Unterschied zwischen Autoökologie und Synökologie und Beispiele

Ökologie ist die Untersuchung der Gemeinschaften von Organismen, der Ökosysteme, in denen sie leben, der Beziehungen zwischen diesen Arten und ihrer eigenen Umwelt. Ökologie ist daher eine ziemlich breite Wissenschaft in Bezug auf ihren Studienbereich. Wir können die Ökologie jedoch in kleinere Studienzweige unterteilen. Zwei dieser Zweige sind Autoökologie und Synökologie.

In diesem Artikel analysieren wir den Unterschied zwischen Autoökologie und Synökologie und zeigen Beispiele für jeden von ihnen.

Was ist Synökologie und Beispiele?

Die Synökologie ist der Zweig der Ökologie, der untersucht, wie sich die Gemeinschaften eines Ökosystems zusammensetzen und strukturieren, wie sie sich im Laufe der Zeit verändern, welche Beziehungen zwischen den verschiedenen Arten in der Gemeinschaft bestehen und zwischen den Ökosystemen der Erde. Die synökologische Untersuchung einer Gemeinde kann unter zwei Gesichtspunkten durchgeführt werden:

  • Die deskriptive Synökologie verwendet einen statischen Standpunkt, dh sie beschränkt sich auf die Beschreibung der Artengruppen, die in einem bestimmten Ökosystem leben. Aus der deskriptiven Synökologie können wir Daten über die spezifische Zusammensetzung einer Gemeinschaft, Daten über Häufigkeit, Häufigkeit, Konstanz oder deren räumliche Verteilung erhalten.
  • Die funktionelle Synökologie verwendet einen viel dynamischeren Anziehungspunkt . Dieser Ansatz berücksichtigt zwei Aspekte. Einerseits soll die Entwicklung zweier Gruppen beschrieben und die Einflüsse bewertet werden, die ihre Existenz in dieser bestimmten Umgebung ermöglichen, und andererseits soll der Austausch von Materie und Energie zwischen allen Komponenten des Ökosystems untersucht werden. Ein Beispiel für die Synökologie ist die Untersuchung der in diesem Ökosystem etablierten Lebensmittel-, Biomasse- oder Energiekette.

Synecology-Anwendungen mit Beispielen

Das Studium der Synökologie bietet eine breite Palette von Anwendungen, die für das Studium der Umwelt sehr nützlich sind. Eine sehr interessante Art der Anwendung der Synökologie besteht darin, die oben genannten Indizes zwischen verschiedenen terrestrischen Ökosystemen zu vergleichen und sie mit dem Verschmutzungsgrad des Bodens oder der vorhandenen Vegetation in Beziehung zu setzen. Einige dieser Studien haben bereits durchgeführt, dass der Verschmutzungsgrad eines Mediums zum Verlust der biologischen Vielfalt des Ökosystems und zu dessen Abbau führt. Dies liegt daran, dass alle Arten, sowohl pflanzliche als auch tierische, ein Höchstmaß an Toleranz gegenüber bestimmten Kontaminanten aufweisen. Sobald diese Grenze überschritten wird, werden die Arten anfälliger und beginnen abzunehmen, was das Ökosystem mit sich bringt.

Eine andere Anwendung ist zum Beispiel, die Pflanzenarten nach der Höhe über dem Boden zu unterteilen, die ihre mehrjährigen Gewebe erreicht, so dass wir Arten von Pflanzen haben. Auf diese Weise können die Strategien ermittelt werden, die Pflanzen verfolgen, um sich an die klimatischen Bedingungen ihres Ökosystems anzupassen. Studien haben ergeben, dass die meisten Pflanzen in den feuchtesten Tropen Phanerophyten (Pflanzen, die bis zu 25 cm über dem Boden wachsen), Epiphyten (Pflanzen, die auf einer anderen Pflanze wachsen) und Lianen sind terófitas Pflanzen (sie schließen ihren Lebenszyklus nur in der günstigen Jahreszeit ab) und in tropischen und subtropischen Regionen, die nicht feucht sind, gibt es einen Großteil der Sukkulentenpflanzen (die Wassermengen ansammeln)

Eine weitere Anwendung ist die Untersuchung der Verbreitung von Arten in der Umwelt . Dies kann in drei Teile unterteilt werden:

  • Zufällige Form: Alle Bereiche des Weltraums haben die gleiche Wahrscheinlichkeit, besetzt zu werden, und die Anwesenheit eines beeinflusst nicht die Position eines anderen.
  • Einheitliche Form: Alle Bereiche des Raumes haben die gleiche Wahrscheinlichkeit, besetzt zu werden, und das Vorhandensein eines beeinflusst den Standort eines anderen.
  • Gruppierte Form: Alle Bereiche des Raums können die gleiche Wahrscheinlichkeit haben oder nicht, besetzt zu werden, und die Anwesenheit eines beeinflusst den Standort eines anderen.

Was ist Autoökologie und Beispiele?

Die Autoökologie ist der Zweig der Ökologie, der für die Untersuchung der Anpassungen verantwortlich ist, die eine Art erfährt, um in ihrem spezifischen Ökosystem leben zu können, dh der physiologischen, morphologischen und ethologischen Eigenschaften, die es ihr ermöglichen, mit den abiotischen oder biotischen Bedingungen des Ökosystems umzugehen Wer lebt Diese Anpassungen sind im Allgemeinen bei den Angehörigen der Bevölkerung üblich und werden vererbt. Evolution kann geben:

  • Homologe Organe : Es handelt sich um ähnliche Organe mit demselben embryonalen Ursprung in zwei verschiedenen Arten, jedoch mit unterschiedlicher Funktion.
  • Ähnliche Organe : Sie sind in Bezug auf Morphologie und Funktion bei zwei verschiedenen Arten ähnlich, unterscheiden sich jedoch in ihrer embryonalen Herkunft.

Zusammenfassend ist der klare Unterschied zwischen Autoökologie und Synökologie, dass sich beide Zweige darin unterscheiden, dass die Autoökologie die Beziehungen einzelner Arten zu ihrer Umgebung und die Synökologie mehrerer Arten untersucht.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die dem Unterschied zwischen Autoökologie und Synökologie und Beispielen ähnlich sind, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Andere Ökologie einzutreten.

Empfohlen

Morbus Addison bei Hunden - Ursachen, Symptome und Behandlung
2019
Sevilla Este Tierklinik
2019
Verwendung von Pflanzen in der bioklimatischen Architektur
2019