Hauptumweltprobleme in Peru

Derzeit bemühen sich viele Länder, Maßnahmen zur Begrenzung ihrer Schadstoffemissionen und zum Schutz der Umwelt zu ergreifen. Es gibt jedoch immer noch Länder und Gebiete, in denen ernste Probleme hinsichtlich der Verschmutzung und Verschlechterung ihrer natürlichen Räume bestehen. Zum Beispiel ist Peru einer von ihnen.

Mit einer wachsenden Bevölkerung und einem hohen Entwicklungsmodell wirft das Land schwerwiegende Probleme vor, die zum großen Teil auf die prekäre Ausbeutung seiner natürlichen Ressourcen zurückzuführen und zum Teil illegal sind. In diesem Artikel werden wir sehen, was die wichtigsten Umweltprobleme in Peru sind .

Abholzung in Peru

Als eines der Länder mit der größten Waldfläche der Welt stellen illegale Abholzungspraktiken und die Aneignung von Land für die Verwendung in der Agrar- und Ernährungsindustrie mit prekären und nicht nachhaltigen Praktiken ein sehr hohes Maß an Entwaldung dar .

Die Entwicklung von Stadtgebieten, Öl- und Bergbaubetrieben, der Bau einer großen Anzahl von Straßen, illegale Plantagen und die bei diesen Produktionen entstehenden Schadstoffe sind weitere Faktoren, die zur Entwaldung führen. Abholzung ist auch der Hauptemittent von Treibhausgasen in diesem Land.

Weitere Informationen zu den Ursachen der Entwaldung finden Sie in diesem anderen Beitrag.

Bergbau in Peru

Ein Großteil der gegenwärtigen Wirtschaft Perus hängt von der Gewinnung und Ausfuhr von Bodenschätzen wie Silber, Kupfer, Blei und Gold ab. Da viele der Reserven dieser Mineralien in den Anden gefunden werden, gibt es einen hohen Grad an illegaler Ausbeutung, die die Zerstörung natürlicher Gebiete und ganzer Ökosysteme zur Folge hat.

Die Gewinnung von Gold in Amazonasgebieten führt zur Entwaldung von Zehntausenden Hektar mit einer großen Anzahl illegaler Farmen. Dieser Abbau verseucht Gebiete mit hohen Konzentrationen von Schwermetallen, die in der Tierwelt und sogar beim Menschen vorkommen.

Hier erklären wir, wie sich die Mineralgewinnung auf die Umwelt auswirkt.

Unkontrolliertes urbanes Wachstum

Im Jahr 2018 lebten 76% der peruanischen Bevölkerung konzentriert in Großstädten. Nur Lima, die bevölkerungsreichste Stadt des Landes, hat bereits einen Anteil von fast 30% an der Gesamtbevölkerung. In diesen riesigen städtischen Gebieten ist ein ungeplantes oder kontrolliertes Wachstum zu verzeichnen, das zu einer starken Verschmutzung führt .

In Ermangelung effizienter und umweltfreundlicher Systeme zur Sammlung und Entsorgung von Abfällen verschmutzen sie die Atmosphäre, das Wasser und den Boden und verursachen Gesundheitsprobleme bei ihren Bewohnern und erhebliche Umweltschäden, beispielsweise durch hohe Konzentrationen von Blei die Atmosphäre

Dies ist auch auf den veralteten Parkplatz in diesen Städten zurückzuführen, in denen mehr als die Hälfte der Autos mindestens 15 Jahre alt sind.

Überfischung

Ein weiteres Hauptumweltproblem in Peru besteht darin, dass die Gewässer des Landes auch unter der sogenannten Übernutzung natürlicher Ressourcen gelitten haben und dass deren schlechtes Management diese für das Land lebenswichtigen Ressourcen negativ beeinflusst. Wie beim Bergbau und Holzeinschlag gibt es einen Überschuss an zum großen Teil illegalen Aktivitäten, bei denen Nachhaltigkeitsmaßnahmen nicht beachtet werden und die eine hohe Umweltverschmutzung verursachen, in diesem Fall durch die Fisch- und Meeresfrüchteindustrie in Dosen.

Industrielle Landwirtschaft

Der traditionellen Landwirtschaft des Landes ist eine intensive industrielle Landwirtschaft mit hohen Umweltauswirkungen gefolgt, die nicht nur die Verwendung von Düngemitteln und Pestiziden, sondern auch die Entnahme einer großen Anzahl von Hektar aus Wäldern und Dschungelländern zögert.

Diese Industrie impliziert auch eine hohe Nachfrage nach fossilen Brennstoffen in ihren Maschinen und verschmutzt und degradiert Böden und Gewässer, während sie zur Abholzung des Amazonas beiträgt. Die Landwirtschaft ist die zweite treibhausgaserzeugende Tätigkeit des Landes.

Mangel an Bewusstsein

Bei all diesen Problemen fehlt das Bewusstsein einer Bevölkerung und einer herrschenden Klasse, die den Schutz der Umwelt noch lange nicht als eine ihrer Hauptprioritäten betrachten.

Peru ist eines der Länder mit einer großen Vielfalt oder einer größeren Artenvielfalt auf der Welt. Aufgrund der großen Anzahl von Tier- und Pflanzenarten, die unmittelbar von diesem Wachstumsmodell bedroht sind, wird das Problem besonders wichtig.

Im Jahr 2018 waren fast 800 Pflanzenarten im Land bedroht, und im Jahr zuvor wurden mehr als 10.000 Exemplare von Wildtieren, die durch illegalen Verkehr entstanden waren, von den Behörden beschlagnahmt. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Verkehrsproblem wünschen, empfehlen wir diesen anderen Beitrag zum Thema "Vermeidung des illegalen Tierhandels".

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die den Hauptumweltproblemen in Peru ähneln, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Verschmutzung einzutreten.

Empfohlen

Ist kristallin gut für Hunde?
2019
Warum wiehern Pferde?
2019
5 gute Zwecke, um den Planeten zu pflegen
2019