Reizkontrolle bei Hunden

Siehe Hundedateien

Die Stimuluskontrolle bei Hunden ist beim Hundetraining wirklich nützlich. Es wird uns helfen, den Hund dazu zu bringen, positiv auf die Anweisungen, die wir erteilen, auf einen bestimmten Laut oder auf physische Gesten zu reagieren. Grundsätzlich erlaubt die Reizkontrolle dem Hund, auf eine Anzeige von uns in gewisser Weise zu reagieren.

Menschen nutzen dieses System auch: Wir antworten, wenn das Telefon klingelt, wir stehen auf, wenn der Wecker klingelt, oder wir trainieren, wenn unser Trainer uns dazu auffordert.

In diesem Artikel von milanospettacoli.com zeigen wir Ihnen, wie es funktioniert, was Sie brauchen und welche Vorteile es im Training hat, um eine gute Kontrolle durch Reize zu erreichen. Lesen Sie weiter:

Kontrolle durch Stimulation im Hundetraining

Die Kontrolle durch den Reiz ist für das Training von Hunden von grundlegender Bedeutung. Alle Befehle des Hundegehorsams (verbal oder physisch) sollten zu Reizen werden, die bestimmte Verhaltensweisen Ihres Hundes steuern . Wenn Sie Ihren Hund zum Beispiel bitten, sich zu setzen, sollte er sich setzen und sich nicht hinlegen.

Andererseits wirken viele Situationen im Alltag auch als unbewusste Reize, die das Verhalten Ihres Hundes steuern. Zum Beispiel: Wenn Ihr Hund auf dem Teppich liegt, sollten Sie nicht pinkeln. Auf der anderen Seite, wenn Sie auf der Straße sind, können Sie es tun.

Karen Pryor schlägt in ihrem Buch vor: "Töte ihn nicht ... lehre ihn!" Sie können feststellen, ob das Verhalten Ihres Hundes durch einen Reiz gesteuert wird, wenn es vier Eigenschaften erfüllt:

  1. Das Verhalten tritt unmittelbar nach dem Reiz auf : Theoretisch tritt das Verhalten immer nach dem Reiz auf, in der Praxis können jedoch Situationen auftreten, in denen der Hund "versagt". Selbst stark umkämpfte Hunde können manchmal scheitern.
  2. Das Verhalten tritt nicht auf, wenn der Stimulus nicht dargestellt wird : Dies ist der Fall, es können jedoch auch andere Stimuli vorhanden sein, die das Verhalten in bestimmten Situationen steuern. Zum Beispiel wird Ihr Hund nie in Trainingseinheiten oder auf der Wettkampfstrecke geworfen, es sei denn, er wird bestellt, aber zu Hause wird er ohne Bestellung geworfen.
  3. Das Verhalten wird nicht als Reaktion auf einen anderen Stimulus dargestellt : Beispielsweise sitzt Ihr Hund nicht, wenn er den Befehl "Cast" hört. Wie im vorherigen Fall kann die Reihenfolge unter Umständen, die mit dem Training zusammenhängen, der Kontrollreiz sein, aber Ihr Hund kann in anderen Situationen (wenn er in seiner Freizeit ist) als Reaktion auf andere Reize sitzen.
  4. Als Reaktion auf diesen bestimmten Reiz tritt kein anderes Verhalten auf . Wenn Sie Ihren Hund bitten, sich zu setzen, springt er nicht, legt sich nicht hin, rennt nicht weg, beißt Sie nicht, pinkelt nicht, kratzt nicht usw.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für die Anwendung der Kontrolle durch Stimulation im Hundetraining:

Welche Reize können wir für das Training verwenden?

Essen

Wenn Futter zum Trainieren eines Hundes verwendet wird, ist es üblich, den Hund mit Futter zu führen . Damit sich der Hund beispielsweise wohlfühlt, wird das Futter über den Kopf des Hundes und leicht nach hinten getragen.

Solche Verfahren sind sehr nützlich, weil Sie damit in kurzer Zeit einfache Verhaltensweisen trainieren können. Viele Trainer leiten jedoch oft mit dem Essen, bis es Teil des Reizes wird, der das Verhalten steuert. Dann denken die Trainer, dass mit Futter trainierte Hunde nur reagieren, wenn Futter vorhanden ist.

Der Fehler besteht darin, Essen zu allen Gelegenheiten als Teil des Stimulus zu verwenden. Um dieses Problem zu vermeiden, reicht es aus, dass das Essen nach einigen Wiederholungen nicht mehr Teil des Reizes ist. Denken Sie daran, dass Lebensmittel als Verstärker und nicht als Hintergrund verwendet werden sollten. Erfahren Sie mehr über positive Verstärkung.

Worte und Gesten

Dies muss unser Hauptziel sein: dass der Hund eine Anweisung mit konkreten Worten oder Gesten in Verbindung bringt. Im Allgemeinen sind Hunde leichter zu merken, wenn sie physische Gesten beobachten, aber Sie können das verwenden, was für Sie am besten funktioniert.

In den ersten Anklagen der Bestellung werden wir das Futter so verwenden, dass der Hund "seine Belohnung" dafür erhält, dass er erfüllt hat, was wir verlangen, aber wie im vorherigen Fall werden wir diese Verstärkung irgendwann nicht mehr verwenden, um ihn mit liebevollen Worten oder Liebkosungen zu belohnen .

Warum ist es wichtig?

Eine gute Kontrolle der Reize, die das Verhalten unseres Hundes beeinflussen, ist für seine Sicherheit sehr wichtig . Die Gewissheit, dass unser Hund uns in einer Ausnahmesituation (losgelassen, mitten in einem Konflikt usw.) gehorcht, bietet uns Sicherheit und Vertrauen. Training ist auch wichtig, um unseren Hund mental zu stimulieren und ihm das Gefühl zu geben, nützlich zu sein. Es ist im Grunde eine weitere Möglichkeit, Ihren Alltag zu bereichern.

Ideal für Hunde ...

  • Klug
  • Vermögenswerte
  • Nervös
  • Gehorsam
  • Schüchtern
  • Mit Verhaltensproblemen

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel wie Stimulus Control in Dogs lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unseren Bereich Advanced Education zu wechseln.

Empfohlen

Frettchen füttern
2019
Erste Hilfe vor der Prozession
2019
Namen für lustige Hunde
2019