Pflanzenpaprika: wie und wann

Capsicum annuum, besser bekannt als Pfeffer, ist die beliebteste Pflanze der Gattung Capsicum, deren Verwendung sich dank des bekannten Nährwerts ihrer Früchte mittlerweile auf der ganzen Welt verbreitet hat. Aufgrund seiner hohen Produktivität und der Vielzahl der angebotenen Sorten ist Pfeffer heute eine der häufigsten und beliebtesten Kulturen in den Gärten von Gartenbau- und Gartenbegeisterten.

Wenn Sie Ihre eigenen Paprikaschoten zu Hause genießen möchten, lesen Sie in diesem Artikel mit, wie und wann Sie Paprikaschoten anpflanzen .

Wann man Paprika pflanzt oder sät - ideale Jahreszeit

Zum Zeitpunkt des Anpflanzens von Paprika besteht die anerkannteste und beste Methode darin, die Pfeffersamen in geschützten Sämlingen für ungefähr 2 Monate zu säen, nachdem sie in den Topf oder den endgültigen Gartenbereich gepflanzt wurden, in dem sie sicher entwickelt werden können .

Für diesen Prozess wird empfohlen, die Samen zwischen Februar und März zu pflanzen. Es geht um Pflanzen, die die intensivste kalte Jahreszeit meiden, aber genug Zeit haben, sich zu entwickeln, um im Sommer verpflanzt zu werden und zu produzieren.

Die Transplantation sollte ungefähr zwei Monate nach dem Pflanzen zwischen April und Mai erfolgen. Ideal ist hier zu beachten, dass die Mindesttemperaturen über 15 ° C gehalten werden und die Pflanze bereits ca. 6 Blätter hat.

So pflanzen Sie Paprika: Säen Sie die Samen

Wie wir bereits gesagt haben, ist die beste Option, um das Überleben und die Entwicklung Ihrer zukünftigen Paprikaschoten sicherzustellen, diese in einem Saatbett in einer geschützten Umgebung zu pflanzen. Dies geschieht auf diese Weise, da diese Pflanze Kälte nicht gut verträgt und etwas langsam keimt. Um Ihr Saatbett vorzubereiten und die Samen von Paprika zu säen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Bereiten Sie ein Tablett oder einen Behälter mit einer bestimmten Tiefe von mindestens 15 oder 20 cm vor.
  2. Füllen Sie den Behälter mit dem Substrat. Es wird hier empfohlen, Kompost oder Mist zu verwenden und den Behälter mit einem Kunststoff oder einem transparenten Glas zu bedecken, damit die Fermentation einen Warmbetteffekt erzeugt und die Temperatur des Behälters über 20 Grad hält. Wenn Sie möchten, dass Ihre Pfeffersamen keimen, ist es wichtig, dass die Temperatur ab diesem Zeitpunkt nicht abfällt.
  3. Stellen Sie das Saatbeet an einen sonnigen Ort, da dieses Gemüse die tägliche Sonne braucht. Sie sollten die Sämlinge 8 bis 20 Tage nach dem Pflanzen sehen.
  4. Zwei Monate nach dem Einpflanzen sollten Ihre Paprikaschoten etwa 15 cm groß sein. Zu diesem Zeitpunkt können sie an ihren endgültigen Standort verpflanzt werden.

So pflanzen Sie Paprika: Transplantieren Sie den Kader

Jetzt, da Sie gesehen haben, wie man Paprika sät, ist es Zeit, sie zu verpflanzen, damit sie beginnen können, ihre leckeren Früchte zu tragen. Der Pfeffer kann sowohl im Freien als auch in einem Topf mit ausreichender Tiefe aufbewahrt werden. Beachten Sie jedoch, dass es sich um eine Pflanze mit warmem Klima handelt, die sehr empfindlich gegen Kälte ist. Aus diesem Grund gibt es viele, die es jährlich anbauen, obwohl es sich um ein mehrjähriges Gemüse handelt, da es in manchen Klimazonen schwierig sein kann, es den Winter überleben zu lassen, insbesondere wenn es im Freien angebaut wird. Um die Pfefferpflanzen zu verpflanzen, folgen Sie diesen Angaben:

  • Wählen Sie einen geeigneten Ort. Der Pfeffer braucht einen Boden mit sehr guter Drainage, sowohl im Freien als auch in einem Topf, da überschüssige Feuchtigkeit die Pflanze sehr schädigt. Obwohl es sich um Pflanzen handelt, die Licht und Wärme schätzen, sollten Sie, wenn Sie in einem heißen Klima leben, einen Ort wählen, an dem sie einige Stunden am Tag Schatten spenden, insbesondere bei starker Hitze.
  • Wenn Sie im Freien säen, graben Sie Löcher in einem Abstand von 40 bis 50 cm, damit die Pflanzen genügend Platz haben, damit sie nicht miteinander konkurrieren.
  • Ob Topfpflanzen oder im Freien, die Pflanze wird einen Boden oder ein Substrat mit einem hohen Anteil an organischer Substanz zu schätzen wissen. In diesem anderen Beitrag können Sie nachlesen, wie man selbst gemachten organischen Dünger für Pflanzen herstellt. Für Töpfe können Sie ein Substrat auf der Basis von Regenwurm und Kokosfaser-Humus verwenden, während Sie im Freien Mist und Kompost verwenden können. Wenn die Blüte beginnt, erneuern Sie den Abonnenten alle 15 Tage, um eine größere Menge an Früchten zu erhalten.
  • Bei der Bewässerung ist es wichtig, die Wasserversorgung nicht zu übertreiben. Es wird empfohlen, sie alle drei oder vier Tage nach dem Umpflanzen zu gießen. In diesem Fall benötigen sie mehr Feuchtigkeit, reduzieren dann aber die Dosen auf eine einmalige wöchentliche Bewässerung.
  • Wenn Sie die Produktion Ihrer Paprikaschoten weiter steigern möchten, achten Sie abschließend auf die Triebe, die im Bereich zwischen Blattstiel und Stiel wachsen. Wenn Sie sie von Ihren Pflanzen entfernen, erhalten die Früchte mehr Nährstoffe und werden größer und schmackhafter.

Rezepte mit Paprika aus biologischem Anbau

Schließlich möchten wir Ihnen Ideen anbieten, wie Sie Ihre neuen Paprika aus biologischem Anbau genießen können. Wir empfehlen Ihnen, diese Rezeptideen mit Paprika zu probieren, die köstlich sind:

  • Fischrezept mit Zwiebeln und Paprika.
  • Rezept von gerösteten Paprika in der Mikrowelle.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die dem Thema Paprika anbauen ähneln : Wie und wann? Wir empfehlen Ihnen, in unsere Kategorie Anbau und Pflanzenpflege einzusteigen.

Empfohlen

Unterschiede zwischen Hunden und Hündinnen
2019
Verbotenes Obst und Gemüse für Hunde
2019
Uveitis bei Katzen - Ursachen und Behandlung
2019