Komplette Pflegeanleitung für einen älteren Hund

Siehe Hundedateien

Hunde, die älter als 10 Jahre sind, können als ältere Hunde betrachtet werden. Das heißt, ein Hund, der älter als dieses Alter ist (und insbesondere, wenn er groß ist), ist ein alter Hund.

Ältere Hunde strahlen eine gewisse Zärtlichkeit aus, besonders wenn Sie jemals einen hatten: Ältere Hunde erinnern uns in gewisser Weise an einen Welpenhund, entweder wegen seiner Bedürfnisse, Pflege oder seiner Zartheit.

In diesem Artikel von milanospettacoli.com geben wir Ihnen die besten Tipps, um die Lebensqualität älterer oder älterer Hunde zu verbessern und ihnen mehr Komfort zu bieten. Lesen Sie weiter und entdecken Sie die Pflege eines älteren Hundes, eine umfassende Anleitung zu allem, was Sie wissen müssen .

Die Pflege eines älteren Hundes erfordert Engagement und Willen

Wie bereits erwähnt, gelten Hunde, die älter als 10 Jahre sind, bereits als alter Hund, als alter Hund. Trotzdem müssen wir wissen, dass kleine Hunde in der Regel länger sind, je nach Einzelfall.

In dieser letzten Phase seines Lebens (keine Angst, manchmal kann es sehr lange dauern!) Erlebt der Hund Verhaltensänderungen, schläft viel länger und kann aufgrund seines schwachen Immunsystems sogar an Krankheiten leiden, wenn wir nicht darauf achten. Unsere Mission ist es, die Auswirkungen des Alters unter Berücksichtigung von drei grundlegenden Faktoren zu mildern:

  • Stimmung
  • Essen
  • Schmerz

Ältere Hundefütterung

Die Fütterung älterer, älterer oder älterer Hunde ist äußerst wichtig und hat andere Bedürfnisse als ein erwachsener Hund. Dafür ist es wichtig, diese Tipps zu befolgen:

  • Ein älterer Hund sollte zur Verfügung gestellt werden, sollte nicht fettleibig sein. Die Aufrechterhaltung einer optimalen Figur ist sehr vorteilhaft, da wir verhindern, dass unser Hund übermäßiges Gewicht auf seinen Knochen und Muskeln trägt.
  • Um sicherzustellen, dass Ihr Hund gut gefüttert ist, ist es wichtig, alle 6 Monate zum Tierarzt zu gehen, um eine Analyse und eine allgemeine Überprüfung durchzuführen, bei der Anämie oder andere Probleme beseitigt werden.
  • Wenn Ihr Hund körperlich fit ist und problemlos frisst, sollten Sie seine Ernährung auf ein leichtes oder älteres Futter umstellen . Diese Futtermittel haben weniger Kalorien und sind spezifisch für diese Phase Ihres Lebens. Denken Sie daran, dass es ein Qualitätslebensmittel sein muss.
  • Wenn der ältere Hund andererseits zu dünn ist, ist es ideal, wenn wir versuchen, ihn durch Welpenfutter mit hohem Fettgehalt zur Gewichtszunahme zu bewegen.
  • Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund nicht häufig Wasser trinkt, können Sie versuchen, dem Futter Hühner- oder Fischbrühe zuzusetzen (sofern er dies akzeptiert). Sie können auch den Verzehr von wasserreichen Pasteten und Nassfutter erhöhen.
  • Ihr Hund muss reichlich frisches und sauberes Wasser haben.
  • In diesem Stadium Ihres Lebens können Ihre Zähne beschädigt sein. Vergessen Sie, harte Knochen zum Nagen zu geben. Es ist vorzuziehen, dafür einen Apfel zu verwenden.
  • Es kann vorkommen, dass der Hund sein Futter frisst und ausspuckt oder einfach nicht fressen möchte. In diesen Fällen raten wir Ihnen, nach einem qualitativ hochwertigeren Futter zu suchen und gelegentlich sogar hausgemachte Diäten zuzubereiten. Geh zum Tierarzt, wenn du nichts isst .
  • Sie können der Ernährung Ihres Hundes Vitamine hinzufügen, wenn Sie der Meinung sind, dass er zusätzliche Energie benötigt. Sie können den Tierarzt oder eine Zoohandlung konsultieren, wie Sie mit diesen umgehen sollten.
  • Wenn Ihr älterer Hund zu schnell frisst und Sie Angst vor einer Magenverdrehung haben, können Sie das Futter auf einer sauberen und desinfizierten Erde verteilen. Auf diese Weise können Sie ihm helfen, den Geruch zu nutzen und langsamer zu essen.
  • Denken Sie daran, dass ältere Hunde mit Problemen wie Altersdemenz manchmal fressen und gehen (vergessen, dass sie fressen). In diesen Fällen empfehlen wir, dass Sie während der Einnahme aufpassen.
  • Es kann auch vorkommen, dass ein älterer Hund, der an Taubheit oder Sehverlust leidet, nicht fressen möchte, wenn Sie in der Nähe sind. Dies ist normal und bietet Vertrauen, indem Sie in der Nähe bleiben. Dies ist eine gute Idee.

Wenn wir unseren älteren Hund nicht richtig füttern oder mit Feuchtigkeit versorgen, können schwerwiegende Probleme wie Nierenversagen oder Herzprobleme auftreten. Es ist wichtig zu überprüfen, ob unser Hund richtig ernährt ist.

Wie der alte Hund laufen sollte

Der ältere Hund schläft mehr Stunden als ein erwachsener Hund, aber das verwirrt Sie nicht: Sie müssen wie jeder andere Hund laufen und Kontakte knüpfen . Hierzu ist es wichtig, dass wir die körperliche Bewegung an Ihre spezifische Situation anpassen, da Hunde, die sehr alt sind, eine reduzierte körperliche Aktivität haben, diese aber auch beibehalten werden muss.

Wir empfehlen mehr Spaziergänge, jedoch kürzer (nie länger als 30 Minuten), insbesondere am frühen Morgen oder am Nachmittag bei Sonnenuntergang. Wenn wir uns in der direkten Mittagssonne befinden, kann dies schädlich sein, da es übermäßige und unnötige Hitze erzeugt. Das Gehen mit unserem Hund hilft dabei, Ihre Muskeln zu erhalten und Fettleibigkeit zu kontrollieren, ein Risikofaktor in diesem Stadium. Mit einem älteren Hund können Sie viele Aktivitäten ausüben.

Denken Sie auch daran, vorsichtig zu sein, wenn Ihr Hund an Gehör- oder Sehstörungen leidet, empfindlicher für die Umwelt ist und Sie daher für ihn hören oder sehen müssen. Informieren Sie sich über die Pflege eines blinden Hundes.

Schließlich ist es wichtig hinzuzufügen, dass wir bedenken und verstehen müssen, dass unser älterer Hund in Bezug auf dieses neue Stadium unterschiedliche Verhaltensweisen zeigen kann. Ziehen Sie nicht am Gurt oder behandeln Sie ihn unverhältnismäßig, seien Sie während der Spaziergänge geduldig, auch wenn er langsamer ist oder nicht gelegentlich gehen möchte. Nehmen Sie immer ein paar gute Sachen mit, um Sie zu motivieren.

Ständige Zuneigung

Der ältere Hund kann sein Verhalten ändern, indem er unabhängiger und anhänglicher ist, und wir können sogar sehen, dass er weint, wenn wir das Haus verlassen: Er hat ein größeres Bedürfnis nach Zuneigung .

Eines der häufigsten Probleme bei älteren Hunden ist, dass ihre Familien erklären, dass sie ihn in Ruhe lassen sollten, wenn sie viel schlafen. Es ist wahr, dass wir ihn ausruhen lassen und seine Schlafstunden nicht unterbrechen müssen, ja, es ist wichtig, regelmäßig emotional zu sein, um ihn zum Spielen und Spaß mit dem älteren Hund zu ermutigen, aber Apathie, Traurigkeit und Verhalten, das vom Kern der Familie isoliert ist, können auftreten.

Spielen und behandeln Sie es auf besondere Weise. Denken Sie daran, dass es für sie möglicherweise schwierig ist, sich zu erheitern, und dass ihr Zustand empfindlicher ist. Hinterlassen Sie Spielsachen oder Nachrichtenspiele beim Verlassen mit Lebensmitteln, damit Sie abgelenkt werden können.

Zu hause

Es ist normal, dass ein älterer Hund sein Verhalten oder seine Einstellung zu Hause ändert. Vielleicht folgen Ihnen die Notizen übertrieben: Es kann eine Folge von Sinnesmängeln sein, sie haben Angst, allein zu sein . Wir empfehlen, dass Sie ihnen Vertrauen schenken und dass Sie sie immer in die Küche oder ins Wohnzimmer bringen, sie werden es Ihnen danken.

Wenn Ihr Hund an Altersdemenz leidet, ist es wichtig, dass Sie versuchen, die Ordnung im Haus aufrechtzuerhalten, damit er sich nicht desorientiert fühlt.

Zusätzlich und normalerweise haben manche Hunde aufgrund ihres Alters Schmerzen im Körper: Knochen, Muskeln ... Sie finden es auch schwierig, die Temperatur zu regulieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sie ein großes, bequemes und gepolstertes Bett haben, in dem sie sich ausruhen können. Denken Sie daran, dass ältere Hunde viel schlafen.

Krankheiten älterer Hunde

Ältere oder ältere Hunde können im Laufe der Zeit an allen Arten von Krankheiten leiden. Es ist wichtig, dass Sie jeden Tag ein wenig Zeit damit verbringen, die Haut Ihres Hundes zu fühlen und sie zu streicheln, um herauszufinden, ob sie Schmerzen aufweist, niemand, der besser ist, als Sie es können.

Es ist auch wichtig, dass Sie die Analdrüsen entleeren, ein häufiges Problem bei älteren Hunden. Wenn Sie nicht dazu ausgebildet sind, können Sie den Tierarzt oder den Hundefriseur dafür nehmen.

Einige der häufigsten Krankheiten des älteren Hundes können sein:

  • Tumoren
  • Taubheit
  • Blindheit
  • Inkontinenz
  • Zysten
  • Zahnverlust
  • Verdrehung des Magens
  • Hüftdysplasie
  • Krebs
  • Leberzirrhose
  • Arthritis
  • Nierenerkrankung
  • Berechnungen
  • Herzkrankheit
  • Anämie
  • Hypothyreose
  • Hyperadrenokortizismus

Es ist wichtig, häufiger als gewöhnlich zum Tierarzt zu gehen, da es sich um einen älteren Hund handelt. Wir möchten auch empfehlen, mindestens alle sechs Monate eine Analyse durchzuführen, um sicherzustellen, dass alles korrekt funktioniert.

Die Unterstände, eine wunderbare Option

In verschiedenen Tierheimen oder Tierheimen führen sie das aus, was wir Tierheim nennen, eine andere Option: Es geht darum , einen älteren Hund vorübergehend zu adoptieren, da sie das Segment der verlassenen Hunde sind, das am wenigsten Aufmerksamkeit erregt.

Das betreffende Zentrum bietet kostenlose tierärztliche Leistungen an, damit der Hund ein würdiges Ende in einem Heim haben kann. Finden Sie heraus, ob es ein Zentrum in Ihrer Nähe gibt, in dem Ihnen diese Möglichkeit geboten wird, und werden Sie ein Pflegeheim!

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten, besuchen Sie bitte unsere Rubrik Geriatrie.

Empfohlen

Haustiere zu Weihnachten geben, ist das richtig?
2019
Übung für fettleibige Katzen
2019
Die Chinchilla als Haustier
2019