Häufigste Krankheiten bei Pferden

Siehe Pferdedateien

Zweifellos war eines der Tiere, die am meisten zur allgemeinen Entwicklung der Menschheit beigetragen haben, das Pferd. Ein guter Beweis für seine Bedeutung ist, dass die Veterinärmedizin fast ausschließlich zur Behandlung Ihrer Beschwerden entwickelt wurde.

Als nächstes bietet Ihnen milanospettacoli.com einen kurzen Überblick über die häufigsten Krankheiten von Pferden, die seit der Antike bekannt und zum Teil in mehreren Jahrhunderten alten Verträgen beschrieben sind.

Pferdekolik

Koliken sind eine Reihe von Krankheiten, die zu krampfartigen Schmerzen im Unterleib führen, und befassen sich bereits mit dem entsprechenden Artikel über die häufigsten Krankheiten bei Pferden. Denken Sie daran, dass es mehrere Ursachen haben kann und dass seine Behandlung daher abhängig von der Art und Weise, in der es angewendet wird, unterschiedlich ist. Im Allgemeinen treten jedoch folgende Anzeichen bei einem Pferd auf, das an Koliken leidet:

  • Schwitzen
  • Nervosität
  • Unkontrollierte Bewegungen, einschließlich Selbstverletzung: Schlagen der Flanken mit den Hinterbeinen ...
  • Das Tier kann sich über sich selbst rollen, um Schmerzen zu lindern, die das Bild verschlimmern können
  • Dehydration
  • Verstopfung / Durchfall
  • Anti-High-Quality-Haltungen zur Vermeidung von Schmerzen: Sitzendes Tier, wenn es sich um eine Kolik handelt, deren Ursprung in einer Magenerweiterung aufgrund von Gasansammlungen liegt.

Obwohl wir unter dem Begriff Kolik zu viele Pathologien verstehen, um sie zu verallgemeinern (von der Beeinträchtigung des Dickdarms durch die Unfähigkeit, Fäkalien zu beseitigen, bis hin zur Anwesenheit von Fremdkörpern im Darm), gibt es bestimmte Richtlinien, die deren Auftreten verhindern können, unabhängig davon, welche Grund für die Einreichung Verpassen Sie für weitere Informationen nicht den Artikel über Arten von Pferdekoliken.

Was sind diese Richtlinien?

  • Füttere das Pferd nach und nach über 16 Stunden. Es ist die Zeit, in der sie diese Pflanzenfresser in der Wildnis weiden lassen. Ein Pferd, das in einer Kiste bleibt und morgens und abends gefüttert wird, hat gute Chancen, an Verdauungsstörungen zu leiden.
  • Verwenden Sie Qualitätsfutter, vermeiden Sie übermäßiges Stroh und ermöglichen Sie häufigen und räumlichen Zugang zu Wasser. Missbrauchen Sie keine Futtermittel und Granulate.
  • Lassen Sie das Pferd mehrmals täglich sanft trainieren, um die Darmpassage zu fördern.
  • Stellen Sie die Futtertröge an einem erhöhten Ort auf, wenn die Pferde eingeschlossen sind.
  • Bieten Sie Ablenkungen an, um die bei langweiligen Pferden übliche Aerophagie (Schluckluft) zu vermeiden. In diesem Fall können wir auch sehen, wie Tiere mit dem sogenannten "Bärenübel", ständigem Schaukeln und "Werfen", die Zähne an Wänden oder Türen tragen.

Behandlung

In Anbetracht der Vielzahl der Ursachen, die das Problem verursachen können, wird sich der Tierarzt auf das festgestellte Problem konzentrieren, aber bis es lokalisiert ist, wird er mit Folgendem fortfahren:

  • Schmerzen lindern mit Spasmolytika (Buscapin) und NSAR (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Flunixin Meglumin).
  • Rehydrieren und / oder schmieren Sie den Magen-Darm-Transit mit Paraffin. Möglicherweise müssen Sie eine nasogastrische Katheterisierung durchführen.
  • Sedar, wenn sich das Tier in der Selbstverletzungsphase befindet.
  • Antibiotika können erforderlich sein, wenn das Problem darin besteht, dass der Transport unterbrochen wird und die aufgenommene Substanz übermäßig fermentiert wird, da in diesem Fall Mikroorganismen in das Blut freigesetzt werden, die Infektionen verursachen können.

Tetanus bei Pferden

Es ist eine häufige Krankheit bei Pferden, die durch Clostridium tetani verursacht wird , ein anaerobes Bakterium (das ohne Sauerstoff arbeitet), das im Boden lebt, insbesondere in den reich an organischen Stoffen (Gülle). Die Pferde erleiden kleine Wunden oder Wundscheuern, zum Beispiel Wunden, die durch die Köpfe verursacht werden, nachdem sie auf einen Nagel getreten sind usw. Durch diese Wunden gelangen die Bakterien in den Körper.

Nach ungefähr 8 Tagen können wir, obwohl es sich um eine sehr variable Zahl handelt, das typische Symptom der Krankheit erkennen: unwillkürliche und konstante Muskelkontraktionen, die für diese Krankheit Tetanus genannt werden. Darüber hinaus finden wir in der Regel:

  • Unterkiefer-Trisma : fest zusammengepreßte Kiefer, ohne Öffnungsmöglichkeit.
  • Überdehnung der Muskeln in den Beinen, wodurch ein Pferd erstochen wird, ohne die Möglichkeit, sie zu beugen.
  • Ausdruck, der als "sardonisches Lachen" bezeichnet wird (obwohl er bei Hunden häufiger vorkommt): weit geöffnete Augen und Zurückziehen der Mundwinkel.

Wie entsteht das Bakterium C lostridium tetani ?

Es entstehen zwei Giftstoffe, die als Wirkort das Nervensystem haben. Je näher der Eintrittspunkt der Bakterien (Wunden) des Zentralnervensystems (Gehirns) ist, desto aggressiver ist die Darstellung dieser Krankheit und desto kürzer ist die Entwicklungszeit.

Und es hat eine Heilung?

Wenn Sie ankommen, bevor die Toxine die Atemmuskulatur lähmen (Zwerchfell / Interkostalmuskulatur ...), erhalten Sie Tetanus-Antitoxin-Serum und Penicillin. Sie erhalten auch eine unterstützende Therapie, dh eine Flüssigkeitstherapie, die die Temperatur senkt und bei Bedarf sediert. Bei Atemlähmung kann sogar eine mechanische Beatmung erforderlich sein.

Kann verhindert werden, dass Pferde Tetanus bekommen?

Ja, durch die entsprechende Impfung, so oft es der Tierarzt angibt. Wir dürfen nicht zulassen, dass unser Pferd Wunden hat, ohne es zu desinfizieren . Deshalb müssen wir in jeder Läsion, die wir beobachten, Wasserstoffperoxid verwenden, um die verantwortlichen Bakterien zu inaktivieren.

Equine Influenza oder Grippe bei Pferden

Es ist das Äquivalent zur Pferdegrippe und es ist ein Virus, das die oberen Atemwege befällt. Wenn jedoch Komplikationen auftreten, können die unteren (Lunge, Bronchien) sogar den Tod verursachen. Es wird über die Luft durch Niesen und Nasensekrete übertragen.

In Populationen, die ihn kontaktiert haben, können wir die milde Präsentation mit Nasenausfluss, Husten, Bindehautentzündung und möglicherweise Genesung nach einigen Tagen sehen. Dies liegt daran, dass die Pferde teilweise immunisiert wurden, wenn sie zuvor an der Krankheit gelitten hatten. Sie können es jedoch in der folgenden Saison wieder bekommen, besonders in den kalten Monaten, und wenn das Virus sie befällt, wenn sie krank, schlecht ernährt oder zu jung sind, kann es fatale Folgen haben.

Die Symptome der Pferdegrippe, die wir normalerweise finden, sind die folgenden:

  • Dicker Nasenausfluss
  • Bindehautentzündung
  • Appetitlosigkeit
  • Hohes und wiederkehrendes Fieber (erscheint und verschwindet)

Wird es nicht rechtzeitig behandelt, kann es zu Folgendem führen:

  • Lungenentzündung
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung
  • Bronchitis
  • Selbst der Tod bei schwerwiegenden Komplikationen trug zu den genannten Faktoren bei

Behandlung

Wenn das Tier teilweise immunisiert ist und die Darreichungsform mild ist, kann der Tierarzt einfach ein Mukolytikum verschreiben, um den Schleim- und Bromhexintyp zu verflüssigen und das Pferd einige Tage lang geschützt und von anderen Kongeneren fernzuhalten. Ebenso hilft eine hochwertige Ernährung zur Unterstützung Ihres Immunsystems, bis das Pferd in der Lage ist, eine virale Aggression abzuwehren.

Wenn der Zustand kompliziert ist, kann es notwendig sein, spezifische Antibiotika des Atmungssystems und unterstützende Therapien bei sehr geschwächten Tieren anzuwenden.

Denken Sie daran, dass das Mischen von Pferden aus verschiedenen Gebieten, ohne etwas über ihre Geschichte zu wissen, zu einem Ausbruch der Pferdegrippe führen kann. Wenn wir bei jungen Pferden ein teilweise immunisiertes Tier einführen, kann ein akuter Ausbruch mit hoher Morbidität (Krankheitsrate der Tiere bei Kontakt mit dem Virus) schwierig zu stoppen sein.

Prävention

Um dieser bei Pferden so häufigen Krankheit vorzubeugen, ist eine jährliche Impfung erforderlich, insbesondere vor der kalten Jahreszeit. Vermeiden Sie es, Tiere aus verschiedenen Quellen zu mischen, ohne ihren Status zu kennen. Es gibt einen Impfstoff, der Schutz gegen Tetanus und Influenza kombiniert.

Babesiose oder Piroplasmose

Dies ist eine weitere der häufigsten Krankheiten bei Pferden, an denen auch Hunde, Kühe und andere Haustiere leiden. Sie wird durch eine Protozoe, Babesia equi, verursacht .

Babesia wird durch Zecken übertragen und seine Vermehrung innerhalb der roten Blutkörperchen des Pferdes erzeugt alle Symptome der Krankheit:

  • Anämie (blasse Schleimhäute, Babesien brechen rote Blutkörperchen)
  • Fieber
  • Cognac-Urin
  • Magersucht
  • Prostration und plötzlicher Tod in sehr akuten Fällen

Kann es behandelt werden?

Wenn wir das Vorhandensein von Zecken im Pferd und / oder in der Umgebung feststellen und unser fremdes Pferd bemerken, wird der Tierarzt mit Sicherheit die Injektion von Imidocarb in einer einzigen intramuskulären Dosis wählen, obwohl dies manchmal nach einigen Stunden wiederholt werden muss.

Im Idealfall wird eine Blutbabesie durch einen Blutausstrich festgestellt, dies ist jedoch auf dem Feld nicht immer möglich, da dieses Produkt Ihr Leben retten kann, ohne Schlüsselstunden zu verlieren.

Können wir Babesiose vermeiden?

Die einzige Möglichkeit, diese Pathologie vorherzusagen, besteht darin, zu verhindern, dass das Pferd Zecken hat, was sehr kompliziert ist. Wir können Produkte wöchentlich auf das Pferd auftragen, um zu verhindern, dass die Zecken (Permethrin-Typ) darauf klettern, aber sie halten nicht lange.

Der Bereich, in dem das Pferd lebt (die Kiste), muss ebenfalls wöchentlich desinfiziert werden. Wenn das Tier auf dem Feld frei ist, sollte vermieden werden, dass es in Bereichen mit Farnen und Feuchtigkeit verbleibt, was fast unmöglich ist. Es gibt problematischere Gebiete mit Babesien (feuchte Gebiete und milde Temperaturen, zum Beispiel in Nordspanien), aber es ist nicht ausschließlich an diesen Orten, geschweige denn: Es ist weltweit verbreitet und verursacht zahlreiche jährliche Todesfälle in der Pferdepopulation.

Dieser Artikel ist lediglich informativ. Auf milanospettacoli.com.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel zu Volkskrankheiten bei Pferden lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, unsere Rubrik Prävention aufzurufen.

Empfohlen

Das beste Pitbull Hundespielzeug
2019
Arthritis bei Hunden - Ursachen und Behandlung
2019
Was ist der Wasserfußabdruck?
2019