Das Herz der Vulkane, eine Quelle unerschöpflicher Energie

Geothermische Energiequellen sind Orte, die so ungewöhnlich sind wie Vulkane. Überraschend, aber nicht seltsam, denn Erdwärme wird durch die Entnahme von im Erdinneren gespeicherter Wärme gewonnen.

Es ist ein Extraktionssystem in ständiger Weiterentwicklung, immer auf der Suche nach mehr Leistung. Derzeit wird beispielsweise versucht, das sogenannte überkritische Wasser (in größerer Tiefe) auszunutzen, um dessen höhere Produktivität auszunutzen.

Es überrascht nicht, dass es bis zu zehnmal mehr Energie erzeugen kann als eine Ölquelle . Und es ist eine Energie, mehr als erneuerbar, ewig. Kurz gesagt, seine Eigenschaften sind ideal für eine grünere Zukunft.

Die Kraft des Magmas

Die vielversprechendste grüne Energie ist möglicherweise nicht die Sonne oder der Wind, sondern die Energie, die mehrere Kilometer unter der Erde erzeugt wird. Aber viel tiefer, als jetzt extrahiert wird.

Die ersten diesbezüglichen Schritte werden unternommen. In diesem Fall ist der heilige Gral sauberer Energie nichts als lavaheißes Wasser. Das überkritische Wasser, auf das wir angespielt haben, eine technische Herausforderung, deren positive Ergebnisse immer näher rückt.

Das Iceland Deep Drilling Project (IDDP) ist hinterher und alles deutet darauf hin, dass es kurz davor ist, es zu erreichen. Das Abenteuer hat wenig Improvisation . Im Gegenteil, soweit möglich ist alles millimetergenau geplant.

Es kann nicht anders sein, denn das Ziel besteht darin, einen isländischen Vulkan zu bohren, bis er sein Herz erreicht, mit dem Ziel, ihn bis in eine Tiefe von fünf Kilometern zu bohren.

Das Team der Geologen, die für diesen Pilotversuch verantwortlich sind, ist dabei, dies zu erreichen. Sie bohren seit mehreren Monaten kein Magma mehr, sondern heißen Stein. Dank einer gigantischen Übung ist es vorerst gelungen, fast 4.500 Meter abzusteigen und ohne Eile, aber ohne Pause weiter voranzukommen.

Ziel ist es, die Geothermie zu revolutionieren und damit den Verzicht auf fossile Energien zu erleichtern. Die Arbeiten in der Region Reykjanes könnten eine neue Ära in der geothermischen Produktion einläuten.

Ein Pionierprojekt in Island

Bisher sind Vulkanbohrungen nicht tiefer als 3 Kilometer. Daher wäre es ein großer Schritt, fünf zu erreichen, solange die nutzbaren Ressourcen den Vorstellungen entsprechen.

Nichts macht Angst davor, dass es nicht so ist, und so hofft die isländische Initiative, nicht nur Pionier zu sein, um diese Tiefe zu erreichen, sondern auch die notwendige Energie zu extrahieren, damit das Ergebnis ein enormer Fortschritt ist.

Grundsätzlich würde gezeigt, dass es nützliche Ressourcen gibt, die nicht genutzt werden. Außerdem eröffnen sich einige beispiellose Möglichkeiten, Geothermie aus dem Herzen der Vulkane zu gewinnen. Eigentlich wäre es nur ein erster Schritt, denn bei diesem Projekt wird der Fels gebohrt, nicht das Magma.

Die Technologien, die für diesen nächsten Schritt erforderlich sind, sind noch nicht verfügbar, da der verwendete kolossale Bohrer das heiße Gestein bohrt, was Innovationen erfordert, die heutzutage einfache Science-Fiction sind.

Selbst wenn der erwartete Ertrag aus dem Gestein erhalten würde, würde der Fortschritt ein Vorher und Nachher markieren. Andererseits sind diese unerschöpflichen Energiequellen in bestimmten Enklaven des Planeten in größerer Menge vorhanden.

Island ist ein schwer zu verbesserndes Beispiel, da es in der Nähe von tektonischen Platten liegt. Einerseits befindet es sich am Polarkreis und beherbergt große Gletscher, andererseits befindet sich das Land am Rand zweier tektonischer Platten, die jedes Jahr zwei Zentimeter voneinander trennen.

Die Vorteile der Geothermie

Die Vorteile sind sowohl hinsichtlich der Kosten als auch hinsichtlich der Umweltauswirkungen vielfältig, da eine kleinere Abbauzone und eine Produktion von grünen Energien erforderlich sind, die einen wichtigen Schub darstellen, um eine kohlenstoffarme Gesellschaft zu erreichen.

Zweifellos wären weniger Emissionen und im Allgemeinen eine Verringerung der Luftverschmutzung ein Durchbruch, um die Gesundheit der Umwelt zu verbessern, da die Verschmutzung krank ist und jährlich Millionen von Menschenleben fordert. Darüber hinaus hat die Geothermie genügend Potenzial, um auf unseren enormen Energiebedarf zu reagieren.

Der Betrieb der Vulkane

Diese Trennung der Platten ermöglicht es bekanntlich, dass die Lava jedes Jahr ein wenig mehr ansteigt und sich der Erdoberfläche nähert. Die Folge ist die Entstehung von Vulkanen und Erdwärmefeldern, die für das berühmte heiße Grundwasser und den erzeugten Dampf verantwortlich sind.

Von diesen Fortschritten könnten insbesondere auch andere Länder profitieren . Unter anderem Nordirland und das Vereinigte Königreich im Allgemeinen, da durch den Bau der erforderlichen Infrastruktur Energie von einem zum anderen geografischen Punkt geliefert werden kann.

Wie dem auch sei, es ist mehr oder weniger einfach, Erdwärme zu gewinnen und zu transportieren. Geothermie ist eine unerschöpfliche Energiequelle, die einer Welt, die nachhaltige Lösungen benötigt, immer noch große Freude bereiten kann.

Angesichts der Tatsache, dass wir eine sehr energieabhängige Gesellschaft sind, die stark von gefährlichen Energiequellen wie der Kernenergie oder fossilen Energieträgern abhängt, ist Geothermie eine Realität mit großer Zukunft, die nicht umsonst ist Als vielversprechende Alternative, um den Einsatz an unzähligen Orten auf dem Planeten zu erweitern und gleichzeitig eine viel höhere Leistung als heute zu erzielen.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel wie The Heart of the Volcanoes, eine unerschöpfliche Energiequelle, lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der Naturkuriositäten einzusteigen.

Empfohlen

So machen Sie Bio-Spülmittel
2019
Schritt für Schritt zur Hundehütte
2019
Was ist ökologisches Gleichgewicht?
2019