Kardiomyopathie des erweiterten Hundes - Symptome und Behandlung

Siehe Hundedateien

Die erweiterte Kardiomyopathie beim Hund ist eine tödliche Krankheit, bei der sich die Muskelfasern schwach zusammenziehen. Dann werden die Herzmuskelwände dünner und die Kammern (Ventrikel und Vorhöfe) vergrößern sich. Als Folge dieser Krankheit vergrößert sich das Herz und verliert seine ursprüngliche Form, da seine Muskeln nicht die erforderliche Kraft haben.

Die Herzen kranker Hunde können das Blut nicht ausreichend pumpen, was sich auf die Sauerstoffversorgung aller Gewebe und Organe des Körpers auswirkt, wobei die Lungen und Nieren anfälliger sind. Da das Blutvolumen im Herzen größer ist, kommt es außerdem zu einer Herzinsuffizienz. Diese Kardiomyopathie weist ähnliche Symptome wie die hypertrophe Kardiomyopathie auf, jedoch sind bei der dilatativen Kardiomyopathie die Herzkammern vergrößert, während bei der hypertrophen die Muskelwände des Herzens verdickt sind.

In diesem Artikel von milanospettacoli.com werden wir Ihnen helfen, die Symptome, Ursachen, Diagnose, Behandlung und Vorbeugung dieser Hundekrankheit zu kennen.

Symptome

Die Symptome dieser Herzerkrankung werden erst im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung sichtbar. In vielen Fällen wird der Zustand sogar erst bei einer Autopsie nach dem Tod des Hundes festgestellt. Aus diesem Grund wird die Krankheit in den meisten Fällen nach klinischen Tests festgestellt, die für andere Probleme durchgeführt wurden.

Wenn Hunde Symptome einer Kardiomyopathie zeigen, sind dies:

  • Atembeschwerden
  • Übermäßige Bewegung
  • Arrhythmie
  • Herzgeräusche
  • Lungenödem
  • Blaue Zunge
  • Husten
  • Ansammlung von Flüssigkeit im Bauch
  • Leber- oder Milzstauung
  • Übungsintoleranz
  • Schnelle Müdigkeit
  • Spiel Ablehnung
  • Niedrige Temperatur in Beinen, Schwanz und Ohren
  • Ohnmacht
  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Schwäche
  • Lethargie
  • Plötzlicher Tod

Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursachen dieser Krankheit sind unbekannt, weshalb sie technisch als idiopathische Kardiomyopathie bezeichnet wird . Idiopathisch bedeutet, dass die Ursachen unbekannt sind.

Es wurden jedoch mehrere mögliche Ursachen vorgeschlagen, darunter:

  • Schlechte Ernährung
  • Virusinfektionen
  • Protozoeninfektionen
  • Exposition gegenüber giftigen Stoffen
  • Immunologische Probleme
  • Genetische Ursachen

Die Hunde, die am wahrscheinlichsten an dieser Krankheit leiden, gehören großen und riesigen Rassen an, obwohl einige mittelgroße Rassen auch sehr anfällig für Kardiomyopathien sind. Die Rassen, die am stärksten gefährdet sind, sind: ehemaliger englischer Schäferhund, Boxer, amerikanischer Cockerspaniel, englischer Cockerspaniel, Dalmatiner, Dobermann, Golden Retriever, Deutsche Dogge, Afghane, Scottish Hound, Irish Hound, portugiesischer Wasserhund, Bernhardiner, Schnauzer, Springerspaniel und Neufundland.

Diagnose

Oft wird die Diagnose zufällig gestellt, wenn ein anderes Gesundheitsproblem des Hundes untersucht wird, da die Symptome nur auftreten, wenn sich die Krankheit im fortgeschrittenen Stadium befindet.

Auskultation und körperliche Untersuchung sind die ersten Anzeichen dafür, dass der Hund eine erweiterte Kardiomyopathie aufweist. Neben diesen Voruntersuchungen werden Röntgenbilder, Elektrokardiogramme und Echokardiogramme zur Erkennung dieser Herzinsuffizienz verwendet. Röntgenaufnahmen der Brust können helfen, das vergrößerte Herz oder das Vorhandensein von Flüssigkeit um das Herz und die Lunge herum zu erkennen. In einigen Fällen kann es jedoch vorkommen, dass Röntgenstrahlen diese Probleme nicht zeigen, selbst wenn sie existieren. Das Elektrokardiogramm ermöglicht es, die elektrische Aktivität des Herzmuskels zu bestimmen und Auffälligkeiten darin zu erkennen, die mit einer Kardiomyopathie zusammenhängen können. Die Echokardiographie ist der ideale Test zur Diagnose von Kardiomyopathien verschiedener Art. Leider ist sie in den meisten Veterinärzentren nicht verfügbar. Grundsätzlich besteht es darin, einen Ultraschall oder Ultraschall des Herzens zu machen.

Behandlung

Die Behandlung basiert auf der Verabreichung von Diuretika zur Beseitigung von zurückgehaltenen Flüssigkeiten (Lungenödem und Aszites), Vasodilatatoren zur Erleichterung der Durchblutung und verschiedenen Medikamenten zur Regulierung und Stabilisierung der korrekten Kontraktion des Herzens.

Hunde, die an einer Kardiomyopathie mit erweitertem Hundenetz leiden, sollten nicht gezwungen werden, Sport zu treiben, und sie sollten entscheiden können, welche Aktivität sie ausführen möchten. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass der Tierarzt eine natriumarme Diät verschreibt.

Leider dient die Behandlung nur dazu, die Lebensqualität des Hundes zu verbessern, aber es gibt keine Heilung für diese Krankheit. Die Mehrheit der Hunde, die darunter leiden, lebt maximal zwei Jahre ab der Erstdiagnose.

Prävention

Da die Ursachen für die erweiterte Herzkrankheit bei Hunden nicht bekannt sind, kann dies nicht verhindert werden. Einige Züchter schlagen vor, kranke Hunde an der Fortpflanzung zu hindern, vorausgesetzt, die Kardiomyopathie könnte erblich sein.

Dieser Artikel ist lediglich informativ. Auf milanospettacoli.com.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel zu Canine dilated cardiomyopathy - Symptoms and treatment lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unseren Bereich Cardiovascular Diseases zu gehen.

Empfohlen

Haustiere zu Weihnachten geben, ist das richtig?
2019
Übung für fettleibige Katzen
2019
Die Chinchilla als Haustier
2019