Katarakte bei Hunden - Behandlung

Siehe Hundedateien

Es gibt sehr unterschiedliche Augenprobleme bei Caniden. Aber vielleicht sind die Katarakte einer der Gründe, die unsere Aufmerksamkeit am meisten auf sich ziehen, denn wir werden feststellen, dass das Auge des Hundes weißlich mit einem bläulichen Ton wird und dass der Hund, wenn er das Sehvermögen verliert, unter Unsicherheiten leidet. Darüber hinaus sind Katarakte die häufigste Ursache für Blindheit bei Hunden.

Wenn Sie glauben oder wissen, dass Ihr Hund Katarakte hat, lassen Sie sich nicht entmutigen, da es verschiedene Möglichkeiten gibt, diese zu verbessern, und es sogar Operationen gibt, um sie zu beseitigen. Wir empfehlen Ihnen, diesen neuen Artikel von milanospettacoli.com zu lesen, in dem Sie Informationen über Katarakte bei Hunden und deren Behandlung finden .

Was sind Katarakte?

Ein Katarakt kann als eine Trübung der Linse definiert werden, bei der es sich um eine kleine Struktur handelt, die wir im Auge finden und die als Intraokularlinse fungiert. Diese Trübungen entstehen durch einen Bruch des Linsengewebes, ihre Fasern sind falsch ausgerichtet und dies führt zu Trübungen. Wir werden feststellen, dass das Auge des Hundes Flecken oder einen großen blau-weißen Fleck hat. Außerdem werden wir feststellen, dass der Hund lichtempfindlicher wird, es stört ihn in den Augen mehr als zuvor, wenn er Katarakte zeigt.

Die Ursachen für Katarakte bei Hunden, dh die Ursachen für einen Bruch der Augenlinsenfasern, können von Natur aus unterschiedlich sein. Wenn Katarakte sekundär sind und durch ein anderes Problem verursacht werden, können sie auf Traumata, nicht ausreichend behandelte Entzündungen oder systemische Erkrankungen wie Diabetes zurückzuführen sein. Es stellt sich jedoch heraus, dass die meisten Katarakte erblich bedingt sind und bei jungen Hunden auftreten und nicht bei älteren oder älteren, wie wir vielleicht denken. Was wir bei älteren Hunden oft sehen, nennt man nukleare Linsensklerose. Mit fortschreitendem Alter verhärten die Hunde die Linse, was natürlich ist, aber den Augen einen Grauton verleiht, der uns an die Katarakte erinnert, aber stattdessen ihre Sicht nicht beeinträchtigt, wie sie es tun Das fällt

Es ist wichtig, dass wir denken, dass das Sehen bei Caniden kein Hauptsinn ist, es ist nicht so entwickelt wie bei anderen Tieren. Hunde benutzen viel mehr andere Sinne wie Hören und Riechen, so dass sie es möglicherweise nicht sofort sehen können und es schwierig ist zu erkennen, dass der Katarakt-Prozess begonnen hat. Normalerweise ist die Bildung der Katarakte langsam, sie beginnt mit kleinen weißlichen Flecken, bis sie sich zu einem Fleck von der Größe des Auges entwickeln, der beim Hund zur Erblindung führt.

Heute ist die Behandlung, um sie zu beseitigen, eine Operation. Es gibt aber auch nicht-chirurgische Behandlungen, die zwar nicht definitiv geheilt sind, aber helfen können, sie zu verbessern. Sowohl chirurgische als auch alternative Behandlungen werden später in diesem Artikel behandelt.

Welche Hunde können sie leiden?

Wenn Katarakte als Folge anderer schwerwiegender Probleme wie Unfälle mit Traumata in der Region, Diabetes usw. auftreten, können sie in jedem Alter bei Hunden auftreten. Bei erblichen Katarakten können sie ab dem Zeitpunkt der Geburt auftreten, die als angeborene Katarakte bekannt sind, und etwa bis zu 5 oder 7 Jahren, so dass sie als juvenile Katarakte bekannt sind. Letztere sind die häufigsten.

Unabhängig vom Alter des Hundes stellt sich heraus, dass es Rassen gibt, bei denen dieses Problem in den Augen wahrscheinlicher ist als bei anderen. Einige der Rassen, die am leichtesten in der Lage sind, diese Augenerkrankung, meist in erblichen Fällen, darzustellen, sind die folgenden:

  • Cocker Spaniel
  • Pudel
  • Schnauzer
  • Glatthaariger Foxterrier
  • Fox Wire Hair Terrier
  • Bichon Frise
  • Sibirischer Husky
  • Golden Retriever
  • Labrador Retriever
  • Pekingese
  • Shih tzu
  • Lhasa apso
  • Alter englischer Schäferhund oder Bobtail

Kataraktoperation bei Hunden

Die tierärztliche Ophthalmologie hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt, und gerade der Bereich der Kataraktchirurgie ist einer der Aspekte, die sich am meisten verbessert haben. Diese Operation ist die einzige Behandlung, mit der Katarakte beseitigt werden. Es ist die Extraktion der Linse, so dass sich der Katarakt, sobald er operiert wird, nicht wieder entwickeln kann. An der zuvor von der Linse eingenommenen Stelle wird eine Intraokularlinse platziert. Der Eingriff erfolgt mit einer Ultraschalltechnik. Diese Operation ist die beste Option, um das Problem unseres Hundes zu lösen, mit 90-95% der erfolgreichen Fälle . Dem Hund wird ein hohes Maß an Sehkraft zurückgegeben, aber es wird niemals die vollständige Sehkraft sein, die er vor dem Auftreten der Stürze hatte, obwohl zu bedenken ist, dass das Sehen von Hunden nicht einer seiner Hauptsinne ist. Auf diese Weise können wir unseren treuen Freund dazu bringen, die Lebensqualität wiederherzustellen und wieder ein ganz normales Leben zu führen.

Dieser chirurgische Eingriff dauert ungefähr eine Stunde für jedes Auge. Obwohl eine stationäre Behandlung des Hundes im Prinzip nicht erforderlich ist, ist es wichtig, dass die erste Nachuntersuchung am nächsten Morgen durchgeführt wird. In den ersten Wochen nach der Operation müssen wir sicherstellen, dass unser pelziger Freund ein sehr ruhiges Leben führt . Sie müssen ein elisabethanisches Halsband tragen, zumindest in den ersten zwei oder drei Wochen, wir müssen es mit einem Brustgurt und nicht mit einem Halsband gehen, wir werden sicherstellen, dass Sie nicht übermäßig trainieren, weil es ruhen muss, wir werden nicht in der Lage sein, es zu baden, und wir müssen sicherstellen, dass andere Tiere nicht Nähern Sie sich dem Gesicht, um mögliche Probleme mit neu operierten Augen zu vermeiden.

Nach der Operation sollten regelmäßige Untersuchungen durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass keine Komplikationen vorliegen, die die vollständige Wiederherstellung der Augen des Hundes verhindern. Es ist von entscheidender Bedeutung, alle postoperativen Behandlungen, bei denen es sich sicherlich um vom Tierarzt empfohlene antibiotische und entzündungshemmende Augentropfen handelt, zu verfolgen und zu den Besuchen zu gehen, um Unregelmäßigkeiten in der Genesung rechtzeitig zu erkennen und zu beheben. Trotzdem werden die meisten operierten Hunde einige Tage nach dem Eingriff eine Verbesserung des Sehvermögens bemerken, und zwar mit einer Erholung ohne Schmerzen.

Wir müssen bedenken, dass nicht alle Hunde von Katarakten betroffen sind. Wie bei allen anderen Eingriffen, die eine Vollnarkose erfordern, sollte eine Überprüfung und eine allgemeine Analyse durchgeführt werden, um den Gesundheitszustand des Patienten zu überprüfen. Zusätzlich ist eine vollständige Augenuntersuchung erforderlich, damit der Tierarzt entscheiden und prüfen kann, ob er in der Lage ist, operiert zu werden. Einige spezifische Tests wie ein Elektroretinogramm und ein Augenultraschall müssen ebenfalls durchgeführt werden.

Obwohl es ein langwieriger Prozess zu sein scheint, wird dringend empfohlen, den chirurgischen Eingriff durchzuführen, wenn sich herausstellt, dass unser von Katarakten betroffener Hund ein operierbarer Kandidat ist. Auf diese Weise erhalten wir eine Menge Lebensqualität zurück und verhindern, dass der Katarakt zu sekundären Problemen wird, die von einer einfachen dauerhaften Entzündung, die für den Hund offensichtlich sehr ärgerlich und schmerzhaft ist, bis zum Verlust des betroffenen Auges reichen können.

Alternative Behandlungen zur Operation

Obwohl wir bereits klargestellt haben, dass die einzige wirksame Behandlung zur Beseitigung von Katarakten die Operation ist, müssen wir auch alternative Behandlungen dazu kommentieren, wobei wir immer daran denken, dass keine von ihnen Katarakte definitiv heilt. Daher ist eine Intervention immer ratsamer. Wenn sich jedoch herausstellt, dass unser pelziger Partner kein praktikabler Kandidat ist, werden diese Behandlungen und Tipps Sie entlasten und Ihnen helfen, den Kataraktprozess zu verlangsamen. Mit diesen nicht-chirurgischen Behandlungen können wir unter anderem Glaukom, Infektionsrisiken und Netzhautablösungen vermeiden.

Zu den bekanntesten nicht-chirurgischen Behandlungen gehört beispielsweise eine Behandlung mit 2% igen antioxidativen Carnosin-Tropfen, die von einem Tierarzt verschrieben und mindestens 8 Wochen lang angewendet werden muss, um die unreifen Katarakte signifikant zu verbessern .

Andere Behandlungen basieren auf der Zugabe der Vitamine A, C und E zum Futter des Hundes, um das Fortschreiten der Katarakte verzögern zu können, da diese Vitamine antioxidative Eigenschaften aufweisen. Wichtig ist auch eine ausgewogene Ernährung mit natürlichen Inhaltsstoffen und eine Verkürzung der Sonnenstunden unseres Partners. Einige Gemüsesorten, die der Ernährung unseres Hundes hinzugefügt werden sollten, um das Fortschreiten von Katarakten zu verlangsamen, sind Karotten, Grünkohl, Brokkoli, Cranberry-Extrakt und anderes grünes Blattgemüse. Darüber hinaus wird auch Weizenkeimpulver empfohlen, und es ist gut, das Nahrungsergänzungsmittel Methylsulfonylmethan zu verwenden.

Schließlich können wir auch Kräuter wie Klette, Rosmarin und Königin der Wiesen verwenden. Außerdem werden Schöllkraut- und Euphrasietees dringend empfohlen, um die Augen unseres Hundes zu waschen, um das Fortschreiten von Katarakten zu verlangsamen.

Dieser Artikel ist lediglich informativ. Auf milanospettacoli.com.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel zu Cataracts in dogs - Treatment lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unsere Rubrik Eye Problems zu gehen.

Empfohlen

Was ist die Sedimentation von Trinkwasser
2019
Reis anbauen: Tipps und Tricks
2019
Was ist eine Umweltverträglichkeitsstudie?
2019