Hat der Komodo-Drache Gift?

Ist der Komodo-Drache giftig? Dies ist eine der ersten Fragen, die auftauchen, wenn jemand dieses unglaubliche Tier kennenlernt, das wissenschaftlich als Varanus komodoensis bekannt ist . Es ist ein großes und imposantes Reptil mit einem sehr gefährlichen Biss. Bei diesem Tier liegt die Gefahr seines Bisses sowohl für Menschen als auch für jedes andere Tier nicht in der Stärke des Bisses selbst, was bei anderen wie Krokodilen der Fall ist, sondern in den Merkmalen des Komodo Drachenspeichel.

In diesem Artikel zeigen wir, ob der Komodo-Drache Gift hat oder nicht und wie er genau mit seiner Beute umgeht.

Komodo Drachen Eigenschaften

Bevor wir uns auf die Frage konzentrieren, ob der Komodo-Drache giftig ist oder nicht, möchten wir grundlegende Informationen über die Hauptmerkmale des Komodo-Drachen, auch Komodo-Varano- und Komodo-Monster genannt, geben :

Wo der Komodo-Drache lebt

Die weltweit größten Sommer leben in Indonesien, insbesondere auf den Inseln Komodo, Flores, Rinca, Gili Motang und Gili Dasami. Tatsächlich werden die Inseln, die diesem Saurier einen Namen geben, auch als Drachenreich bezeichnet .

Abgesehen davon leben sie jetzt und für lange Zeit in Gefangenschaft in verschiedenen Teilen der Welt, immer in speziellen Zentren wie Zoos und Erholungs- und Forschungszentren, entweder zu Studienzwecken oder zu ihrem Schutz, aber niemals zu Hause.

Physikalische Eigenschaften des Komodo-Drachen

Es gehört zur Unterordnung der Reptilien namens Lacertilia, die Eidechsen oder Lacertililios sind, und innerhalb dieser Familie der Varanidae ist es ein Varano und in der Tat die größte Eidechse, die derzeit existiert. Es hat eine durchschnittliche Länge zwischen 2 und 3 Metern und ein durchschnittliches Gewicht von etwa 70 kg, wobei die Männchen sogar 90 kg erreicht haben. Sie haben einen sehr langen und starken Schwanz sowie große Krallen und eigenartige Zähne.

Insbesondere hat es durchschnittlich 60 gezackte Zähne, aber sie ändern sie sehr oft. Diese Zähne können bis zu 2, 5 cm lang sein, sind jedoch praktisch vollständig vom Zahnfleisch bedeckt, sodass nur kleine Spitzen sichtbar sind. Dies führt dazu, dass das Zahnfleisch durch Beißen und Kauen leicht verletzt wird Grund werden wir später sehen. Darüber hinaus nutzen sie ihre Sprache, um verschiedene Reize wie Gerüche und Aromen wahrzunehmen.

Was frisst der Komodo-Drache?

Komodo-Drachen sind fleischfressende Saurus, also jagen sie sehr unterschiedliche Tiere, es gab sogar Fälle von ahnungslosen oder ahnungslosen Menschen und sie sind auch Aasfresser. Sie essen alles, was sie können, vom Damm, zu dem neben Fleisch, Eingeweiden und Haut auch einige Knochen gehören.

Einige merkwürdige Tatsachen über die Fütterung des Komodo-Drachen sind seine Methode, seine Beute zu töten, die wir später sehen werden, die Tatsache, dass sie bis zu 70% ihres Körpergewichts auf einmal fressen können und dass sie manchmal Kannibalen sind. weil sie oft nachwuchs fressen und deshalb unter anderem in waldgebieten geschützt werden müssen.

Wie sich der Komodo-Drache fortpflanzt

Dieses Reptil vermehrt sich, indem es Eier legt. Normalerweise legen sie ungefähr zwanzig Eier auf einmal in ihren Nestern und die Inkubationszeit beträgt 8 oder 9 Monate. Hier können Sie eine Liste von Tieren kennen, die Eier legen, abgesehen von diesem tollen Varano.

Die Eier werden nicht von Erwachsenen inkubiert, sondern ausgesetzt und mit der Temperatur inkubiert, die im unterirdischen Nest entsteht. Wenn sie geboren werden, sind sie verletzlich und leben im Schutz von Bäumen und Sträuchern, bis sie mit 2 oder 3 Jahren eine bestimmte Größe erreichen. Sie werden ungefähr im Alter von 5 Jahren geschlechtsreif, obwohl sie noch älter werden müssen und bis zu 50 Jahre alt werden können.

Eine weitere interessante Tatsache bei ihrer Reproduktion ist, dass sie es sexuell oder durch Parthenogenese tun können, so dass Frauen nicht immer einen Mann brauchen, um sich zu reproduzieren.

Wie der Komodo-Drache seine Beute tötet

Dieses Reptil hat kräftige Kiefer, eine große Größe und Stärke, gezackte Zähne und zusätzlich einen Speichel voller giftiger und gefährlicher Wirkstoffe . Deshalb entdeckt dieser riesige Riese seine Beute mit seiner Zunge, seinem Geruch und seinem Sehen, wartet auf den richtigen Moment, rennt auf sie zu und fängt sie mit seinem Biss und tötet sie schließlich.

Wenn Sie nach Bildern der Komodo-Drachenjagd suchen, um zu erfahren, wie sie ihre Beute tötet, können Sie hier unten eines sehen, sobald es ein Wildschwein beißt. Wenn Sie jedoch die folgenden Zeilen lesen, um mehr über ihre Jagd- und Fütterungsmethoden zu erfahren, werden Sie feststellen, warum der Komodo-Drache sehr gefährlich ist, sowohl für Tiere, die normalerweise ihre Beute sind, als auch für Menschen, die sich im Sommer aus Neugier nähern können Sie können angreifen, um zu essen, aber auch, um sich zu verteidigen, wenn Sie sich bedroht fühlen.

Hat der Komodo-Drache Gift? - die Antwort

Haben Sie Zweifel, ob der Komodo-Drache giftig ist oder nicht? Haben Sie gehört, dass es tötet, weil es eine große Menge von Bakterien im Mund hat? Die Wahrheit ist, dass bis vor ein paar Jahren angenommen wurde, dass er einfach durch die Wucht seines Kiefers getötet wurde oder dass er, wenn er einen Damm verletzte, innerhalb weniger Tage an einer Infektion sterben würde, die durch die große Menge an Bakterien im Speichel des Varano verursacht wurde, die eine Sepsis oder Infektion im Blut verursachte, die auf das gejagte Tier verallgemeinerte.

Neuere Studien von PNAS oder Proceedings der National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten von Amerika und parallel von der University of Melbourne in Australien haben ergeben, dass dieser riesige Varano nicht nur mehr als 57 Bakterienstämme enthält Speichel, hat aber auch Substanzen, die als Gift wirken, wenn sie in das Blut einer Beute geimpft werden. Insbesondere enthält es zwei Arten von Substanzen, die den Tod verursachen:

  • Antikoagulans-Substanz: Verhindert die Blutgerinnung. Das heißt, diese Substanz bewirkt, dass das Blut nicht aufhört, durch die Wunde zu fließen, ein Schorf kann nicht erzeugt werden und somit stirbt das Tier blutig.
  • Hypertensive Substanz: Dadurch werden Blutdruck und -druck erhöht, und das Herz pumpt schneller. Auf diese Weise fließt das Blut schneller durch die Wunde, und der Muttertier stirbt blutender. Somit ergänzen sich beide Substanzen zu einem wirksamen und wirksamen Gift.

Das bedeutet also, dass der Komodo-Drache giftig ist und seine Beute durch einen kombinierten Angriff tötet, bei dem es darum geht, Knochen und Organe zu spalten, giftige oder giftige Substanzen zu impfen, die Atikoagulanzien und Bluthochdruck sind, und schließlich eine große Menge von schädlichen Bakterien. Wenn die Beute nicht an der Kraft des Bisses stirbt, stirbt sie nach einer Blutung oder einem septischen Schock oder einer generalisierten Infektion.

Die neuesten Studien legen nahe, dass einer der wichtigsten Vorfahren dieses Reptils, die Megalania, einen ähnlichen Angriff mit einer Kombination aus Gewalt, Gift und Bakterien durchführte. Das Megalania, das vor etwa 40.000 Jahren in Australien lebte, war 4 Meter lang und gilt als das größte giftige Tier, das je gelebt hat.

Was passiert, wenn dich ein Komodo-Drache beißt?

Aufgrund seiner imposanten Eigenschaften gibt es Menschen, die sich fragen, was passiert, wenn ein Komodo-Drache Sie beißt, insbesondere diejenigen, die daran denken, nach Indonesien zu reisen.

Obwohl wir annehmen können, dass sich das Ergebnis in Abhängigkeit von der Größe des Varano stark ändern kann, ist die Wahrheit, dass wenig variieren kann, wenn er erwachsen ist oder wenn er sehr jung ist, und die Größe der Person. Wenn es möglich ist, den Angriff zu überleben, indem man dem Biss entkommt, ist dies nicht sicher, da das Gift und die Bakterien bereits in das Blut eingebracht wurden.

Wenn Sie von einem Komodo-Sommer gebissen werden und aus dem Haus kommen, müssen Sie sich zunächst ärztlich behandeln lassen, z. B. in eine Notaufnahme. Es sind Fälle von Erwachsenen bekannt, die Anfälle dieser Reptilien überlebt haben, jedoch nur mit ärztlicher Hilfe, kurz nachdem der Biss aufgetreten war, nach einer ärztlichen Behandlung, die eine ständige Entwässerung der Wunde, die Einnahme von starken Antibiotika und mehrere tägliche Heilungen umfasst, unter anderem Pflege und Medikamente.

Ist der Komodo-Drache vom Aussterben bedroht?

Dies ist ein Zweifel, den viele Menschen haben, denn es ist kein Tier, das an vielen Orten auf der Welt gesehen wird, außer in Zoos. Dies ist jedoch auf ihre Verbreitung zurückzuführen, da sie nur auf einigen indonesischen Inseln leben. Daher sind sie, abgesehen von den Wissenschaftlern, nur den Bewohnern dieser Inseln gut bekannt, und aus diesem Grund ist die Annahme sehr verbreitet, dass es nur wenige gibt und es sich um eine Art handelt in Gefahr

Die Realität ist, dass sie derzeit zu den gefährdeten Arten zählen, ihre Population jedoch aufgrund verschiedener Ursachen, von denen viele vom Menschen zu vertreten sind, tendenziell abnimmt. In diesem anderen Artikel zum Thema Warum ist der Komodo-Drache vom Aussterben bedroht? - Wir haben es dir klargemacht.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten wie Hat Komodos Drache Gift? empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der Tierkuriositäten einzutreten.

Bibliographie
  • EJ Goldstein, KL Tyrrell, DM Citron, CR Cox, IM Recchio, B. Okimoto & BG Fry (2013). "Anaerobe und aerobe Bakteriologie des Speichels und des Zahnfleisches von 16 in Gefangenschaft gehaltenen Komodo-Drachen ( Varanus komodoensis )": Neue Implikationen für das Modell "Bakterien als Gift". Journal of Zoo and Wildlife Medicine, 44 (2), 262-272.
  • Fry, BG, Wroe, S., Teeuwisse, W., van Osch, MJ, Moreno, K., Ingle, J., ... & Winter, KL (2009). Eine zentrale Rolle für das Gift in der Raubtierjagd von Varanus komodoensis (Komodo Dragon) und dem ausgestorbenen Riesen-Varanus (Megalania). Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften, pnas-0810883106.

Empfohlen

Wo leben Wölfe?
2019
Was macht ein Freiwilliger in einem Tierheim?
2019
Chinchilla füttern
2019