Schritt für Schritt zur Hundehütte

Siehe Hundedateien

Wenn Sie einen Garten haben, haben Sie sicherlich mehr als einmal darüber nachgedacht, eine Hundehütte zu bauen. Es ist normal, dass Sie sich Sorgen um den Komfort Ihres Haustieres machen. Es ist einer der wichtigsten Punkte, um Ihren Hund glücklich zu machen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, machen Sie sich keine Sorgen. Bei milanospettacoli.com machen wir uns an die Arbeit, um Ihnen zu helfen, die ideale Hundehütte zu finden.

Alle Materialien, Tipps und vieles mehr finden Sie in diesem neuen Artikel auf Ihrer Lieblingstier-Website: Schritt für Schritt zum Hundehaus .

Vorbereitung vor dem Bau

Bevor ich den Overall anziehe, möchte ich etwas überlegen: Ein Tierheim für Ihren Hund zu schaffen, ist ein großes Detail, aber das bedeutet nicht, dass Ihr Haustier Zeit mit Ihnen verbringt. Auch wenn Sie über ausreichend Platz verfügen, ist es ideal, wenn Sie das Haus tagsüber ungehindert betreten können. Vergessen Sie nicht, dass Ihr Haustier zur Familie gehört.

Es gibt Besitzer, die denken, dass der Hund, nur weil er sich in einem Garten befindet, bereits glücklich und unterhalten ist. Das ist nicht so Tatsächlich gibt es viele Fälle von Haustieren, die den Garten niemals verlassen können und daher unter Trennungsangst leiden.

Wo soll die Hundehütte platziert werden?

Suchen Sie den nach Süden ausgerichteten Stand. Dies ist ein wichtiges Detail, da Ihr Haustier vor winterlichen Luftströmungen besser geschützt ist.

Ein weiterer zu beachtender Punkt ist der Ort, an dem Sie den Stand aufstellen. Es muss der ausschließliche Ort des Hundes sein. Ihre Gegend Um zu entscheiden, wo, ist das Ideal, dass Sie beobachten, wo es normalerweise im Garten geworfen wird. Das zeigt an, dass der Ort es mag.

Baue eine billige Hundehütte

Der Preis für den Bau des Tierheims Ihres Hundes hängt von den verwendeten Materialien ab. Sie müssen nicht nur das Holz erwerben (die empfohlene Dicke beträgt eineinhalb Zentimeter), sondern Sie müssen auch andere Materialien verwenden, wie zum Beispiel:

  • Anti-Feuchtigkeitsfarben oder -öle (niemals giftig)
  • Schraubendreher
  • Verzinkte Schrauben
  • Montagekleber
  • Erdbeeren
  • Pinsel
  • Lack
  • Asphaltkarton oder amerikanische Tegola
  • Stichsäge

Sie haben immer die Möglichkeit, es made zu kaufen. Auf dem Markt gibt es Holz- und Plastikhäuser. Die beste Wahl ist Holz, da es Sie besser vor Kälte schützt und isoliert. Der Vorteil von Kunststoff ist, dass sie sehr einfach zu reinigen sind.

Sie können auch im Internet nachschauen, Sie werden sicherlich viele Orte finden, an denen sie gebrauchte Hundehütten verkaufen .

Nun, ja, wir bauen Schritt für Schritt eine Hundehütte:

1. Haus für große oder kleine Hunde

Bevor Sie etwas tun, müssen Sie sich zunächst Gedanken über die Größe machen, die Sie haben werden. Damit eine Hundehütte für unseren Hund angenehm ist, sollte sie nicht zu groß oder zu klein sein.

Das, was nicht sehr klein ist, ist offensichtlich. Wie können Sie die Größe bewerten? Denken Sie, dass Ihr Hund problemlos herumlaufen kann.

Vielleicht dachten Sie, je größer, desto besser. Nein, es kann nicht sehr groß sein, da im Inneren keine warme Atmosphäre mehr entsteht. Vergessen Sie nicht, dass eines der Ziele dieses Tierheims darin besteht, Ihr Haustier vor Kälte und Regen zu schützen.

2. Bewerten Sie die Wichtigkeit der Basis

Die Basis ist einer der wesentlichen Punkte eines guten Messestandes. Wenn Sie nicht daran gedacht haben, eine Basis zu setzen, sollten Sie sich bewusst sein, dass Sie Ihren Hund nicht gut schützen werden. Denken Sie eine Sekunde darüber nach. Am Ende würde ich auf dem Boden schlafen, mit der Kälte und Feuchtigkeit, die das mit sich bringt. Ganz zu schweigen von Regen.

Was sollten Sie beim Bau der Basis Ihrer Hundehütte beachten?

Isolierung: Idealerweise können Sie den Boden mit Zement oder Beton isolieren. Achten Sie immer auf wasserdichte Materialien .

Grundhöhe: Es ist keine gute Idee, das Hundehaus in Bodennähe zu errichten. Die Feuchtigkeit sickert weiter und wenn es viel regnet, kann es sogar zu Überschwemmungen kommen .

Die Maße des Hauses hängen immer von der Größe des Hundes ab. Ich hinterlasse Ihnen eine Orientierung:

  • Länge: 1 1/2 mal die Länge Ihres Hundes (ohne Schwanz).
  • Breite: 3/4 der Länge des Hundes (ohne Schwanz).
  • Größe: Etwa 1/4 größer als die Größe des Hundes zum Kopf.

3. Hol den Wald

Wenn Sie die richtigen Werkzeuge haben, können Sie die Bretter kaufen und sie selbst schneiden.

  • Empfehlung: Zeichnen Sie zuerst die Skizze jeder Wand oder Diele, die Sie benötigen, auf Papier. Dann, wenn Sie sicher sind, stecken Sie es in den Wald.

Wenn Sie keine Stichsäge haben, machen Sie die Skizze auf Papier und wenden Sie sich an eine Tischlerei, um das Holz zuschneiden zu lassen.

Von milanospettacoli.com empfehlen wir Ihnen, ein Haus mit einem Satteldach (nicht flach) zu bauen. Wenn es regnet, fällt das Wasser auf den Boden.

Beachten Sie dabei, dass die dem Eingang und der Rückwand entsprechenden Tische in einem Dreieck enden müssen. Alle in einem Tisch, niemals in zwei.

  • Zusätzlicher Tipp: Die Größe des Tickets ist wichtig. Wenn Sie eine zu große erstellen, entweicht die Hitze und wir verlieren die zuvor erwähnte warme Atmosphäre.

4. Heben Sie die Wände des Hauses an

Um die Wände zu montieren, müssten wir einfach Montagekleber auf die Kanten der Teile auftragen. Zur Verstärkung des Trägers würden wir Schrauben verwenden.

Es ist aus hygienischen Gründen immer gut, den Innenteilen der Wände einen lackierfähigen Anstrich zu geben.

  • Zusätzlicher Tipp: Wenn Sie zusätzliche Unterstützung und Stärke geben möchten, können Sie Rahmen (Eckstücke) verwenden. Wir werden sie in die Ecken der Wände schrauben.

5. Platzieren Sie das Dach

Sie haben bereits die vier Wände des neuen Hauses Ihres Hundes, wir können nur das Dach zusammenbauen.

Wie bei den Wänden platzieren wir Rahmen an den Innenwänden des vorderen und hinteren Dreiecks (ungefähr die Hälfte). Wenn wir die Decke platzieren, können wir sie auf die Rahmen schrauben.

  • Zusätzlicher Tipp : Achten Sie beim Aufstellen des Daches auf einen Winkel von 90 Grad. Dies verhindert, dass Sie eine Rinne schaffen, in der Wasser gefiltert werden kann. Eine andere Lösung wäre, ein Band zwischen die beiden Dachbretter zu legen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie eine gute Traufe hinterlassen.

Zur Verstärkung des Daches können verschiedene Materialien verwendet werden. Es gibt Leute, die Asphaltkarton oder geteerten Karton verwenden. Ein anderer Weg wäre die Verwendung von amerikanischem Tegola.

6. Bemalen und individualisieren Sie die Hundehütte

Erwarten Sie, eine Farbe zu erwerben , die Feuchtigkeit und Wetterveränderungen gut unterstützt. Zum Beispiel: Öl oder synthetische Emaille. Erstellen Sie eine gute Matratze mit Teppichen, damit Ihr Hund zusätzlichen Komfort und Wärme hat. Und natürlich platzieren Sie einige Ihrer Lieblingsspielzeuge.

Wenn Sie Kinder haben oder malen möchten, können Sie die Wände dekorieren. Sie können versuchen, das Haus als weiteres Element in Ihren Garten zu integrieren. Versuche Blumen, Bäume, Marienkäfer, Vögel ... zu malen.

Wenn Sie noch Holz übrig haben, können Sie eine Plaquita mit dem Namen Ihres Haustieres erstellen. Wenn Sie knifflig sind; Sie könnten sogar jeden Buchstaben einzeln sehen und dann einfügen.

Ich stelle mir vor, Sie überlegen bereits, wo Sie Ihre Hundehütte aufstellen wollen!

Wenn Sie mehr Artikel lesen möchten, die ähnlich sind wie Wie Sie Schritt für Schritt eine Hundehütte bauen, empfehlen wir Ihnen, unseren Bereich Kuriositäten in der Tierwelt zu betreten.

Empfohlen

Pflege für einen Monat Katzen
2019
8 Tiere, die sich in der Natur tarnen
2019
Mein Hund ist aggressiv gegenüber Kindern. Was soll ich tun?
2019