Unterschiede zwischen Hunden und Hündinnen

Siehe Hundedateien

Die weibliche und männliche Natur sind sehr unterschiedlich, obwohl sie sich perfekt ergänzen und die Unterschiede sich durch Anatomie, Physiologie und Verhalten manifestieren, nicht nur offensichtlich bei der menschlichen Spezies, da wir diese bei unseren befreundeten Hunden perfekt beobachten können Unterschiede, wenn wir beide Geschlechter vergleichen.

Bei der Adoption eines Hundes muss das Geschlecht nicht ausschlaggebend sein. Wenn wir jedoch die Merkmale und Hauptunterschiede zwischen Hunden und Hündinnen kennen, können wir eine angemessenere Entscheidung treffen und mit einem Haustier leben, das sich besser anpassen kann Leicht zu unserem Lebensstil.

In diesem Artikel werden die Hauptunterschiede zwischen Hunden und Hündinnen aufgezeigt, obwohl diese Tiere, abgesehen von den Gattungen, immer der beste Freund des Menschen sein werden.

Anatomische Unterschiede

Die anatomischen Unterschiede mögen zwischen männlichen und weiblichen Hunden am augenfälligsten sein, es ist nur notwendig, sich minimal auf das Tier zu konzentrieren.

Die Weibchen haben offensichtlich ein anderes Fortpflanzungssystem, das wir äußerlich durch das Vorhandensein von Vulva und Brüsten beobachten können, außerdem wiegen und messen sie weniger als männliche Hunde.

Männer haben einen Penis und Hoden als Teil ihres Fortpflanzungssystems (die Harnröhre verändert daher auch geringfügig ihre anatomische Position), eine häufig gestellte Frage ist, ob männliche Hunde Brüste haben und ja, obwohl sie offensichtlich keine Fortpflanzungsfunktion haben und Sie werden nicht so entwickelt wie bei Frauen beobachtet. Die Männchen haben eine größere Größe und ein größeres Gewicht, wobei sie korpulenter sind, obwohl der Unterschied in Gewicht und Größe je nach Rasse mehr oder weniger offensichtlich wird.

Bild von Todoboxer.com

Der Eifer bei Frauen und Männern

Ein weiterer Aspekt, der von großer Bedeutung ist, wenn wir über die Unterschiede zwischen Hunden und Hündinnen sprechen, ist der Wärme- oder Reproduktionszyklus.

  • Frauen

Über den Eifer in den Hündinnen sollten wir wissen, dass er alle sechs Monate auftritt, alle 6 Monate. In diesem Zyklus können wir eine Periode beobachten, in der das Weibchen eine große Empfänglichkeit für das Männchen entwickelt, und wenn wir nicht wollen, dass sich unser Hund fortpflanzt, müssen wir vorsichtig und wachsam sein.

Alle 6 Monate beobachten wir auch eine ganz andere Phase in seiner Hitze, die Menstruationsphase, die anzeigt, dass unser Hund für ungefähr 14 Tage Blutverlust haben wird. Nach der Menstruation der Frauen ist der Organismus von diesen mit hohen Niveaus des Progesterons, das die weithin bekannte psychologische Schwangerschaft auslösen kann.

Während der psychischen Schwangerschaft kann die Hündin sehr unterschiedliche Symptome zeigen: Sie ist nervös, nimmt verschiedene Gegenstände an und schützt sie, als ob sie Welpen wären, versucht, an isolierten Orten zu sein, und wir können sogar beobachten, dass sich ihr Bauch ausdehnt und die Brüste geschwollen sind und sogar an die Macht kommen Milch trennen.

  • Männer

Der Eifer der männlichen Hunde ist sehr unterschiedlich, da sie das ganze Jahr über in Hitze sind, so dass sie jederzeit entkommen können, um ein Weibchen zu finden, das empfänglich ist. Männer können ununterbrochen ein Fahrverhalten zeigen (sie können unzählige Objekte zusammensetzen), das manchmal von einer gewissen Aggressivität begleitet wird.

  • Beide Geschlechter

milanospettacoli.com empfiehlt immer, die Vorteile der Sterilisation eines Hundes zu prüfen, um Verhaltensänderungen, Angstzustände oder das Auftreten bestimmter Krankheiten zu vermeiden. Darüber hinaus ist es auch eine verantwortungsvolle Praxis, eine mögliche ungewollte Schwangerschaft zu vermeiden. Informieren Sie sich!

Verhaltensunterschiede

Wir konnten beobachten, dass der Fortpflanzungszyklus oder die Hitze von Hunden und Hunden sehr unterschiedlich ist, aber die Freisetzung von weiblichen und männlichen Hormonen wirkt sich auch sehr merklich auf das Verhalten aus.

Es wird allgemein angenommen, dass das Weibchen liebevoller und wohnlicher ist, stattdessen das Männchen unabhängiger und aktiver ... Aber dies hat keine wissenschaftliche Grundlage und diese Faktoren hängen von jedem spezifischen Hund ab .

Was wir sagen können ist, dass Hormone einen Teil des Verhaltens der Hunde bestimmen, abhängig davon, ob es eine höhere Konzentration an weiblichen oder männlichen Hormonen gibt.

Das durch Sexualhormone verursachte Verhalten kann nach der Sterilisation des Tieres gemildert werden, es kann jedoch nicht beseitigt werden, da es Veränderungen in der Gehirnentwicklung gibt, die diese Unterschiede zwischen den Geschlechtern kennzeichnen und nicht veränderbar sind.

Frauen passen sich besser an ein Zuhause an, in dem kleine Kinder leben, weil sie instinktiv besser geschützt sind, fügsamer sind und besser auf das Hundetraining reagieren.

Auf der anderen Seite machen die männlichen Hormone, die bei Männern vorherrschen, Hunde unwilliger, Befehle zu befolgen, was das Training schwieriger macht. Außerdem können wir bei Männern deutlich ein territoriales Verhalten beobachten, das sich durch die Urinmarkierung manifestiert. Rüden können mit gleichgeschlechtlichen Hunden auch aggressiver umgehen.

  • Sie sollten wissen, dass männliche Hunde zwar eine dominante oder aggressive Tendenz gegenüber anderen Hunden des gleichen Geschlechts haben können, dies jedoch durch eine gute Sozialisierung des Welpen vermieden werden kann. Es ist wichtig, dass alle Hunde es erhalten, damit sie sich in Zukunft korrekt mit anderen Hunden, Haustieren und Menschen identifizieren können.

Mit anderen Hunden leben

Wenn wir einen Hund bei uns zu Hause begrüßen möchten, wir aber bereits einen anderen Hund zu Hause haben, wird Sex besonders wichtig, insbesondere wenn Hunde nicht kastriert sind.

  • Wenn wir unverheiratete Exemplare unterschiedlichen Geschlechts zusammenbringen, werden wir auf ein Problem stoßen, und das heißt, das Männchen wird versuchen, die ganze Zeit auf dem Weibchen zu reiten. In diesem Fall ist eine Sterilisation unabdingbar, da das Weibchen feindselig sein kann, wenn es nicht reiten möchte, oder umgekehrt, wenn das Weibchen das Männchen nicht verlässt.

    Denken Sie daran, die Anzahl der Hunde, die täglich auf der Welt ausgesetzt werden und nicht dazu beitragen, dass ein Welpe in einem Zwinger landet.

  • Das Zusammenbringen von zwei Männern oder zwei nicht kastrierten Frauen kann in bestimmten Fällen ebenfalls ein Problem sein, da sie um die gleiche Frau oder den gleichen Mann konkurrieren können, territorial sein können, sich nicht mögen usw.
  • Wenn wir schließlich einen Hund mit einem anderen kastrierten Hund verbinden, können wir nicht daran leiden, über die Aggressivität zwischen den Hunden, eine mögliche Schwangerschaft usw. nachzudenken. Manchmal (und wenn beide Erwachsene sind) können Konflikte auftreten. Dazu ist es am besten, mit unserem Hund in ein Tierheim zu gehen und zu sehen, mit welcher Haltung er sich zeigt, die wir einnehmen wollen.

Denken Sie daran, dass Hunde Lasttiere sind und gerne in einer Gruppe leben. Wenn Sie überlegen, einen anderen Hund zu adoptieren, gehen Sie in ein Tierheim, wo Sie Freunde finden, die Ihnen ihr ganzes Leben lang dafür danken, dass Sie sie gerettet haben.

Sex verantwortungsbewusst wählen

Wie wir am Anfang dieses Artikels erwähnt haben, ist der Hund ein außergewöhnliches Haustier, unabhängig vom Geschlecht. Wir müssen jedoch bei unserer Wahl die volle Verantwortung übernehmen.

Dies bedeutet, dass wir, wenn wir einen männlichen Hund begrüßen, mit dem sexuellen Verhalten, das er zeigen kann, im Einklang stehen müssen und wissen müssen, dass die Sterilisation des Hundes in einigen Fällen eine sehr empfehlenswerte Option sein kann.

Wenn wir andererseits eine Frau begrüßen , sind wir für deren Fortpflanzung verantwortlich . Wenn wir uns für ein junges Kind entscheiden, müssen wir die Zukunft dieser Welpen vorrangig berücksichtigen, uns ausreichend über die Schwangerschaft des Hundes informieren und uns auf die Geburt vorbereiten. Im Gegenteil, wenn wir nicht wollen, dass es sich reproduziert, müssen wir uns für Sterilisation oder extreme Wachsamkeit entscheiden, um zu verhindern, dass ein Hund darauf reitet.

Es ist nicht so wichtig, einen Rüden oder eine Hündin zu wählen, da dies eine völlig subjektive Entscheidung ist, wenn wir uns nicht immer bewusst sind, welche Verantwortung wir übernehmen.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die den Unterschieden zwischen Hunden und Hündinnen ähneln, empfehlen wir Ihnen, in unseren Abschnitt Was Sie wissen müssen zu gehen.

Empfohlen

Mein Hund hat eine transparente Strömung - Hauptursachen
2019
Wie werden Haie geboren?
2019
Avocado oder Avocado keimen lassen: wie es geht
2019