Impfkalender für Hunde - Welpen und Erwachsene

Siehe Hundedateien

Als verantwortungsbewusste Besitzer eines Hundes müssen wir den Zeitplan ihrer Impfungen einhalten, da wir auf diese Weise viele schwere Krankheiten vermeiden. Oft sind wir uns nicht sicher, ob ein Impfstoff wirklich notwendig ist oder nicht, aber am Ende wird alles in den obligatorischen Impfstoffen der Region reduziert, in der wir leben.

Wenn Sie in Spanien leben und Zweifel an der Impfung Ihres Hundes haben, lesen Sie weiter in diesem Artikel von milanospettacoli.com, in dem wir alle wichtigen Informationen zum Impfplan für Hunde enthalten .

Was ist ein Impfstoff?

Der Impfstoff, den der Tierarzt unserem Hund gibt, dient dazu, die Immunität gegen bestimmte Krankheiten zu erhöhen . Dies besteht in der subkutanen Inokulation eines biologischen Präparats, das je nach Krankheit, die verhindert werden soll, einen abgeschwächten Mikroorganismus, eine Virusfraktion, tote Mikroben, mikrobielle Toxine oder Oberflächenproteine ​​enthält.

Als kleiner Kontakt mit der Krankheit erzeugt der Körper eine Abwehrreaktion, die Antikörper erzeugt, die als spezifische Abwehr gegen diese spezifische Krankheit dienen. So kann der Körper es schnell erkennen und hat seine eigenen Mittel, um es zu bekämpfen, ohne den Hund zu beeinträchtigen. Mit der richtigen Impfung erlangt unser Haustier Immunität gegen eine Krankheit, ohne leiden und diese überwinden zu müssen. Diese Stärkung des Immunsystems ist jedoch nur vorübergehend, weshalb regelmäßig eine erneute Impfung erforderlich ist .

Impfungen sind nur dann wirklich wirksam, wenn die Gesundheit des Hundes gut ist, er entwurmt ist und sein Immunsystem ausgereift genug ist. Es ist wichtig, dass wir uns darüber informieren, was notwendig und obligatorisch ist und wie oft sie verabreicht werden sollten, um die Gesundheit unseres Hundes zu erhalten, da einige dieser Krankheiten tödlich sind . Darüber hinaus gibt es Zoonose-Erkrankungen wie Tollwut, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden und umgekehrt. Daher sind diese Krankheiten in fast allen Gebieten obligatorisch.

Wie wir sehen können, ist die Impfung sowohl für die Gesundheit unserer Partner als auch für unsere sehr wichtig. Zusätzlich zu den gesetzlichen Verpflichtungen empfehlen wir von milanospettacoli.com, die jährlichen Impfungen nicht auszulassen, da die Behandlung viel teurer ist Als die Vorbeugung von Krankheiten.

Wann sollte ein Hund den ersten Impfstoff erhalten?

Welpen werden mit einem unreifen Immunsystem geboren, daher ist es nicht in der Lage, sich vor Krankheiten zu schützen. Daher ist es wichtig, dass sie Kolostrum einnehmen, die erste Flüssigkeit, die aus der Brust des Hundes austritt und Antikörper enthält, die sie schützen. Kolostrumantikörper sind jedoch begrenzt und die Impfung in einem sehr jungen Alter verringert nur die Menge an Antikörpern, die der Welpe besitzt, und erzeugt keine Immunität, da das Immunsystem nicht ausgereift genug ist.

Aus diesem Grund ist das Abwehrsystem des Hundes nur minimal ausgereift, damit ein Impfstoff wirklich wirkt. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, wann wir einem Welpen den ersten Impfstoff geben können. Dies wird dann der Fall sein, wenn davon ausgegangen wird, dass er bereits ein ausreichend ausgereiftes Immunsystem hat. Tatsächlich erreicht das Immunsystem von Hunden innerhalb von vier Monaten seine Fülle, bevor es jedoch ein Niveau erreicht hat, das für die ersten Impfungen geeignet ist.

Daher werden Welpen nicht kurz nach der Geburt geimpft, sondern müssen mindestens 45 Tage alt sein . Obwohl sie während des Stillens immer eine gewisse Immunität gegen Muttermilch haben und sich ihr System bildet, wird manchmal damit gerechnet, dass sie im optimalen Alter von 8 Lebenswochen mehr oder weniger entwöhnt werden. Daher wird der erste Impfstoff in der Regel zwischen anderthalb Lebensmonaten und zwei Monaten verabreicht, obwohl der Tierarzt entscheiden muss .

Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie vor dem ersten Impfstoff den Straßenboden nicht berühren und keinen Kontakt mit anderen Hunden als Ihren Geschwistern und Eltern haben, da dieser anfällig für Infektionen ist.

Obligatorische Impfungen für Hunde und optional

Das Wesentliche sind diejenigen, die allen Welpen zuteil werden sollten, da sie weltweit vor gefährlichen und häufigen Krankheiten schützen. Die optionalen schützen jedoch vor Krankheiten, die in bestimmten geografischen Regionen, bestimmten Lebensbedingungen oder Zeiten auftreten.

Essentielle Impfstoffe schützen vor:

  • Hunde-Staupe
  • Infektiöse Hepatitis
  • Parvovirus
  • Hundewut

Optionale Impfstoffe schützen vor:

  • Leptospirose
  • Canine Parainfluenza
  • Zwingerhusten durch Bordetella
  • Lyme-Borreliose
  • Coronavirus

Mehrzweckimpfstoff für Hunde

Darüber hinaus gibt es polyvalente Impfstoffe, die bei einer einzigen Impfung gegen mehrere Krankheiten immunisieren . Häufig werden solche eingesetzt, die vor drei, vier, fünf, sechs und acht Krankheitserregern schützen:

  • Dreiwertig: Staupe, Adenovirus 1 oder 2 (d. H. Infektiöse Hepatitis und Zwingerhusten) und Leptospirose.
  • Tetravalent: Enthält dasselbe wie dreiwertig und fügt canine Parvovirose hinzu.
  • Pentavalent : Staupe, Adenovirus 1 und 2, Parvovirus und Parainfluenza.
  • Sechswertig: Staupe, Adenovirus 1 und 2, 2 Leptospirose- und Parvovirus-Stämme.
  • Oktovalent: Staupe, Adenovirus 1 und 2, 2 Stämme von Leptospirose, Parvovirus, Parainfluenza und Coronavirus.

Ebenfalls enthalten sind Hunde-Herpesvirus, Babeose oder Piroplasmose sowie gegen Bordetella bronchiseptica und Pasteurella multocida, die neben dem Leishmania-Impfstoff opportunistische bakterielle Bestandteile bei Zwingerhusten sind. Gegenwärtig werden der Leptospirose- und der Tollwutimpfstoff üblicherweise in einer getrennten Impfung verabreicht, um eine größere Wirksamkeit zu erzielen.

Was ist der Impfplan für Hunde in Spanien?

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, welche Impfungen die wichtigsten sind, wenn Sie in Spanien leben. Dies ist das Standard-Impfschema für Hunde in Spanien :

  • Nach 6 Wochen: Erste Impfung oder erste polyvalente Impfung. Es kommt nicht immer darauf an, weil es vom Alter der Entwöhnung abhängt.
  • Nach 8 Wochen: Polyvalent (Adenovirus 1 und 2, Staupe, Parainfluenza und Parvovirus).
  • Nach 12 Wochen: Multivalente mehrwertige Erinnerung (Adenovirus 1 und 2, Staupe, Parainfluenza und Parvovirus) und Leptospirose.
  • Mit 16 Wochen: Tollwut.
  • Jährlich: Polivalent Reminder (Adenovirus 1 und 2, Staupe, Parainfluenza und Parvovirus), Leptospirose und Tollwut.

Die Tollwut oder Tollwutimpfung in Spanien ist in der überwiegenden Mehrheit der Gemeinden obligatorisch und nur in Galicien, im Baskenland und in Katalonien freiwillig.

Der vorgeschlagene Kalender ist nur eine allgemeine Anleitung und kann sich je nach Uhrzeit oder Region ändern. Daher kann Ihr Tierarzt einen anderen Kalender vorschlagen, der der Situation Ihres Welpen entspricht. Auf jeden Fall handelt es sich hierbei um ein Standard-Kalendermodell, das als Leitfaden für die grundlegendsten Fälle in jedem anderen Land dienen kann, da die im vorherigen Abschnitt erörterten wesentlichen Impfstoffe auf der ganzen Welt verbreitet sind.

Nebenwirkungen von Impfstoffen bei Hunden

Unabhängig davon, ob es sich um die ersten Impfstoffe handelt oder ob es sich während des restlichen Lebens des Hundes bereits um eine jährliche Wiederholungsimpfung handelt, ist es ratsam, die Impfstoffe morgens zu verabreichen . Wenn es also zu Reaktionen gekommen ist, haben wir den ganzen Tag Zeit, diese zu beobachten und zu behandeln, obwohl sie nicht häufig sind.

Einige Hunde leiden unter milden Reaktionen wie Lethargie, leichtem Fieber und Appetitverlust nach Impfungen. Andere haben eine kleine Schwellung an der Injektionsstelle. Diese Effekte sind von kurzer Dauer und stellen keine Gesundheitsgefährdung dar.

In einigen Fällen treten anaphylaktische Reaktionen auf, bei denen es sich um gefährliche allergische Reaktionen handelt, da Hunde in diesen Fällen Erbrechen, Durchfall und Atembeschwerden haben und gelegentlich ohnmächtig werden können. Anaphylaktische Reaktionen können tödlich sein, wenn sie nicht sofort behandelt werden. Bei rechtzeitiger Behandlung besteht jedoch normalerweise kein Todesrisiko. Glücklicherweise sind anaphylaktische Reaktionen auf Impfstoffe für Hunde sehr selten.

Von milanospettacoli.com fordern wir den verantwortungsvollen Besitz von Haustieren und erinnern uns, dass die tägliche Impfung ein gesetzlich vorgeschriebenes sowie ein ethisches und moralisches Problem ist, da es um den Schutz unserer Hunde, unserer Gesundheit und der Gesundheit geht unserer Familie

Dieser Artikel ist lediglich informativ. Auf milanospettacoli.com.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel wie Impfkalender für Hunde - Welpen und Erwachsene lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, unseren Bereich Impfungen aufzurufen.

Empfohlen

Haustiere zu Weihnachten geben, ist das richtig?
2019
Übung für fettleibige Katzen
2019
Die Chinchilla als Haustier
2019