Pulmonale Hypertonie bei Katzen - Symptome, Ursachen und Behandlung

Siehe Cats-Dateien

Die pulmonale Hypertonie bei Katzen (PH) wird als komplexes Syndrom angesehen, das durch einen Anstieg des Blutdrucks in den Strukturen gekennzeichnet ist, aus denen das Gefäßnetz der Lunge besteht. In der Tierklinik umfasst der PH mehrere klinische Manifestationen und wird üblicherweise nach seiner Ätiologie (Identifizierung der Ursache) und seinem pathophysiologischen Mechanismus (Verhalten und Entwicklung im Organismus) klassifiziert.

Obwohl diese Pathologie eine geringe Inzidenz bei der jungen Bevölkerung registriert, kann sie bei älteren Katzen mit gemischter oder definierter Rasse mit einer gewissen Häufigkeit auftreten. Natürlich müssen wir darauf hinweisen, wie wichtig es ist, zum vertrauenswürdigen Tierarzt zu gehen, wenn Veränderungen im Aussehen oder Verhalten Ihrer Muschi festgestellt werden.

In diesem Artikel von milanospettacoli.com werden jedoch die wichtigsten Symptome, Ursachen und Risikofaktoren der pulmonalen Hypertonie bei Katzen erläutert, damit Sie die Anzeichen dieser Krankheit bei Ihrer Katze frühzeitig erkennen können.

Was ist pulmonale Hypertonie?

Die Lungen der Katzen haben ein Gefäßnetzwerk mit hoher Kapazität, aber niedrigem Druck und Widerstand, das direkt am Prozess der Atmung und Sauerstoffversorgung der Gewebe Ihres Körpers beteiligt ist. Um einen Vergleich anzustellen, kann der Widerstand des kardialen (systemischen) Gefäßnetzwerks bei gesunden Personen zehnmal höher sein als der der Lunge. Infolgedessen halten die Herzstrukturen einem viel höheren Druck stand als das Netzwerk der Lungenarterien und -venen.

Das Vorhandensein einiger Krankheiten, Missbildungen oder Risikofaktoren kann jedoch zu einer Erhöhung des Drucks und des Widerstands der Lungengefäßstrukturen führen. Diese pulmonale Hypertonie wirkt sich normalerweise direkt auf das Lungengewebe und die Funktion der Herzstrukturen aus und schädigt den Mechanismus der Sauerstoffversorgung des Körpergewebes.

Gerade aus diesem Grund wird die pulmonale Hypertonie bei Katzen als komplexes Syndrom angesehen, und ihre Auswirkungen sind besorgniserregend, da sie sich auf praktisch alle Organe negativ auswirken können, die eine angemessene Sauerstoffversorgung benötigen, um ihre optimale Funktion zu gewährleisten.

Symptome der pulmonalen Hypertonie bei Katzen

Feline pulmonale Hypertonie umfasst verschiedene klinische Manifestationen, aber die Symptome der pulmonalen Hypertonie bei häufigeren Katzen sind:

  • Dyspnoe der Anstrengung : Im Allgemeinen ist sie durch Luftmangel und die Schwierigkeit gekennzeichnet, sich bei jeder Anstrengung neu zusammenzusetzen. In schwereren Fällen kann Kurzatmigkeit jedoch auch im Ruhezustand von Dauer sein.
  • Ständige Erschöpfung : Katzen mit pulmonaler Hypertonie können immer müde sein und eine ständige Erschöpfung zeigen. Aufgrund der verminderten Atmungsfähigkeit und Müdigkeit verlieren Katzen möglicherweise das Interesse am Spielen und Ausführen von täglichen Aktivitäten wie Essen oder Trinken von Wasser. In schwereren Fällen kann das Tier auch außerhalb des Katzenklo urinieren und Kot machen.
  • Husten, der in den fortgeschrittensten Stadien der Krankheit von Blut begleitet sein kann.
  • Übungsintoleranz
  • Ohnmacht oder Synkopen.
  • Appetit- und Gewichtsverlust.
  • Dehydration
  • Herzrhythmusstörungen
  • Abnormale Lungengeräusche (hauptsächlich bei PH im Zusammenhang mit Atemwegserkrankungen).

Hier ist eine Katze mit pulmonaler Hypertonie und Polyzythämie, die an Synkope leidet, von @ hockeyken10 auf YouTube:

Ursachen und Risikofaktoren für pulmonale Hypertonie bei Katzen

In der Humanmedizin kann die pulmonale Hypertonie je nach Ätiologie idiopathisch (früher auch als "primär" bezeichnet) oder sekundär sein. Idiopathische Zustände sind solche, die "allein" auftreten, das heißt, sie hängen nicht mit einer zugrunde liegenden Ursache zusammen. In der Tierklinik werden jedoch selten idiopathische PHs beobachtet.

Im Allgemeinen entwickelt sich die pulmonale Hypertonie bei Katzen aus einer anderen Krankheit, weshalb sie normalerweise als Symptom eines komplexeren Krankheitsbildes angesehen wird. Sekundäre PH ist in der Regel mit verschiedenen Ursachen verbunden und kann die Arterien und Lungenvenen beeinflussen.

Obwohl in der Veterinärmedizin noch kein Konsens über die Einstufung von PH besteht, besteht die vorherrschende Tendenz darin, die beim Menschen angewandte Einstufung zu akzeptieren und zu übernehmen. Als nächstes erklären wir die Hauptunterschiede, die Ursachen und die pathophysiologischen Prozesse der idiopathischen und sekundären PH bei Katzen.

Idiopathische pulmonale Hypertonie bei Katzen

In bestimmten Fällen kann der detaillierte Diagnosevorgang keine spezifische Ursache für die PH aufdecken . Wenn dies geschieht, ist es sehr wahrscheinlich, dass wir mit einem Fall von idiopathischer pulmonaler arterieller Hypertonie (die früher auch als "primär" bekannt war) konfrontiert sind.

Bei der idiopathischen PAH wird im Endothel (Blutkapillarwände) neuroendokrinen Ursprungs eine Funktionsstörung beobachtet, die das Gefäßnetz der Lunge beeinträchtigt und zu einer Veranlagung zu Vasokonstriktion und Thrombose führt. Dieses Bild beginnt in kleinen Lungengefäßen, die von der Bildung kleiner Blutgerinnsel (Thromben) betroffen sind. Infolgedessen ist der Verlust vieler Lungengefäße und ein Anstieg des Gefäßdrucks in der Lunge zu beobachten.

Während über die möglichen Ursachen der idiopathischen PAK bei Katzen viel diskutiert wird, treten Alterung und Fettleibigkeit als Risikofaktoren auf, da sie die Abnutzung der Herz- und Lungengefäßstrukturen begünstigen. Gegenwärtig wird auch die Relevanz des genetischen Faktors für die Veranlagung zur idiopathischen PH bei Katzen untersucht.

Sekundäre pulmonale Hypertonie bei Katzen

Abhängig von der Ursache und dem pathophysiologischen Mechanismus wird der sekundäre PH-Wert bei Katzen normalerweise in vier Haupttypen unterteilt . Nachfolgend fassen wir die Hauptmerkmale jedes Subtyps der sekundären pulmonalen Hypertonie bei Katzen zusammen:

  • Sekundäre PAH im Zusammenhang mit pulmonaler Hyperzirkulation : In diesen Fällen wird ein Anstieg des Blutdrucks in den Lungenarterien beobachtet, der auf einen Hyperzirkulationszustand zurückzuführen ist. Das heißt: Der Blutfluss in den Lungenarterien hat eine sehr hohe Frequenz und Intensität, was den Druck in diesen Gefäßstrukturen erhöht. Die häufigsten Ursachen sind angeborene Herzerkrankungen, die zu Durchblutungsstörungen führen, wie der persistierende Arteriengang (CAP) und das interatriale Septum. Im Allgemeinen wird diese Art von PAK am häufigsten bei jungen Katzen mit Fehlbildungen der Herz-Kreislauf-Struktur diagnostiziert.
  • Lungenhypertonie aufgrund von Atemwegserkrankungen : Einige Atemwegserkrankungen können eine Hypoxie verursachen und das Risiko einer pulmonalen Vasokonstriktion erhöhen. Infolgedessen kann die Lungengefäßstruktur unter Deformationen und Funktionsstörungen leiden, was zu einem Anstieg des Lungendrucks führt. Ein sekundärer PH-Wert in Verbindung mit chronischen Atemwegserkrankungen mit Hypoxie kann auch zu einer Erweiterung und Funktionsstörung des rechten Ventrikels des Herzens führen, einer als cor pulmonale bezeichneten klinischen Erkrankung. Zu den häufigsten Ursachen bei Katzen zählen Katzenpneumonie, Lungenfibrose und obstruktive tracheobronchiale Erkrankungen.
  • HP in Verbindung mit Lungenthromboembolie : Die Thromboembolie ist ein komplexes Krankheitsbild, das durch die Bildung mehrerer Blutgerinnsel (Thromben) im Gefäßnetz der Lunge (hauptsächlich in den Lungenarterien) und auf der rechten Seite des Herzens gekennzeichnet ist. Eine der Folgen der Lungenthromboembolie ist die Verstopfung der Arterien und der daraus resultierende anhaltende Anstieg des Lungendrucks. Im Allgemeinen tritt eine Herz-Dirofilariose als Hauptursache für diese Art von PH auf. Es gibt jedoch auch andere mögliche Ursachen, wie z. B .: systemische Erkrankungen, die zu Hyperkoagulabilität, Neubildungen, glomerulären Erkrankungen, Sepsis, Hyperadrenokortizismus usw. führen.
  • HP verursacht Veränderungen im linken Vorhof des Herzens : Wenn der Druck im linken Vorhof chronisch ansteigt, ist die Drainage der Lungenvenen beeinträchtigt. Infolgedessen kann eine pulmonalvenöse Hypertonie beobachtet werden, die gewöhnlich leicht oder mäßig ist. Wenn dieser Zustand jedoch zu Atemwegserkrankungen oder Thromboembolien hinzukommt, kann die pulmonale Hypertonie schwerwiegend werden. Unter den Hauptursachen für diesen Anstieg des Blutdrucks finden wir dilatative Kardiomyopathie, angeborene Mitraldysplasie und degenerative Klappenerkrankung (EVD), die am häufigsten die Mitralklappe betrifft.

Diagnose der pulmonalen Hypertonie bei Katzen

Wenn Sie irgendwelche Symptome in Ihrer Muschi bemerken, zögern Sie nicht, schnell zur Tierklinik zu gehen. Pulmonale Hypertonie bei Katzen erfordert eine sehr detaillierte Differentialdiagnose zur Identifizierung der zugrunde liegenden Ursache und anschließender spezifischer Behandlung.

Nach einer körperlichen Untersuchung und Analyse der Krankengeschichte des Patienten kann der Tierarzt ein Elektrokardiogramm (EKG), einige Röntgenaufnahmen des Brustkorbs und klinische Tests (Blut, Urin, Kot) anfordern, um den Gesundheitszustand der Katze und die Entwicklung der Katze zu überprüfen Krankheit in Ihrem Körper. Im Allgemeinen sollte der Verdacht auf einen PH auch durch eine Doppler-Echokardiographie bestätigt werden.

Hier ist ein Farb-Doppler-Echokardiogramm:

Behandlung der pulmonalen Hypertonie bei Katzen

Die Behandlung der pulmonalen Hypertonie bei Katzen hängt von der Identifizierung der zugrunde liegenden Ursache und dem Gesundheitszustand jedes Patienten ab. Im Allgemeinen nimmt der Tierarzt als Basistherapie die kontrollierte Verabreichung einiger Arzneimittel mit hemmender Wirkung auf die pulmonale Vasokonstriktion an. Darüber hinaus können Medikamente, die zur Stärkung der Wände der Lungenblutkapillaren beitragen, auch zur Verlangsamung des Fortschreitens der endothelialen Dysfunktion eingesetzt werden.

Wenn das Vorhandensein von Blutgerinnseln (Thromben) diagnostiziert wird, wird üblicherweise auch eine Therapie mit Antikoagulanzien hinzugefügt. Andererseits kann in einigen Fällen von angeborenen Herzfehlbildungen mit Abweichungen ein chirurgischer Eingriff als praktikable Behandlungsoption für Patienten mit einem stabileren Gesundheitszustand untersucht werden.

Kann man bei Katzen einer pulmonalen Hypertonie vorbeugen?

Die Vorbeugung von pulmonaler Hypertonie besteht hauptsächlich darin, der Katze während ihres gesamten Lebens eine angemessene vorbeugende Medizin anzubieten. Aus diesem Grund ist es wichtig, regelmäßig alle 6 Monate einen Tierarzt aufzusuchen, wobei der Impfkalender für Katzen und der Entwurmungskalender für Katzen zu beachten sind. Es ist auch wichtig, Ihrer Muschi eine ausgewogene Ernährung von ausgezeichneter Qualität anzubieten und Spielzeug, Schaber und anderes Zubehör zur Verfügung zu stellen, mit dem Sie Ihren Körper und Geist täglich trainieren können.

Dieser Artikel ist lediglich informativ. Auf milanospettacoli.com.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel zu Pulmonale Hypertonie bei Katzen - Symptome, Ursachen und Behandlung lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unseren Abschnitt Andere Gesundheitsprobleme zu gehen.

Empfohlen

Wie man zu Hause Ingwer züchtet
2019
Warum kratzt meine Katze an den Möbeln?
2019
Notoedrische Räude bei Katzen (Notoedres cati) - Symptome und Behandlung
2019