Die Hunderassen mit mehr gesundheitlichen Problemen

Siehe Hundedateien

Haben Sie sich jemals gefragt, was die krankesten Hunderassen sind? Warum gibt es weniger gesunde Hunderassen als andere? Wenn Sie erwägen, einen Hund aufzunehmen, haben Sie wahrscheinlich die Wahl unter Berücksichtigung Ihres Gesundheitszustands geprüft. Es ist nicht immer einfach zu wissen, welche Hunderassen weniger gesund sind oder ob Mischlingshunde eine längere Lebensdauer haben.

In diesem Artikel von milanospettacoli.com zeigen wir Ihnen, welche Hunderassen aufgrund von Studien und Untersuchungen zu den verschiedenen Hunderassen mehr gesundheitliche Probleme haben .

1. Shar Pei

Shar Pei ist bei weitem eine der Hunderassen mit den meisten Krankheiten . Es zeichnet sich hauptsächlich durch multiple Hautkrankheiten aus, die normalerweise auftreten, hat aber auch andere häufige Erkrankungen, wie Entropie, Hüftdysplasie, Katarakt, Hypothyreose oder Megaösophagus.

2. Rottweiler

Der Rottweiler ist ein starker und robuster Hund, der jedoch nicht von bestimmten Erbkrankheiten wie subaortaler Stenose, Ellbogendysplasie, Hüftdysplasie oder Katarakt befreit ist. Es manifestiert sich auch in der Regel Taubheit und Pankreatitis unter anderen Pathologien. Erfahren Sie mehr über häufige Rottweiler-Hundekrankheiten.

3. Neapolitanischer Mastiff

Der neapolitanische Mastiff ist ein riesiger Hund, bekannt für die großen Falten, die sein Gesicht bedecken . Wie viele andere große und riesige Hunderassen ist es anfällig für Hüftdysplasie, aber seine körperlichen Eigenschaften beeinflussen andere Gesundheitsprobleme wie Ektropium, Entropium, Nichlormembran oder Pyodermie.

4. Englischer Mastiff (Mastiff)

Der englische Mastiff, im Volksmund Mastiff genannt, ist eine weitere Rasse von Riesengröße mit schlechterer Gesundheit . In der Regel leidet er unter anderem an Hüftdysplasie, Ellbogendysplasie, Lungenstenose, Katarakt und Netzhautdysplasie.

5. Irish Hound

Der Irish Hound ist ein riesiger Hund, der neben seiner kurzen Lebenserwartung als einer der empfindlichsten Gesundheitshunde gilt. Einige der ererbten Krankheiten, an denen er leidet, sind erweiterte Myokardopathie, Hüftdysplasie oder portosystemischer Shunt.

6. Deutsche Dogge

Die Deutsche Dogge gilt als der größte Hund der Welt und ist wahrscheinlich die bekannteste Hunderasse in Riesengröße. Dies ist eine weitere Hunderasse mit mehr gesundheitlichen Problemen. Darunter sind Kardiomyopathie, Wobbler-Syndrom, Magenerweiterung und Hüftdysplasie.

7. Boxer

Boxerhunde sind zweifellos sehr beliebte Hunde, vielleicht, gerade deshalb wurde die Zucht dieser Rasse nicht verantwortungsbewusst durchgeführt. Der Boxer ist sehr anfällig für Herzprobleme und Hautprobleme.

8. Französische Bulldogge

Die französische Bulldogge ist ein weiterer sehr beliebter Hund, freundlich und süß, gilt aber als einer der Hunde mit schlechterer Gesundheit. Er hat ein Brachycephalic-Dog-Syndrom und kann Gaumenspalten, Entropium, Colitis ulcerosa und Bandscheibenerkrankungen aufweisen.

9. Argentinische Bulldogge

Die Argentinische Bulldogge ist ein Hund, der auf den ersten Blick imposant wirkt, aber einen treuen und ausgeglichenen Charakter hat . Diese Rasse ist sehr anfällig für Taubheit, Hautprobleme und Hüftdysplasie.

10. Dobermann Pinscher

Der Dobermann-Pinscher ist ein Hund, der seit Generationen eine große Anzahl falscher Mythen um sich hat, von denen die meisten sicherstellen, dass er unter gesundheitlichen Problemen leidet, die die Aggressivität fördern. Die Wahrheit ist, dass keine der häufigsten Erbkrankheiten der Rasse Aggressivität hervorrufen oder hervorrufen kann.

Die häufigsten Dobermannkrankheiten sind die dilatative Kardiomyopathie, das Wobbler-Syndrom, die Bandscheibenerkrankung und die von-Willebrand-Krankheit. Es zeigt normalerweise auch Katarakte, Taubheit und Hautprobleme.

11. Scottish Hound (Hirschhund)

Die schottische Peitsche, auch als Deerhound bekannt, ist ein riesiger Hund, der sich durch seinen geselligen und sanften Charakter auszeichnet. Einige Erbkrankheiten, die auftreten können, sind Osteochondrodysplasie (Skelettzwergwuchs), dilatative Kardiomyopathie oder Magentorsion.

12. Englischer Bullterrier

Der englische Bullterrier sticht als eine der Hunderassen mit mehr morphologischen Veränderungen heraus und sein derzeitiges Aussehen hat wenig mit dem ursprünglichen Standard zu tun. Eine der häufigsten Erbkrankheiten ist die tödliche Akrodermatitis, bei der der Hund bereits vor Erreichen des Erwachsenenalters stirbt oder getötet wird.

Andere häufige Krankheiten sind Mitralklappendysplasie, Taubheit, Augenkrankheiten oder Demodikose. Darüber hinaus ist es eine der Rassen, die mehr Verhaltensprobleme aufweist.

13. Bullmastiff

Der Bullmastiff ist ein großer Hund, der von der englischen Bulldogge und dem Mastiff abstammt, zwei Rassen, die oben erwähnt wurden. Dieser imposant aussehende Hund leidet normalerweise unter anderem an Hüftdysplasie, Entropium, Ellbogendysplasie, Wobbler-Syndrom und Ataxie.

14. Englische Bulldogge

Die englische Bulldogge ist ein Hund, den wir leider nicht verpassen durften. Die ständige Übertreibung seiner körperlichen Eigenschaften hat ihn zu einer der Hunderassen mit mehr Gesundheitsproblemen gemacht, und er weist eine große Anzahl von Erbkrankheiten auf .

Neben dem Brachycephalic-Dog-Syndrom treten unter anderem Hüftdysplasie, Keraconjunctivitis sicca, Lungenstenose, ventrikulärer Septumdefekt, Taubheit, Hydrocephalus, Hemivertebra und Spina bifida auf.

15. Berner Sennenhund

Der Berner Sennenhund ist ein Hund, der für seinen gutmütigen, geselligen und außerordentlich sanften Charakter bekannt ist. Er ist derzeit einer der beliebtesten Familienhunde. Er ist anfällig für Meningitis, Ellbogendysplasie, Hüftdysplasie und Histozytose. Auch Ataxie, das zitternde Welpensyndrom und fortschreitende Netzhautatrophie.

Haben Zuchthunde mehr Krankheiten?

Es ist wichtig zu wissen, dass es keine Hunderassen gibt, die nicht krank werden, und dass es auch keine völlig gesunden und krankheitsfreien Mischlingshunde gibt. Wir müssen jedoch betonen, dass eine beträchtliche Population von Rassenhunden häufig erbliche Gesundheitsprobleme aufweist.

Aber warum passiert das? Aktuelle Hunderassen, die perfekt standardisiert sind, zeigen, welche Eigenschaften wünschenswert sind und welche nicht, was einige Züchter dazu veranlasst, härter zu arbeiten, um bestimmte Eigenschaften zu übertreiben, als um die Gesundheit ihrer Hunde aufrechtzuerhalten . Wir sprechen natürlich von verantwortungslosen Züchtern oder von Menschen, die ohne entsprechende Kenntnisse in ihren Häusern aufwachsen.

Wenn Sie mehr über die Langlebigkeit von Hunden nach Rasse erfahren möchten, laden wir Sie ein, weiter auf milanospettacoli.com zu stöbern. Entdecken Sie unseren vollständigen Führer für Hunderassen und erfahren Sie mehr über sie.

Dieser Artikel ist lediglich informativ. Auf milanospettacoli.com.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel wie Die Hunderassen mit mehr Gesundheitsproblemen lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, unseren Bereich Prävention aufzurufen.

Bibliographie
  • M. Jansson, L. Laikre Jüngste Zuchtgeschichte von Hunderassen in Schweden: bescheidene Inzuchtraten, weitgehender Verlust der genetischen Vielfalt und mangelnde Korrelation zwischen Inzucht und Gesundheit Wiley Online Library
  • Datenbank für erbliche Hundestörungen UPEI

Empfohlen

Unterschiede zwischen biologischen und natürlichen Lebensmitteln
2019
Wie schneidet man die Nägel einer Katze?
2019
Wie kann ich meinen Hund auf mich aufmerksam machen lassen?
2019