Tollwut bei Hunden - Symptome, Ansteckung und Behandlung

Siehe Hundedateien

Tollwut bei Hunden oder bei Hunden ist eine der bekanntesten viralen Infektionskrankheiten, da sie als zoonotische Krankheit auf alle Säugetiere, einschließlich des Menschen, übertragen werden kann. Darüber hinaus sind Hunde weltweit die Hauptsender .

Dieses Virus der Familie Rhabdoviridae ist praktisch überall auf der Erde verbreitet, mit Ausnahme von Australien, den britischen Inseln und der Antarktis. Die sofortige Erkennung dieser Pathologie ist wichtig, um sie zu verhindern und eine Ansteckung anderer Tiere zu vermeiden, da Tollwut bei Hunden tödlich ist. Aus diesem Grund ergreifen alle Länder Maßnahmen, um sie zu verhindern, einzudämmen und zu beseitigen.

In diesem Artikel von milanospettacoli.com werden wir uns auf Hundetollwut konzentrieren und im Detail alles erklären, was Sie über Tollwut bei Hunden wissen müssen, die Hauptursachen, Infektionsformen, Symptome der Tollwut bei Hunden, Diagnose und Prävention, lesen Sie weiter:

Was ist Hundetollwut?

Der Begriff "Wut" leitet sich vom lateinischen Adjektiv Rabidus ab, das aufgrund des charakteristischen Verhaltens von Tieren, die unter dieser Pathologie leiden und aggressives Verhalten zeigen, als "wahnhaft", "wütend" oder "heftig" übersetzt wird.

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, wird Tollwut durch ein Virus der Familie Rhabdoviridae verursacht, das hauptsächlich das Zentralnervensystem (ZNS) befällt und sich in großen Mengen in den Speicheldrüsen des Hundes ausbreitet und ansammelt, was zu einer übermäßigen Speichelproduktion führt, infiziert mit dem Virus. Diese Krankheit ist beim infizierten Tier vorhanden und kann bis zu 24 Stunden in den Schlachtkörpern verstorbener Tiere anhalten.

Formen der Ansteckung von Tollwut bei Hunden

Tollwut wird in der Regel durch den Biss eines infizierten Tieres übertragen, kann aber auch durch Speichel übertragen werden, beispielsweise wenn das Tier eine offene Wunde leckt oder wenn in bestimmten Bereichen Kratzer auftreten, wie z. B. Schleimhäute. Dies sind jedoch seltene Situationen.

Vergessen Sie nicht, dass diese Krankheit im Falle eines Bisses Auswirkungen auf den Menschen haben kann. Daher ist es so wichtig, einen angemessenen Plan für die Präventivmedizin aufzustellen und uns über die Symptome und Formen der Infektion zu informieren, um die Gesundheit des Hundes zu gewährleisten. von anderen Haustieren und die der Wächter selbst.

Ursachen der Tollwut bei Hunden

Hunde gelten als Hauptträger von Tollwut. Hunde, die nicht geimpft wurden, und Hunde, die mit Wildtieren wie Füchsen und Fledermäusen in Berührung kommen, sind anfällig. Die häufigste Form der Infektion ist jedoch das Beißen von Haussäugetieren wie Katzen, Hunden und Kaninchen.

Der direkte Kontakt mit Haut (ohne Wunden), Blut, Urin oder Kot ist kein Risikofaktor, außer bei Fledermäusen. Haustiere kommen jedoch selten mit diesen kleinen Säugetieren in Kontakt.

Derzeit wird versucht, die Tollwut in Ländern auf der ganzen Welt zu bekämpfen, wobei der Schwerpunkt auf der Vorbeugung von Hunden und Katzen dank Impfkampagnen und mehreren Schutzmaßnahmen liegt. Tollwut ist jedoch nach wie vor eine häufige Krankheit, die auch in Ländern, in denen sie praktisch ausgerottet ist, rechtzeitig auftritt.

Phasen der Tollwut bei Hunden

Um den Fortschritt des Tollwutvirus zu verstehen, ist es wichtig, die Phasen dieser Pathologie zu beachten. Während des Bisses dringt das im Speichel vorhandene Virus in den Körper ein und wird in Muskeln und Gewebe eingebaut, während es sich an dieser Stelle vermehrt .

Dann beginnt sich das Virus in den umgebenden Strukturen auszubreiten, normalerweise in denjenigen, die dem Nervengewebe am nächsten liegen, da es sich um ein neutropes Virus handelt, das heißt, es hat eine Affinität zu Nervenfasern. Es ist wichtig zu beachten, dass kein Blut als Diffusionsmittel verwendet wird.

Tollwut beim Hund besteht aus mehreren Phasen :

  • Inkubation : bezieht sich auf den Zeitraum vom Biss bis zum Auftreten der ersten Symptome. In diesem Stadium scheint es dem Hund gut zu gehen und er ist asymptomatisch, dh er hat keine Krankheitssymptome. Wir sprechen von einer Phase, die von einer Woche bis zu mehreren Monaten dauern kann.
  • Prodromal : In diesem Stadium beginnt der Hund, die beginnenden Symptome der Krankheit zu manifestieren, wobei er nervöser, ängstlicher, ängstlicher, müder und sogar zurückgezogener wird. Es kann 2 bis 10 Tage dauern.
  • Aggressivität : Dies ist die Phase, die die Tollwutkrankheit kennzeichnet. Der Hund wird übermäßig gereizt und beißt sogar seine Besitzer. Es ist ein hohes Risiko.
  • Lähmung : ist das Endstadium der Tollwut. Darin ist der Hund gelähmt und kann Krämpfe bekommen und sogar ins Koma fallen, bis der Tod eintritt.

Nachdem Sie die Phasen der Tollwut bei Hunden kennen, erklären wir die Symptome der Tollwut bei Hunden, die für den Verdacht, dass unser Hund infiziert sein könnte, von grundlegender Bedeutung sind.

Symptome von Tollwut bei Hunden

Das Tollwutvirus hat eine lange Inkubationszeit, die zwischen drei und acht Wochen liegen kann. In einigen Fällen kann es sogar noch umfangreicher sein, weshalb es nicht immer schnell erkannt wird. Beispielsweise treten beim Menschen Symptome normalerweise etwa 3 und 6 Wochen nach dem Biss auf.

Die Symptome dieser Erkrankung betreffen hauptsächlich das ZNS und das Gehirn . Obwohl die oben genannten Phasen normalerweise auftreten, treten nicht immer alle Symptome auf, weshalb es so wichtig ist, die Anzeichen zu kennen, die darauf hindeuten, dass unser Hund dies kann krank sein

Hier sind die Symptome der Tollwut bei den meisten Hunden :

  • Fieber
  • Aggressivität
  • Reizbarkeit
  • Apathie
  • Erbrechen
  • Übermäßiger Speichelfluss
  • Photophobie (Abneigung gegen Licht)
  • Hydrophobie (Wasseraversion)
  • Schluckbeschwerden
  • Gesichtslähmung
  • Anfälle
  • Allgemeine Lähmung

Tollwut kann leicht mit anderen neurologischen Erkrankungen verwechselt werden. Daher ist es immer erforderlich, einen Tierarzt zu konsultieren, bevor eines der genannten Symptome der Tollwut bei Hunden auftritt oder wenn wir den Verdacht haben, dass unser Hund mit einem Tier in Kontakt gekommen ist angesteckt.

Wie erfahre ich, ob mein Hund Tollwut hat?

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund von einem streunenden Hund, einer obdachlosen Katze oder einem Wildsäugetier gebissen wurde, möchten Sie möglicherweise herausfinden, wie Sie feststellen können, ob ein Hund Tollwut hat. Achten Sie auf die nächsten Schritte:

  1. Suchen Sie nach Wunden oder Bisszeichen : Diese Krankheit wird normalerweise durch Speichel übertragen. Wenn Ihr Hund also mit einem anderen Hund oder Haustier gekämpft hat, sollten Sie sofort nach den Verletzungen suchen, die möglicherweise verursacht wurden.
  2. Achten Sie auf mögliche Symptome : Obwohl es in der ersten Phase keine offensichtlichen Anzeichen gibt, zeigt der Hund einige Wochen nach dem Biss merkwürdige Verhaltensweisen und kann Sie alarmieren, obwohl es sich nicht um Symptome handelt, die die Übertragung bestätigen können. Denken Sie daran, dass Hunde unter anderen Symptomen Muskelschmerzen, Fieber, Schwäche, Nervosität, Angst, Angstzustände, Photophobie oder Appetitverlust haben können. In einem fortgeschrittenen Stadium zeigt Ihr Hund eine wütende Haltung, die für die Krankheit am charakteristischsten ist und die ihm den Namen "Wut" verleiht. Die Symptome, die es zeigen wird, sind übermäßiger Speichelfluss (es kann den typischen weißen Schaum darstellen, mit dem die Krankheit zusammenhängt), ein unkontrollierbarer Wunsch, Dinge zu beißen, übermäßige Reizbarkeit (bevor irgendein Reiz den Hund aggressiv werden lässt, knurrt und versucht, uns zu beißen), Appetitlosigkeit und Hyperaktivität. Einige weniger häufige Symptome können mangelnde Orientierung und sogar Anfälle sein.
  3. Fortgeschrittene Phasen : Wenn wir die vorhergehenden Symptome nicht beachtet haben und den Hund nicht zum Tierarzt gebracht haben, tritt die Krankheit in das fortgeschrittenste Stadium ein, obwohl es Hunde gibt, die sie nicht einmal erleiden, weil bevor sie eingeschläfert werden oder sterben. In diesem Stadium beginnen die Muskeln des Hundes zu lähmen, von den Hinterbeinen bis zum Hals und Kopf. Er wird auch lethargisch sein, weiterhin weißen Mund schäumen, abnormal bellen und Schluckbeschwerden aufgrund von Muskelparalyse haben.

Quarantäne für Wut

In Spanien gibt es ein Aktionsprotokoll gegen Bisse oder Angriffe von Haustieren, um das Risiko einer Infektion mit anderen Tieren und Menschen zu minimieren. [1] Es wird eine Fallstudie durchgeführt, eine erste Bewertung durchgeführt und das Tier 14 Tage lang beobachtet, um sicherzustellen, dass das Säugetier zum Zeitpunkt der Aggression nicht infektiös war, auch wenn es nicht vorhanden war Tollwut Symptome bei Hunden.

Wenn das Tier positiv getestet wurde, wird ein epidemiologischer Untersuchungszeitraum von 20 Tagen durchgeführt. Darüber hinaus gibt es verschiedene Alarmstufen in Abhängigkeit von der Anwesenheit von Tollwut im Territorium. Lassen Sie uns über Haustiere und Landtiere sprechen, die einige oder andere Aktionsmethoden umfassen.

Diagnose von Tollwut bei Hunden

Früher wurde die Diagnose von Tollwut bei Hunden durch einen DFA-Test ( Direct Fluorescent Antibody Staining) gestellt, bei dem das Gehirngewebe analysiert wurde, wodurch virale Agenzien nachgewiesen wurden. Hierfür war die Sterbehilfe des Hundes notwendig, doch heute kann der Tierarzt bei Verdacht auf Tollwut beim Hund oder Auftreten von Tollwutsymptomen bei Hunden das Tier isolieren und eine Serie starten serologische Tests, die das Vorhandensein des Virus bestätigen oder nicht, wie Polymerasekettenreaktion (PCR).

Vor dem Tod des Tieres oder der Bestätigung der Tollwut wird während der Autopsie eine DFA durchgeführt, um eine epidemiologische Untersuchung des Tollwutfalls durchzuführen.

Behandlung von Tollwut bei Hunden

Leider kann Tollwut bei Hunden nicht geheilt oder behandelt werden, da die Intensität der Tollwutsymptome bei Hunden und ihre rasche Ausbreitung zum Tod des Tieres führen. Es ist jedoch möglich, die Ausbreitung dieser Krankheit durch Impfung des Hundes zu verhindern . Daher wird der Tierarzt uns vor einem infizierten Tier raten, den Hund zu einschläfern, um das Leiden der Tiere und eine mögliche Ansteckung zu vermeiden.

Wir erinnern daran, dass wir nach dem Stich eines infizierten Tieres menschlicher Tollwut ausgesetzt sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Wunde mit Wasser und Seife zu waschen und so schnell wie möglich in ein medizinisches Zentrum zu gehen, um den Tollwutimpfstoff umgehend zu erhalten.

Wie verhindert man Tollwut bei Hunden?

Durch strikte Einhaltung des Impfplans des Hundes können wir verhindern, dass unser Hund an dieser schrecklichen tödlichen Krankheit leidet. In der Regel wird die erste Dosis ca. 16 Wochen und jährlich eine Auffrischung angewendet, damit der Organismus des Hundes gegen das Virus aktiv bleibt. Ebenso müssen wir noch vor dem Auftreten der ersten Symptome von Tollwut bei Hunden zum Tierarzt gehen, wenn wir festgestellt haben, dass unser Hund von einem anderen Hund oder Wildtier gebissen wurde.

Tollwutimpfstoff bei Hunden

Die Anwendung des Tollwutimpfstoffs für Hunde ist in den meisten Autonomen Gemeinschaften Spaniens und auch in anderen spanischsprachigen Ländern obligatorisch . Die Anwendung von obligatorischen Impfstoffen des Impfplans sollte immer vom Tierarzt angegeben werden.

Wie lange lebt ein Hund vor Wut?

Wie lange ein Hund mit Tollwut lebt, lässt sich nicht genau bestimmen, da die Inkubationsphase je nach Lage und Schwere des Bisses stark variieren kann . Zum Beispiel: Das durch einen tiefen Biss in die Pfote übertragene Virus breitet sich viel schneller aus als in einer oberflächlichen Wunde im Schwanz.

Wir sollten wissen, dass die Lebenserwartung eines Hundes mit Tollwut relativ kurz ist, da sie zwischen 15 und 90 Tagen variieren kann und selbst bei Welpen kürzer ist. Ebenso tritt der Tod des Hundes zwischen 7 und 10 Tagen auf, sobald das ZNS betroffen ist und nach einer offensichtlichen Manifestation von Tollwutsymptomen bei Hunden.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund an Tollwut leidet, wenden Sie sich in jedem Fall so bald wie möglich an Ihren Tierarzt, um das Tier ordnungsgemäß zu isolieren, die entsprechenden Tests durchzuführen und das Risiko einer Ausbreitung auf andere Tiere und Menschen durch Sterbehilfe zu vermeiden.

Dieser Artikel ist lediglich informativ. Auf milanospettacoli.com.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel wie Tollwut bei Hunden lesen möchten - Symptome, Ansteckung und Behandlung, empfehlen wir Ihnen, in unsere Rubrik Infektionskrankheiten zu wechseln.

Referenzen
  1. Aktionsprotokoll für Tierbisse oder -angriffe (Behandlung nach Exposition) - BOE

Empfohlen

Was ist die Sedimentation von Trinkwasser
2019
Reis anbauen: Tipps und Tricks
2019
Was ist eine Umweltverträglichkeitsstudie?
2019