Kann ein sterilisierter Hund eifersüchtig sein?

Siehe Hundedateien

Ein sterilisierter Hund kann bluten und sich in Hitze befinden, wenn während der Operation Eierstockreste oder -reste vorhanden sind oder ektopisches Eierstockgewebe vorhanden ist. Obwohl Sterilisation in den meisten Tierkliniken eine Routineoperation ist, bleibt diese Intervention für viele Pflegepersonen eine Quelle von Unbekannten und Unsicherheiten. In diesem Artikel von milanospettacoli.com erklären wir daher, was Sterilisation ist und welche Auswirkungen sie auf die Fortpflanzungsfunktion hat, damit wir die Frage beantworten können, ob ein sterilisierter Hund eifrig sein kann dass Betreuungspersonen in der Regel formuliert sind. Egal, ob Sie Ihren Hund sterilisiert haben oder in Zukunft sterilisieren möchten, dieser Artikel interessiert Sie.

Was ist Hundesterilisation?

Sterilisation besteht in der Entfernung der Fortpflanzungsorgane des Hundes mit dem Ziel, ihren Sexualzyklus zu verhindern, dh zu verhindern, dass sie eifersüchtig wird und schwanger wird . Hündinnen haben normalerweise ihre erste Hitze um 8 Monate, etwas später bei größeren Rassen und früher bei kleineren. Obwohl manche Menschen diesen Eifer mit einer Periode oder einer Menstruation vergleichen, wie wir als nächstes sehen werden, hat die Blutung des Hundes nichts mit der Erfahrung von Frauen zu tun. Die Hitze kann in vier Phasen unterteilt werden, von denen zwei als Hitzeperiode mit einer Dauer von etwa drei Wochen angesehen werden. Die Phasen sind wie folgt:

  • Proestro : Es ist die Anfangsphase und hat eine variable Dauer (von 3 bis 17 Tagen). Es ist sehr leicht zu identifizieren, da es durch Blutungen und Entzündungen der Vulva gekennzeichnet ist. Während dieser Zeit akzeptiert der Hund das Männchen nicht.
  • Estro : Diese Phase wird auch als rezeptiver Eifer bezeichnet und ist dadurch gekennzeichnet, dass der Hund das Männchen bereits akzeptiert. Die Dauer ist ebenfalls variabel, mit einem Aufenthalt von 2 bis 20 Tagen. Wir werden sehen, dass das Weibchen den Schwanz anhebt, zur Seite schiebt und das Becken anhebt, um die Vulva zu zeigen. Wir wissen, dass es vorbei ist, wenn der Hund das Männchen wieder ablehnt.
  • Richtig : Wie wir sagen, wird das Weibchen die Paarung ablehnen und wir werden sehen, dass auch das Männchen das Interesse verliert. Sie dauert etwa zwei Monate und endet mit der Geburt, wenn eine Schwangerschaft stattgefunden hat oder wenn sie in der nächsten Phase verlängert wird.
  • Anestro : ist eine Zeit der sexuellen Inaktivität, die die Monate abdeckt, die bis zur nächsten Hitze vergehen. Es gibt normalerweise zwei Eifersucht pro Jahr.

Daher könnten Hündinnen bei einer Trächtigkeit von etwa zwei Monaten zwei Würfe pro Jahr haben. Diese Daten sind wichtig für die Motivierung der Sterilisation. In der Regel wird ein Eingriff empfohlen, bei dem Eierstöcke und Gebärmutter entfernt werden ( Ovariohysterektomie ), aber auch nur die Eierstöcke ( Ovariektomie ). Die Eierstöcke sind für die Produktion der Eier verantwortlich und die Gebärmutter ist der Ort, an dem die Welpen bleiben und wachsen. Auf diese Weise wird der Hund nicht eifersüchtig oder hat Würfe, wenn wir diese Organe durch Sterilisation entfernen. Daher ist die Antwort auf unsere Frage, ob eine sterilisierte Hündin eifrig sein kann, nein, aber wir kennen sterilisierte Hündinnen, die bluten können. Wie erklären Sie das? Wir erzählen es Ihnen im nächsten Abschnitt.

Warum kann ein sterilisierter Hund eifersüchtig sein?

Um die Gebärmutter und Eierstöcke zu entfernen, macht der Tierarzt normalerweise einen Einschnitt von wenigen Zentimetern in den Bauch. Durch diesen kleinen Schnitt werden die Gebärmutter und auf beiden Seiten die Eierstöcke extrahiert. Manchmal sind diese Eierstöcke aufgrund der hundeigenen Konstitution sehr tief und ihre Extraktion ist schwierig. Dies sollte vollständig sein, wobei sehr darauf zu achten ist, das gesamte Eierstockgewebe zu entfernen. Manchmal bleibt einem kleinen Teil eines der Eierstöcke die Möglichkeit, den Zyklus und damit die Wärme des Hundes zu starten. Somit ist es möglich zu beobachten, dass der sterilisierte Hund immer noch blutet oder von Männern beritten werden darf. Dies kann, wie wir sehen, folgende Ursachen haben :

  • Tierarztfehler bei der Durchführung einer Operation, wobei Eierstockgewebe zurückbleibt.
  • Obwohl die Operation korrekt war, kann das Vorhandensein von Eierstockgewebe in der Bauchhöhle vaskularisiert und funktionsfähig werden.
  • Eierstockgewebe außerhalb des Eierstocks, dh auf ektopische Weise (außerhalb seiner normalen Stelle). Es ist kein Fehler während des Eingriffs, sondern etwas, das irgendwann in seinem Leben oder von Geburt an denselben Körper hervorbringt. Selbst wenn die Operation erfolgreich war, wird dieses Gewebe weiterhin Symptome hervorrufen.

Diese Reaktivierungen des Eierstockgewebes können auch Jahre nach der Operation auftreten. Wie wir sehen, ist es als ersten Schritt wichtig, einen Tierarzt mit Erfahrung und guten Referenzen zu finden. Diese Fälle werden als Rest oder Ovarialrest bezeichnet und können nicht nur Hitze auslösen, sondern auch eine Infektion verursachen, die als Stumpfpyrethrum bezeichnet wird, wenn der Hund nicht sterilisiert wurde.

Was tun, wenn mein sterilisierter Hund eifersüchtig ist?

Was sollen wir tun, wenn wir wissen, dass ein kastrierter Hund in Hitze geraten kann? Wenn wir unseren Hund sterilisiert haben und Symptome wie Vaginalblutung, Entzündung der Vulva, Verhaltensänderungen oder Anziehung der Männchen oder auch Fieber, Apathie und Magersucht beobachten, sollten wir uns an unseren Tierarzt wenden und bedenken, dass ein sterilisierter Hund vorliegt Sie können den Eifer haben. Um diese Annahme zu bestätigen oder zu widerlegen, kann unser Tierarzt eine Zytologie durchführen, bei der er überprüft, in welcher Zyklusphase sich unser Hund befindet. Dieser Test ist sehr einfach und schmerzlos und beinhaltet die Entnahme einer Probe der Vagina mit einem Stab und deren Beobachtung unter einem Mikroskop. Da jede Phase der Hitze einige charakteristische Zellen aufweist, wissen wir, ob sich unser Hund in der Hitzeperiode befindet oder nicht. Ein Bluttest kann diese Daten auch bestätigen. Zusätzlich kann ein Ultraschall durchgeführt werden .

Die Lösung für einen sterilen Hund, der menstruiert, erfordert eine erneute Operation. Die Operation sollte durchgeführt werden, sobald der Hund stabilisiert ist, wenn er an einer Infektion leidet oder nach der Hitze, da zu diesem Zeitpunkt der Bereich stärker gespült wird und ein chirurgischer Eingriff ein höheres Blutungsrisiko birgt, obwohl es wahr ist, dass diese Spülung das Gewebe darstellt Rest würde seine Sichtbarkeit erleichtern. Es wird der Tierarzt sein, der die Vor- und Nachteile schätzt. Dieser Eingriff kann durch explorative Laratomie durchgeführt werden . Es ist wahr, dass eine hormonelle Behandlung verwendet werden könnte, aber dies würde das Risiko für die Entwicklung von Brusttumoren erhöhen. Auch wenn keine Gebärmutter vorhanden ist, können sie eine Infektion des Gebärmutterstumpfes (Stumpfpyramide) verursachen.

Sterilisieren wir also nicht?

Rundweg ja. Der Rest oder Eierstockrest ist eine Komplikation, die nicht produziert werden muss. Fast alle Hündinnen, die den Operationssaal durchlaufen, vergessen für den Rest ihres Lebens Hitze und Infektionen und / oder Tumore. Zusätzlich zu den ethischen Überlegungen zur Erziehung unseres Hundes in einer Gesellschaft, in der das Verlassensein ein ernstes Problem darstellt, bringt die Sterilisation eine Reihe von Vorteilen für das Wohlbefinden unseres Hundes mit sich, wie z.

  • Ohne Eierstöcke oder Gebärmutter wird die Entwicklung aller mit diesen Organen verbundenen Pathologien wie Pyrethrum, Neoplasien, Hyperplasien oder psychische Schwangerschaften vermieden.
  • Wenn die Operation vor der ersten Hitze oder zwischen der ersten und der zweiten durchgeführt wird, wird die Entwicklung von Brusttumoren praktisch verhindert.
  • Unser Hund wird keine ungewollten Schwangerschaften erleiden.

Als Kontraindikationen können wir die Möglichkeit einer Inkontinenz (die mit Medikamenten behandelt werden würde), von chirurgischen Eingriffen wie Narkosekomplikationen oder Blutungen und der uns beschäftigenden Eierstockruhe erwähnen, die bei einem sterilisierten Hund oder Pyrethrum Hitze verursachen kann von Stumpf. In einigen Fällen kann eine sterilisierte Hündin daher bluten und eifrig sein, aber diese Unannehmlichkeit sollte kein Hindernis für die Prüfung der Sterilisation darstellen.

Dieser Artikel ist lediglich informativ. Auf milanospettacoli.com.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten: Kann ein sterilisierter Hund eifersüchtig sein? Wir empfehlen Ihnen, zu unserem Abschnitt Andere Gesundheitsprobleme zu gehen.

Empfohlen

Was ist die Sedimentation von Trinkwasser
2019
Reis anbauen: Tipps und Tricks
2019
Was ist eine Umweltverträglichkeitsstudie?
2019