Schläft meine Katze schlecht?

Siehe Cats-Dateien

Das Schlafen mit Katzen ist in verschiedenen Kulturen weit verbreitet und hat sich im Laufe der Zeit durchgesetzt. Darüber hinaus begünstigt der Lebensstil der Großstadt, der dazu führt, dass Katzen und Menschen praktisch alle Räume innerhalb des Hauses teilen, dass diese Tiere mit uns schlafen möchten . Es kommt jedoch häufig vor, dass sich Menschen fragen, ob es schlecht ist, mit einer Katze zu schlafen, insbesondere, wenn sie dies mit Kindern oder schwangeren Frauen tun möchten. Sind Sie auch neugierig, mehr darüber zu erfahren?

Wir müssen wissen, dass das Schlafen mit einer Katze, obwohl es bestimmte gesundheitliche Vorteile mit sich bringt, auch Probleme mit sich bringt, die wichtig zu wissen sind, sowie das Risiko der Ansteckung bestimmter häufiger Krankheiten bei Katzen. In diesem Artikel von milanospettacoli.com erklären wir , ob das Schlafen mit meiner Katze schlecht ist, basierend auf wissenschaftlichen Studien und medizinischen und veterinärmedizinischen Angaben. Lass die falschen Mythen hinter dir!

Vorteile des Schlafens mit Katzen

Diejenigen, die ein gemeinsames Bett mit ihren Katzen bevorzugen, sind sich bewusst, dass dies eine Routine ist, die sich auf ihr Wohlbefinden auswirkt, das heißt, es ist sowohl für uns als auch für sie positiv. Darüber hinaus gibt es auch wichtige emotionale Vorteile, die zeigen, dass sich die Beziehung zwischen Tutor und Katze verbessert, was sich in einer positiveren, entspannteren und emotionaleren Beziehung widerspiegelt.

Zusammenfassend sind die Vorteile des Schlafens mit Katzen:

  1. Das Schnurren der Katzen hilft uns, einen Zustand der Entspannung und Ruhe zu erreichen, in dem wir leichter einschlafen können.
  2. Es gibt beiden ein größeres Gefühl emotionaler Sicherheit .
  3. Die Körpertemperatur von Katzen ist höher als die von Menschen und hilft uns, im Winter warm zu werden und die kältesten Monate des Jahres zu mildern.
  4. Die meisten Katzen, die mit ihren Besitzern schlafen, verhalten sich liebevoller, was sich positiv auf das Zusammenleben und die Beziehung zwischen ihnen auswirkt.
  5. Schließlich müssen wir wissen, dass die Morgendämmerung bei unseren Katzen auch sehr positiv ist. Es hilft uns, gut gelaunt in den Tag zu starten .

Darüber hinaus müssen wir jedoch wissen, dass das Schlafen mit Katzen in der Regel sehr vorteilhaft für Kinder ist, da sie bei den Katzen eine Figur finden, die ihnen Sicherheit, Zufriedenheit und Entspannung bietet. Tatsächlich neigen Kinder dazu, ihre Tiere als "besondere Freunde" oder als wichtige Familienmitglieder wahrzunehmen, die Zuneigung, emotionale Unterstützung und positive Interaktionen bieten. Sie können auch eine wichtige Rolle beim Übergang vom Schlafen im Bett ihrer Eltern (oder ihrer Geschwister) und in ihrem eigenen Bett spielen.

Nachteile mit einer Katze zu schlafen

Allerdings sind nicht alle Vorteile beim Schlafen mit Katzen. Genau aus den Gründen, auf die wir im Folgenden näher eingehen werden, gibt es Zweifel, ob das Schlafen mit einer Katze schlecht ist, und wir müssen sie auch berücksichtigen.

Wir werden anfangen, über Gewöhnung zu sprechen, weil es sehr häufig ist, dass Lehrer mit ihren Katzen schlafen möchten, wenn sie Welpen sind. Wenn sie jedoch erwachsen sind, bevorzugen sie dies in ihren eigenen Betten oder in anderen Räumen, was zu einem Hoch führt Stressbox für die Katze, die nicht versteht, warum sie abgelehnt und aus einem seiner "Schlafbereiche" ausgeschlossen wird. In jedem Fall ist es ratsam, ausschließlich positive Verstärkung zu verwenden, um einer Katze das Schlafen im Bett beizubringen, z. B. durch Leckereien, freundliche Worte oder Liebkosungen, die weniger Auswirkungen haben.

In diesem Sinne ist es ratsam, zum Zeitpunkt der Adoption eine vorherige Überlegung anzustellen und allen Familienmitgliedern zuzustimmen, in denen die Katze schlafen wird . Wenn Sie alle dazu ermutigen, in Ihrem eigenen Bett zu schlafen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie dies akzeptieren und nicht negativ wahrnehmen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Schlafqualität. Aus mehreren Studien geht hervor, dass einige Besitzer Probleme beim Schlafen mit Katzen haben, beispielsweise aufgrund ihrer hohen Körpertemperatur, Kratzer, Nachtbewegungen oder Haare . Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass Menschen und Katzen unterschiedliche Schlafzyklen haben, was dazu führt, dass dieses grundlegende Bedürfnis unterbrochen werden muss und bei beiden Personen Unbehagen verursacht.

Studien zeigen auch, dass Katzen, die entweder gegenüber anderen Katzen oder gegenüber Menschen aggressiv sind, dieses Verhaltensproblem verstärken und sogar das Auftreten neuer Katzen hervorrufen können. Obwohl dies auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein kann, wie z. B. Spielverhalten, umgeleitete Aggression, Angst oder räuberisches Verhalten, kann eine Katze aggressiv sein, um die Kontrolle über den Ruhebereich zu behalten .

Andere weniger häufige Probleme sind mangelnde Intimität zwischen Paaren, insbesondere wenn eine der Personen in der Beziehung Katzen nicht mag, oder die Abhängigkeit vom Einschlafen, was zu kurz- und langfristigen Schlafproblemen führen kann.

Durch Katzen übertragene Krankheiten

Neben den genannten Nachteilen müssen wir auch die von Katzen übertragenen Krankheiten berücksichtigen, insbesondere wenn es sich um zoonotische Krankheiten handelt, das heißt, sie werden auf den Menschen übertragen und umgekehrt. Obwohl jede Katze misstrauisch ist, an ihnen zu leiden, ist dies bei Katzen, die Zugang zur Außenwelt haben, weitaus häufiger.

Zusammenfassend werden wir einige gesundheitliche Probleme von Katzen erklären, die uns betreffen können. Dies wäre ein wichtiger Grund, um zu entscheiden, dass es schlecht ist, mit meiner Katze zu schlafen:

Krankheiten von Katzen, die auf den Menschen übertragen werden

Wir sollten wissen, dass, obwohl das Risiko relativ gering ist, wenn bei Katzen eine angemessene vorbeugende Medizin angewendet wird, es einige Krankheiten gibt, die Katzen übertragen, die anfälliger für Kinder, schwangere Frauen und immundefiziente Menschen sind. Einige von ihnen sind:

  • Pilze
  • Campylobacteriose
  • Infektionen
  • Lyme-Borreliose
  • Wut
  • Ringworm
  • Krätze

Katzenparasiten

Wir sollten wissen, dass die häufigsten Darmparasiten bei Katzen Nematoden (runde Würmer) wie Toxocara cati, Ancylostoma tubaeforme und Uncinaria stenocephala und Cestoden (flache Würmer) wie Dipylidium caninum, Taenia taeniformes und Echinococcus granulosus sind . Sie werden durch Flöhe, Läuse oder die Aufnahme kontaminierter Lebensmittel übertragen und verursachen, dass sich diese Würmer im Darm und in anderen Organen ansiedeln, ihren biologischen Kreislauf über den Kot abschließen und so andere Tiere und Menschen infizieren. Andere Parasitenmikroskope können Giardien oder Kokzidien sein.

Besondere Erwähnung verdient die Toxoplasmose bei Katzen, hervorgerufen durch das Kokzid Toxoplasma gondii, das leider für seine Wirkungen auf Föten bekannt ist. Wir müssen jedoch darauf hinweisen, dass die Ansteckung sehr kompliziert ist, da sie durch das rohe Fleisch infizierter Tiere oder einer infizierten Katze auf ihre Jungen übertragen wird. Es ist leicht, seine Ausbreitung zu verhindern, und wir können seine Anwesenheit durch eine einfache Analyse beim Tierarzt feststellen.

Andererseits sind äußere Parasiten bei Katzen Zecken, Flöhe, Läuse und Milben, obwohl es auch andere, weniger verbreitete Arten gibt, wie Bohrwürmer, die Wunden infizieren, wenn Fliegen oder Bremsen Eier in sie legen. Externe Parasiten können wiederum als Überträger interner Parasiten und anderer potenziell schwerwiegender Krankheiten fungieren. In beiden Fällen können wir eine Infektion durch eine vom Tierarzt verordnete Entwurmungsroutine verhindern.

Allergie gegen Katzen

Wenn wir mit unseren Katzen schlafen, bleiben die von ihnen freigesetzten Allergene auf der Matratze, auch nachdem die Laken gewechselt wurden. Diese sind in Haaren, Sabbern, Urin, Fäkalien, Schuppen und anderen organischen Abfällen enthalten, die für das bloße Auge unsichtbar sind. Sie können das Auftreten von Immunantworten des Organismus begünstigen. Infolgedessen können Menschen, die sich ein Bett mit Tieren teilen, eine Allergie, Asthma oder eine Überempfindlichkeits-Pneumonitis entwickeln. Um dies zu verhindern, empfiehlt es sich, in Apotheken vertriebene Antistaubmilben zu erwerben, da diese eine ordnungsgemäße Isolierung der Matratze ermöglichen, die in der Regel schwer zu reinigen ist.

Falsche Mythen über das Schlafen mit Katzen

Es ist sehr verbreitet zu hören, dass "das Schlafen mit Katzen Sterilität verursacht " oder dass die gleichen Haare von Katzen Sterilität verursachen. Infolgedessen können wir hören, dass "Katzenhaare Krankheiten verursachen" oder "sich im Körper der Menschen Haarballen bilden". Wir sprechen von sehr verbreiteten Aussagen, die jedoch völlig falsch sind, da Katzen in Wahrheit keine Sterilitäts- oder Gesundheitsprobleme verursachen. Es gibt keine medizinischen Studien oder Nachweise, die dies belegen.

Sie sagen auch, dass " Katzen schlecht für Babys sind " und dass Katzenhaare Babys ersticken können. Wir haben wieder einen Mythos, da beide Aussagen völlig falsch sind . Trotzdem können wir, wenn wir bedenken, dass Neugeborene sehr empfindlich sind, einen Zaun in das Kinderbett legen, um es beiseite zu legen, bis es sich etwas weiter entwickelt hat.

Tipps zum Schlafen mit Katzen ohne Risiko

Obwohl die meisten Besitzer die Risiken des Schlafens mit Katzen kennen, tun sie dies immer noch. Wirst du nicht aufhören, ein Bett mit deinen Katzen zu teilen? Beachten Sie dann die abschließenden Tipps, die wir vorbereitet haben, um diese Routine so vorteilhaft wie möglich zu gestalten:

  • Verhindern Sie, dass Ihre Katze nach draußen geht : Auf der Straße können Kämpfe zwischen Katzen, die Ausbreitung verschiedener Krankheiten und die Übertragung von Parasiten von außen und von innen auftreten. Wenn Ihre Katze regelmäßig das Haus verlässt, müssen Sie den Zugang nach und nach unterbinden und gleichzeitig die Umwelt bereichern, um erhöhten Stress oder Angstzuständen vorzubeugen. Außerdem müssen Sie tägliche Spielstunden durchführen, um die angesammelte Energie zu kanalisieren .
  • Befolgen Sie eine Putzroutine : Es wird dringend empfohlen, dass Sie eine tägliche Putzroutine einhalten, obwohl Sie dies auch alle zwei oder drei Tage tun können. Neben der Beseitigung abgestorbener Haare können Sie auch Krankheiten, Parasiten oder Hautprobleme schnell erkennen. Überprüfen Sie Ihre Katze gut hinter den Ohren, Nacken, Achseln oder Englisch.
  • Gehen Sie regelmäßig zu Ihrem Tierarzt : Idealerweise sollten Sie mindestens alle 6 oder 12 Monate einen Besuch abstatten, um die Gesundheit zu gewährleisten und eine Kontrollanalyse durchzuführen. Der Spezialist gibt auch die Richtlinien für die Einhaltung des Impfplans für Katzen und für die regelmäßige Entwurmung (intern und extern) an. Denken Sie daran, dass sich beispielsweise auch Hauskatzen durch unsere Kleidung ausbreiten können.
  • Sorgen Sie für die richtige Hygiene zu Hause : Wöchentliche Reinigung von Decken, Laken und Teppichen sowie Verwendung von Staubsaugern mit maximaler Leistung, mit denen Sie Milben in Sofamatratzen, Betten und Kissen reduzieren und beseitigen können.
  • Es garantiert die Herkunft des Futters : Unabhängig davon, ob Sie Ihre Katze mit einem kommerziell ausgewogenen Futter oder einer Rohkost (BARF) füttern, müssen Sie sicherstellen, dass die Rohstoffe von hoher Qualität sind und die entsprechenden Hygienekontrollen durchlaufen haben. Darüber hinaus sollten Sie rohes Fleisch einfrieren, bevor Sie es anbieten oder leicht kochen, um die Ausbreitung von Parasiten oder Bakterien zu verhindern.

Jetzt wissen Sie, dass es nicht schlecht ist, mit einer Katze zu schlafen, solange entsprechende Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Wenn Sie jedoch Zweifel haben oder möchten, dass der Fachmann die am besten geeigneten und wirksamsten Antiparasitika verschreibt, wenden Sie sich an eine Veterinärklinik, in der alles erklärt wird, was Sie wissen müssen.

Wenn Sie mehr Artikel lesen möchten, die ähnlich sind wie Is sleeping with my cat bad? Wir empfehlen Ihnen, unseren Bereich Kurioses aus der Tierwelt zu betreten.

Bibliographie
  • Thompson, K. & Smith, B. (2014). Sollen wir schlafende Hunde bei uns liegen lassen? Die Literatur zusammenfassen und die Tagesordnung für die Erforschung der Ko-Schlaf-Praktiken von Mensch und Tier festlegen. Humanimalia, 6 (1), 114-127.
  • Beck, AM & Katcher, AH (1996). Zwischen Haustieren und Menschen: Die Bedeutung von Tierfreundschaft . Purdue University Press.
  • Blunden, SL, Thompson, KR & Dawson, D. (2011). Verhaltensbezogene Schlafbehandlungen und nächtliches Weinen bei Säuglingen: Den Status quo in Frage stellen. Schlafmedizin Bewertungen, 15 (5), 327-334.
  • Gary M. Landsberg. Verhaltensprobleme bei Katzen. 20.08.2019, von BSc, DVM, MRCVS, DACVB, DECAWBM, Veterinary Behavior Speciality Clinic, North Toronto Website: //www.msdvetmanual.com/cat-owners/behavior-of-cats/behavior-problems-in-cats
  • Thompson, K. & Smith, B. Band 6, Nummer 1 - Herbst 2014.
  • Worthman, CM & Melby, MK (2002). Auf dem Weg zu einer vergleichenden Entwicklungsökologie des menschlichen Schlafs.
  • Smith, B., Thompson, K., Clarkson, L. & Dawson, D. (2014). Die Prävalenz und Implikationen des Mitschlafens von Mensch und Tier in einer australischen Stichprobe. Anthrozoös, 27 (4), 543 & ndash; 551.
  • Plaut, M., Zimmerman, EM & Goldstein, RA (1996). Gesundheitsrisiken für Menschen im Zusammenhang mit Haustieren. Jährliche Überprüfung der öffentlichen Gesundheit, 17 (1), 221-245.

Empfohlen

Wie man zu Hause Ingwer züchtet
2019
Warum kratzt meine Katze an den Möbeln?
2019
Notoedrische Räude bei Katzen (Notoedres cati) - Symptome und Behandlung
2019