Warum der Ara vom Aussterben bedroht ist

Der Rote Ara, auch als Flaggenara oder wissenschaftlich Ara Macao bekannt, steht auf der Roten Liste der gefährdeten Arten der Internationalen Union für den Schutz der Natur (IUCN), obwohl er zu den am wenigsten besorgniserregenden Arten gehört dass das Ausmaß der Bedrohungen und ihr daraus resultierendes Verschwinden nicht in einem kritischen Zustand sind. Daher kann sein Aussterben immer noch bekämpft werden. Möchten Sie mehr über diese Art erfahren?

In erzählen wir Ihnen, warum der rote Ara vom Aussterben bedroht ist, hauptsächlich in seinem Freiheitszustand, weil es in Gefangenschaft viele Exemplare gibt und welche Maßnahmen existieren, um dies zu verhindern.

Der rote Ara oder die Flagge

Der rote Ara ist eine für Mittel- und Südamerika typische Art und gehört zur Familie der Psittacidae, zu der etwa 372 Arten gehören. Bewohnt Savannenbäume, Wälder und Wälder in geringer Höhe und kann in Ländern wie Honduras, Panama, Mexiko, Kolumbien, Venezuela, Peru, Bolivien und Brasilien gefunden werden.

Morphologisch gesehen kann er zwischen 80 und 100 cm messen und ungefähr anderthalb Kilogramm wiegen. Zusammen mit dem blauen Ara ist er der größte seiner Art. Sein Gefieder ist, wie der Name sagt, ein charakteristisches tiefes Rot, obwohl seine Flügel auch blaue und gelbe Töne haben.

Sie ernähren sich hauptsächlich von Nüssen, Samen und frischen Früchten, können aber auch kleine Insekten und sogar den Nektar einiger Blumen verzehren.

Es ist ein sozialer und monogamer Vogel, daher findet man ihn normalerweise in großen Gruppen oder als Paar, mit dem er sich mehrmals im Jahr vermehrt. Nach dem Legen der Eier sind sowohl das Weibchen als auch das Männchen für ihre Inkubation verantwortlich, ebenso wie beide für die Pflege und Fütterung der Jungen, sobald die Eier geschlüpft sind, bis nach etwa drei Monaten Sie fangen an zu fliegen und sind autark, um sich zu ernähren und zu bewegen.

Die Aras sind sehr langlebige Vögel, die aufgrund der bestehenden Bedrohungen in der Lage sind, zwischen 30 und 50 Jahre in Gefangenschaft und durchschnittlich 15 oder 20 Jahre in Freiheit zu leben, obwohl sie, wenn sie überleben, bis zu 40 Jahre alt werden können.

Warum der Ara vom Aussterben bedroht ist

Die illegale Jagd ist die Hauptursache dafür, dass der rote Ara vom Aussterben bedroht ist, vor allem aufgrund des Interesses an seiner Kommerzialisierung wie ein Hausvogel, da sein farbenfrohes Gefieder viel Aufmerksamkeit auf sich zieht. Auf den ersten Blick scheint dies sein Verschwinden nicht zu beeinflussen, denn seine Jagd impliziert nicht seinen direkten Tod, sondern seine Kommerzialisierung. Das Problem tritt jedoch auf, wenn der Käufer auf den Vogel aufpassen muss, da dieser in den meisten Fällen die Pflege und Bedürfnisse des Tieres nicht kennt. Außerdem ist der rote Ara ein soziales Tier, so dass er dazu neigt, depressiv zu werden oder unnatürliches Verhalten anzunehmen, wenn er sich in einem Käfig befindet, da seine Anpassung an andere Mittel ziemlich kompliziert ist.

Es ist anzumerken, dass Wilderer nicht nur an der Jagd auf erwachsene Arten interessiert sind, sondern viele von ihnen sich auch der Suche, dem Sammeln und dem Diebstahl von Araeiern widmen.

Eine weitere Ursache für das Aussterben des Ara ist die Zerstörung seines Lebensraums . Abholzung und Abholzung von Wäldern zur Gewinnung von Ressourcen, zum Bau von Infrastrukturen oder zur Nutzung landwirtschaftlicher Nutzflächen führen zum Verlust von Bäumen, die für das Leben des Rotaras eine grundlegende Rolle spielen, da sie in diejenigen, die ihre Nester bauen und den größten Teil ihres Lebens verbringen.

Andererseits sind natürliche Raubtiere ein weiterer Faktor, der zum Aussterben des Ara beiträgt, wie beispielsweise schwarze Falken, die sich von den Küken in den Nestern ernähren.

Maßnahmen zur Verhinderung des Aussterbens der roten Ara oder Flagge

Es gibt mindestens drei Bereiche, in denen der rote Ara geschützt ist :

  • Biosphärenreservat Montes Azules in Mexiko.
  • Der Chiquibul National Park (Belize)
  • Biosphärenreservat der Maya (Guatemala)

Die Maßnahmen zur Förderung des Schutzes und der Pflege der Arten in diesen Gebieten konzentrieren sich auf die Überwachung ihrer Nester und die Pflege der Küken entweder im Nest selbst oder auf die Verlegung in Laboratorien, in denen sie sich befinden können Wende affektivere Mittel an und garantiere ihre Existenz. Tatsächlich fördert diese Maßnahme die Fortpflanzung von Aras mit einer doppelten Eiablage, was der Populationszunahme zugute kommt.

Die Erziehung des in Gefangenschaft gehaltenen Kükens ist ein entscheidender Faktor für sein späteres Überleben in Freiheit. Daher muss besonders darauf geachtet werden, dass keine Verbindungen zwischen Menschen hergestellt werden und dass sie die gleiche Nahrung erhalten, die sie in der natürlichen Umwelt finden würden.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten wie Warum der Ara vom Aussterben bedroht ist, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der gefährdeten Tiere einzusteigen.

Empfohlen

Weißer Essig als Herbizid
2019
Suchen oder Samen bei Hunden
2019
Mandarin Diamantenzüchtung
2019