Unterschied zwischen Photosynthese und Pflanzenatmung

Photosynthese und Pflanzenatmung sind zwei Prozesse, die sich gegenseitig ergänzen. Obwohl sie sie manchmal verwirren, sprechen wir über zwei verschiedene Reaktionen. Man liefert Sauerstoff und ernährt sich dank einer Reihe von Transformationen. Das Atmen ist wie bei den anderen Lebewesen notwendig, obwohl bei Pflanzen der Weg zur Sauerstoffgewinnung etwas kompliziert erscheint. Es ist jedoch viel einfacher als wir denken.

Jeder dieser Prozesse ist entscheidend, um den anderen zu kompensieren, ohne den einen würde der zweite nicht existieren. Daher sind beide für das Leben eines Gemüses und des Planeten notwendig. In werden wir auf einfache Weise den Unterschied zwischen Photosynthese und Pflanzenatmung erklären, sowie, wofür sie jeweils verwendet werden.

Was ist Photosynthese - Zusammenfassung

Pflanzen ernähren sich durch einen Prozess namens Photoautotrophe, zu dem auch Wasserpflanzen wie zum Beispiel Algen gehören. Gemüse benötigt die ultravioletten Strahlen, die von der Sonne ausgehen. Bei dieser Reaktion wandeln sie das Kohlendioxid, das sie erzeugen, in organische Bestandteile und in Sauerstoff um.

Ohne das Vorhandensein von Sonnenstrahlen wäre dieser Prozess unmöglich und es würde keine Vegetation geben. Die ultravioletten Strahlen regen die Elektronen an, wenn sie mit dem Chlorophyll der Pflanze in Kontakt kommen und damit die im CO2 vorhandenen Sauerstoffmoleküle freigesetzt werden.

Dieser Prozess erzeugt Kohlenhydrate, die in den Zellen des Gemüses gespeichert werden und diese in Energie und Nahrung umwandeln. Wir können diese Prozedur in vier Teilen zusammenfassen :

  1. Absorption: In dieser Phase ist die Wurzel des Gemüses gerichtet und entwickelt sich zum Wasser. Dies liefert Feuchtigkeit und Mineralien aus der Erde.
  2. Zirkulation: Alles, was von den Wurzeln aufgenommen wird, fließt durch den Stängel, bis die Blätter erreicht sind.
  3. Photosynthese: Diese erfolgt aus den Blättern, wo Chlorophyll das Sonnenlicht absorbiert. Das Licht verändert zusammen mit dem CO2 den Rohsaft zu einem kunstvollen Saft, der die Pflanze ernährt.
  4. Zellatmung: Eine kurze Zusammenfassung dessen, was wir als nächstes erklären werden: Pflanzen nehmen Sauerstoff auf und stoßen CO2 aus, ebenso wie Tiere, wenn auch auf andere Weise. Dieser Prozess findet hauptsächlich in den Blättern und Stängeln statt. Die Atmung ist sowohl tagsüber als auch nachts ununterbrochen, obwohl im zweiten Fall, wenn kein Licht vorhanden ist, das Gemüse nur den Atmungsvorgang ausführt.

Erfahren Sie mehr über diesen Prozess und seine Anwendungen als Energiequelle, nicht nur für Pflanzen. In diesem anderen Artikel über Photosynthese wird die Energie der Zukunft erzeugt.

Zellatmung in Pflanzen

Pflanzen atmen durch ihre Blätter und außerdem ist das Atmen das Gegenteil von Photosynthese . In diesem Fall werden Sauerstoff und Glukose in CO2 und Wasser umgewandelt. Anschließend wird die aus Kohlenhydraten zurückgehaltene Energie nach und nach freigesetzt.

Für die Zellatmung in Pflanzen wird nicht ständig Sonnenlicht benötigt. Dies ist ein kontinuierlicher und exothermer Prozess (Energiefreisetzung), während er bei der Photosynthese im Sonnenlicht stattfindet und endotherm ist (Energie benötigt).

Die im Stamm und in der Wurzel befindlichen Zellen besitzen keine photosynthetischen Pigmente, um das Licht absorbieren zu können. Daher muss Gemüse Energie durch andere Mechanismen erhalten, beispielsweise durch Blattzellen, die Chlorophyll enthalten. Wenn es keine solare Präsenz gibt, wird die von den Pflanzenzellen benötigte Energie durch Energiereserven gewonnen, die zum größten Teil aus Stärke bestehen.

Um seine Energie zu nutzen, muss es in Moleküle unterteilt werden, die aus Glukose bestehen. Diese wandern wiederum in die Zellen, wo sie in organische Moleküle umgewandelt werden. Die Moleküle gelangen in die Mitochondrien, wo sich die Zellatmung entwickelt.

Ein weiterer Unterschied zwischen diesen beiden Prozessen besteht darin, dass zum Atmen der Pflanzen keine Katalysatoren erforderlich sind, wie dies bei der Photosynthese der Fall sein kann, deren Reaktion dank Chlorophyll erfolgt. Die Zellatmung hat ihren Ursprung in den Mitochondrien und im Zytoplasma ihrer Zellen.

Unterschiede zwischen Photosynthese und Zellatmung

Zusammenfassend sind dies die Hauptunterschiede zwischen Photosynthese und Zellatmung von Pflanzen :

  • Das Atmen ist im Allgemeinen sowohl bei Pflanzen als auch bei Tieren, die wir gemeinhin als Tieratmung bezeichnen, als Zellatmung notwendig. Stattdessen ist die Photosynthese ein Prozess, der nur in Pflanzen existiert.
  • Während des Prozesses der Zellatmung von Pflanzen wird Glukose in Energie umgewandelt, Energie wird erzeugt, in der Photosynthese werden Elemente mit Energie hergestellt, dh Energie wird verbraucht.
  • Beim Atmen werden CO2 und Wasser freigesetzt, während bei der Photosynthese diese beiden Elemente zusätzlich zum Licht für die Synthese von Glucose erforderlich sind.
  • Für die Zellatmung von Gemüse ist CO2 erforderlich und Sauerstoff wird freigesetzt. Die Photosynthese hilft bei der Freisetzung.
  • Beim Atmen wird die Energie freigesetzt, während sie sich bei der Photosynthese ansammelt.

Dank der Photosynthese und der Anwesenheit von Pflanzen können wir Sauerstoff gewinnen, dessen Element für das Leben auf dem Planeten lebenswichtig ist.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die dem Unterschied zwischen Photosynthese und Pflanzenatmung ähnlich sind, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der Naturkuriositäten einzusteigen.

Empfohlen

Ist kristallin gut für Hunde?
2019
Warum wiehern Pferde?
2019
5 gute Zwecke, um den Planeten zu pflegen
2019