Hausgemachte Kaktus-Fungizide

Kakteen und andere Sukkulenten sind wirklich interessante Pflanzen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sich im ganzen Stamm und in den Blättern große Mengen Wasser ansammeln, was sie extrem widerstandsfähig gegen das Fehlen einer konstanten Bewässerung und gegen hohe Temperaturen macht. Daher ist es nicht verwunderlich, dass es sich bei vielen von ihnen um Wüstengebiete oder Gebiete mit wenig Niederschlag handelt, obwohl sie sich an die unterschiedlichsten Umgebungen und Bedingungen anpassen können.

Diese Pflanzen sind in unseren Häusern, Büros und Terrassen immer häufiger anzutreffen, aber wissen wir wirklich, wie wir sie pflegen sollen? Wissen wir, wie wir uns verhalten sollen, wenn sie krank werden? Obwohl sie pflegeleicht zu sein scheinen, brauchen Kakteen nur minimale Pflege, da sie mindestens einmal pro Woche Wasser und während der am schnellsten wachsenden Jahreszeiten auch Nährstoffe benötigen. Darüber hinaus können Kakteen unter verschiedenen Arten von Krankheiten wie Milben, Mehlwanzen oder Nematoden leiden. In diesem Artikel konzentrieren wir uns jedoch auf die Untersuchung der Pilze, die Kakteen und andere Sukkulenten befallen, und erläutern, wie wir verschiedene hausgemachte Fungizide für Kakteen und Mehlwanzen anwenden können auf sehr einfache Weise.

Pilze, die Kakteen befallen

Pilze sind immer noch Lebewesen, die normalerweise an feuchten Orten leben und im Gegensatz zu Gemüse heterotrop sind, was bedeutet, dass sie nicht in der Lage sind, ihre eigene Nahrung zuzubereiten, sondern sich von organischen Stoffresten anderer Organismen ernähren . Es gibt ungefähr eineinhalb Millionen verschiedene Pilzarten, die grob in zwei Hauptgruppen unterteilt werden können, die oberen und die unteren Pilze. In der ersten Gruppe würden wir die Ascomyceten und Basidiomyceten finden, die die ersten Saprophyten sind, die eine Vielzahl von Umgebungen (Boden, Nahrung usw.) bewohnen können, und die zweiten die typischen Pilze, die wir in den Bergen finden.

Aber in diesem Artikel suchen wir nach Pilzen, die zur niedrigeren Klassifikation gehören, die unter anderem zur Gattung Colletotrichum, Gloeosporium, Botrytis oder Coniothyrium gehören können.

Wenn ein Kaktus aufgrund eines Pilzes krank wird, tritt normalerweise ein Symptom auf, das als Anthraknose oder Chancre bezeichnet wird. Hierbei handelt es sich um unregelmäßige braune, orangefarbene und schwärzliche Flecken, die zu einer leichten Fäule führen, die sich über den gesamten Stamm ausbreitet und Früchte Sie können auch einen gräulichen Staub oder Schimmel haben . Es ist keine ernste Krankheit, aber es muss richtig und zum richtigen Zeitpunkt behandelt werden. Diese Art von Pilz befällt normalerweise Kakteen im Frühjahr und Sommer, da Feuchtigkeit und hohe Temperaturen ihre Bildung und Ausdehnung begünstigen. Es ist auch möglich, dass Kakteen keine physischen Anzeichen einer Infektion aufweisen, sich jedoch seltsam verhalten, z. B. nicht zum falschen Zeitpunkt zu wachsen oder zu blühen.

Im Hinblick auf die Besorgnis darüber, ob dieser Pilz uns oder unsere Haustiere infizieren kann, sollte sich niemand Sorgen machen, da es sich bei diesen Pilzen zumeist nur um Phytopathogene handelt, das heißt, sie betreffen nur pflanzliche Lebewesen, d. H Pflanzen.

Es ist also sehr wahrscheinlich, dass unsere infizierten Kakteen den Erreger an andere Kakteen in der Nähe weitergeben können. Wenn wir von anderen Pflanzen sprechen, obwohl es nicht unmöglich ist, dass sie den Pilz auf Tomatenpflanzen, Paprika oder Salat übertragen, sind diese Pilze normalerweise so spezifisch, dass sie sich normalerweise auf eine Familie oder eine bestimmte Gattung konzentrieren. Wenn Sie auch Pilze in Tomatenpflanzen finden, empfehlen wir auch diesen anderen Artikel über hausgemachte Tomaten-Fungizide.

Die besten hausgemachten Fungizide für Kakteen und wie man sie verwendet

Täglich sehen wir in unseren Häusern, in unseren Büros neben den Computern oder als dekoratives Objekt in vielen Einrichtungen und Geschäften häufiger Kakteen oder andere Sukkulenten. Es ist auch wahr, dass immer mehr einzigartige Sorten mit einer großen Vielfalt an Formen, Farben und Texturen gesehen werden. Ohne als beliebte Pflanze hervorzuheben, hat der Kaktus ein kleines Loch in den Markt geschlagen, vor allem, weil er anders ist und relativ leicht zu pflegen ist. Aber wie bei jedem Lebewesen gibt es auch bestimmte Krankheiten, die sie befallen und sogar töten können. Wie im vorherigen Abschnitt erläutert, handelt es sich bei einem sehr häufigen Krankheitserreger um Pilze.

Wenn wir beobachten, dass unsere Kakteen kleine Flecken zeigen, die normalerweise eine helle Farbe haben und mit der Zeit dunkler werden, können wir vermuten, dass sie von einem Pilz befallen werden. Von hier aus können wir bestimmte Maßnahmen ergreifen und immer versuchen, von einer weniger aggressiven Methode zu der Methode zu wechseln, die die meisten ist, mehr als alles andere, um eine unnötige Beschädigung der Anlage zu vermeiden. Natürlich wäre es am einfachsten, ein Fungizid in einer Einrichtung zu kaufen, die verkauft werden darf, aber es gibt auch bestimmte Hausmittel, die wirken können und die für die Pflanze auch nicht so aggressiv sind.

Als nächstes erklären wir einige der besten hausgemachten Fungizide für Kakteen mit alltäglichen Materialien, die wirklich interessante Eigenschaften haben.

Kamillentee

Diese Infusion enthält sehr interessante Elemente wie Kalzium, Kalium und Schwefel (natürlich in kleinen Anteilen). Die interessanteste Zutat als Fungizid ist Schwefel, da es eine Komponente ist, die uns hilft, Pilze zu bekämpfen oder vielmehr zu verhindern, dass sie herauskommen. Das heißt, Kamillentee erweist sich eher als vorbeugende Methode gegen Pilze. Außerdem sollte erwähnt werden, dass es normalerweise bei weicheren Blattpflanzen wie der Tomatenpflanze verwendet wird, sodass es bei der Dicke des Stammes oder eines Kaktusblatts möglicherweise nicht effizient genug ist. Trotzdem ist es ein wenig invasiv, mit der Behandlung der fraglichen Pflanze zu beginnen.

Die Anwendung erfolgt ein- bis zweimal pro Woche mit einem Sprühgerät. Wenn innerhalb weniger Wochen kein Unterschied festgestellt wird, wird empfohlen, die Methode zu ändern.

Zimtpulver

Dieses Gewürz hat, wie wir wissen, einen ganz besonderen Geruch. Das liegt daran, dass es aus ganz speziellen flüchtigen chemischen Elementen besteht, die antimikrobielle Eigenschaften haben. Genau aus diesem Grund können wir möglicherweise das Auftreten von Pilzen in unseren Pflanzen verhindern, wenn wir einen Teelöffel Zimt in einem halben Liter Wasser verdünnen und anschließend mit einem Zerstäuber verteilen.

Backpulver

Diese Komponente ist wirklich sehr alkalisch, daher erhöht sie den pH-Wert der Pflanzenoberfläche und der Pilz kann nicht darin eingebaut werden. So wird ein Esslöffel Backpulver zusammen mit einem Liter Wasser und zusätzlich ein Tropfen Seife und ein weiterer Tropfen Öl hinzugefügt, damit das Bicarbonat besser an der Pflanze haftet und somit ihre Wirkung entfaltet auch älter sein. Es sollte ungefähr einmal pro Woche oder nach jedem Regen angewendet werden (je nachdem, was vorher passiert) und es ist vorzuziehen, diesen Vorgang durchzuführen, wenn die Sonne bereits untergegangen ist.

In diesem anderen Artikel erfahren Sie, wie man aus Bicarbonat ein hausgemachtes Fungizid herstellt.

Milch oder Molke

Diese Methode ist sehr effizient, auch wenn sie seltsam erscheint. Dies liegt daran, dass Milch viele Aminosäuren und Molke noch mehr enthält. Diese Aminosäuren bieten antiseptische Eigenschaften, die sich als äußerst vorteilhaft gegen phytopathogene Pilze herausstellen (aufgrund einer Infektion des Mehltaupilzes, insbesondere wenn dieser den Kaktus nicht beeinträchtigt). Wenn wir diese antimykotische Methode ausprobieren möchten, müssen wir in einen Behälter drei Teile Wasser für eineinhalb Molke geben und die betroffenen Kakteen alle fünfzehn Tage oder nach jedem Regen (was auch immer) besprühen bevor es passiert). Wird das betreffende Produkt auch bei Sonnenlicht ausgebreitet, werden die Eigenschaften dieses Fungizids noch verstärkt, da Aminosäuren beim Kontakt mit Sonnenlicht noch stärker antiseptisch wirken.

Knoblauch

Knoblauch hat viele vorteilhafte Eigenschaften für den Menschen und es wurde entdeckt, dass er auch gegen Pilze wirkt. Das liegt daran, dass es einen hohen Schwefelgehalt aufweist und daher nicht nur als Fungizid, sondern auch als Insektizid dient. Wir müssen also zwischen 5 und 10 Knoblauchzehen (je nach Größe) nehmen und mit einem halben Liter Wasser zerdrücken. Dann müssen wir es ungefähr eine Stunde lang stehen lassen, es filtern und von hier aus können wir es auftragen, indem wir es auf den Stamm und die Blätter der fraglichen Pflanze sprühen.

Schachtelhalm Tee

Dieser Vorgang kann durch Trocknen der Schachtelhalmpflanze, auch Equiseto genannt, durchgeführt werden. Nach dem vollständigen Trocknen (dies hängt von den Umgebungsbedingungen und der Jahreszeit ab, in der wir uns befinden) können wir mit der Infusion von Wasser beginnen .

Es gibt andere hausgemachte Methoden zur Bekämpfung von Pilzen in Kakteen, beispielsweise das Verdünnen eines Aspirins (100 mg Acetylsalicylsäure) in einem Liter Wasser einmal im Monat. Sie können auch bekämpft werden, indem ein Esslöffel Essig in einem Liter Wasser verdünnt und der Kaktus zweimal pro Woche gesprüht wird, da dadurch der pH-Wert gesenkt wird und ein Medium entsteht, das zu sauer ist, als dass der Pilz überleben könnte. Schließlich wurde auch festgestellt, dass eine Verdünnung in Wasser mit etwas Lavandina (Bleichmittel) wirksam ist, obwohl wir äußerst vorsichtig sein müssen, um die Mengen nicht zu übertreiben und die Pflanze zu verbrennen oder direkt abzutöten.

Falls unsere Kakteen eine schwere Anthraknose haben, müssen wir den betroffenen Teil mit Hilfe eines Messers oder eines scharfen Instruments entfernen, um einen Schnitt so sauber wie möglich zu machen. Von hier aus werden wir fortfahren, den Kaktus in der Erde zu vergraben (wenn er sich schon lange in diesem Land befindet, ist es vorzuziehen, neuen Kaktus hinzuzufügen, der neue Nährstoffe liefert) und in einigen Fällen und abhängig davon, wie groß der befallene Teil ist zurückgezogen hat, empfehlen einige Fans, das geschnittene Teil mit etwas Schwefel zu verschmieren.

In diesem anderen Artikel können Sie weitere hausgemachte Fungizide für wirksame Pflanzen entdecken.

Wie Pilze in Kakteen zu verhindern

Um das Auftreten von Pilzen auf Kakteen zu verhindern, müssen wir hauptsächlich die Wassermenge regulieren, mit der wir sie wässern. Das liegt hauptsächlich daran, dass Pilze durch Feuchtigkeit und Hitze verursacht werden.

Eine weitere vorbeugende Maßnahme wäre die Verwendung von sterilisiertem Dünger, um das Infektionsrisiko zu verringern, auch wenn diese Produkte das Budget sprengen können. Was wir sicher tun können, ist, den Kaktus mit einer genährten Erde zu versorgen oder von Zeit zu Zeit Nährstoffe hinzuzufügen (je nach Art), damit er stark genug ist, um eine zukünftige Infektion zu überstehen (entweder durch Pilze, Milben, Nematoden usw.)

Jede vorherige vorbeugende Maßnahme, wie Kamillentee oder Zimtpulver, kann auch vor dem Wachstum des Kaktus in den Boden gegeben werden, um Infektionen zu verhindern, insbesondere im Anfangsstadium.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel wie Homemade Cactus Fungicides lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Anbau und Pflanzenpflege einzusteigen.

Empfohlen

3 Haarschnitte für einen Cockerspaniel
2019
Kann ich meinem Hund Antibiotika geben?
2019
Ethanol, der am wenigsten umweltschädliche Kraftstoff
2019