Tularämie bei Kaninchen - Symptome und Behandlung

Siehe Kaninchenmarken

Obwohl Tularämie eine in Asien, Europa und Nordamerika vorkommende Krankheit ist, ist sie glücklicherweise nicht sehr häufig und wenn unser Kaninchen im Haus bleibt, wird es schwierig sein, sie zu bekommen. Trotzdem werden wir in diesem Artikel von milanospettacoli.com über Tularämie bei Kaninchen sprechen, wie sie auftritt, was ihre Symptome sind und wie wir sie behandeln und verhindern können. Auf diese Weise verhindern wir, dass unser Kaninchen an einer tödlichen Krankheit erkrankt, bei der es sich auch um eine Zoonose handelt, die auf den Menschen übertragbar ist .

Was ist Tularämie?

Es ist eine bakterielle Krankheit, die durch Francisella tulariensis verursacht wird. Es kann Lagomorphe und Nagetiere befallen, die als Reservoir fungieren, bereits Rinder, Katzen, Hunde oder Menschen. Darüber hinaus kann es direkt übertragen werden, wenn es mit kontaminierten Tieren oder Umgebungen in Kontakt kommt, oder durch das Eingreifen eines Vektors, dh eines Zwischentiers, das eine Zecke, eine Mücke oder eine Bremse sein kann.

Das Bakterium ist in der Umwelt sehr beständig, hält auch Temperaturen unter Null aus und reinigt mit Bleichmittel. Sie können Wochen oder Monate leben. Stattdessen zeigt es Empfindlichkeit gegenüber üblichen Desinfektionsmitteln und Sonnenlicht. Das Hauptmerkmal der Tularämie bei Kaninchen ist, dass sie asymptomatisch bleiben und plötzlich sterben können .

Wie verbreitet sich Tularämie bei Kaninchen?

Kaninchen können Tularämie bekommen, wenn sie mit kontaminierten Umgebungen in Kontakt kommen, da sich die Bakterien im Boden, in der Vegetation oder im Wasser befinden. Ansteckung kann auch auftreten, wenn sie infizierte Nahrung oder Wasser essen. Darüber hinaus kann eine Tularämie bei Kaninchen durch Inhalation und vor allem durch Vektorstiche auftreten .

Ein Kaninchen, das wir im Haus haben, wird schwer für ihn zu erkranken sein, aber wir dürfen seinen Schutz nicht vernachlässigen. Tularämie kann Menschen betreffen, die sich im Grunde genommen wie Kaninchen ausbreiten, dh durch Bisse, Bisse, Kontakt mit kontaminierten Gegenständen, die Scheuern oder Schnittwunden verursachen. Die Bakterien können auch über die Bindehaut, die Atemwege oder den Verdauungsweg in den Körper gelangen und eine andere Symptomatik hervorrufen.

Symptome einer Tularämie bei Kaninchen

Tularämie bei Kaninchen kann asymptomatisch verlaufen und eine generalisierte Infektion hervorrufen, die den plötzlichen Tod des Tieres verursacht . In den milderen Fällen können wir Symptome wie Fieber, allgemeine Schwäche, Geschwüre oder Abszesse beobachten. Außerdem kann sich das Verhalten von Kaninchen ändern. Kranke Menschen neigen dazu, sich zu gruppieren und eine raue, schlecht aussehende Haarschicht zu haben.

Beim Menschen verursacht es normalerweise Schüttelfrost, Muskel- und Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Erbrechen usw. Abhängig vom Einstiegspunkt treten auch bestimmte Symptome auf. Zum Beispiel können im Fall von Vektorbissen Geschwüre und Nekrose am Punkt der Inokulation und Entzündung des nächsten Ganglions auftreten. Wenn der Eingang über die Atemwege erfolgt, tritt eine Lungenentzündung auf. Durch den Verdauungstrakt, Gastroenteritis . Personen, die die Tularämie überwinden, bleiben jahrelang immun, obwohl nach einer Weile eine neue Infektion auftreten kann.

Tularämiebehandlung bei Kaninchen

Die Tularämie bei Kaninchen wird als bakterielle Krankheit mit Antibiotika bekämpft, die der Tierarzt verschreiben muss, sobald die Diagnose bestätigt ist. Derzeit gibt es keinen Impfstoff gegen Tularämie. Da es sich um eine lebensbedrohliche Krankheit handelt, ist Prävention unsere beste Waffe. Im nächsten Abschnitt werden wir die vorbeugenden Maßnahmen detailliert beschreiben.

Wie kann man einer Tularämie bei Kaninchen vorbeugen?

Um eine Tularämie bei Kaninchen, aber auch beim Menschen zu vermeiden, sollten folgende Richtlinien beachtet werden:

  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Tieren, die wir nicht kennen und die schlecht aussehen.
  • Bewahren Sie die Kaninchen im Haus auf.
  • Wasche deine Hände gut .
  • Trinken Sie kein Wasser, dessen Herkunft unbekannt ist.
  • Waschen Sie Obst und Gemüse gut .
  • Kochen Sie das Fleisch richtig.
  • Entwurmung oder Verwendung von Repellentien, um eine Vektorübertragung zu vermeiden. Wir empfehlen dazu den Artikel "Die besten Produkte zur Entwurmung von Kaninchen" zu lesen.
  • Tragen Sie Handschuhe, wenn wir mit offensichtlich kranken Leichen oder Tieren umgehen müssen.
  • Wie immer bei verdächtigen Symptomen zum Tierarzt oder Arzt gehen.

Lesen Sie den Artikel über "Die häufigsten Krankheiten bei Kaninchen", um Ihrem pelzigen Partner eine korrekte allgemeine Vorbeugungsmedizin anzubieten, da nicht nur Tularämie sie betreffen kann.

Dieser Artikel ist lediglich informativ. Auf milanospettacoli.com.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die Tularämie bei Kaninchen - Symptome und Behandlung ähnlich sind, empfehlen wir Ihnen, in unseren Abschnitt über bakterielle Krankheiten einzutreten.

Empfohlen

Zwiebeln in Wasser pflanzen
2019
Warum treten Erdbeben auf?
2019
5 innovative Methoden zur Wasserreinigung
2019