Tiertherapien für ältere Menschen

Wenn es um ältere Menschen geht, wie auch um Kinder, fühlen wir uns verpflichtet, ihnen das Beste zu geben und die Tage in vollen Zügen zu genießen.

Laut Fachleuten führt die Anwesenheit eines Tieres zu positiven Effekten wie erhöhten Endorphinen, Antioxidantien und Hormonen, die die Neuronen schützen. In vielen Ländern haben Pflegeheime Haustiere oder arbeiten mit Therapietieren von Nichtregierungsorganisationen.

Aber was erzeugen Tiere bei älteren Menschen? Können Sie ihnen wirklich dabei helfen, schwere Zeiten zu überstehen, ohne dass Sie sich erneut Sorgen machen müssen? In milanospettacoli.com werden wir über Tiertherapien für ältere Menschen sprechen, die es gibt und welche Auswirkungen sie auf die Gesellschaft haben.

Wie sind Tiertherapien für ältere Menschen?

Tiergestützte Therapien (TAA) sind Aktivitäten, die darauf abzielen, den sozialen, emotionalen und kognitiven Aspekt eines Patienten zu verbessern . Das Ziel dieses Kontakts zwischen Mensch und Tier ist es, der Person zu helfen, die eine Behandlung oder Therapie erhält.

Es hat sich gezeigt, dass Tiere bei der Beruhigung von Angstzuständen helfen und eine viel einfachere Kommunikation haben, wodurch Komplexität in ihrer Beziehung vermieden, während der Behandlung eine positive Wirkung erzielt und Stress vermieden wird.

Kann irgendein Tier Therapien durchführen?

Nicht alle Tiere können gute Therapeuten werden. Im Allgemeinen werden Tiere, die einen geselligen, ruhigen und positiven Charakter haben, vorbereitet und geschult, was für den Umgang mit Menschen, die unabhängig von der Art behandelt werden, unerlässlich ist. Hunde, Katzen und Pferde werden im Allgemeinen verwendet, aber viele andere Tiere können auch als Therapeuten ausgezeichnet sein, insbesondere viele derjenigen, die als "Nutztiere" gelten.

Welche Aktivitäten kann ein Therapietier ausführen?

Die Aktivitäten können sehr unterschiedlich sein, abhängig von der Art des Tieres, das die Therapie durchführt, sowie von der Art der Behandlung, die Sie durchführen möchten. Dies sind jedoch die häufigsten:

  • Therapie bei Depressionen
  • Aktive Kommunikation
  • Gesellschaft und Zuneigung
  • Spiel und Spaß
  • Mentale Stimulation
  • Lernen
  • Sozialisation
  • Körperliche Aktivität
  • Gefühl der Nützlichkeit

Vorteile von Tieren bei älteren Menschen

Es gibt viele Vorteile von Tiertherapien für ältere Menschen und sie eignen sich besonders für ältere Menschen, die in Wohnheimen leben oder für diejenigen, die alleine leben und diesen Zustand nicht ändern möchten.

Aus verschiedenen Gründen kann ein Haustier die notwendige Hilfe sein, um sein Selbstwertgefühl und das Gefühl der Nützlichkeit zu steigern, das es oft verliert. Als nächstes erklären wir, was die Vorteile von Tieren bei älteren Menschen sind:

  • Sie gewinnen das Gefühl der Nützlichkeit zurück.
  • Es verbessert die Funktion des Immunsystems, indem es das Risiko verringert, krank oder allergisch zu werden.
  • Steigern Sie Ihr tägliches Aktivitätsniveau.
  • Stress abbauen
  • Reduziert das Risiko von Einsamkeitsdepressionen.
  • Senkt den Blutdruck und das Herzrisiko bei körperlichem Kontakt.
  • Es erleichtert die Kommunikation mit anderen und integriert sie wieder in die Gesellschaft.

Die Vorteile eines Haustiers sind so vielfältig, dass viele Familien erwägen, nach Beendigung der Therapie Tiere aufzunehmen, die für ältere Menschen geeignet sind. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Tiere häufig die Lebenserwartung ihrer Betreuer überschreiten. Deshalb müssen wir uns fragen, ob es wirklich eine gute Option ist, ein Tier zu adoptieren, und wer sich im Falle des Todes oder des Eintritts darum kümmert ein Krankenhaus

Mehr als nur Haustiere

Tiertherapien bieten auch körperliche Vorteile und verzögern die typische Verschlechterung des Alters. Die einfache Geste, ein Haustier zu streicheln, bewirkt ein Gefühl des Wohlbefindens und der Entspannung, indem Herzfrequenz und Blutdruck gesenkt werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass in dieser Phase des Lebens, in der sich die Veränderungen sehr schnell vollziehen, wie beim Ruhestand und bei familiären Veränderungen, viele ältere Menschen leer leben, wenn sie keine neuen Lebensprojekte finden. Die Eingliederung eines Haustieres schafft es, diese "emotionalen Lücken" zu füllen und das Selbstwertgefühl zu steigern und seinen Platz in der Welt zu finden.

Während der Übungen, die die Therapeuten älteren Menschen anbieten, versuchen sie, ihre Mobilität und folglich ihre Gesundheit zu verbessern. Das Spiel mit dem Haustier ist eine wesentliche Aktivität, um die Bindung zu ihr und zu den anderen Mitgliedern der Familie und / oder Gesellschaft, zu der sie gehören, zu verbessern. Es gibt ihnen eine Ablenkung, die sie ihre körperlichen Probleme oder Leiden vergessen lässt und aufhört, über ihre Krankheiten oder die ihrer Freunde zu sprechen, um darüber zu sprechen, was ihr Haustier tut, was er isst, womit er gerne spielt und wo er schläft. Sie erreichen auf diese Weise, wenn sie auf dem Platz spazieren gehen, eine stärkere Bindung zu Menschen anderen Alters, wie zum Beispiel Kindern oder Jugendlichen, die mit ihrem Haustier spielen wollen.

Bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit wird ein Verstärkungsweg für Behandlungen eröffnet. Es vermindert den Mutismus, der diese Krankheit kennzeichnet, da sie mit dem Haustier in Dialog treten, Erinnerungen hervorrufen, ihre psychomotorischen Fähigkeiten verbessern, zur Entspannung beitragen und daher die Verschlechterung der kognitiven Fähigkeiten verzögern.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel zu Therapien mit Tieren für ältere Menschen lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, unseren Bereich Kuriositäten in der Tierwelt zu betreten.

Empfohlen

Gemüse, das gut zusammenwächst
2019
Akupunktur für Hunde - Was ist das?
2019
Wie entwurmt man einen Welpen?
2019