Berechnen Sie Ihren ökologischen Fußabdruck

Der ökologische Fußabdruck ist ein Gesamtindikator, definiert als „das Gebiet ökologisch produktiver Gebiete (Kulturpflanzen, Weiden, Wälder oder aquatische Ökosysteme), das zur Erzeugung der verwendeten Ressourcen und zur Aufnahme der von einer bestimmten Bevölkerung mit einer bestimmten Lebensweise erzeugten Abfälle erforderlich ist undefined ». Ihr grundlegendes Ziel ist es, die Auswirkungen einer bestimmten Lebensweise und folglich ihres Nachhaltigkeitsgrades auf den Planeten zu bewerten.

Der Vorteil des ökologischen Fußabdrucks für das Verständnis der menschlichen Aneignung besteht darin, Vergleiche anstellen zu können. Aus den Emissionen des Transports eines bestimmten Gutes lässt sich die für das Produkt benötigte Energie im gleichen Maßstab (Hektar) vergleichen. Wenn Sie herausfinden möchten, wie Sie die Auswirkungen auf den Planeten erkennen können, berechnen Sie Ihren ökologischen Fußabdruck anhand der Tipps und Details, die wir Ihnen geben, und erfahren Sie außerdem, wie Sie ihn reduzieren können.

Grundbegriffe zum ökologischen Fußabdruck

Der ökologische Fußabdruck ist der Indikator, der dazu dient, die Umweltauswirkungen, die die Gewohnheiten eines jeden Menschen in der Umwelt verursachen, und seinen Nachhaltigkeitsgrad zu messen.

  • Indikator: Es ist die Maßnahme, die dazu dient, über die Entwicklung eines bestimmten Systems zu informieren. Indikatoren können Signale quantitativ oder qualitativ messen. Ziel ist es, Realitätsdaten auf einfache und übersichtliche Weise bereitzustellen.
  • Nachhaltigkeit: Unter diesem Namen wird das empfindliche Gleichgewicht zwischen langfristiger Produktivität und Erhalt der biologischen Vielfalt definiert.

Nachhaltigkeitsindikatoren sind daher Instrumente, mit denen die Situation und die Entwicklung der Umwelt erfasst, die Auswirkungen menschlichen Handelns untersucht und nach Lösungen gesucht werden.

Zur Messung des Nachhaltigkeitsgrades werden verschiedene Arten von Indikatoren verwendet. Jeder von ihnen wirkt sich auf einen bestimmten Aspekt der Umwelt aus, z. B. auf deren Status oder die Entwicklung angesichts der getroffenen Maßnahmen.

  • Indikatoren Impuls: Sie werden verwendet, um den Grad und die Intensität des Fällen von Bäumen in Wäldern oder die Emission von schädlichen Gasen wie Schwefeloxid oder Stickstoff zu messen.
  • Statusindikatoren: Sie sind für die Messung des Vegetationsniveaus, der Wüstenbildung, der Anbaufläche usw. verantwortlich.
  • Reaktionsindikatoren: Messen Sie den prozentualen Anteil der Wälder, die der Regulierung unterliegen, Schutzgebiete usw.

In den letzten Jahren hat unser Land eine merkliche Migration von der ländlichen Umgebung in die städtischen Zentren erlebt. Dies bedeutet, dass die Bevölkerung durch den Verzicht auf Getreide und landwirtschaftliche Produktion stärker von ausländischen Produkten abhängig ist.

Große Anbauflächen werden benötigt, um die Grundbedürfnisse der Bevölkerung zu befriedigen. Dies führt zu einer Degeneration des Bodens, zum allmählichen Verschwinden der Artenvielfalt und des Ökosystems sowie zur Abhängigkeit der mechanischen Fortbewegungssysteme mit zunehmenden Entfernungen. Dieses Bedürfnis führt dazu, dass wir zunehmend von Erdölprodukten und fossilen Brennstoffen abhängig werden.

All dies hinterlässt einen sogenannten ökologischen Fußabdruck, der immer deutlicher wird. Jede noch so geringe Handlung wirkt sich auf die eine oder andere Weise auf das Ökosystem aus.

Wie berechnet man den ökologischen Fußabdruck?

Wie berechnet sich der ökologische Fußabdruck ? Es ist keine leichte Aufgabe, die Umweltauswirkungen, die jeder von uns verursacht, einzeln zu berechnen. Es gibt jedoch Ansätze und Methoden, um die Berechnungen mehr oder weniger grob durchzuführen.

  • Anzahl der Hektar, die für die Urbanisierung benötigt werden
  • Anzahl der Hektar, die für die Nahrungsmittelproduktion benötigt werden
  • Anzahl der Hektar, die benötigt werden, um die Menge an Kohlendioxid zu verarbeiten, die wir emittieren
  • Maritime Oberfläche erforderlich, um Fisch zu erhalten

Der ökologische Fußabdruck ergibt sich aus der Summe dieser Variablen und wird in Hektar pro Einwohner und Jahr ausgedrückt. Um die Berechnung durchzuführen, werden zwei Hauptschritte befolgt.

Der sichtbare Verbrauch wird durch die folgende Gleichung gemessen: Verbrauch = P (Produktion) - E (Export) + I (Import)

Der sichtbare Verbrauch wird anhand der folgenden Gleichung in einen produktiven Bereich umgewandelt: Ökologischer Fußabdruck = C (Verbrauch) / P (Produktivität)

In unserem Land wird geschätzt, dass jeder von uns durchschnittlich 6, 5 ha Fläche pro Kopf benötigt, um seinen Bedarf an Verbrauchs- und Abfallentsorgung zu decken. Die derzeitige Bevölkerung in Spanien beträgt 46.800.000 Menschen Ausdehnung des Territoriums von fast 300.000 ha. Die Realität ist jedoch, dass die Gesamtfläche unseres Territoriums kaum 50.000.000 Hektar überschreitet, fünfmal weniger, als wir benötigen würden, um unseren Bedarf zufriedenstellend zu decken.

Dies gibt uns die zweifelhafte Ehre, uns in Europa und der Welt an die Spitze zu setzen, um einen größeren ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen. Deshalb würde es nicht schaden, die Auswirkungen auf die Umwelt ernsthaft zu überdenken und unsere Konsumgewohnheiten zu variieren.

Wir müssen uns bewusst sein, dass es nicht möglich ist, mit dem aktuellen Rhythmus fortzufahren. Regierungsmaßnahmen auf der ganzen Welt bleiben lau und gehen das Problem nicht mit Schutzmaßnahmen oder Sanktionen für diejenigen an, die gegen die Regeln verstoßen.

Tipps zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks

  • In Maßen konsumieren . Zwangskäufe erhöhen das Vorhandensein von Abfällen. Indem Sie weniger verbrauchen, arbeiten Sie mit der Umwelt zusammen und sparen auch.
  • Ersetzen Sie Glühbirnen und Geräte durch andere energieeffiziente Produkte .
  • Verschwenden Sie kein Wasser . Benutzen Sie die Waschmaschine, wenn sie voll ist und die niedrigstmögliche Temperatur hat.
  • Der Abfluss ist nicht der ideale Ort, um Altöl oder umweltschädliche Produkte zu entsorgen.
  • Bereiten Sie alles auf, was Sie können, und kaufen Sie chlorfreies Recyclingpapier, um die CO2-Emissionen nicht zu erhöhen und Bäume zu fällen.
  • Giftige oder gefährliche Produkte müssen an der sauberen oder grünen Stelle abgegeben werden, um ordnungsgemäß entsorgt zu werden.
  • Wann immer möglich, ist es vorzuziehen, einheimische Produkte zu kaufen. Denken Sie daran, immer Einkaufstaschen dabei zu haben.
  • Neben der Gesundheit ist es am besten, zu Fuß oder mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln als Alternative zum Privatfahrzeug zu fahren. Wenn es keine andere Wahl gibt, als es zu benutzen, ist es am ökologischsten, es mit anderen Menschen zu teilen, um zur Arbeit oder auf normalen Wegen zu gehen.
  • Verwenden Sie keine Einwegprodukte wie Rasierer, Papierservietten usw.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten, wie " Berechnen Sie Ihren ökologischen Fußabdruck", empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie "Andere Ökologie" einzutreten.

Empfohlen

Hausmittel gegen Staupe bei Hunden
2019
Katzenfütterung
2019
Hunde-Leptospirose - Symptome und Ansteckung
2019