Pflege für fleischfressende Pflanzen

Fleischfressende Pflanzen neigen dazu, uns neugierig zu machen, weil sie sich sehr von den anderen Pflanzen unterscheiden, die wir normalerweise um uns haben. Obwohl sie normalerweise in armen und überfluteten Gebieten leben, sind sie Pflanzen, die eine große Anpassungsfähigkeit an Veränderungen aufweisen, vorausgesetzt, sie sind nicht zu abrupt oder übermäßig.

Es gibt viele Pflanzen dieser Art, die heute zuhause oder draußen je nach Art und Klima zu finden sind, wie die Venusfliegenfalle (Dionaeas) oder die Droseras. Wenn Sie sich für die Pflege fleischfressender Pflanzen interessieren, finden Sie in diesem Handbuch alle.

Arten von fleischfressenden Pflanzen

Zu Beginn müssen wir berücksichtigen, welche Arten von fleischfressenden Pflanzen es gibt und welche für jedes Klima am besten geeignet sind, um besser diejenigen auswählen zu können, die sich an unser Zuhause anpassen. Es gibt einen sehr allgemeinen Weg, sie zu klassifizieren, aber das ist einfach und praktisch, um zu entscheiden, welchen wir zu Hause haben können, und das Wetter zu berücksichtigen. Die Einteilung der fleischfressenden Pflanzen nach dem Klima ist wie folgt:

  • Tropische fleischfressende Pflanzen: Die Pflege zu Hause ist komplizierter, da sie eine hohe Luftfeuchtigkeit und eine warme Temperatur benötigen und konstant sein müssen. Um sie zu Hause zu haben, werden sie normalerweise in Terrarien aufgestellt, die für sie geeignet sind, es sei denn, wir leben in einem vollkommen tropischen Ort. Einige Arten sind Nepenthes, Pinguicula und Caphalotus .
  • Nicht tropische fleischfressende Pflanzen: Sie leben in Gebieten, in denen es kalt ist, aber nicht in Gebieten, in denen Frost herrscht. In der kalten Jahreszeit, im Winter und im Herbst, können sie je nach Region eine Lethargie durchstehen, die es ihnen ermöglicht, gut zu überleben. Sie sind in der Regel in der Nähe von Gewässern wie Sümpfen zu sehen. Einige Arten sind Sarracenia, Dionaea, Drosera, Darlingtonia, Pinguiculas und Utricularia vulgaris .

Töpfe und Substrat für fleischfressende Pflanzen

Zur ersten Pflege der fleischfressenden Pflanzen Dionaea, Drosera und N epenthes oder anderer Arten dieser Art von Pflanzen gehört, dass Sie für jede Pflanze das passende Substrat und den passenden Topf auswählen müssen.

In Bezug auf die Töpfe sind die Plastiktöpfe am besten geeignet, da sie widerstandsfähiger sind, aber auch diejenigen aus Porzellan und Glas sind gut, vor denen aus Terrakotta. Stellen Sie sicher, dass im Boden genügend Löcher vorhanden sind, damit das Wasser gut abfließen kann. Denken Sie auch an den Pflanzentyp, bei dem Sie wissen müssen, ob Sie einen gemeinsamen Topf oder einen Anhänger wählen möchten. Der Nepenthes benötigt aufgrund seiner Form einen hängenden Topf .

Das Substrat für fleischfressende Pflanzen muss nährstoffarm sein, da sie in der Natur in Böden dieser Art leben. Wenn wir normalen Boden oder Substrat für Pflanzen verwenden, brennen die Wurzeln von Fleischfressern am häufigsten, da zu viel Mineral für sie vorhanden ist. Darüber hinaus muss der Boden für eine gute Drainage der Töpfe sorgen, da sie zwar Feuchtigkeit und genügend Wasser benötigen, es jedoch wichtig ist, dass sie fließen und nicht lange stehen bleiben. Die am besten geeigneten Substrate sind die folgenden:

Esfango

Dies ist die beste Art von Substrat für fleischfressende Pflanzen. Es handelt sich um eine Moosart, die sich im Zersetzungsprozess befindet und deren pH-Wert sauer ist, wodurch sie nährstoffarm ist und die Fähigkeit besitzt, Wasser in dem für diese Gemüsesorten erforderlichen Ausmaß zurückzuhalten. Darüber hinaus kann es alleine oder gemischt mit Sand verwendet werden.

Sand

Es wird gemischt mit dem vorherigen Untergrund und niemals allein verwendet. Für diese Pflanzen wird kein Sand verwendet, nur eine Dicke von bis zu 4 mm, wie sie für Aquarien in auf Aquarien spezialisierten Geschäften verkauft wird.

Perlit

Es handelt sich um ein Mineral in Form von weißen Kugeln, das über eine gewisse Zeit Wasser speichern kann. Sie sollten es waschen, bevor Sie es mit dem Schließmuskel mischen.

Eine letzte Möglichkeit besteht darin, das Substrat für Orchideen zu verwenden, das wie Holzstücke mit Schließmuskel gemischt ist.

Akklimatisation

Bei der Pflege fleischfressender Pflanzen ist es wichtig, dass sie sich im Haus akklimatisieren können, da es sehr häufig vorkommt, dass sie aufgrund von Licht-, Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen einen Schock erleiden und sterben.

Um eine gute Akklimatisation zu erreichen , stellen Sie die Pflanzen am besten in ein Terrarium mit hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur (nicht zu hoch) oder verwenden Sie geeignete Plastik- oder Beutel. Es ist zweckmäßig, das Terrarium alle paar Stunden zu öffnen oder einige Minuten zu warten, bis die Pflanze belüftet ist und sich daran gewöhnt hat, obwohl sie nicht direkt der Sonne ausgesetzt werden sollte. Es ist angebracht, dies für einen Monat zu tun, und Sie können sich jetzt zurückziehen, um es normal zu Hause zu haben. Dies ist nicht zwingend erforderlich, wird jedoch dringend empfohlen.

Licht, Temperatur und Luftfeuchtigkeit für fleischfressende Pflanzen

Wo kann man eine fleischfressende Pflanze zu Hause finden ? Dabei sind Licht, Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu berücksichtigen, die diese Pflanzen begünstigen.

  • Licht: Sie brauchen genug natürliches Licht. Insbesondere benötigen sie ungefähr 5 Stunden direkte Sonneneinstrahlung pro Tag, wenn auch nicht in den stärksten Momenten, für die Arten Sarracenia, Dionaea, Pinguicula, Heliamphora, Cephalotus und Darlingtonia . Im Gegensatz zu den Nepenthes und Drosera Die direkte Sonne passt nicht zu ihnen, weil sie brennen können.
  • Temperatur: Da nicht-tropische Pflanzen einen Winterschlaf benötigen, ist es ratsam, sie für einige Monate, je nach Art zwischen 3 und 5 Monaten, bei einer Temperatur unter 5 ° C zu halten. Wenn sie im Frühjahr nicht Winterschlaf halten, wenn sie an der Reihe wären, zu keimen, würden sie dies nicht oder kaum erreichen. Die tropischen sollten in diesen tropischen und subtropischen Gebieten in einem üblichen Temperaturbereich gehalten werden.
  • Luftfeuchtigkeit: Die Nepenthes- Polieranlage benötigt mehr Luftfeuchtigkeit, wenn sie nicht austrocknet. Alle anderen benötigen viel Feuchtigkeit, außer dem Drosophyllum, das weniger Feuchtigkeit benötigt.

Wie man fleischfressende Pflanzen gießt

Praktisch alle Pflanzen dieser Art müssen im Tauchbewässerungsverfahren oder, wie es auch genannt wird, im Trayverfahren bewässert werden. Der Grund dafür ist, dass sie viel Wasser benötigen und Feuchtigkeit speichern, obwohl sie nicht sehr lange durchnässt bleiben.

Dazu muss die Pflanze nur in eine große Schüssel oder Schüssel mit ausreichend Wasser gelegt werden, wobei der Topfboden zwischen 2 cm und 5 cm bedeckt sein muss. Lassen Sie es 10 Minuten lang Wasser aufnehmen. In Zeiten der Hitze sollten Sie einen Tag mit Ja und einen anderen mit Nein regieren, während in Zeiten der Kälte ein bis zweimal im Monat ausreichen kann. Die Bewässerung hängt stark von der Art ab. Daher ist es ratsam, den Pflanzenlieferanten, einen Spezialisten für diese Art von Gemüse, nach diesem speziellen Bedarf für jede Art zu fragen, die wir erwerben.

Fütterung fleischfressender Pflanzen

Pflanzen dieser Art leben, wie gesagt, an nährstoffarmen Orten, das heißt, sie ernähren sich auf besondere Weise. Um die fleischfressenden Pflanzen zu füttern , fangen sie Insekten und zum Teil auch kleine Amphibien, Reptilien und Säugetiere.

Sie können Ihren fleischfressenden Pflanzen Mücken, Mücken, Fliegen, Schmetterlinge, Ameisen, Spinnen usw. geben. Nach dem Fang wird der Mund für eine Weile geschlossen, zum Beispiel bei der Venusfliegenfalle (Dionaea) wird der Mund bis zu 1 oder 2 Wochen geschlossen. Bei der Venusfliegenfalle mit 2 Insekten im Monat kann es ausreichen. Wenn sie den Mund wieder öffnen, ist es ratsam, die restlichen Insektenreste zu entfernen.

Suchen Sie nach Insekten der richtigen Größe, denn wenn sie sehr groß sind, können die Mundblätter an Überanstrengung sterben.

Da nach 2 oder 3 Mahlzeiten die Münder dieser Pflanzen normalerweise absterben, um neuen nachzugeben, ist es zweckmäßig, dass die Schnitte, sobald Sie sie trocken sehen, von ihrer Basis entfernt sind und Sie somit Pilzen ausweichen.

Schädlinge und Krankheiten fleischfressender Pflanzen

Fleischfressende Pflanzen können auch mit Schädlingen infiziert werden, insbesondere mit:

  • Rote Spinne
  • Blattläuse
  • Pilze
  • Mealybugs

Es ist notwendig, die Seuchen mit bestimmten Produkten zu bekämpfen, die im Handel erhältlich sind, oder mit hausgemachten Mitteln, die von den eigenen Spezialisten für diese Art von Pflanzen empfohlen werden. Erfahren Sie mehr in diesem anderen Artikel über Pest und die häufigsten Krankheiten bei Zimmerpflanzen.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel zu Pflege fleischfressender Pflanzen lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Anbau und Pflanzenpflege einzusteigen.

Empfohlen

3 Haarschnitte für einen Cockerspaniel
2019
Kann ich meinem Hund Antibiotika geben?
2019
Ethanol, der am wenigsten umweltschädliche Kraftstoff
2019