Känguru Fütterung

Der Begriff Känguru wird verwendet, um von der größten Makropodino- Art zu sprechen, einer Unterfamilie von Beuteltieren, zu der die drei Hauptkänguru-Arten gehören: der rote Känguru, der östliche graue Känguru und der westliche graue Känguru.

Auf jeden Fall handelt es sich um das repräsentativste Tier in Australien, das große Dimensionen aufweist, 85 Kilogramm wiegt und durch Sprünge fährt, die manchmal die schwindelerregende Geschwindigkeit von 70 Kilometern pro Stunde erreichen.

Dieses Tier hat andere charakteristische Merkmale wie Beuteltier, und in seiner Gesamtheit ist es eine Art, die unsere Neugier weckt und uns faszinieren kann. Aus diesem Grund finden Sie in diesem Artikel von Animal Expert alles, was Sie zum Füttern von Kängurus benötigen .

Das Verdauungssystem der Kängurus

Das Känguru hat eine wichtige Ähnlichkeit mit dem Faulbären sowie mit den Rindern, und sein Magen ist in verschiedene Fächer unterteilt, die es ihm ermöglichen, alle Nährstoffe auszunutzen, die es durch die Nahrung erhält, die es isst.

Sobald das Känguru seine Nahrung aufgenommen hat, kann es sie wieder aufstoßen und sie erneut kauen, diesmal jedoch in Form eines Nahrungsbolus, den es dann wieder schluckt, um den gesamten Verdauungsprozess zu beenden.

Wie wir unten sehen werden, ist das Känguru pflanzenfressend und diese Eigenschaft seines Verdauungssystems ist von entscheidender Bedeutung, um die Zellulose zu verdauen, die die Wand des Gemüses bildet.

Was frisst das Känguru?

Alle Kängurus sind Pflanzenfresser . Abhängig von der Kängurusorte können jedoch die Nahrungsmittel, aus denen sich ihre Nahrung zusammensetzt, ein gewisses Maß an Variabilität aufweisen. Sehen wir uns dann die Hauptnahrungsmittelgruppen an, die die bekanntesten Kängurusorten aufnehmen:

  • Östliches graues Känguru : Es ernährt sich von großen Mengen und allerlei Kräutern.
  • Rotes Känguru : Es ernährt sich hauptsächlich von Sträuchern, enthält jedoch auch verschiedene Kräuter.
  • Westgraues Känguru : Es ernährt sich von einer Vielzahl von Kräutern, nimmt jedoch auch die Blätter von Sträuchern und niedrigen Bäumen auf.

Kleinere Känguru-Arten können auch bestimmte Arten von Pilzen in ihre Nahrung aufnehmen.

Wie isst das Känguru?

Das Känguru hat nicht nur einen Magen, der perfekt auf die Verdauung von Zellulose abgestimmt ist, sondern auch spezielle Zahnersatzteile, die auf seine Weidegewohnheiten zurückzuführen sind.

Die schneidenden Zähne haben die Fähigkeit, Gras vom Boden zu pflücken, und die Backenzähne schneiden und zerdrücken das Gras, da die beiden Seiten ihres Unterkiefers nicht miteinander verbunden sind, was ihnen auch einen breiten Biss verleiht.

Wann isst das Känguru?

Das Känguru ist normalerweise ein Tier mit nächtlichen und kreppartigen Gewohnheiten, was bedeutet, dass es tagsüber im Schatten von Bäumen und Sträuchern ruht und manchmal sogar ein flaches Loch in den Boden gräbt, in dem es sich hinlegen und abkühlen kann.

Daher ist die ideale Zeit, um auf Nahrungssuche zu gehen, nachts und morgens.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel wie Kangaroo Feeding lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, unsere Rubrik Ausgewogene Ernährung aufzurufen.

Empfohlen

Was ist die Sedimentation von Trinkwasser
2019
Reis anbauen: Tipps und Tricks
2019
Was ist eine Umweltverträglichkeitsstudie?
2019