Kastrieren Sie einen Hund - Preis, postoperativ, Konsequenzen und Nutzen

Siehe Hundedateien

Immer mehr Tutoren prüfen, ob ein Hund kastriert werden kann, um die alarmierende Zahl von Verlassenen, die Entwicklung verschiedener Krankheitsbilder wie Krebs oder die Verbesserung des Charakters zu bekämpfen. In jedem Fall ist es wichtig, neben dem Preis zu wissen, welche Konsequenzen und Vorteile dieser Prozess hat und welche postoperative Betreuung der Patient erhalten sollte.

Möchten Sie mehr wissen? In diesem Artikel von milanospettacoli.com werden wir vertiefen, was es bedeutet, einen Hund zu kastrieren. Wir werden erklären, was genau dieser Eingriff bedeutet, wie er durchgeführt wird, wann er programmiert werden kann, wie die postoperative Periode aussehen soll und welche spezifischen Konsequenzen sich aus dieser Operation ergeben .

Dies wird uns helfen, einige Mythen abzubauen, die immer noch darüber kursieren. Natürlich ist der Tierarzt der qualifizierteste Fachmann, um all diese Informationen zu erweitern. Im Zweifelsfall gehen wir zu einer vertrauenswürdigen Tierklinik und fragen nach weiteren Einzelheiten.

Castrar

Das Kastrieren eines Hundes ist ein Eingriff, bei dem die Hoden entfernt werden . Es ist wichtig zu beachten, dass Kastration nicht gleichbedeutend mit Sterilisation ist, da es Unterschiede zwischen den beiden Konzepten gibt. Bei der Sterilisation wird ein Tier sterilisiert, was durch Kastration, aber auch durch die Durchführung einer Vasektomie erreicht wird, dh durch das Durchtrennen der Samenkanäle.

In der Veterinärmedizin wird in der Regel die Kastration empfohlen, über die wir in diesem Artikel sprechen werden, da die Vasektomie nur die Befruchtung verhindert und die Durchführung und die postoperative Zeit erschwert. Darüber hinaus wird nicht das gesamte Bild vermieden, das ein Hund entwickelt, wenn er einen Hund in der Hitze erkennt oder das Reiten behindert.

Kastration von Hunden

Da Hündinnen während der Hitze die meisten "Probleme" für ihre Pflegepersonen sind, da sie Flecken aufweisen und außerdem schwanger werden können, ist es üblicher, sie vor sich zu operieren als die Männchen. Aber Hundesitter müssen auch die Vorteile der Kastration und die Konsequenzen kennen, wenn Sie Ihren Hund nicht bedienen.

Es geht nicht nur darum, eine Überbevölkerung von Hunden zu vermeiden, sondern auch. Castrar bietet Vorteile für die Tiergesundheit . Vermeiden Sie Kämpfe und Lecks, Angstzustände und Stress, wenn Sie fruchtbare weibliche, testikuläre und perianale Tumore, Prostatahyperplasien sowie Prostatitis oder Prostatazysten entdecken, und verlängern Sie die Lebenserwartung.

Das Kastrieren eines Hundes ist einfach und in jeder Tierarztpraxis weit verbreitet. Mit dem schlafenden Hund wird ein kleiner Einschnitt gemacht, durch den die Hoden entfernt werden. Dann müssen Sie nur noch nähen, was unter der Haut erfolgen kann, sodass Sie keine äußeren Stiche machen müssen. Natürlich ist es eine Operationstechnik, die nur ein Tierarzt durchführen kann. Dieser Fachmann kann die Vorgehensweise ausführlich erläutern.

Maximales Alter, um einen Hund zu kastrieren

Es gibt kein Höchstalter, um einen Hund zu kastrieren. Selbst wenn wir ihn als Erwachsenen adoptieren, ist es daher möglich, einen erwachsenen Hund zu kastrieren . Die einzige Grenze ist Ihre Gesundheit. Bevor ein Tier in den Operationssaal gebracht wird, sollte eine tierärztliche Untersuchung durchgeführt werden, idealerweise mit einer Blutuntersuchung und einem Elektrokardiogramm. Wenn das Tier gesund ist, kann es operiert werden. Andernfalls sollten die Risiken und Vorteile der Intervention bewertet werden .

Das ideale Alter für die Operation hängt von der Größe des Hundes ab. Es wird normalerweise angestrebt, dass es sein Wachstum abgeschlossen hat, aber dass es noch immer keine sexuellen Verhaltensweisen zeigt, etwa im Alter von 8 bis 9 Monaten, zuvor bei kleinen Hunden und etwas später bei großen Hunden. In jedem Fall wird der Tierarzt in Abhängigkeit von jedem Hund und seinen Umständen die am besten geeignete Zeit angeben.

Kastrieren Sie einen Hund: postoperativ

Die postoperative Kastration ist einfach. Es ist normal, dass der Tierarzt dem Hund ein Antibiotikum und ein Analgetikum verabreicht, die wir in den ersten Tagen zu Hause weiter verabreichen können, um Beschwerden zu vermeiden. Obwohl es empfindlichere Hunde gibt, die ihre Aktivität beeinträchtigen oder etwas unangenehm erscheinen können, ist es bei Hunden üblich, unmittelbar nach dem Verlassen des Operationssaals mit ihrer Routine fortzufahren.

Wir müssen nur darauf achten, dass die Wunde gut heilt und sich nicht berührt, da dies den Einschnitt öffnen und eine Infektion verursachen kann. Aus diesem Grund wird der Tierarzt wahrscheinlich die Verwendung des elisabethanischen Kragens oder eines Netzes empfehlen, um Ihren Körper zu bedecken. Andere Komplikationen bei der Kastration eines Hundes sind selten und treten bei jeder Operation auf. Daher stehen wir vor einem sicheren und schnellen Wiederherstellungsvorgang.

Kastration eines Hundes: Konsequenzen

Wenn wir einen Hund kastrieren, verhindern wir in erster Linie die Fortpflanzung. An dieser Stelle ist es notwendig, die Reproduktion der Sexualität abzugrenzen. Hunde vermehren sich nur, so dass sie ohne den hormonellen Reiz, der durch die Kastration beseitigt wird , keine Hündin beritten müssen. Sie werden ihn nicht vermissen. In der Tat reagieren sie nicht auf einen Hund in Hitze, obwohl es wahr ist, dass, wenn die Operation an einem älteren Hund durchgeführt wird, das Paarungsverhalten fortgesetzt werden kann.

Kastration hat Konsequenzen für Verhaltensweisen wie Aggressivität im Zusammenhang mit Fortpflanzung, Markierung, Reiten oder Eskapismus, hat jedoch keine Auswirkungen auf die Persönlichkeit des Hundes. Ja, es ist möglich, dass Sie an Gewicht zunehmen, wenn Ihr Energiebedarf sinkt. Dies können wir vermeiden, indem wir Ihre Ernährung kontrollieren und Sie ermutigen, die richtige Übung zu machen.

Wir haben bereits die Vorteile geprüft, die diese Operation für die Gesundheit des Tieres hat. In Bezug auf Nebenwirkungen können wir auf eine geringfügige Erhöhung des Prozentsatzes des Auftretens einiger Tumoren hinweisen, für die Sexualhormone einen gewissen Schutz bieten. Diese Zunahme ist auch auf kastrierte Hunde zurückzuführen, die länger leben und daher häufiger an Krebs erkranken .

Kastrieren Sie einen Hund: Preis

Der Preis für die Kastration kann variieren, da jedes Veterinärkollegium Referenzpreise festlegt, an denen sich alle Kliniken in der gleichen Region orientieren. Darüber hinaus ist es üblich, dass der Preis abhängig von der Größe des Tieres variiert. Je größer der Hund ist, desto mehr kostet seine Intervention. Als Referenz können wir über 100-300 Euro sprechen.

Wir können auf niedrigere Preise zugreifen, wenn unsere Stadt Sterilisationskampagnen entwickelt. Außerhalb von ihnen sollten uns sehr günstige Preise in Alarmbereitschaft versetzen, da sie möglicherweise auf die Tatsache zurückzuführen sind, dass die Operation ohne ausreichende Garantien durchgeführt wird.

Es ist ratsam, einen aggressiven Hund zu kastrieren.

Schließlich ist es sehr häufig, dass Kastration für Hunde empfohlen wird, die aggressives Verhalten zeigen. Es ist wahr, dass, wenn dieses Verhalten mit Eifer zusammenhängt, der Hund sein Territorium verteidigt oder Kongenere von Frauen in Hitze angreift, die Kastration dieses Verhalten eliminieren oder reduzieren kann. Aber wenn der Hund älter ist und diese Aggressivität seit Jahren mit sich trägt, ist es möglich, dass die Kastration nicht die volle Kontrolle erlangt.

Außerdem haben wir nach der Kastration einen aggressiven Hund, wenn die Aggressivität auf andere Ursachen zurückzuführen ist . Wir empfehlen aus zahlreichen Gründen die Sterilisation. Wenn wir jedoch aggressives Verhalten beseitigen möchten, müssen wir zuerst einen Ethologen oder einen Spezialisten für Hundeverhalten konsultieren, um sicherzustellen, dass die Aggressivität durch Kastration verbessert werden kann.

Dieser Artikel ist lediglich informativ. Auf milanospettacoli.com.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die den Artikeln " Kastrieren eines Hundes" ähnlich sind - Preis, postoperative Leistungen, Konsequenzen und Nutzen, empfehlen wir Ihnen, den Bereich "Prävention" aufzurufen.

Bibliographie
  • Offizielles Veterinärkollegium von Malaga (25. November 2017): Sterilisation : Vom Mythos zur Realität .
  • Hart, B. & Barrett, RE (1973). Auswirkungen der Kastration auf die Bekämpfung, das Durchstreifen und das Sprühen von Urin bei erwachsenen männlichen Katzen. Journal of the American Veterinary Medical Association, 163 (3), 290-292.
  • Heidenberger, E. & Unshelm, J. (1990). Veränderungen im Verhalten von Hunden nach der Kastration. Tierarztliche Praxis, 18 (1), 69-75.
  • Gary M. Landsberg, BSc, DVM, MRCVS, DACVB, DECAWBM, Fachklinik für Veterinärverhalten in Nord-Toronto; Verhaltensprobleme von Hunden. 26.08.2019, von MSD Veterinary Manual Website: //www.msdvetmanual.com/behavior/normal-social-behavior-and-behavioral-problems-of-domestic-animals/behavioral-problems-of-dogs
  • Evan L. MacLean, Laurence R. Gesquière, Margaret E. Gruen, Barbara L. Sherman, W. Lance Martin und C. Sue Carter. Endogenes Oxytocin, Vasopressin und Aggression bei Haushunden. Frontiers in Psychology, 2017; 8 DOI: 10.3389 / fpsyg. 2017.01613

Empfohlen

Die häufigsten Krankheiten des afrikanischen Igels
2019
Was sind Mikroorganismen: Arten und Eigenschaften
2019
Radioaktive Kontamination: Ursachen, Folgen und Lösungen
2019