Gefährdete Tiere in Chile

Chile ist ein Land mit großer Artenvielfalt, dank seiner Vielfalt an Temperaturen und Ökosystemen. In den letzten Jahren sind jedoch die Degeneration der Ökosysteme und die zunehmende Verschmutzung der einheimischen Fauna Chiles in hohem Maße vom Aussterben bedroht. Schätzungen zufolge sind derzeit etwa 120 Tiere vom Aussterben bedroht. In diesem Artikel stellen wir einige der bedrohten Tiere in Chile zusammen und geben Ihnen einige Tipps, wie wir ihnen helfen können, nicht auszusterben.

Aricas Picaflor (Eulidia yarrellii)

Mit einer Länge von ungefähr 8 Zentimetern ist er der kleinste Vogel des Landes und einer der kleinsten der Welt . Es hat eine lila Kehle an der Seite und schwarz auf der Vorderseite. Die Population wird auf 300 Exemplare in der Stadt Arica und in der Region Antofagasta geschätzt, so dass Arica-Kolibri als eines der gefährdeten Tiere in Chile gilt. Die Hauptbedrohung ist der Einsatz von Pestiziden in den Gebieten, in denen sie leben.

Unechte Karettschildkröte

Die Unechte Karettschildkröte oder Unechte Karettschildkröte gehört zur Überfamilie der Meeresschildkröten und ist in kritischer Gefahr. Es lebt im Norden und im Zentrum des Landes in subtropischen und gemäßigten Regionen des Meeres. Diese Schildkröte misst im Durchschnitt etwa 90 Zentimeter und hat ein Durchschnittsgewicht von 135 kg. Außerdem hat es eine breite rotbraune Schale und fünf Schildpaare.

Vicuña (Vicugna vicugna)

Das Vicuña ist ein südamerikanisches Kamel, das zwischen 40 kg und 50 kg wiegt, eine Höhe zwischen 75 cm und 85 cm und eine Länge zwischen 1, 4 m und 1, 6 m hat. Seine Farbe ist beige oder hellrotbraun auf dem Rücken und weiß in den ventralen Bereichen und Beinen. Bewohnt die Regionen Arica und Atacama. Die Hauptbedrohung für die Erhaltung dieser Art und der Hauptgrund, warum der Vicuña derzeit in Chile vom Aussterben bedroht ist, ist die Jagd und Vermarktung seiner Fasern zur Herstellung aller Arten von Textilgeweben.

Obwohl Vicuña eine wild lebende Kamelidenart ist, ist ihr domestiziertes Gegenstück als Alpaka bekannt . Ein weiteres verwandtes Kamelid ist die Flamme . Im Hauptbild dieses Artikels sehen Sie einen Vicuña.

Huemul (Hippocamelus bisulcus)

Auch als Huemul von Patagonien bekannt, ist es eine Hirschart mit einem robusten Körper und kurzen Beinen. Sie werden 165 Zentimeter lang (Weibchen sind etwas kleiner). Dieses Tier hat ein dickes und dichtes Fell in Beige oder Dunkelbraun, das je nach Jahreszeit variiert. Es lebt in kleinen Bevölkerungsgruppen in den Regionen Los Lagos, Aysén, Magallanes und Biobío. Die größte Bedrohung, die dazu führt, dass Huemules auf der Liste der gefährdeten Tiere in Chile stehen, sind Parasiten- und Hundeangriffe, aber auch die Zerstörung ihres Lebensraums für die Verstädterung und industrielle Landnutzung.

Andenkatze (Leopardus jacobitus)

Es ist die Katze mit weniger Exemplaren auf der Welt . Tatsächlich wurde angenommen, dass es Ende der neunziger Jahre im Zentrum des Landes ausgestorben war, aber 2013 wurden in der Cordillera de Salamanca mehrere Populationen gefunden. Es lebt in Höhen zwischen 3.000 und 4.000 Metern über dem Meeresspiegel, was das Studium erschwert. Eines der charakteristischsten Merkmale ist der lange Schwanz, der bis zu zwei Drittel der Körperlänge erreichen kann und zwischen 60 und 80 Zentimeter misst. Obwohl es noch viel mehr gibt, ist eine der Hauptbedrohungen, die die Andenkatze in Chile vom Aussterben bedroht, die illegale Jagd.

Chinchilla cordillerana (Chinchilla chinchilla)

Die Chinchilla cordillerana ist ein kleines Nagetier mittlerer Größe (Gesamtlänge zwischen 220 und 250 mm) und mit einem wirklich langen Schwanz. Bewohnt das Andengebirge und den Nationalpark Nevado Tres Cruces. Es hat eine sehr begehrte Haut für die Herstellung von Mänteln und genau das ist seine Hauptbedrohung. Eine weitere Bedrohung ist der Bau von Straßen und Bergbauprojekten in den Gebieten, in denen sie leben. Die IUCN schätzt, dass ihre Population in nur drei Generationen um 90% zurückgegangen ist, weshalb sie seit langem auf der Liste der am stärksten gefährdeten Tiere in Chile steht .

Tricahue-Papagei (Cyanoliseus patagonus bloxami)

Dieser Vogel ist der größte Papagei in Chile . Es hat eine Größe zwischen 43 cm und 37 cm und ein sehr buntes Gefieder mit einem olivgrünen Kopf und Rücken und einem weißen Periokularring, der es von anderen ähnlichen Arten unterscheidet. Ihre Brust hat eine graubraune Farbe mit einem unregelmäßigen weißlichen Streifen im oberen Bereich. Es bewohnt die Regionen Maule und O'Higgins, obwohl die genaue Größe ihrer Populationen unbekannt ist. Seine Hauptbedrohungen und die Gefahr, dass der Loro-Tricahue in Chile vom Aussterben bedroht ist, sind seine Verwendung als Haustiere und der illegale Handel mit Arten.

Seekatze (Lontra felina)

Die Seekatze ist eine Fischotterart, die ihren Lebensraum von Valparaíso bis Feuerland hat. Es ist die kleinste Art der Gattung Lontra und die einzige, die im Meer lebt . Seine Größe liegt zwischen 70 und 80 Zentimetern, zu denen 50 seines Schwanzes hinzugefügt werden, und sein Gewicht liegt nahe bei 5 kg. Sein Studium ist aufgrund seines zurückhaltenden und schwer fassbaren Charakters schwierig. Die größte Bedrohung, die die Seekatze in Chile vom Aussterben bedroht hat, sind Fischernetze und die Jagd, um ihre Haut zu benutzen.

Chilenischer Frosch (Calyptocephalella gayi)

Dieser endemische Frosch im zentralen Gebiet des Landes ist mit einer Höhe von 20 Zentimetern das größte Amphibienvogel, das im Land lebt. Es wurden sogar Exemplare von bis zu 75 Zentimetern beobachtet.

Der chilenische Frosch gilt als vom Aussterben bedroht und ist sehr bedroht, da sein Fleisch als Lebensmittel hoch geschätzt wird und die Einführung konkurrierender Arten in seinen Lebensraum die Hauptbedrohung darstellt.

Vulkangrummler (Pristidactylus volcanensis)

Der Vulkanknacker ist eine sehr seltene und endemische Eidechse in bestimmten Regionen des Maipo River und des Clarillo River National Park. Diese robuste und solide aussehende Eidechse weist keinen sexuellen Dimorphismus (sexuelle Unterschiede) zwischen Männern und Frauen auf, der zwischen 85 und 95 mm zwischen Kopf und Kanal gemessen wird, das heißt, ohne den Schwanz zu zählen. Die Hauptgefahren sind die Zerstörung seines Lebensraums für Tourismus, Bergbau und Jagd, der zu den am stärksten gefährdeten Tierarten in Chile zählt .

Wie man bedrohten Tieren in Chile hilft

Einige Maßnahmen zur Unterstützung gefährdeter Tiere in Chile, die von Einzelpersonen und von der Regierung ergriffen werden können, um das Überleben dieser Arten zu sichern und eine Verschlechterung ihrer Situation zu verhindern, sind:

  • Führen Sie Richtlinien ein, die Jagdaktivitäten, illegalen Handel mit Arten, illegale Exposition oder Tierausbeutung einschränken und diese Aktivitäten sanktionieren.
  • Verabschiedung von Plänen zum Schutz dieser Arten durch die Behörden des Landes.
  • Achten Sie auf die Umwelt.
  • Fördern Sie nicht den Artenhandel und vermeiden Sie den Kauf wilder Tiere.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel zu vom Aussterben bedrohte Tiere in Chile lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie vom Aussterben bedrohte Tiere einzutreten.

Empfohlen

Ist kristallin gut für Hunde?
2019
Warum wiehern Pferde?
2019
5 gute Zwecke, um den Planeten zu pflegen
2019