Trophische Beziehungen von Ökosystemen: Definition und Beispiele

Lebensgemeinschaften leben in jedem terrestrischen oder marinen Ökosystem. Diese Lebewesen stellen in Abhängigkeit von ihrer Ernährung verschiedene Arten von Verbindungen zwischen ihnen her und unterscheiden zwischen produzierenden, konsumierenden oder zersetzenden Organismen. Wir definieren eine trophische Ebene als die Gruppe von Organismen, die dieselbe Art von Nahrung im Ökosystem teilen. Da die Art und Weise, wie wir uns von Lebewesen ernähren und was wir als Nahrungskette kennen, für das Gleichgewicht auf unserem Planeten von entscheidender Bedeutung ist, sprechen wir in diesem Artikel über die trophischen Beziehungen von Ökosystemen, ihre Definitionen und Beispiele .

Was ist ein Ökosystem?

Ein Ökosystem ist definiert als die Menge von biotischen Gemeinschaften, die in demselben Gebiet leben (Populationen lebender Organismen) und die abiotischen Bedingungen, die sie betreffen. Der Begriff Ökosystem umfasst auch die Wechselwirkungen zwischen den Lebewesen dieser Gemeinschaft und zwischen diesen Organismen und der physischen Umgebung. Wir sagen daher, dass ein Ökosystem Biotop (physischer Raum und seine Bedingungen) und Biozönose (Gemeinschaft von Lebewesen und ihre Wechselwirkungen) umfasst.

In einem Ökosystem wird ein ständiger Fluss von Energien und chemischen Verbindungen zwischen Umwelt und Organismen hergestellt, der Nährstoff- oder biogeochemische Kreisläufe wie Wasser, Stickstoff, Phosphor oder Kohlenstoff definiert. Diese Zyklen sind für das Leben und die Erhaltung dieser Ökosysteme unverzichtbar.

In diesen anderen Artikeln finden Sie Definitionen und Beispiele von Ökosystemen :

  • Erdökosystem
  • Aquatisches Ökosystem
  • Gemischtes Ökosystem

Die Bedeutung trophischer Beziehungen in Ökosystemen

In Ökosystemen ändern sich ständig ihre Funktionen und Strukturen. Diese Veränderungen entstehen durch Wechselwirkungen zwischen Lebewesen und Umwelt, die wiederum die Ansiedlung neuer lebender Organismen begünstigen. Veränderungen und Ersetzungen einiger Organismen durch andere innerhalb von Ökosystemen werden als Abfolgen bezeichnet und finden im Laufe der Zeit auf geordnete Weise statt, bis schließlich ein stabilisiertes Ökosystem erreicht wird, das mit den Umweltbedingungen völlig im Gleichgewicht ist.

Klimagemeinschaft ist definiert als die Gemeinschaft, die gegründet wird, eine Zeit bleibt und im Laufe der Nachfolge ersetzt wird, das heißt, es handelt sich nicht um Gemeinschaften, die eine lange Zeitdauer haben.

Wir unterscheiden eine Primärfolge wie die, die mit der völligen Abwesenheit von Lebewesen und völlig bloßen Oberflächen, die der Umwelt ausgesetzt sind, beginnt. Primärsequenzen entstehen nach verheerenden Ereignissen wie Vulkanausbrüchen oder Bewegungen eines Gletschers. Während nach der Zerstörung eines Teils des Ökosystems wie im Falle eines Feuers oder einer Überschwemmung eine sekundäre Folge festgelegt wird. Sekundärsequenzen können den Wiederaufbau des Ökosystems starten. Ebenso sind trophische Beziehungen in Ökosystemen Teil ihres Gleichgewichts .

Autotrophe Organismen oder Produzenten in trophischen Beziehungen

Diese Organismen sind für die Erzeugung organischer Moleküle aus den einfachsten anorganischen Verbindungen verantwortlich, für die sie eine Energiequelle verwenden, die normalerweise die Sonne ist.

In den meisten Ökosystemen spielen Pflanzen durch Photosynthese diese Rolle (oder Wasserpflanzen wie Algen in marinen Ökosystemen). Diese Organismen spielen eine sehr wichtige Rolle im Ökosystem, da sie eine Nahrungsquelle für die anderen Organismen im Ökosystem sind.

Die konsumierenden oder heterotrophen Organismen in trophischen Beziehungen

Diese Organismen verbrauchen und beziehen ihre Energie aus der von den produzierenden Organismen produzierten organischen Substanz . In dieser Kategorie müssen wir jedoch Pflanzenfresser oder Primärverbraucher, Fleischfresser oder Sekundärverbraucher und Allesfresser unterscheiden.

  • Primär- oder pflanzenfressende Verbraucher: diejenigen, die sich direkt von produzierenden Organismen, deren Teilen oder Früchten ernähren. In dieser Gruppe wären Hasen, Kaninchen, Kühe oder Pferde.
  • Sekundäre oder fleischfressende Konsumenten: Sie ernähren sich von anderen konsumierenden Organismen. In dieser Gruppe wären Hyänen, Katzen oder Adler.
  • Verbraucher oder alles fressende Organismen: Sie decken beide Kategorien ab, dh sie konsumieren sowohl Primär- als auch Sekundärorganismen. In dieser Gruppe wären Hunde, Schweine oder der Mensch. Weitere Beispiele für alles fressende Tiere finden Sie hier.

Neben Fleischfressern würde es auch Aasfresser geben, die sich von toten Tieren ernähren. In dieser Gruppe wären Aasfresser, Fliegen, Geier und andere Aasfresser.

Zersetzende oder schädliche Organismen in trophischen Beziehungen

Diese Organismen spielen eine sehr wichtige Rolle in Ökosystemen, da sie die organische Substanz, die andere Organismen verbrauchen, füttern und in anorganische Materie umwandeln und so den Kreislauf der Elemente schließen. Sie sind sehr wichtig in der Landwirtschaft. In diesen Organismen finden wir unter anderem Bakterien, Pilze, Insekten, Würmer oder Schnecken.

Es ist erwähnenswert, dass innerhalb eines Ökosystems Energie von autotrophen Organismen zu Heterotrophen fließt, während abbauende Organismen zur Vervollständigung des Kreislaufs notwendig sind.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die den Trophischen Beziehungen von Ökosystemen ähnlich sind : Definition und Beispiele, empfehlen wir Ihnen, unsere Kategorie von Ökosystemen einzugeben.

Empfohlen

Warum verliert mein Labrador viel Haar?
2019
Ist es besser, eine oder zwei Katzen zu Hause zu haben?
2019
Ist das Känguru vom Aussterben bedroht?
2019