Schädlinge und Krankheiten von Zitrusfrüchten und deren Bekämpfung

Eine große Gruppe von Bäumen und Sträuchern, deren Früchte häufig verzehrt werden, sind Zitrusfrüchte. Einer der Gründe, warum sie so verzehrt werden, ist ihr hoher Gehalt an Vitamin C und Zitronensäure, Grund für den typischen Geschmack ihrer Früchte. Diese Arten werden auch sehr gut als Obstbäume in Obstgärten und Gärten kultiviert. Sie sind jedoch auch erheblichen Schädlingen und Krankheiten ausgesetzt.

Damit Sie sich gut um Ihre kümmern können, haben wir in diesem Artikel die wichtigsten Schädlinge und Krankheiten von Zitrusfrüchten und deren Bekämpfung zusammengefasst .

Eigenschaften von Zitrusfrüchten

Die im Volksmund als Zitrusfrucht bekannte Gattung Citrus umfasst große Arten von Sträuchern und mehrjährigen Bäumen mit einer Höhe zwischen 5 und 15 Metern, die in der Familie Rutáceas vorkommen. Zitrusfrüchte sind hoch geschätzte Arten für ihre Früchte, die einen hohen Gehalt an Vitamin C und Zitronensäure aufweisen (was ihnen ihren typischen Säuregeschmack verleiht).

Die Zitrusfrüchte stammen ursprünglich aus dem tropischen und subtropischen Asien und umfassen drei Arten und eine große Anzahl von Hybriden, von denen viele zu den am meisten kommerzialisierten Arten der Welt gehören, wie Orange, Limette, Zitrone, Grapefruit oder Mandarine.

Zitrusschädlinge und ihre Bekämpfung

Zu den Hauptschädlingen, die Zitrusfrüchte befallen, gehören:

Die Fruchtfliege

Die Fruchtfliege ( Ceratitis capitata ) ist eine in Afrika beheimatete Diptera-Art, von der viele Bäume und Sträucher betroffen sind, darunter mehrere Zitrusfrüchte. Diese Fliege legt ihre Eier in den Früchten ab und lässt sie vorzeitig faulen, da ihre Larven sie verzehren. Es ist möglich, diesen Schädling durch einige chemoattraktive Fangmethoden, biologische Methoden wie Raubtiere und Parasiten oder chemische Methoden zu bekämpfen.

Runde

Es ist eine Art von Cochineal und ist auch als Serpeta oder Laus bekannt. Form wie ein Rankenfußkrebs, der an den Zweigen, Früchten oder Blättern der Pflanze haftet. Es gibt mehrere Arten dieser Laus, und sie kann durch Beschneiden der betroffenen Gebiete, mit Hilfe von Chrom- oder Seifenfallen oder mit Hilfe von zwei Parasitenwespen, Camperiella bifasciata und Aphytis melinus, bekämpft werden .

Citrus Miner

Es ist eine Art von Schmetterlingen, die vor allem kleine Zitrusbäume befällt und sich leicht zwischen ihren Blättern ausbreitet, um Galerien zu graben. Zur Bekämpfung gibt es biologische Methoden wie die Verwendung von Kieselgur und chemische Methoden wie die Verwendung von Kaliumseife, Neem-Extrakt oder dem Bt-Insektizid.

Afrikanischer Psila

Es ist eine kleine Bettwanze, die beim Füttern des Saftes die Blätter verschiedener Zitrusfrüchte schädigt und Verformungen hervorruft, wodurch sie ein raues Aussehen erhalten. Seine Behandlung wird schwierig, weil es die unteren Teile betrifft. Die erste Sache ist, die betroffenen Blätter und die Anwendung der verschiedenen Behandlungen zu beseitigen.

Kokzidien

Unter diesen ist das bekannteste ein weißliches Cochineal mit großem Körper, das eine Art von Kanälen aufweist. Aufgrund seiner schnellen Verbreitung in der Pflanze kann dieser Mehlkäfer ihn schnell trocknen. Für die Behandlung müssen zuerst die betroffenen Teile beschnitten werden. Wenn wir keine Pestizide verwenden möchten, können wir verdünnte Kaliumseife oder biologische Methoden verwenden, die sehr effektiv sind.

Hier sprechen wir mehr über die Behandlung und Hausmittel, um Baumwoll-Mehl-Käfer zu beseitigen.

Zitruskrankheiten und ihre Bekämpfung

Die wichtigsten Krankheiten, die Zitrusfrüchte betreffen und durch Mikroorganismen, Pilze und andere Faktoren sowie deren Bekämpfung, Vorbeugung und Behandlung verursacht werden, sind:

Gomosis

Pilzwachstum tritt um den Stamm des Baumes auf und bildet eine Art Gummi. Dieser Pilz kann aufgrund eines Überschusses an stehendem Wasser um den Stamm auftreten. Es gibt Pilzbehandlungen, die im betroffenen Gebiet angewendet werden müssen. In diesem Fall kann dieser andere Artikel über hausgemachte, natürliche und ökologische Fungizide nützlich sein.

Schwarz

Es entsteht durch das Wachstum eines Pilzes, der sich durch zuckerhaltige Flüssigkeiten entwickelt. Es kann auch von anderen Schädlingen wie Blattläusen oder Mehlwanzen begleitet werden. Diese Infektionen werden mit Milch- oder Schachtelhalm-Fungiziden bekämpft.

Braunfäule

Die Braunfäule wird von einer Gruppe von Pilzen erzeugt, die die Wurzeln schädigen und Gomose und Chancros am Stamm verursachen. Außerdem schwächen sie die Bäume und lassen ihre Blätter fallen. Seine ökologische Behandlung wird schwierig, da ein systemisches Fungizid erforderlich ist, das die Wurzeln durchdringt.

Eisenchlorose

Die Pflanze ist nicht in der Lage, das benötigte Eisen aus dem Boden zu gewinnen, so dass die Blätter gelb mit grünen Nerven werden. Es kann durch die Bereitstellung von Düngemitteln, die den pH-Wert des Bodens senken, Eisenchelatbildnern oder durch den Ersatz von Substraten für acidophile Pflanzen gelöst werden.

Traurigkeitsvirus

Von Blattläusen auf Bitterorange übertragenes Virus. Dieses Virus verursacht vorzeitige Blüte, Chlorose und Laubfall. Es ist sehr gefährlich und tötet die Pflanze in wenigen Wochen ab. Es gibt keine Heilung.

Penicillium

Penicillium bildet den sogenannten Grauschimmel von Früchten und kann mit Kupfersulfat behandelt werden.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die Zitrusschädlingen und -krankheiten und ihrer Bekämpfung ähneln, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie für Anbau und Pflanzenpflege einzusteigen.

Empfohlen

Ist kristallin gut für Hunde?
2019
Warum wiehern Pferde?
2019
5 gute Zwecke, um den Planeten zu pflegen
2019