Die 5 gefährlichsten Meerestiere der Welt

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, welche der 5 gefährlichsten Meerestiere der Welt sind, werden wir Ihnen in diesem Artikel von milanospettacoli.com zeigen. Die meisten von ihnen sind gefährlich, weil sie giftig sind, aber einige sind auch gefährlich, weil sie die Kiefer zerreißen können, wie dies beim Weißen Hai der Fall ist.

Sie werden sie vielleicht nie sehen, und das ist beinahe besser, denn in den meisten Fällen kann ein einfacher Stich oder eine Stichverletzung tödlich sein. In diesem Artikel zeigen wir nur 5, aber es gibt viele weitere, die auch sehr gefährlich sind. Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren und weitere Informationen wünschen, zögern Sie nicht, die gefährlichen Tiere des Mittelmeers oder die 10 giftigsten Tiere der Welt zu lesen.

Seewespe

Kubozoen, oder besser gesagt " Seewespen " oder "Meerwasserwespen", sind eine Art Quallen, deren Stich tödlich ist, wenn ihr Gift in direkten Kontakt mit unserer Haut kommt. Sie werden so genannt, weil sie eine kubische Form haben (vom griechischen Kybos : Würfel und Zoon : Tier). Sie erreichen nicht 40 Arten und werden in zwei Familien eingeteilt: Chirodropidae und Carybdeidae. Sie leben in den Gewässern Australiens, der Philippinen und anderer tropischer Gebiete Südostasiens und ernähren sich von winzigen Fischen und Krebstieren. Jedes Jahr tötet die Seewespe mehr Menschen als die Summe aller Todesfälle aller Meerestiere zusammen.

Obwohl sie keine aggressiven Tiere sind, haben sie das tödlichste Gift auf dem Planeten, da sie mit nur 1, 4 mg des Giftes ihrer Tentakel den Tod eines Menschen verursachen können. Die minimale Reibung mit unserer Haut bewirkt, dass das Gift schnell auf unser Nervensystem einwirkt, und nach einer anfänglichen Reaktion mit Hautgeschwüren und -nekrosen, die von schrecklichen Schmerzen begleitet werden, die denen einer ätzenden Säure ähneln, tritt ein Stopp auf bei der betroffenen Person, und das alles geschieht nur in 3 Minuten. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass Taucher in den Gewässern dieser Tiere schwimmen gehen und am ganzen Körper einen vollständigen Neoprenanzug tragen, um den direkten Kontakt mit diesen Quallen zu vermeiden, die nicht nur tödlich, sondern auch tödlich sind sehr schnell, da sie dank ihrer langen Tentakel 2 Meter in einer Sekunde erreichen.

Seeschlange

Seeschlangen oder "Seekobren" ( Hydrophiinae ) sind Schlangen, die das stärkste Gift in der Tierwelt besitzen, noch mehr als Taipan-Schlangen, ihre Landhomonyme. Obwohl sie eine Weiterentwicklung ihrer irdischen Vorfahren sind, sind diese Reptilien vollständig an die aquatische Umgebung angepasst, behalten jedoch einige physikalische Eigenschaften bei. Sie haben alle seitlich zusammengedrückte Organe, sehen also Aalen ähnlich und sie haben auch einen Ruderschwanz, der ihnen hilft, beim Schwimmen in die gewünschte Richtung zu gehen. Sie leben in den Gewässern des Indischen und Pazifischen Ozeans und ernähren sich hauptsächlich von Fischen, Weichtieren und Krebstieren.

Obwohl sie keine aggressiven Tiere sind, greifen sie nur an, wenn sie provoziert werden oder sich bedroht fühlen. Diese Schlangen haben ein Gift, das zwei- bis zehnmal stärker ist als das einer Landkobra . Sein Stich erzeugt Muskelschmerzen, Krämpfe im Kiefer, Schläfrigkeit, verschwommenes Sehen oder sogar Atemlähmung. Die gute Nachricht ist, dass Ihre Neurotoxine, da Ihre Zähne mit einem etwas dicken Neoprenanzug so klein sind, nicht durch unsere Haut gelangen können.

Steinfisch

Der Steinfisch ( synanceia horrida ) ist zusammen mit dem Kugelfisch einer der giftigsten Fische der Meereswelt. Es gehört zur Art der Scorpeniform actinopterigios Fische, da es stachelige Ausläufer hat, die denen der Skorpione ähnlich sind. Diese Tiere fügen sich perfekt in die Umgebung ein, insbesondere in die felsigen Gebiete der aquatischen Umgebung (daher ihr Name), sodass es sehr einfach ist, auf sie zu treten, wenn getaucht wird. Sie leben in den Gewässern des Indischen und Pazifischen Ozeans und ernähren sich von kleinen Fischen und Krebstieren.

Das Gift dieser Tiere befindet sich in den Stacheln der Rücken-, Anal- und Beckenflossen und enthält Neurotoxine und Zytotoxine, die tödlicher sind als das Gift einer Kobra. Sein Schwanz verursacht Schwellungen, Kopfschmerzen, Darmkrämpfe, Erbrechen und Bluthochdruck, und wenn er nicht rechtzeitig behandelt wird, können Lähmungen der Muskeln, Anfälle, Herzrhythmusstörungen oder sogar kardiorespiratorische Stopps auftreten, die durch die starken Schmerzen verursacht werden, die unser Gift in unserem Körper verursacht. Wenn wir uns mit einem seiner Stacheln stechen, erwartet uns eine langsame und schmerzhafte Heilung der Wunden ...

Blaue Ringe Krake

Blaue Ringkraken ( Hapalochlaena ) sind Kopffüßermollusken, die nicht mehr als 20 Zentimeter erreichen, aber eines der tödlichsten Gifte in der Tierwelt haben. Sie sind dunkel gelblich braun und zeichnen sich durch blaue und schwarze Ringe auf der Haut aus , die hell leuchten, wenn sie sich bedroht fühlen. Sie leben in den Gewässern des Pazifischen Ozeans und ernähren sich von kleinen Krabben und Garnelen.

Das neurotoxische Gift seines Bisses verursacht zunächst Juckreiz und allmählich eine Atem- und Motorlähmung, die in nur 15 Minuten zum Tod des Menschen führt. Es gibt kein Gegenmittel für seinen Biss, da diese Tiere dank Bakterien, die in den Speicheldrüsen des Oktopus abgesondert sind, genug Gift haben, um 26 Menschen in wenigen Minuten zu töten.

Weißer Hai

Der Weiße Hai ( Carcharodon carcharias ) ist einer der größten Seefische der Welt und der größte Raubfisch der Welt. Es gehört zu den lamniformen Knorpelfischarten, kann mehr als 2000 kg wiegen und ist zwischen 4, 5 und 6 m lang. Diese Haie haben ungefähr 300 große, scharfe Zähne und einen kräftigen Kiefer, der menschliche Gliedmaßen zerreißen kann. Sie leben in den warmen Gewässern fast aller Ozeane und ernähren sich hauptsächlich von Meeressäugern .

Trotz ihres schlechten Rufs sind sie keine Tiere, die normalerweise Menschen angreifen . Tatsächlich sterben mehr Menschen an Insektenstichen als an Haien, und 75% dieser Anfälle sind nicht tödlich, haben jedoch schwerwiegende Folgen für die Verletzten. Ja, es ist wahr, dass das Opfer an Blutungen stirbt, aber es ist heute sehr unwahrscheinlich. Haie greifen Menschen nicht aus Hunger an, sondern weil sie als Bedrohung gelten, weil sie sich verwirrt oder versehentlich fühlen.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die den 5 gefährlichsten Meerestieren der Welt ähnlich sind, empfehlen wir Ihnen, unseren Bereich Kuriositäten in der Tierwelt zu betreten.

Empfohlen

Wie man Bio-Tomaten anbaut
2019
Hausgemachte Tomaten-Fungizide
2019
Die 20 elegantesten Hunde der Welt
2019