Der besitzergreifende Hund - Ressourcenschutz

Siehe Hundedateien

Der Hund, der unter Ressourcenschutz leidet, "schützt" durch Aggression die Ressourcen, die er für wertvoll hält. Nahrung ist vielleicht die am häufigsten geschützte Ressource von Hunden, aber nicht die einzige. Es kann also Hunde geben, die Ressourcen für Nahrung, Orte, Menschen, Spielzeug und fast alles Mögliche schonen.

Der Rohstoffwächter hat es immer ausgenutzt, Eigentumsschutzhunde zu erstellen. Tatsächlich ist die Territorialität, durch die ein Hund Fremden gegenüber aggressiv agiert, eine besondere Form des Ressourcenschutzes, bei dem der Hund einen bestimmten Ort schützt. Der Schutz der Ressourcen ist jedoch kein typischer Weg, da der Hund das Territorium nur vor Fremden schützt.

In diesem Artikel von milanospettacoli.com erklären wir Ihnen, was der besitzergreifende Hund ist und wie Sie Ressourcen schonen und wie Sie gegen dieses Verhalten vorgehen sollten, das sehr gefährlich werden kann:

Was ist Ressourcenschutz? Wie identifiziere ich einen besitzergreifenden Hund?

In typischen Formen dieses Verhaltens reagiert der ressourcenschonende Hund auf die Nähe von Bekannten und Fremden.

Wenn Sie einen Hund getroffen haben, der es niemandem erlaubt, sich an seinen Besitzer zu wenden, dann haben Sie einen Hund getroffen, der einen Ressourcenschutz hat (in diesem Fall den Besitzer). Ebenso, wenn Sie sich einem Hund nicht nähern können, wenn er frisst oder ein Spielzeug im Mund hat .

Diese Strategie ist bei Hunden weit verbreitet und ermöglicht es ihnen, ihren Besitz zu verteidigen, wenn andere Hunde versuchen, sie auszunehmen. Wenn ein Hund eine Ressource (Futter, Spielzeug usw.) in Besitz genommen hat, respektieren andere normalerweise diese Situation, auch wenn die erste kleiner ist. Wenn jedoch ein anderer Hund versucht, diese Ressource zu entfernen, oder sich nähert, reagiert der erste mit Knurren oder Aggressivität . Das ist Ressourcenschonung.

Natürlich gibt es Fälle, in denen ein größerer Hund eine Ressource von einer kleineren nehmen kann, aber diese Fälle treten normalerweise nur dann auf, wenn die Verfügbarkeit dieser Ressource sehr begrenzt und überlebenswichtig ist.

Die Bewachung der Ressourcen bei anderen Arten

Obwohl bei Hunden mehr bekannt ist, ist der Ressourcenschutz nicht ausschließlich für diese Art bestimmt. Im Gegenteil, es ist ein typisches Verhalten aller sozialen Tiere. Vor vielen Jahren, als ich noch am College war, konnte ich dieses Verhalten beobachten, indem ich ein Ethogramm einer Gruppe gefangener Jaguare im Zoo anfertigte.

Diese Gruppe (völlig unnatürlich) bestand aus 12 Jaguaren und alle wurden gleichzeitig gefüttert. Wenn ein Stück Essen keinen Besitzer hatte, kämpften die Jaguare für ihn. Aber als ein Jaguar ein Stück Essen genommen hatte, versuchte niemand anderes, es wegzunehmen (mit seltenen Ausnahmen). Dies hatte nichts mit Dominanz oder ähnlichen Interpretationen zu tun, denn selbst Cindy, der schwächste und kleinste Jaguar, wurde beim Essen respektiert.

Ohne einen Jaguar näherte er sich jedoch einem anderen, der etwas zu essen hatte. Dieser begann eine Reihe von aggressiven Einsätzen. Näherte sich der erste weiter, kam es zu einem Angriff.

Während der Ressourcenschutz ein natürliches Verhalten bei Hunden ist, ist es auch ein gefährliches Verhalten für Menschen und insbesondere für Kinder. Tatsächlich sind es in der Regel kleine Kinder, die feststellen, dass der Haushund unter Ressourcenschutz leidet, weil sie Situationen nicht gut einschätzen, wenn sie sich dem Hund nähern.

Schlimmer noch, der Hund, der Hüter einer Ressource ist, kann dieses Verhalten auf mehrere Ressourcen verallgemeinern . So kann ein Hund, der anfängt, sein Futter zu schützen, damit beginnen, sein Spielzeug, den Stuhl, eine bestimmte Person und andere wertvolle Ressourcen für ihn zu schützen. Am Ende haben Sie einen aggressiven Hund gegenüber allen, die sich irgendetwas nähern.

Natürlich kann der Ressourcen-Watchdog auch seine "Opfer" verallgemeinern, indem er Menschen, andere Hunde und sogar Objekte angreift. Es kann aber auch Personen einer Art (zum Beispiel nur Menschen), Personen eines Geschlechts (Männer oder Frauen, aber nicht beide), Personen mit bestimmten körperlichen Merkmalen (zum Beispiel nur Männer mit Bärten) diskriminieren, etc.

Die gute Nachricht ist, dass es relativ einfach ist, zu verhindern, dass Ihr Welpe ein Ressourcenschützer wird, und dass es in den meisten Fällen nicht so schwierig ist, dieses Verhalten zu beseitigen (obwohl es in einigen Fällen komplizierter ist als in anderen).

So verhindern Sie den Ressourcenschutz bei Welpen

Wenn Ihr Hund ein Welpe ist und noch keine Anzeichen für eine Verbesserung des Ressourcenschutzes aufweist, können Sie das Auftreten des Problems mit den folgenden Tipps verhindern:

Bringe ihm bei, Gegenstände in die richtige Reihenfolge zu bringen und Dinge zu ignorieren. In beiden Übungen lernst du Selbstbeherrschung, wodurch impulsive Reaktionen reduziert werden. Außerdem lernst du, dass das Aufgeben von Ressourcen (Spielzeug, Essen usw.) sehr angenehme Folgen haben kann (Preise, Glückwünsche ...).

Vermeiden Sie Ressourcenschutz mit Spielzeug

Um den Schutz der Ressourcen durch Spielzeug zu vermeiden, besteht das Ideal darin, mit dem Hund zu arbeiten und ihm beizubringen, Gegenstände fallen zu lassen. Das Sammeln von Spielzeug sollte eine unterhaltsame Aktivität sein, bei der wir dem Hund das Spielzeug regelmäßig anbieten, es wiederherstellen und erneut anbieten.

Wichtig ist in diesem Fall, dass der Hund nicht das Gefühl hat, sein kostbares Spielzeug "wegzunehmen", sondern dass wir eine lustige Aktivität mit ihm teilen. Wir sollten auch nicht versuchen, das Spielzeug aus seinem Mund zu nehmen. Besuchen Sie unseren Post und bringen Sie Ihrem Hund bei, Gegenstände fallen zu lassen.

Vermeiden Sie es, Ressourcen mit Menschen zu schützen

Dieser Teil ist zweifellos der wichtigste für den Schutz der Ressourcen. Dass unser Hund uns (oder eine andere Person) als seine Ressource ansieht, ist überhaupt nicht positiv, da dies zu ernsthaften Aggressionsproblemen führen kann. Dafür werden wir uns intensiv mit der Sozialisierung des Hundes beschäftigen, wenn es sich um einen Welpen handelt.

Wie wir zur Sozialisation gesagt haben, nehmen Tiere, Menschen und die Umwelt teil. In diesem Fall ist es wichtig, Menschen aller Art (Erwachsene, Kinder, Jugendliche ...) vorzustellen und sich von ihnen streicheln zu lassen, Ihnen Preise anzubieten und Sie richtig zu behandeln.

Wenn dieser Vorgang ordnungsgemäß ausgeführt wird, wird unser Hund keinen Ressourcenschutz bei Menschen erleiden, da er versteht, dass der Mensch mit ihm (und mit Ihnen) freundlich und gut ist.

Vermeiden Sie es, Ressourcen mit Lebensmitteln zu schützen

Dieses Problem zu umgehen ist relativ einfach. Dafür werden wir anfangen, unserem Welpen Futterteile direkt aus unserer Hand anzubieten, um ihn im Training oder in den Verhaltensweisen, die uns gefallen, zu belohnen.

Dann werden wir anfangen, Essen aus unserer Hand anzubieten, bevor wir Ihr Essen hineinlegen, und wir müssen sicher sein, dass Sie uns beobachten, wenn wir das Essen in Ihrer Schüssel leeren. Diese Wahrnehmung hilft Ihnen zu verstehen, dass wir das Essen großzügig bereitstellen. Dies hilft Ihnen, diese Ressource nicht zu schützen.

Wenn wir sehen, dass er uns völlig vertraut, können wir sogar unsere Hand zum Zubringer bringen, wenn er isst. Vor allem, wenn er ein Welpe ist und noch nie eine aggressive oder besitzergreifende Haltung gezeigt hat, sollte kein Problem auftreten. Geben Sie ihm niemals eine besondere Mahlzeit, wenn er Anzeichen von Aggression zeigt, denn in diesem Fall verstärken Sie das aggressive Verhalten.

Wenn bei der Anwendung dieses Programms keine Probleme auftreten, sollten Sie die Vorbeugung fortsetzen, bis Ihr Hund erwachsen ist. Dafür reicht es aus, dass Sie ihm gelegentlich Essen aus der Hand geben und der Rest Ihrer Familie. Dies geschieht normalerweise während des Gehorsamstrainings, da Sie während des Trainings viel Nahrung zu sich nehmen. Daher ist kein spezielles Programm erforderlich.

Vergiss das nicht ...

Alle Übungen, die wir Ihnen erklärt haben, sollten auf Welpen angewendet werden, niemals auf Hunde, die bereits unter Ressourcenschutz leiden . In diesem Fall und vor allem, um eine Aggression zu vermeiden, müssen wir zu einem Fachmann gehen.

Was tun, wenn mein Hund besitzergreifend ist?

Im Allgemeinen warnen Hunde, die unter Ressourcenschutz leiden , vor Angriffen mit einem Knurren, einem leisen und konstanten Geräusch, das uns warnt, unsere Absichten nicht fortzusetzen. Wenn ja, wird es uns wahrscheinlich beißen.

In anderen schwerwiegenden Fällen, in denen Hunde direkt beißen, müssen wir dann an der Bisshemmung arbeiten. Dies ist ein kompliziertes Problem, wenn der Hund ein Erwachsener ist und ein qualifizierter Fachmann sollte immer Verhaltensprobleme behandeln.

Was tun, wenn der Hund dich anknurrt?

Wenn der Hund knurrt, warnen wir uns vor einer bevorstehenden Aggression. Zu diesem Zeitpunkt werden die Dominanz und andere Trainingskriterien, die auf Bestrafung beruhen, völlig gefährlich, da sie eine unerwartete Reaktion des Hundes verursachen können.

Außerdem sollten wir uns niemals mit dem Hund streiten, da dies ihn auffordern könnte zu denken, dass es vorzuziehen ist, anzugreifen, um "zu warnen". Ein Verhalten, das im Schlechten gut ist. Das Knurren ist Teil der natürlichen Kommunikation des Hundes.

Erzwingen Sie im Idealfall nicht die Situation und achten Sie auf die Grenzen, die der Hund akzeptiert, und passen Sie sich diesen an. In diesen Fällen, insbesondere wenn wir keine Kenntnisse über die Hundeausbildung haben, wenden Sie sich an einen Fachmann, der Ihnen erklärt, wie Sie mit Ihrem Hund arbeiten, welche Richtlinien wir für unseren speziellen Fall befolgen sollten und einige Übungen, um mit dem Besitz von Ressourcen umzugehen, wie z Es kann sein, einem Hund beizubringen, Gegenstände fallen zu lassen oder Ernten zu üben, um die Besitzgewohnheiten beim Fressen zu verbessern.

Was tun, wenn der Hund uns beißt?

Wir werden noch einmal wiederholen, dass es nicht ratsam ist, den Hund zu schelten oder zu bestrafen . Wir müssen um jeden Preis aggressive Situationen vermeiden, die nicht nur sehr gefährlich sind, sondern auch den Hund belasten und die Beziehung zu uns ernsthaft verschlechtern. In diesen schweren Fällen müssen wir sofort einen Fachmann aufsuchen .

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten wie Der besitzergreifende Hund - Ressourcenschutz, empfehlen wir Ihnen, in unseren Abschnitt Verhaltensprobleme zu gehen.

Empfohlen

Unterschiede zwischen biologischen und natürlichen Lebensmitteln
2019
Wie schneidet man die Nägel einer Katze?
2019
Wie kann ich meinen Hund auf mich aufmerksam machen lassen?
2019