Der Waschbärhund als Haustier

Der Waschbärhund, besser bekannt als Viverrino-Hund oder Tanuki, ist ein Tier asiatischer Herkunft, das in China und Japan lebt. Sein wissenschaftlicher Name lautet: Nyctereutes procyonoides .

Es ist eine sehr alte Rasse, aber bis vor kurzem gab es kein Interesse, sie als Haustier zu zähmen. In vielen Ländern wird es als invasive Art angesehen. Zum Beispiel ist es in Spanien als Haustier verboten, ebenso wie sein Handel oder seine Einführung in die Natur.

Selbst für den Fall, dass es für die Amtszeit erlaubt ist, würde ich niemals empfehlen, einen Tanuki als Haustier zu adoptieren. Wenn Sie milanospettacoli.com weiterlesen, werde ich die Argumente erläutern, die meine Meinung stützen. Und ich denke, Sie werden sich selbst davon überzeugen, dass es nicht sinnvoll ist, den Waschbärenhund als Haustier zu haben . Im Folgenden erkläre ich warum:

Tanuki, der Ahnenhund

Der Tanuki ist die älteste Wildhunderasse der Welt. Abgesehen von seiner Morphologie, die mehr an das bloße Auge eines Waschbären erinnert als an jeden anderen Hund, sind es ihre Gewohnheiten, die es zu schwierig machen, mit dem Menschen zusammen zu leben.

Ihre Bräuche sind eher wie ein Dachs oder ein Fuchs als jede Hunderasse. Sie sind crepuscular und nächtlich, das heißt, dass ihre aktiven Perioden in der Dämmerung und in der ganzen Nacht auftreten und tagsüber versteckt in ihren unterirdischen Höhlen schlafen.

Tanuki, der Hund, der Winterschlaf hält

Der Waschbärhund ist der einzige Hund , der Winterschlaf hält . Im Frühling und Sommer nimmt es Fett an, um dem Winter zu trotzen. Das Aussehen des Viverrino-Hundes ähnelt einem Waschbären, vor allem im Gesicht. Sie haben jedoch nichts zu tun. Sie haben sehr langes und dichtes Haar mit rötlich-grau-marmorierten Farben.

Da die überwiegende Mehrheit der Caniden doppeltes Haar genießt . Eine wollige erste Schicht von matt grauer Farbe. Die oberste Schicht ist sehr bunt und der Grund, warum sich die Tanuki von Japan nach Europa ausdehnten.

Wenn Sie sich ein Tanuki-Haar genau ansehen, können Sie deutlich erkennen, dass es mehrere perfekt segmentierte Farben hat. Die Wurzel ist gräulich. die gleiche Farbe wie Ihre untere Wolle. Dann kommt die dominierende Farbe des Haarschafts, die normalerweise ein Pastellorange ist. Dann, im letzten Drittel, ist es eine helle schwarze Farbe, außer an der Spitze, die eine weiße Elfenbeinfarbe ist.

Die Expansion von Tanuki

Tanuki stammt ursprünglich aus Japan, und es kommt nicht selten vor, dass sie auf der Suche nach Müll durch japanische Vororte strömen. Tanuki ist Allesfresser und dies ist einer der Gründe, warum es nicht vom Aussterben bedroht ist, ganz im Gegenteil.

Im letzten Jahrzehnt der 40er Jahre des 20. Jahrhunderts begann der Import von Tanuki aus Japan nach Europa, um Farmen für das Fell einzurichten. Viele Tiere flohen von Farmen in der ehemaligen Sowjetunion, in skandinavischen Ländern, in Polen, in Deutschland und in anderen mitteleuropäischen Ländern.

Derzeit ist der Kinderhund an all diesen Orten zu einer invasiven Spezies geworden . Mit der erschwerenden Tatsache, dass die europäischen Tanukis fast doppelt so groß sind wie die japanischen.

Das Haustier Tanuki

Ähnlich wie bei Füchsen sind die Erwartungen des Waschbärhundes als Haustier sehr gering. Es ist ein sehr ängstliches, schwer fassbares und nachtaktives Tier, das von Angst erstarrt bleibt, wenn die Lichter eines Fahrzeugs darauf fokussieren. In Japan sterben jedes Jahr viele von ihnen auf den Straßen.

Ich bin der Meinung, dass es nach Tausenden von Jahren, in denen ein häufiges Tier nicht vom Menschen domestiziert wurde, solide und vielfältige Gründe gibt, dies nicht zu tun.

Bräuche der wilden Tanuki

Der Viverrino-Hund in freier Wildbahn ist monogam. Es ist unter keinen Umständen ein gewalttätiges Tier . Er lebt gern in kleinen Gruppen in bewaldeten Gebieten, in sehr geschützten Höhlen. Während des Frühlings bringen die Weibchen 5 - 7 Welpen zur Welt, die von den Eltern gepflegt werden, während die Weibchen auf die Jagd gehen.

Allesfresser verschlingen alles: Vögel, Nagetiere, Reptilien, Beeren, Früchte oder landwirtschaftliche Pflanzen, Aas, Müll und vieles mehr. In der japanischen Kultur sind die Tanuki in ihrer Mythologie sehr präsent und gelten als Glücksträger .

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel wie The Raccoon Dog als Haustier lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unseren Abschnitt Was Sie wissen müssen zu gehen.

Empfohlen

Gemüse, das gut zusammenwächst
2019
Akupunktur für Hunde - Was ist das?
2019
Wie entwurmt man einen Welpen?
2019