Die häufigsten Krankheiten des Yorkshire Terriers

Siehe Hundedateien

Es gibt verschiedene Gesundheitsprobleme, die einen Yorkshire-Terrier betreffen können, und genau wie bei den meisten Hunden der Rasse hat der "Yorkie" eine gewisse Veranlagung, verschiedene genetische Krankheiten zu erleiden. Unabhängig davon, ob Sie einen älteren Yorkshire-Terrier oder einen Welpen haben, wird dieser Artikel Ihnen helfen, mehr über die häufigsten angeborenen Krankheiten des Yorkshire-Terriers zu erfahren. Es ist wichtig, sie rechtzeitig zu erkennen.

Vergessen Sie nicht, dass Ihr Hund, wenn er in jedem Fall an einer dieser Krankheiten leidet, sich vermehren sollte, da dies auch Welpen leiden lassen kann. Entdecken Sie in milanospettacoli.com die häufigsten Krankheiten des Yorkshire Terriers :

Die häufigsten Erkrankungen der Yorkshire Terrier-Rassen

Im Folgenden zeigen wir Ihnen die Krankheiten, die regelmäßig in der Rasse auftreten und gelegentlich auch mit verantwortungsloser Zucht zusammenhängen:

  • Netzhautdysplasie : Dies ist eine abnormale Entwicklung der Netzhaut und führt normalerweise zu Sehstörungen oder Blindheit. Es gibt drei Möglichkeiten und leider ist nicht wirklich bekannt, wie Form 1 das Sehvermögen des Hundes beeinflusst.
  • Entropium : Diese Augenkrankheit führt dazu, dass sich das Augenlid des Hundes nach innen beugt, das Auge reizt und sogar schwere Sehstörungen verursacht. Es wird chirurgisch korrigiert, wenn der Hund ein Erwachsener ist.
  • Portosystemische Ableitung : Sie tritt normalerweise auf, wenn der Hund noch ein Welpe ist und es sich um einen Defekt in der Leberzirkulation handelt, der dazu führt, dass Blut in die Hohlvene gelangt, ohne dass es ausgelaufen ist, und eine Vergiftung des Hundes, die auch neurologische Probleme hervorrufen kann. Für die Behandlung ist eine Operation erforderlich.
  • Trachealkollaps : besteht aus einer Verengung der Luftröhre, die beim Hund einen trockenen Husten verursacht. Es tritt normalerweise nach körperlicher Anstrengung oder vor der Einnahme von Wasser oder Nahrungsmitteln auf. Es ist sehr häufig bei Hunden "Teetasse". Es kann mit der Verwendung von Medikamenten gesteuert werden.
  • Patellaluxation : Dies ist eine Verlagerung der Patella und kann durch eine Fehlbildung verursacht werden. Manchmal kann es wieder an den gleichen Ort gebracht werden, in anderen Fällen muss es vom Tierarzt ersetzt werden. Langfristig kann eine Patellaluxation aufgrund von Gelenkveränderungen eine Arthrose verursachen. Je nach Schwere des Falls muss der Hund möglicherweise operiert werden.

Abgesehen von diesen Krankheiten, die wir erwähnt haben, ist der Yorkshire-Terrier auch anfällig für die folgenden Pathologien, in der Regel mit einer geringeren Inzidenz :

  • Hydrocephalus : Diese Pathologie führt dazu, dass sich die zerebrospinale Flüssigkeit in den Hohlräumen des Gehirns ansammelt und unter anderem abnormale Bewegungen, Anfälle, Sehstörungen und offensichtliche Schmerzen verursacht. Medikamente werden im Allgemeinen verwendet, obwohl eine Drainage erforderlich sein kann.
  • Progressive Netzhautatrophie : Bezieht sich auf eine Verschlechterung der Netzhaut, und obwohl sie normalerweise auftritt, wenn der Hund alt ist, kann sie in einigen Fällen früher auftreten. Es gibt keine Behandlung.
  • Katarakte : Diese Krankheit verursacht eine Trübung der Augenlinse des Hundes, die Sehstörungen und sogar Blindheit verursacht. Es kann durch Operation entfernt werden.
  • Trockene Keratokonjunktivitis : Dies ist eine schlechte Produktion von Tränen, die Trockenheit im Auge verursacht. Später können Reizungen, Geschwüre, Narben und sogar Blindheit auftreten. Es kann durch Aufrechterhaltung der Augenfeuchtigkeit gesteuert werden.
  • Alopezie : Es handelt sich um eine konkrete Alopezie bei Hunden mit einem bestimmten Fellmuster, wie dies in Yorkshire der Fall ist. Das Haar wächst ungleichmäßig und es tritt Haarausfall auf. Durch eine regelmäßige Behandlung mit feuchtigkeitsspendenden Mitteln kann die Verwendung von Medikamenten und Shampoos zur Kontrolle von Haarausfall kontrolliert werden.
  • Angeborene Hypotrichose : Dies ist ein weiteres Problem der Haut des Hundes. Es besteht aus einem Fellverlust aufgrund des Mangels an Haarfollikeln. Zähne oder Schweißdrüsen können betroffen und dauerhaft sein.
  • Kryptorchismus : Er wird auch als "Hodenretention" bezeichnet und tritt auf, wenn die Hoden den Bauch nicht bis zum Hodensack hinunterführen. Wenn ein Rüde nach 6 Monaten keine Hoden aufweist, werden wir einem Kryptorchismus ausgesetzt sein. Es erfordert Kastration.
  • Cushing-Syndrom : Auch als "Hyperadrenokortizismus" bekannt. Es besteht aus einer endokrinen Störung, die auf einen Cortisolüberschuss zurückzuführen ist. Es beeinflusst den Stoffwechsel und das Verhalten des Hundes. Es kann chirurgisch behandelt werden, wenn ein Tumor vorliegt, oder durch die Einnahme von Medikamenten zur Bekämpfung von Cortisol.
  • Legg-Calvé-Perthes-Krankheit : Erscheint bei Welpen oder jungen Hunden kleiner Rassen und verursacht Degeneration oder Nekrose des Femurkopfes. Der Hund, der darunter leidet, hat starke Schmerzen und Lahmheit.
  • Shaker-Syndrom : Kann durch ein allgemeines Zittern des Körpers identifiziert werden und manifestiert sich normalerweise bei jungen Hunden. Es verursacht Schwierigkeiten beim Gehen und kann durch spezifische Pharmakologie behandelt werden.
  • Patent ductus arteriosus : betrifft Hündinnen mit einer höheren Inzidenz und führt zu einer unnötigen Durchblutung des Herzens, was zu einer terminalen Herzinsuffizienz führt. Es erfordert eine sofortige Operation in den ersten 24 oder 48 Stunden des Welpenlebens.
  • Urolithiasis : Es ist auch als "Steine" oder "Steine" bekannt, die sich bilden, wenn der Urin kristallisiert. Es verursacht normalerweise eine bakterielle Infektion und die Verwendung von Medikamenten und Operationen kann erforderlich sein.

Gelegentliche Yorkie-Hundekrankheiten

Abschließend werden wir zwei weniger verbreitete Krankheiten erwähnen, die laut Konsens zwischen Tierärzten und Forschern auch in der Rasse vorhanden sind:

  • Hornhautdystrophie : ist eine Anomalie, die die Hornhaut betrifft, normalerweise beides, und die chronische oder wiederkehrende Geschwüre verursacht. Je nach Typ benötigt der Hund möglicherweise Medikamente oder eine Operation, um ihn zu behandeln.
  • Nasennebenhöhlen : Wird durch eine Fehlbildung während der Entwicklung des Embryos verursacht, die eine Spalte im Rücken verursacht, in der sich Talg, abgestorbene Zellen und Haare ansammelt und eine Infektion und Schmerzen verursacht. Eine chirurgische Entfernung ist erforderlich.

Dieser Artikel ist lediglich informativ. Auf milanospettacoli.com.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel wie Die häufigsten Krankheiten des Yorkshire Terriers lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, unsere Rubrik Erbkrankheiten aufzurufen.

Bibliographie
  • UPEI - Universität von Prince Edward Island

Empfohlen

Was ist die Sedimentation von Trinkwasser
2019
Reis anbauen: Tipps und Tricks
2019
Was ist eine Umweltverträglichkeitsstudie?
2019