachen, wenn wir sie umarmen. So manifestiert der Hund seine Ablehnung mit dem Gähnen, begleitet von anderen Anzeichen von Ruhe.

Warum streichle ich mein Hundegähnen?

In diesem Fall können wir vermuten, dass der Hund die Streicheleinheiten satt hat und wir aufhören müssen, ihn zu manipulieren. Dies kann auch bedeuten, dass Sie den Bereich, den wir speziell massieren, nicht mögen oder beispielsweise nicht schlafen möchten. Kurz gesagt, Gähnen bedeutet normalerweise Ablehnung und Unbehagen, wie Sie sehen können.

Mein Hund gähnt, wenn ich ihn schimpfe. Was bedeutet das?

Viele Lehrer fragen sich, ob es wirklich schlecht ist, Hunde zu schelten. Wenn Sie auch fragen, sollten Sie wissen, dass die Bestrafung eine Zeit mit hohem Stress für Ihren Hund ist, der negative Emotionen wie Angst, Unsicherheit oder Angst hervorruft . Wenn Sie so wütend sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr Hund Anzeichen von Ruhe zeigt, z. B. Gähnen, Lecken, Drehen des Kopfes oder Dehnen.

Versuchen Sie mitzuteilen, dass er keinen Konflikt mit Ihnen eingehen möchte .

Auch wenn Sie nach vielen Stunden "Fehlverhaltens" schelten, können Sie möglicherweise nicht verstehen, warum Sie so verärgert sind. Dann können Sie gähnen, um Ihre Frustration oder Ihr Unbehagen auszudrücken, indem Sie nicht verstehen, was Sie von ihm verlangen oder erwarten.

In diesem Sinne ist es wichtig zu verstehen, dass körperliche oder emotionale Bestrafungen nicht nur unangemessene und kontraproduktive Methoden für die Erziehung eines Hundes darstellen, sondern auch gefährlich sind. In einer Situation mit hohem Stress können viele Hunde negativ reagieren, indem sie verstehen, dass ihr Wohlbefinden gefährdet ist, und sich aggressiv und / oder defensiv verhalten.

Auf der anderen Seite können einige Hunde in diesem Zusammenhang solche extreme Angst verspüren, dass sie unfreiwillige Handlungen ausführen, wie zum Beispiel Wasserlassen, während ihre Lehrer sie beschimpfen. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich dieser Verhaltensweisen bewusst sind, insbesondere wenn Sie einen erwachsenen Welpen oder Hund adoptiert haben, da dies darauf hindeuten kann, dass Ihr neuer Partner in der Vergangenheit körperlichen und / oder emotionalen Missbrauchs begangen hat . Es kann auch bedeuten, dass es in seinen frühen Stadien nicht richtig sozialisiert wurde.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund misshandelt wurde oder verschiedene Verhaltensprobleme aufweist, können Sie sich in jedem Fall an einen Hundeausbilder oder einen auf Hundeethologie spezialisierten Tierarzt wenden.

Was sollten Sie tun, wenn Ihr Hund gähnt, wenn Sie ihn schelten?

Wenn Ihr Hund gähnt, während Sie ihn schelten, sollten Sie zuerst den sogenannten "Schneeball-Effekt" vermeiden und die Bestrafung sofort aussetzen. Wenn Sie Ihren Hund weiter beschimpfen, während er sich als unangenehm oder misstrauisch erweist, erhöhen Sie den Stresspegel der Situation nur noch weiter und begünstigen so die Entwicklung negativer Verhaltensweisen. Das Ignorieren unseres Hundes kann zu Bindungsbruch, Angst und sogar zum Auftreten von Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Aggressivität führen.

Wie wir gesehen haben, sind Schelten und jede Art von Bestrafung unangemessen, kontraproduktiv und gefährlich. Daher ist es notwendig, sie von Tag zu Tag zu beseitigen und auf positive Bildung zu setzen . Indem Sie positive Verstärkung einsetzen, um das angemessene Verhalten Ihres Hundes zu belohnen, ermutigen Sie ihn, sie in seinem täglichen Leben zu verarbeiten und zu wiederholen, und fördern zusätzlich ihre kognitiven, sozialen und emotionalen Fähigkeiten.

Es ist auch wichtig, dass Sie Ihren Hund richtig sozialisieren, damit er ein positives soziales Verhalten entwickeln kann, das ihm ermöglicht, mit anderen Menschen, seien es Menschen oder Tiere, umzugehen und die Gesellschaft zu genießen. Idealerweise beginnen Sie, Ihren Welpen in den ersten drei Lebensmonaten zu sozialisieren, da dies die Phase ist, in der er die Sprache und die grundlegenden Verhaltensregeln, die die Säulen seines Sozialverhaltens bilden, aufnimmt. Es ist jedoch auch möglich, einen erwachsenen Hund zu sozialisieren, um ihm beizubringen, mit seiner Umwelt umzugehen, immer mit der Geduld, Zuneigung und Hilfe, die uns positive Verstärkung gibt.

Zu guter Letzt möchten wir Sie daran erinnern, dass Sie bei der Adoption eines Hundes lernen müssen, die Hundeart zu kennen und zu respektieren. Hunde verhalten sich nicht wie Menschen (und sollten sich auch nicht so verhalten). Sie haben ihre eigene Art zu kommunizieren, zu interagieren und Zuneigung zu zeigen.

Leider beschimpfen einige Besitzer ihre Hunde mit Verhaltensweisen, die ihrer Natur eigen sind und nicht der Erziehung, sondern der Unterdrückung des spontanen Ausdrucks eines intelligenten Lebewesens dienen. Wenn Sie Ihre Hunde lieben und ihnen ein anständiges und gesundes Leben ermöglichen möchten, raten wir Ihnen, die 5 Freiheiten des Tierschutzes zu kennen und zu respektieren.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Warum gähnt mein Hund, wenn ich ihn schimpfe? Wir empfehlen Ihnen, unseren Bereich Kurioses aus der Tierwelt zu betreten.

Empfohlen

Puma Fütterung
2019
Futtermenge für einen Beagle
2019
Was fressen Kaninchen?
2019